[Nagellack] Wet’n’Wild – Frenchy White

Hallöchen!

Mit ein bisschen Verspätung gibts noch meinen Beitrag zu den Lacken in Farbe…und bunt! von Lena. Diese Woche war ‚weiß‘ gefragt, was mir ganz gut in den Kram passt. Weißer Nagellack zu gebräunter Haut sieht einfach gut aus 😀

Frenchy white von Wet’n’wild ist der Lack meiner Wahl gewesen! Dass ich einen weißen Lack mit nach Malta nehme, stand relativ schnell fest. Als Untergrund für Nageldesigns mit den Nailvinyls eignet sich weiß nämlich ganz hervorragend. Der Lack ist allerdings ein bisschen zickig. Beim Auftrag muss man fix sein und benötigt auf jeden Fall 2 Schichten, wobei die 2. da durchaus etwas dicker ausfallen darf. Die Trockenzeit ist dafür echt okay und trotz Hitze hat der Lack keine Bläschen geschlagen, top! Auf das Weiß hab ich dann noch ein Design mit meinen Nailvinyls gepinselt, was ich stilecht im Pool fotografiert habe.

Passt halt einfach wie die Faust aufs Auge, oder? Für das Gradient hab ich Artful von P2 und die 300 von Kiko benutzt. Für das Design hab ich hier am meisten positive Kommentare bekommen. Nach 5 Tagen hab ich es aber gerade von den Nägeln genommen und tippe gerade mit feuchten Nägelchen diesen Beitrag *g* Bei hellrot für nächste Woche muss ich leider passen, das hab ich nicht mit nach Malta genommen. Vielleicht nächstes Mal dann wieder!

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] P2 – Palm tree

Hello and a wonderful morning from Malta!

Mein Koffer ist mittlerweile angekommen, die ersten Tage habe ich schon hinter mir und bis jetzt ist alles tutto bene!

Letzte Woche bei den Lacken in Farbe…und bunt! war ich ja noch nicht sicher, wie es mit meiner Teilnahme von Malta aus aussehen wird. Witzigerweise hatte ich aber den passenden Lack schon auf den Nägeln, als die neue Farbe von Lena verkündet worden war. Diese Woche gibt es also ein Mittelgrün namend Palm Tree von P2!

Palm Tree ist in der summer attack LE in 2013 erschienen und wohnt mit 2 anderen Lacken der Le bei mir auf dem Lackregal in Deutschland. Trotz seinem Alter lässt er sich immer noch gut lackieren und deckt in 2 Schichten einwandfrei. Das Besondere an dem Lack ist sein starker Schimmer! Selbst ohne Topcoat funkelt es nur so in der Sonne, mit Topcoat wird der Eindruck dann noch verstärkt.

Die Hatltbarkeit war wirklich gut. Eigentlich hatte ich vor, ihn nach 3 Tagen ab zu lackieren, aber aus zeitlichen Gründen war er 5 Tage auf meinen Nägeln, ohne Tipwear! Da sieht man ganz gut, dass alte Lacke nicht gleichzeitig an Qualität einbüßen müssen. Wenn sie denn richtig gelagert sind…

So, ich bin gespannt, ob ich bei der nächsten Runde nochmal mitmachen kann! Jetzt hab ich ein kurzes Teamer Meeting und hüpf dann in den Pool, so lange die Kids noch in der Schule sind.

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] 15 Lacke für 3 Monate!

Hallo ihr Lieben!

Die Näh-Motivation heute hat mich irgendwie nicht so recht gepackt, deswegen habe ich meine Nagellackauswahl für Malta fotografiert. Tatsächlich kam im Bekanntenkreis recht häufig die Frage auf, was ich denn die kommenden 3 Monate mit meinen Nägeln machen würde. Zuerst hatte ich die Idee, 5 Lacke mit zu nehmen. Recht schnell hab ich dann aber gemerkt, dass ich mich echt nicht für 5 Farben entscheiden kann *g* Bei einer Sammlung von ~400 Lacken ist das nicht weiter verwunderlich irgendwie. Fest stand aber, dass alle Lacke in eins meiner Nagellacktäschchen passen sollen. Letztendlich bin ich bei 15 Farben gelandet, inklusive Schwarz, weiß und goldenem Stamping Lack.

