[Nagellack] Models own – Tropical Sun Gradient

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es mit Nagellack weiter hier, denn es ist Mittwoch! Mittwochs gibt es immer die Lacke in Farbe…und bunt! bei Lena. Sie zieht jede Woche eine neue Farbvorgabe, zu der dann am folgenden Mittwoch eine Linkparty aufgeht. So lernt man tolle Lacke von anderen Mädels kennen und lackiert vielleicht auch mal Schätze, die sonst in der eigenen Sammlung untergehen. So hab ich mich diese Woche bei ‚Apricot‘ auch für einen Lack entschieden, den ich erst 2 Mal lackiert habe, Tropical Sun von Models own!

Ist der nicht schön? Ein absoluter gute Laune Lack! Er deckt in 2 Schichten und trocknet recht zügig durch. Das Besondere am Lack ist sicherlich der starke, goldene Schimmer. Ein wenig erinnert mich das ja an Rose Gold von Sleek. Je nach Lichteinfall sieht der Lack so zeitweise ganz golden aus. In der Sonne schimmern dann noch seine kleinen, silbernen Partikelchen durch. Ich sags euch: Sommer pur!

Neben Tropical Sun steht bei mir im Lackregal ein Neon Pink, ebenfalls von Models own. Letztens hatte ich noch überlegt, ob ich nicht mal wieder ein Gradient machen könnte, so habe ich die Chance direkt genutzt.

Noch mehr Sommer! 😀 Das pink deckt nicht 100 prozentig, so schimmern auch da in den Übergängen schön die silber Partikelchen von Tropical Sun durch. Auch wenn beides sonst eher wenig meine Farben sind, hat es mir so wirklich gut gefallen. So gut sogar, dass mich zumindest Tropical Sun mit nach Malta begleiten darf.

Wie ich euch am Sonntag schon kurz gezeigt habe, gab es noch meine ersten Nail Vinyl Versuche in Form von Palmen auf 2 Nägel.

Und fertig ist der tropische Sonnenuntergang! Das Design hat mir so gut gefallen, dass es gleich 4 Tage auf den Nägeln bleiben durfte! Da ich den Schwamm für das Gradient vorher schon in Form geschnitten habe, musste ich auch kaum Clean up betreiben. Es sieht also recht aufwändig auf, war es aber dann doch nicht. I like!

Wie siehts bei euch aus? Sommer auf den Nägeln, oder doch Jahreszeiten unabhängiger Nagellack?

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Polished by KPT – Do You wanna Fanta?

Hallöchen!

Leider hat sich die Sonne hier heute noch nicht so recht blicken lassen, und so ganz warm, war mir heute auch noch nicht. Der Frühling lässt sich also doch noch etwas Zeit, was bei der Farbvorgabe von Lena für die Lacke in Farbe..und bunt! diese Woche aber egal sein soll. Es ist Apricot gefragt, ein Ton, der mir eigentlich so gar nicht passt. Dennoch habe ich 2 Vertreter am eher knalligen Ende des Spektrums, die passend sind. Entschieden habe ich mich für Do You wanna Fanta? von Polished by KPT, ein Thermolack der im kalten Zustand Apricot Farben ist.

Geht als Apricot durch, oder? Da mir ja wie gesagt eh aktuell immer kalt ist, war es auch nicht schwierig den kalten Zustand zu fotografieren. Was ich an dem Lack so schön finde, ist der starke, goldene Schimmer! Im Fläschchen und auf den Nägeln kann man ihn gut erkennen und er bereitet mir einfach gute Laune. Nach knapp 2 Tagen Tragezeit ist meinem Freund auch aufgefallen, dass es ja eine ungewohnte Farbe für mich wäre. Im Winter würd ich sie wohl nicht tragen, aber im Frühling und im Sommer bin ich dabei! Das ist dann wohl wirklich ein Lack, den ich an Jahreszeiten knüpfe…

Der Weg zum fröhlichen Schimmer-Glück ist bei dem Lack leider nicht ganz so einfach. Er ist sehr sheer und braucht mindestens 3 Schichten, um zu decken. Das Nagelweiß lässt sich trotzdem teilweise noch erahnen. Der Lack trocknet etwas satiniert an, was mit einem Topcoat aber schnell behoben werden kann. Wird einem dann doch endlich mal warm (gerade beim Tippen zum Beispiel *g*), verändert sich das fröhliche Apricot zu einem noch fröhlicheren Pink! Beide Farben passen super zum Namen vom Lack. Ich muss öfter mal an die bunten Fantakuchen denken, die es auf Kindergeburtstagen oft gegeben hat.

