12 von 12 im April – Ich näh mir eine Hose!

Hallöchen ihr Lieben!

Da heute schon wieder der 12. des Monats ist, gibt es heute die 12 von 12 bei mir. Also 12 Bilder die zeigen, was ich heute so gemacht habe. Gab es sonst nur Nummern für die Bilder, gibt es heute auch Uhrzeiten dazu. Wieso erfahrt ihr gleich, los gehts!

1 . 9:19 Uhr Nach dem ersten Kaffee hab ich draußen den Mangold gegossen. Der wächst fleißig vor sich hin, leider auch heute wieder ohne Sonne.

2 . 9:24 Uhr Django will kuscheln! Dabei scrolle ich mich durch die bunte Bloggerwelt und überlege, was ich mit meinem Tag so anfange. Das Buch für die Uni hab ich gestern fertig gelesen, das Neue beginne ich im Bus am Freitag.

3 . 10:33 Uhr Mein Freund bohrt die Bildschirmhalterung in die Wand, die Katzen verfolgen das seeeehr interessiert! Was mich bei dem Krach dann doch wundert. Gerade Django ist ja sonst eher ein Schisser, vor allem beim Staubsauger.

4 . 10:55 Uhr Ich bin zu dem Entschluss gekommen, mir heute eine Hose zu nähen! Das hatte ich schon etwas länger vor, der Stoff war zum Glück auch schon vorgewaschen. So hab ich damit begonnen, ihn zu bügeln.

5 . 11:20 Uhr Puuuuh, da steh ich echt nicht drauf. Aufzeichnen und Zuschneiden auf dem Boden. Wenn ich groß (und reich) bin, mag ich einen großen Zuschneidetisch haben! Meine Knie und die Hüfte werden es mir danken…

6 . 11:44 Uhr Auch die Kleinteile sind ausgeschnitten. Zum Vergleich: Oben das kleine Stückchen Kreide habe ich tatsächlich so lange benutzt, bis es so klein geworden ist. Diesmal bin ich nicht drauf getreten *hust*, sondern habe es wirklich so klein ‚benutzt‘. Unten ist die neue Größe, das ist für Feinheiten dann doch praktischer.

7 . 12:30 Uhr Raubtierfütterung! Die Zwei haben so genervt, dass sie heute früher als sonst Mittagessen bekommen haben.

8 . 12:47 Uhr Uff tata! Der Kleinkruscht dauert gefühlt immer genau so lange zu nähen, wie der komplette Rest der Hose. Danach gehts irgendwie schneller weiter.

9 . 13:32 Uhr Der Freund ist fertig mit Mittagsschläfchen ( :-*) und wird mit einem Kaffee aus dem Dornrösschenschlaf geholt.

10 . 14:12 Uhr Die Beininnennähte sind geschlossen, die Schrittnaht ebenfalls. Der Reißverschluss sitzt auch gut drin. Mittlerweile nutze ich nur noch die aus Metall, da mir schon zu viele Reißverschlüsse kaputt gegangen sind. Und bevor ich einen Reißverschluss austausche, näh ich halt lieber ne neue Hose *g*

11 . 15:40 Uhr Der Bund ist angenäht, die Beinaußennähte wurden erst abgesteckt (der Stoff ist elastisch, so pass ich meine Butzen immer an) dann genäht. Der Bund wurde auch direkt verstürzt, den Schritt find ich immer ätzend weil die ganzen Nadeln mich oft pieksen.

12 . 16.52 Uhr Feddiiiisch! Nach dem letzten Kleinkram aka Gürtelschlaufen annähen (find ich auch doof!) ist die Hose fertig. Sitzt, wackelt nicht und hat auch nicht viel Luft *g* Der Stoff ist aber ganz gut elastisch, sie ist also durchaus bequem. Die letzte Hose war eher etwas weiter, deswegen sollte diese hier ’skinny‘ werden.