1 . P2 – 222 Artful  Der Lack stammt aus der Anfangszeit meiner Nagellackliebe. Die knallige Farbe ist einfach etwas besonderes und macht gute Laune. Durch ein Tauschpaket bin ich in den Besitz eines Back ups gelangt, deswegen soll diese Flasche nun endlich leer werden!

2 . Essence – Out of my mind  Alleine schon an der Flaschenform kann man erkennen, wie alt dieser Lack ist! Er gehört zu meinen Aufbrauch Lacken und ich habe ihn besonders für Mermaid Nails mitgenommen, die ich mit Hilfe meiner Nailvinyls pinseln kann. 3-4 ganze Maniküren dürften insgesamt noch drin sein, bei der Füllmenge.

3 . Kiko – 300  Puh, einen Kiko Lack hab ich gefühlt ewig nicht lackiert! Ans Meer konnte ich schlecht ohne einen blauen Vertreter fahren und den Kiko Lack hab ich schon einige Male genutzt. Ihn kann ich auch super als Basis für ‚Unterwassernägel‘ mit den Nailvinyls nutzen.

4 . Adopt – Purple Addict  Er ist wohl einer der jüngsten Lacke meiner Auswahl. Ich habe ihn letztes Jahr an Pfingsten in Paris gekauft. Das Lila ist schön Duochrom und leuchtet in der Sonne ganz besonders schön. Im Zusammenspiel mit Artful stell ich mir den Lack auch toll vor.

5 . Essence – Bienvenido a Miami  Okay, es geht nach Malta, nicht nach Miami, aber Gelb ist irgendwie nur im Sommer mein Ding auf den Nägeln. Da ich 3 Monate Sonne satt haben werde, soll dieser Kandidat ein paar Mal zum Zuge kommen. Auch mit anderen knalligen Farben zusammen, stell ich ihn mir gut vor.

6 . Models Own – Tropical Sun  Pipapolish muss jetzt ganz stark sein! In den nächsten Monaten wird es wohl einige Maniküren mit der tropischen Sonne geben. Für mich auch eindeutig ein Sommerkandidat. Letztens hat er noch bewiesen, wie gut er mit einem starken Pink ‚kann‘.

7 . Essence – Wake Up!  Ebenfalls ein Kandidat aus meinen Aufbrauch Lacken. Mit gebräunter Haut stelle ich mir den toll vor.

8 . Essence – BBC Pink Heat Da ist auch schon der pinke Partner für Tropical Sun! Pink habe ich erst in den letzten Monaten für mich entdeckt und es haben einige Lacke in meine Sammlung geschafft. Damit dieser Lack nicht eintrocknet, darf er mit nach Malta fliegen.

9 . Babor – Burgundy Er war einer der ersten Lacke, die ich in der Auswahl hatte. Generell habe ich ja viele knallige Töne ausgesucht, da darf ein klassisches Rot nicht fehlen. Wer weiß, vielleicht werd ich der bunten Farben ja auch überdrüssig, dann kommt Burgundy gerade recht.

10 . Sally Hansen – Platinum Star war eine Zeit lang mein liebster Lack. Er lässt sich streifenfrei auftragen und glänzt einfach schön metallisch. Durch die schnelle Trocknungszeit ist er auch ein guter Last-Minute-Lack. Die 14,7ml werden vermutlich nie leer werden, aber ein sichtbarer Erfolg wär doch mal was feines!

11 . Mundo de Unas – Gold  Da ist er, der goldene Kandidat. Obwohl ich keine Stempelplatten mitnehme, darf der Stampinglack mitkommen. Man kann mit ihm super die Nailvinyls ausmalen und Gold passt einfach zu vielen anderen Lacken. Ich habe ja leider ein großes Problem was das Eintrocknen angeht, bei den Mundo de Unas Lacken und hoffe, dass er das Wetter überlebt.