Der Farbwechsel ist hier nicht so prominent wie bei einem rot/schwarzen Thermolack zum Beispiel. Aber die Zusammenstellung der beiden fröhlichen  und quietschigen Farben, spricht mich einfach ab und zu an. So ist der Lack auch ohne Stamping geblieben, was bei mir immer für einen Lack spricht *g*

Nächste Woche gibt es dann Petrol, was schon eher ein Heimspiel für mich ist. Da hab ich dann bedeutend mehr Lacke, aus denen ich wählen kann. Ich schnappe mir jetzt erst mal eine Tasse Tee, und les in meinem Buch für die Uni weiter. Ausnahmsweise mal ein spannendes Buch, was mir der Dozent da zum Glück empfohlen hat!

Machts gut,

Svenja

Der Look zum Weihnachtskleid

Hallöööö!

da ich mir solche Posts bei anderen Bloggern immer unheimlich gerne anschaue, gibt es bei mir heute auch das Komplett-Paket! Also das Make up, die Nägel und die Frisur zu einem bestimmten Outfit, in dem Falle zum Weihnachtskleid, welches ich zum 1. Feiertag angezogen hatte. Da die Fotos leider im kompletten Kunstlicht entstanden sind, und ich nicht mehr wirklich viel Zeit hatte, sind sie durchaus Ausbau fähig, aber immerhin ein Anfang! *g*

Zuerst das ‚Gesicht‘ zum Kleid. Wie ihr seht, habe ich auf Lippenstift verzichtet und den Fokus auf die Augen gelegt. Die Haare habe ich auf beiden Seiten eingezwirbelt, seitlich unten zum Zopf gefasst, den ich dann noch geflochten habe. Ein wenig kann man auch noch meine neuen Schneeflockenohrringe sehen, die gibt es aktuell bei sixx!

Das bewegliche Lid habe ich mit dem Nyx Jumbo Pencil in Milch grundiert und dann mit der Sleek Glory Palette gearbeitet. Ich habe mich für den dunklen Blauton entschieden, der so auch im Kleid vorkommt. Den Liner habe ich mit dem Liquid Liner in waterproof von essence gezogen, der ist hier ständig in Benutzung!

Auf den Nägeln habe ich mich für den Türkiston aus dem Kleid entschieden. Die Wahl aus meiner Sammlung ist mir da nicht leicht gefallen. Schließlich wurde es Out of my mind von essence, den ich aktuell versuche auf zu brauchen. Mit einem Make up Schwämmchen habe ich ein Gradient mit Snowglow von Sally Hansen getupft, der dem silbrigen Schimmer des Kleides ähnelt.

Die Maniküre hat sich sehr gut gehalten, aktuell trage ich sie noch. Gleich wird sie allerdings ‚Gold‘ weichen müssen, passend zu der goldenen Bluse. Diesmal wird es dann auch Fotos mit Tageslicht und mehr Zeit geben.

Was würdet ihr denn von mehr solcher ‚Gesamtpaket-Posts‘ halten? Yay oder Nay?

Ich klemm mich mal wieder hinter meine Maschinen *g*

Bis dann,

Svenja

 

 

 

[Nähen] O wie Ombre!

Hallööööchen 😀
In letzter Zeit habe ich es tatsächlich geschafft etwas anderes als neue Hosen zu nähen *kicher* Passend zum Wetter ist es eine Übergangsjacke geworden. Meine schwarze Lederjacke lieb ich ja heiß und innig, aber zum Radfahren morgens früh zur Uni ist es am Rücken unten doch empfindlich kühl 😉 Einen Nierengurt mag ich für die kurze Strecke von 15 Minuten dann auch nicht anziehen, zumal ich den dann ja Nachmittags auch wieder zurück ’schleppen‘ müsste… Aber Frau kann ja nähen! Und bei einem meiner Stoff&Stil Besuche kam mir ein Baumwollstoff unter die Finger mit einem ganz zauberhaften Gradient, oder eben auch Ombre 🙂
Der geneigte Leser weiß ja ob meiner blau-Schwäche und wenn dann noch ein Farbverlauf dabei ist, bin ich leider machtlos – der Stoff musste mit!
Von der Dicke her hätte es auch ein hübsches Kleid werden können, aber im Alltag trag ich die dann leider doch nicht oft genug, also wurde er zur Übergangsjacke…

Nun der Schnitt! Gar nicht mal so einfach… Ab und an mag ich ja wirklich futzelige Teile mit vielen Nähten und allem drum und dran. Allerdings hätte das hier dann die Aufmerksamkeit vom Stoff gezogen. Also hab ich mir flux einen Schnitt gezeichnet der mit so wenig wie möglich Nähten auskommt, eine Bomberjacke kommt dem wohl am nächsten 🙂 Nur die Schulterpartie habe ich etwas hervorgehoben, hier kommt mein silbernes Kunstleder aus Paris zum Einsatz! Hier könnt ihr euch den Beginn der Jacke anschauen, da wird die Verarbeitung denke ich auch schon ganz gut sichtbar 🙂
Los geht mit den Bildern von der fertigen Jacke!