 

Soooo, das wars dann heute glaube ich! Später geh ich noch zum Spocht. Was ich dazwischen noch anstelle weiß ich noch nicht. Vielleicht fange ich noch mit einer Jacke an *g*

Machts gut,

Svenja

[WIP] Jacke

Hallo ihr Lieben 🙂
Also mal ehrlich, was ist denn bloß los mit dem Wetter? Letzte Woche konnte ich noch im T-Shirt zur Uni fahren und jetzt schneit und hagelt es?! Das einzig Positive daran ist wohl wirklich, dass ich eine super Ausrede hatte heute ganz viel zu nähen 😀 Denn bei dem Wetter setzt man ja wirklich nur im äußersten Notfall einen Fuß vor die Tür…
Gearbeitet habe ich an einer Jacke, deren Stoff und eine kleine Skizze ich vor einer Woche schon bei Instagram gezeigt hatte. Allerdings kam ja die Hose dazwischen *g*


Aber heute ging es dann frisch ans Werk. Erstmal habe ich das Futter genäht, ein grauer Jersey, der mir in der alten Wohnung schon so manches Mal als Hintergrund für Fotos gedient hat 😀 Für eine leichte Übergangs- oder auch Frühlingsjacke erscheint er mir genau richtig. Unten seht ihr schon den ‚Bündchenstoff‘, den ich extra besorgt habe. Leider gab es keinen echten Bündchenstoff, deswegen habe ich diesen Kompromiss mit einem ganz elastischen Look-a-like- Jeansstoff gemacht. Passt farblich super, und ist mega elastisch!


Den Bündchenstoff hab ich dann nach einigem Grübeln unten an beide Jacken genäht. Gegrübelt weil ich echt einen Knoten im Kopf hatte, wie ich denn die beiden Jacken am besten verstürtze, das Bündchen unten annähe UND den Reißverschluss reinkriege… Ich hoffe es funktioniert so, wie ich es mir jetzt gedacht habe :’D Das ist der Nachteil wenn man ohne Schnitt und Anleitung näht 😉


Das ist also der Stand bisher… Heute gehts nicht mehr weiter, Unisachen rufen leider ganz laut nach mir, und das Abendessen kocht sich auch nicht von alleine *g*
Mit dem Beitrag mache ich heute beim Creadienstag mit. Ich habe mir nämlich vorgenommen, wieder mehr vom Nähen zu zeigen. In den letzten Monaten war es hier leider nicht so bunt wie ich es mir gewünscht hätte, und so langsam kehrt alles wieder in seine gewohnten Bahnen zurück 🙂

Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags – Ich brauche eine Hose – Morgen!

Hallööööööchen 😀
Schon den 2. Sonntag in Folge habe ich frei – wohooo! Das ist allerdings auch dringend nötig gewesen… Aus Gründen die ich noch nicht näher erläutern will, brauche ich eine blaue Jeans für Montag. Also der Montag morgen! Das weiß ich leider erst seit Freitag *g* Nicht, dass ich nicht viele Hosen hätte, und auch Jeans. Aber eine blaue ist leider nicht dabei gewesen… Aber wofür hat Frau ein großes Stofflager? 😀 Also gehts bei meinen heutigen 7 Sachen Sonntags eigentlich nur um die Hose. Los gehts!

1. Puzzeln… Tatsächlich hat es gerade so gereicht 🙂 Den Coupon habe ich vor ein paar Jahren auf dem Stoffmarkt gekauft, verarbeitet wurde er dann heute endlich *g* (Stoff muss halt auch erstmal ablagern… Das gehört so!)


2. Frühstück! Der Freund wollte mit aufs Foto 🙂


3. Kurz hab ich dann auch die Hand nach draußen gehalten. Die Farbe ist für mich ungewöhnlich, macht aber wie ich finde so richtig Laune 😀


4. Weiter gehts…Die Kleinteile an den einzelnen Teilen sind hier so weit fertig…


5. Es folgt der Reißverschluss 😀 Ich habe überraschender Weise einen perfekt passenden in meiner Schublade gefunden. Ich schätze ich habe ihn ‚geerbt‘ 😀 Ein bisschen bunt mag ich immer gerne, und wenn der Hosenstall geschlossen ist, fällt das auch gar nicht mehr auf 🙂


6. Whoop whoooop! Auch die Gürtelschlaufen ließen sich anbringen ohne das die Nadel gebrochen ist. Bei so dicker Jeans dreh ich meistens nur am Handrad, sicher ist sicher 😉 Der Knopf ließ sich dann schnell einschlagen.