12 . Essence – BBC Golden Sands  Der Lackopi war einige Sommer lang immer mal wieder auf meinen Nägeln. Der Bronzeton mit den verschiedenen Partikelchen leuchtet einfach schön in der Sonne und sieht vor allem gebräunt toll aus. Da nicht mehr viel enthalten ist, möchte ich ihn auf Malta leer machen, bevor er mir eintrocknet.

13 + 14 Schwarz und weiß dürfen bei mir zum Kombinieren nicht fehlen. Auf schwarz machen sich Mermaidnägel super, auf weiß kann ich toll die knalligen Farben in geometrischen Mustern auflackieren. Wie viel genau im Schwarz enthalten ist, weiß ich nicht. Aber einige Male habe ich ihn auch schon genutzt.

15 . Essence – Waking up in Vegas  Last but not least darf ein einziger Topper mich begleiten! Er ist das Original der essence Opaltopper und darf dank den beiden anderen Nachfolgern nun endlich leer werden, bevor er eintrocknet. Der Gute war ja von Anfang an schon etwas dickflüssig…

Das waren sie, meine 15 Begleiter für die nächsten 3 Monate. Es sind allesamt sommerliche Farben, die im trüben Deutschland Wetter nicht unbedingt die Chance kriegen, die sie verdienen. Einige Lacke habe ich mittlerweile auch schon so weit aufgebraucht, dass sie zu vertrocknen drohen. Das ist mir zum Glück noch mit keinem Lack passiert und das soll auch so bleiben *g*

Ich bin jetzt schon auf mein Fazit nach den 3 Monaten gespannt. Welcher Lack ist leer, welchen habe ich vielleicht kaum lackiert? Wir werden sehen 😀

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] P2 – Keep in Touch Nailvinyls

Hallöööö,

auch heute strahlt die Sonne wieder und ich sitze fröhlich vor meiner Nähmaschine. Aber keine Angst, vor der Arbeit heute Abend gehts auch nochmal kurz in die Sonne. Vorher mag ich aber noch zeigen, was ich aktuell auf den Nägeln trage. Den letzten Monat hatte ich irgendwie einen kleinen Durchhänger was die Nägel und Nailart angeht, aber mit den neuen Vinyls macht mir das Lackieren wieder richtig Spaß und ich würde am liebsten täglich etwas neues auf die Nägel bringen. Aber wir wollens ja mal nicht übertreiben 😉 Seit ein paar Tagen trage ich nun das hier auf meinen Fingernägeln!

Die Basis hat Keep in Touch von P2 gemacht, von dem ich ehrlich gesagt gar nicht weiß, seit wann ich ihn habe oder ob er noch erhältlich ist. Ich habe ihn auf jeden Fall noch nicht lackiert bisher. Er muss also noch aus meiner ‚kein Lila auf den Nägeln!‘-Phase stammen, die ja mittlerweile vorbei ist. Keep in Touch hat in 2 Schichten gedeckt und ist mit dem Lacura Topcoat auch schnell durchgetrocknet. Danach kamen dann neue Nailvinyls von mir zum Einsatz! Entschieden habe ich mich für schmale Spitzen mit Rock my Soul essence. Der ist aus der ‚The Metal‘ Reihe und deckt fantastisch!

Die Farbkombination gefällt mir richtig gut, so darf sie auch noch bis morgen Abend auf den Nägeln bleiben. Dann wirds silbrig, schon mal für die nächste Woche von den Lacken in Farbe…und bunt.

Jetzt nähe ich weiter, dann gehts in die Sonne!

Habt einen tollen (Brücken-) Tag 🙂

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] P2 – Copacabana Doodle Stamping

Hallöööchen!

Das Wetter ist doof, meine Nase ist doof, Katzenhaare überall sind doof… Aber, ich habe schöne Nägel! Ist doch schonmal was *g* Heute kann ich endlich mal wieder bei Lenas Lacken in Farbe… und bunt! mitmachen. Gefragt sind diese Woche oliv farbene Lacke und ich habe mir einen Lack, aus meinen aufbrauch-Lacken ausgewählt. Copacabana von P2!