Stilecht nur mit verspiegelter Brille! Das doofe Ding sieht zwar cool aus, ist zum Rad Fahren aber gänzlich ungeeignet! Irgendwie bricht sich der Luftstrom so blöd darin, dass ich nach kürzester Zeit anfange zu heulen :’D Aber für die Fotos ging es allemal 🙂 Man sieht ich hab Seitentaschen eingenäht in denen ordentlich Platz für Schlüsse, Handy, Labello und alles andere ist, was man sonst noch so braucht 🙂


Auf der Suche nach Bündchenstoff bin ich leider nicht fündig geworden. Allerdings hab ich im vorbei Schlendern einen pseudo Jeansstoff gesehen, der super elastisch ist – Jackpot! Ich käme wirklich never ever auf die Idee, mir daraus eine Hose zu nähen, aber als Bündchen funktioniert der Stoff ganz hervorragend! An den Ärmeln hab ich die doppelte Länge genommen, falls ich morgens dann doch mal kalte Hände kriegen sollte, kann ich das einfach runter klappen.

Jep, so sehen die Haare übrigens aus wenn man sie nicht kämmt und den Tag dann im Dutt versteckt *kicher*Die Jacke an sich ist eh etwas länger geraten als sonst üblich. Wäre ja sonst aber auch Witzlos, wenn ich wieder einen kalten Rücken kriegen würde 😀 So ist sie auf jeden Fall lang genug, um mich auch beim Radfahren warm zu halten 🙂 Hab ich schon ein paar Mal geprüft jetzt *g* Die Shilouette ist zwar echt ungewohnt, da ich sonst ja gerne taillierte Sachen trage, aber sie ist einfach bequem und durch die Schulterdetails auch chic 🙂 Gefüttert ist sie übrigens mit unspektakulärem grauen Jersey, was den gemütlich-Faktor nur nochmal erhöht 🙂

Mit meiner neuen Jacke verlinke ich mich jetzt bei Rums, aber auch bei Golden Cage für die 12 letters of handmade Fashion im Monat Mai, mit O wie Ombre eben 🙂

Machts gut!
Svenja

[Nagellack] Von Apricot, über Gradient bis zum Stamping!

Hallöööööchen 🙂
Da heute ein Shopping Ausflug kurzfristig wegen Krankheit abgesagt worden ist, hatte ich unerwartet ‚frei‘. Auf Kartons packen hatte ich noch nicht so recht Lust, deshalb habe ich mich an eine neue Maniküre gesetzt. Tatsächlich ist es die Zeitaufwändigste geworden, die ich bisher gemacht habe *g*

Alles fing mit Tropical Sun von Models Own an. Von alleine hätte ich denbei dem fiesen grauen Schmuddelwetter sicher nicht ausgesucht, aber bei Lacke in Farbe… und bunt! von Lena ist diese Woche Apricot dran. Die Galerie ist sichtbar leerer als bei anderen Farben, so habe ich meinen einzigen passenden Lack lackiert.


Der Lack gefällt mir im Sommer eindeutig besser 😉 Mit meiner blassen Haut sieht er einfach nur fehl am Platz aus *g* Da hilft auch nicht das er multichrom ist und von Gold über Apricot bis hin zu Pink und rosa changiert.
Weiter geht es also! Ein Gradient wollte ich länger mal ausprobieren und habe mit Purple Rain von NARS einen Partner für die tropische Sonne gefunden.


Vorher schön abgeklebt mit Liquid Latex, blieb die Haut am Finger weites gehend sauber. Das Gradient an sich fand ich dann aber doch nicht so knorke. Irgendwie hat Purple Rain nicht so gut gedeckt, wie erwartet. Trotz 2 Runden tupf-tupf-tupf ^^

Auf in Runde 3! Wenn schon denn schon, wenn man schon mal dabei ist, schlimmer geht immer, oder viel hilft viel 😀 Es gab also noch ein Stamping! Benutzt habe ich die Bridal 07 von Moyou, die einfach wunder wunder schöne Spitzen Ornamente hat! Hier freue ich mich schon sehr auf den Clear Stamper, dann gehts richtig los mit den symmetrischen Motiven <3
Kurz habe ich noch gegrübelt ob ich mit Gold oder mit Schwarz stempele, aber ich bin recht schnell bei Schwarz geblieben. Et voilà!


Und ich muss sagen – BÄM! Das gefällt mir richtig richtig gut 😀 Der Zeitaufwand hat sich echt gelohnt und ich bin mal richtig zufrieden mit meinen Nägeln. Das mit den Gradients übe ich dann nach dem Umzug nochmal mehr *g* Ich habe noch einige Farbkombinationen die ich mir toll vorstelle 🙂

Jetzt nähe ich noch den Pulli für meinen Freund fertig, und dann ist der Tag auch irgendwie wieder rum. Morgen gibts dann mal wieder Fotos von der Arbeit, allerdings mehr mit Backwerken als mit Tieren 🙂 Deswegen lasse ich euch noch ein Foto von Pünktchen da^^


Bis dann,
Svenja