Der Lack ist aus einer Le von 2011 und somit ein stolzer Lack Opa! Die Zeit konnte ihm zum Glück nichts anhaben, denn er lässt sich immer noch ganz wunderbar lackieren. 2 dünne Schichten haben für ein deckendes Ergebnis gereicht. Auch wenn der Lack metallisch ist, lässt er sich ohne Streifen lackieren –  I like! Auf den Bildern seht ihr den Lack übrigens ohne Top Coat, das Finish ist so auch schön glatt und glänzend.

Nun habe ich aber lange keinen Stamper mehr geschwungen und hatte da mal wieder Lust drauf! Kurz habe ich zwischen Gold und Schwarz hin und her überlegt, habe mich dann aber für Schwarz entschieden. Mit der Doodle 3 von Moyou London und dem schwarzen Stamping Lack, habe ich dann auf jeden Nagel ein anderes Motiv gebracht und mit Top Coat versiegelt.

Das Ergebnis mit den verschiedenen Motiven, gefällt mir gut. Es muss ja nicht immer alles perfekt geometrisch sein, aber irgendwie passt es dann doch zu einander. Als nächstes wird es dann endlich mal wieder ein Gradient geben, vermutlich aber auch mit einem Stamping getoppt. Heute bin ich aber lieber nochmal an der Nähmaschine und dem Plotter kreativ 🙂

Bis bald,

Svenja

[Nagellack] P2 – La Rambla

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr seid heute alle unfallfrei durch den Tag gekommen? Ich hab bisher noch nicht die Bude verlassen, friere aber drinnen derweil fröhlich vor mich hin *g*

Passend zur klirrenden Kälte habe ich gestern einen uuuralten Lack lackiert: La Rambla von P2! Der Gute ist tatsächlich aus einer LE von 2011…

Ein metallisches, royal Blau. Er hat mich einfach aus meinem Nagellackregal angelacht, da durfte er außer Plan mäßig auf meine Finger. In 2 Schichten ist der Lack deckend, die Trocknezeit ist okay. Zum Glück haben ihm die Jahre nichts angehabt, die Konsistenz ist immer noch sehr gut! Für mich ist so ein intensives Blau im Winter wie auch im Sommer passend.

Über La Rambla kam dann noch ein Stamping mit der Mandala 08 von Moyou London, was irgendwie ein bisschen nach Osterei aussieht, oder?

Die feinen Linien ließen sich mit dem Clearstamper gut übertragen und auch der Topcoat hat dieses Mal keine Streifen gezogen. I like! In meinem Nagellack Ordner habe ich noch ein Bild von 2015 gefunden, als ich den Lack das letzte Mal getragen hab. Und wieder einmal freue ich mich, dass es eine Entwicklung gibt was die Fotoskills angeht!

Morgen ist dann ‚From out of nowhere‘ von Emily de Molly dran, auf den freu ich mich schon ganz besonders! Davor werd ich aber ins Kino schleichen, schön langsam, damit ich nicht auf dem Po lande 😉

Macht euch einen gemütlichen Abend,

Svenja

[Nagellack] Der heilige Gral für Glitzerlacke – P2 Peel-off base coat

Hallöööchen 🙂
Aus der Versenkung melde ich mich auch mal wieder. Die letzte Woche war aufregend, einiges hat sich getan. Ich war bei einem 24h Dienst (probe-)arbeiten, musste dort aber auf Dauer wegen Kettenrauch-Verhaltens absagen. Für mich als Nichtraucherin ging es einfach gar nicht, Kopfschmerzen ahoi 😉
Dann war ich spontan mit meiner Freundin die Weiberfastnacht feiern  und nebenher lerne ich ja immer noch. Eigentlich *g* Heute habe ich eher ausgemistet, der Keller soll vor dem Umzug noch leerer werden!

ABER! Heute soll es darum nicht gehen. Dieser Post ist schon lange geplant, auch einige Nachfragen gab es schon.

Glitzerlack? Nein danke! Den krieg ich ja nie wieder ab….
Vermutlich kennt jede Nagellack-Liebhaberin das Problem, Glitzerlacke wieder vom Nagel zu bekommen. Wattepads werden in Fetzen gerubbelt, mit Alufolie Fingern ist es auch irgendwie doof… Zumindest bei mir, standen viele Glitzerlacke deswegen lange unbenutzt im Regal, dabei sehen sie doch so schön aus…
Aber ich habe eine Lösung für mich gefunden! Schaut her 😀


Ich präsentiere euch heute gerne meinen heiligen Glitzergral, den es sogar für ganz kleines Geld beim dm gibt: Die Peel-off Base von P2. Es gibt sie im regulären Standartsortiment, bei den anderen P2 Nagellack- und Pflege Sachen.
Für 1,95€ bekommt ihr 10ml Peel-off Base coat. Auf dem Foto oben seht ihr das Fläschchen schon nach einigen Maniküren, man kommt also ganz gut damit hin. 

Die Anwendung
Sie ist recht simpel… Um zu zeigen das es meinen Nägeln nicht schadet, habe ich euch an Silvester einmal den kompletten Vorgang fotografiert 🙂

Los geht es mit nackigen Nägeln. Es ist wichtig das sie fettfrei sind, sonst haftet der Basecoat nicht. Auch einen sonstigen Unterlack wie Nagelhärter kann ich euch nicht empfehlen. Der Peel off Effekt funktioniert dann nicht mehr gut…

Der Auftrag an sich, ist ähnlich wie bei zähflüssigen Nagellacken. Die Peel-Off Base riecht übrigens 1a nach Bastelleim, wundert euch nicht darüber 😀 Direkt nach dem Auftrag ist sie weiß und undurchsichtig. Am besten achtet man darauf, dass sie überall gleich dick ist. Sonst können sich kleine Bläschen bilden. Aber dafür bekommt man (ich) recht schnell ein Gefühl 🙂

Nach einiger Zeit (je dünner die Schicht, desto schneller gehts) ist der Unterlack dann komplett getrocknet. Man kann ihn nur durch den leichten Glanz auf dem Nagel erkennen. Ich empfehle übrigens, wirklich die ganze Schicht trocknen zu lassen! Stellen die zu dick eingepinselt waren, bleiben sonst auch nach dem Farblack komisch wabbelig… 

Zeit für Glitzaaaaarrrrr 😀 Zu Silvester war es bei mir ja Fairy Cake von Butter London. Der ist sonst echt höllisch (Hölle Hölle Hölle!!) zum ab lackieren :’D 
Nun munkelt man, dass der Farblack nicht wirklich hält mit der Peel-off Base. Bei mir kann ich das nicht bestätigen. Mit normalem Hände Gebrauch, halten sich die Lacke nicht wesentlich kürzer als ohne. Ich spüle allerdings mit Handschuhen und meine Nägel an sich sind recht hart. Bei flexiblen Nägeln, sieht das vermutlich anders aus!

Nach einigen Tagen hieß es dann ‚Ab mit dem Lack!‘, direkt nach dem Abpiddeln fotografiert sieht es so aus, wie oben. Kann sich sehen lassen, oder? 🙂 
Wie gut die einzelnen Lacke abgehen, hängt stark vom Lack ab! Der Butter London ließ sich eher mäßig in einem Stück entfernen, da er wirklich komplett aus Glitter Partikeln besteht. Mit eigentlich allen anderen Lacken hatte ich da mehr Glück. Meistens kann ich die Lackschicht mit einem Rosenholzstäbchen leicht an der Seite lösen, und dann komplett abziehen… Nur an den Fingerspitzen bleiben ab und an Rückstände, die ich dann mit einer Pinzette entferne. Bisher musste ich aber noch bei meiner Maniküre mit Nagellackentferner ran!! Den benutze ich lediglich, um die eventuellen Rückstände der Peel-off Base zu entfernen. 

So sehen die Reste dann im übrigen aus… Oben links sind die sichtbar kleineren Reste vom Butter London Lack. Auch der grobe Glitter unten rechts war nicht in einem ab zu ziehen. Zum Großteil sehen die Reste allerdings so aus, wie rechts oben und links unten *g* Ich bin begeistert von dem Base coat, und empfehle ihn auch in meinem Bekanntenkreis jedem gerne. Meine Stiefmama hat auch schon ein Exemplar bekommen ^^ Seit ich den Base coat für mich entdeckt habe, trage ich wirklich vermehrt Glitzaaarrr. Wer mir auf Instagram folgt, kann das auch schon mitbekommen haben *g*

Das ist nur ein kleiner Teil meiner Glitzerlacke, die ich seit dem getragen habe 🙂 Es werden sicherlich noch mehrere folgen. Denn um das Ablackieren, muss ich mir keine Gedanken mehr machen 😀

Habt ihr die P2 Base schonmal ausprobiert? Ich habe schon öfters gehört das sie nicht funktionieren soll :/ Bei mir klappt sie ja immerhin tadellos…
Bis dann,
Svenja


[Nagellack] Weihnachtsgefunkel

Hallööö 🙂
Ich hoffe euch geht es besser als mir :’D Meine Erkältung hält sich hartnäckig, und wenn es bald nicht besser wird gehe ich zu Weihnachten als Rudolf verkleidet. Diese lustigen Geweihe gibt es ja gerade überall und meine Nase hat wirklich einen wunderbaren Rot-Ton 🙂
Deswegen gibts auch leider aktuell keine Fotos von meinen genähten Weihnachtsklamotten. Wobei, vielleicht mache ich das nachher und bastel mir ein hübsches Rudolf Gesicht 😀

Fürs Lackieren reicht meine Verfassung aber dicke aus! Lena hat sich diese Woche für Lacke in Farbe…und bunt! Tannengrün ausgesucht. Dafür hab ich mich tatsächlich zwischen 4 Kandidaten entscheiden müssen. Das dunkles Grün so oft bei mir vertreten ist, war mir nicht bewusst.
Gewonnen hat dann Ma Marais von Manhattan, Google verrät das der Lack Mitte 2013 erschienen ist 🙂


Ich finde Tannengrün trifft es wirklich ganz gut bei dem Lack. Er hat eine schöne Tiefe irgendwie und schmeichelt meinem Hautton. In 2 Schichten deckt er ganz wunderbar und die Trocknezeit ging auch fix. Wobei da auch der Lacura Topcoat geholfen haben könnte 😉 
Da ich ja aber zu Hause hocke und mir dezent langweilig ist, hab ich nochwas mit dem Lack gemacht… Dafür habe ich voraussehend die Peel-Off Base von P2 lackiert, die bei mir ganz wunderbar funktioniert.  Auf den glänzenden Topcoat kam dann der P2 Ultimate Matte Topcoat. (Merkt man das P2 gut mit meinen Nägeln funktioniert?^^) 
So sah es dann aus, wunderbar samtig und maaaaaaatt <3


I like! Schimmernde Lacke mattieren habe ich komischer Weise erst dieses Jahr für mich entdeckt. Es macht einfach unheimlich was her und wirkt auf mich irgendwie edler? Zumal es mich an Samt oder Cord erinnert, die ich Beide sehr gerne trage und verarbeite. Ganz fertig war ich aber immer noch nicht. Ich hab mich einmal quer durch die Glitzerlacke gewühlt und habe mir grün, gold und rot ausgesucht. Mit einem Dotting Tool und einer Stecknadel habe ich damit dann verschieden große Punkte aufgetupft. Tadaaaa!


Weihnachtsbaum-Feeling 😀 Das Ergebnis gefällt mir echt gut und wirkt auf mich sehr schön weihnachtlich. Wo es doch meine Stimmung noch so gar nicht ist… Vielleicht nähe ich ja gleich mal ein paar Geschenke und es wird besser :’D 
Hier seht ihr nochmal die Glitzerlacke im Überblick, leider alle nicht mehr erhältlich, aber ich denke es gibt da noch einige andere Kandidaten für 🙂


Den Milani Lack seht ihr vielleicht nächste Woche dann in ganz! Wobei ich auch durchaus noch genug andere Lacke hätte, die für ‚Gold‘ geeignet sind *g*
Bis dann,
Svenja

Meine liebsten Eyeliner für den Sommer!

Guten Morgen!
Auch wenn der Sommer hier noch auf sich warten lässt, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, mag ich euch meine liebsten Eyeliner für den Sommer vorstellen! Vielleicht lässt sich der Sommer ja so aus dem fiesen Schmuddelwetter locken 😉
Talasia hat wieder zu einer Blogparade aufgerufen. Thema: Bunte Eyeliner! Sofort hob ich mein Händchen und gröhlte das ich mit machen will *g* Bunte Eyeliner habe ich schließlich zur genüge.
Euch alle zu zeigen würde eindeutig den Rahmen sprengen!Also habe ich mich auf meine 4 liebsten Eyeliner für den Sommer beschränkt. Das alle in der gleichen Farbfamilie spielen wundert Leser die hier ab und an ein wenig stöbern sicherlich nicht *g*
Hier erstmal meine Kandidaten, die leider allesamt limitiert sind/waren:


P2 – 020 so cool aus der Beauty Rebel Le
Kiko – 02 Tropical waterproof Eyeliner (anscheinend namenlos)
essence -02 Mermaid’s secret aus der Aquatix Le
Manhattan – 1 Petrol (Den könnte es eventuell sogar noch geben 🙂 )

Wie ihr seht eine gute Mischung aus den gängigen Drogeriemarken und alle im unteren Preissegment angesiedelt. Mein Budget gibt einfach nicht mehr her und ich bin mit allen 4en wirklich sehr zufrieden. Denn: Sie sind wasserfest! Das ist im Sommer ja ein wirklich nützliches Feature. Man schwitzt, die Sonnencreme ölt eventuell mal rum und Spritzwasser kriegt man ja durchaus auch mal ab 😀
Meine vier Kandidaten halten wirklich bombig, und lassen sich nur mit ölhaltigem Make up Entferner lösen. Alle 4 hinterlassen auch einen Stain, aber das stört mich nicht so sehr 😉

Jetzt gibt es Swatches für euch:
P2 – essence – Kiko – Manhattan

Schimmern die nicht wunderschön? Besonders der Aquatix Liner funkelt und glitzert unheimlich in der Sonne. Er ist auch der Einzige der 2 Schichten benötigt da er sonst etwas sher ist.

Da Swatches alleine aber etwas langweilig sind, habe ich euch auch noch Tragebilder gemacht. Ohne Lidschatten, genauso wie ich sie im Sommer auch fast täglich trage 🙂

Los gehts mit der Glitzerbombe von essence aus der Aquatix Le:

Matt hingegen kommt der Eyeliner von Manhatten daher, der einzige Gel Eyeliner von meinen Favouriten. Ich habe ihn jetzt schon seit 2 Jahren und er ist zum Glück noch nicht angetrocknet! Als Pinsel benutze ich einen alten von Manhattan, der mal bei einem Set dabei war. Im Standardsortiment habe ich ihn leider noch nicht gefunden.


Ein wunderbares Smaragdgrün mit metallischem Schimmer gibt der Liner von Kiko ab. Bei Kiko Le’s werde ich ja regelmäßig schwach, ganz besonders bei den Eyelinern und Lippenstiften. Die Qualität überzeugt mich einfach sehr für den Preis. Vor allem die Sales die regelmäßig stattfinden lassen mein kleines Beautyjunkieherz höher schlagen *g*


Zum Schluss gibt es noch meinen Liebling: So cool von P2 aus der Rebel Le. Die Limited Edition hat mich soweit ich mich erinnere ziemlich kalt gelassen. Aber dieser Eyeliner! Ein Träumschen! <3 Ein wunderbares Petrol mit metallischem Glanz. Der Halt ist wirklich bombastisch und auch der Auftrag geht hier wirklich fix. Ich hoffe dieser Kandidat hält sich noch sehr lange! Solche Eyeliner dicken ja leider öfters mal ein. Das 2. Tragebild ist übrigens aus Paris, da stehe ich im Brunnen vor dem Eifelturm 🙂 Wenn die Haare frisch getönt sind passt die Farbe nämlich ganz wunderbar 😀


Das war es von meinen Sommerfavouriten! Vielleicht findet ihr das ein oder andere Schätzchen ja noch über KK oder ebay wenn es euch interessiert 🙂 Auf jeden Fall kann ich nur jedem empfehlen bei Drogerie Le’s gut zu schauen und zu stöbern. Oft verstecken sich wahre Highlights für kleine Preise 🙂

Weitere Beiträge zu bunten Eyeliner gibt es heute bei Small Pebbled Forrest und der Großstadtprinzessin. In der Galerie unten könnt ihr die schon gezeigten Beiträge sehen und auch die kommenden Beiträge verfolgen 🙂 Vorbeischauen lohnt sich! 😀

Bis dann,
Svenja



[Nagellack] Speaking colors Blogparade

Hallööö 🙂
Bevor ich gleich ins freie Wochenende (wohoo!) entschwinde, mag ich euch noch meinen Beitrag zur #Speaking colors Blogparade von Yves Rocher zeigen.

Die komplette Nagellackserie von Yves Rocher wurde überarbeitet und zur Einführung durfte man sich unter der großen Farbauswahl dann 3 Lacke aussuchen, mit denen man dann ein #mood erstellt 🙂

Ich habe mich für die Farben 23 Rose Azalée, 72 Eucalyptus und 71 Menthe entschieden.  


Mein Mood heißt #Poolparty!

Bei den Farben stelle ich mir eine feucht fröhliche Poolparty im Sommer vor. Die Sonne scheint, es gibt eine Wasserschlacht, auf den Tischen stehen Wassermelone und kühle Getränke und alle haben Spaß! 
Mit den Farben die ich gewählt habe, könnte man auch perfekt kleine Wassermelonen auf die Nägel bringen, aber Stamping war für das #mood nicht erlaubt, und so habe ich mich für eine Water spotted manikure entschieden. Die Hilfsmittel die man hierfür braucht (Wasser, Parfum, Zahnstocher) hat ja schließlich jeder zu Hause 🙂


Das Ergebnis gefällt mir wirklich gut, und man kann sich gut Mädels in pinken Bikinis im blauen Wasser vorstellen, oder?

Bevor ich die Water spotted Technik ausprobiert habe, habe ich die Nägel in den verschiedenen Farben lackiert. Und ich kann euch sagen, auf folgendem Bild seht ihr die Farben in nur einer (!) Schicht! Yves Rocher: Das habt ihr echt gut gemacht! Die Lacke decken ganz wunderbar und auch die Pinselgröße gefällt mir sehr.


Enthalten sind in den Lacken 5 ml, das ist vergleichen mit den meisten anderen Firmen eher wenig, aber wer eine annähernd große Sammlung hat, braucht vermutlich eh nur sehr sehr selten einen Lack auf 😉 Von daher find ich solch kleine Mengen sehr gut, da es hier realistisch ist die Lacke auch aufzubrauchen!


Außer Konkurrenz möchte ich euch noch das Stamping zeigen, das ich mit der neu angekommenen Moyou Platte gemacht habe. Es erinnert mich total an ein Pokemon :’D Überlackiert habe ich es mit dem matten Topcoat von P2, den ich euch sehr empfehlen kann 🙂


Da heute auch Freutag ist, kann ich auch verraten das ich das ganze Wochenende nicht zu Hause sein werde. Ein Wochenende FREI! Sehr selten bei mir, wie ihr vielleicht wisst 🙂 Nur noch schnell spülen (*örghs*) dann Tasche packen und ab dafür! Heut Abend geht es erstmal an den Rhein in meine Heimatstadt Bonn.

Ich wünsche euch ein fabelhaftes Wochenende! Vergesst die Sonnencreme nicht 😉
Bis dann,
Svenja