7. Fertig! Leider nicht das beste Foto, aber ich mache bestimmt nochmal ‚richtige‘ demnächst 🙂


Jetzt ist gerade der Besuch gekommen, und es gibt Burger! Nom nom 😀 Sogar mit selbst gemachten Brötchen… Eigentlich bräuchte ich ja auch noch eine weiße Bluse, die besitze ich nämlich auch nicht. Stoff wäre schon hier, aber den Besuch hab ich leider nicht eingeplant zeitmäßig :/ Mal schauen, vielleicht kaufe ich morgen einfach noch eine 😀
Macht euch einen feinen Abend 🙂
Svenja

[Nähen] WIP – Hosen Reißverschluss

Hallöö 🙂
Heute beim Creadienstag möchte ich mich dem Thema Reißverschlüssen in Hosen widmen! Wie oft habe ich schon im Netz und auf Blogs gelesen ‚Ne, an Hosen traue ich mich nicht ran!‘ oder ‚So ein Hosen Reißverschluss ist viel zu kompliziert für mich…‘.
Sicher, bei meinem ersten Reißverschluss in einer Hose (vor 8 Jahren*g*) war ich auch erstmal skeptisch. Allerdings hatte die Buda easy Fashion damals eine ganz wunderbare Bilderanleitung. So ist direkt der erste Versuch geglückt! Auch beim 2. Versuch hatte ich noch die Zeitschrift neben an liegen. Mittlerweile kann ich die einzelnen Schritte im Schlaf runterrattern, denn ich finde Reißverschlüsse in Hosen einnähen ist wie malen nach Zahlen 🙂

Der rechte Belegteil wird mit der Ovi versäubert. Der Linke nicht, da hier später noch etwas aufgesteppt wird. Leicht überlappend werden die beiden Belegteile festgesteckt.


Reißverschlüsse in der passenden Länge zu finden, ist fast ein Unterfangen der Unmöglichkeit! Deswegen habe ich einen schwarzen 100er Pack hier, den ich passend kürze 😉 Klappt natürlich nur bei Plastik!


Reißverschlussband an das linke Hosenbein stecken und absteppen.


Die andere Seite vom Reißverschluss auf den rechten Beleg stecken und feststeppen.


Reißverschlussbelege mag ich gerne bunt 😀 Von außen sieht man sie nicht, aber ein bisschen Innenschön schadet doch nie 🙂 Der wird jetzt am linken Beleg festgesteckt, gesteppt und abgekettelt.


Zum Schluss noch absteppen und fertig! 😀


Ganz ehrlich? Ich brauche dafür keine halbe Stunde mehr. Traut euch an die Hosen Mädels! Es gibt im Internet zahlreiche Tutorials als Bilder oder Videos, die einem wirklich gut helfen. Ich habe meins jetzt nicht so ausführlich geschrieben, weil es eben schon so viele gibt. Ich mag euch lediglich zeigen das das wirklich kein Zauberwerk ist 🙂
Go for it 😀
Bis dann,
Svenja

[Nähen] WIP – Roter Mantel Finale

Hallöööchen 🙂
Wie geplant habe ich heute endlich den roten Mantel fertig bekommen. Ich hätte ja gedacht das es heute schneller ginge, aber wie s oft mach Kleinvieh auch Mist.
Zum Glück hatte ich heute mal komplett frei. Morgens habe ich erstmal damit angefangen meine Näh-Gerümpel-Ecke aufzuräumen *g* Aber dann ging es wirklich los mit dem Mantel!

So sah das Oberteil beziehungsweise der Oberstoff kurz vor der Heirat aus. Die Stelle wo die Taschen aufgenäht sind, hab ich mit einer leichten Vlieseline hinterbügelt. Da kann ja schonmal Zug drauf sein, so ist es stabiler.


Die Hochzeit ist vollzogen! 😀 Also Futter und Oberstoff sind zusammengenäht. Hier erkennt man auch wie ich die Weite in die große Kapuze bekommen habe 🙂


Ärmel gesäumt und das Wendeloch per Hand geschlossen. Da die Nähte auch abgesteppt sind und ich den Look mag (und was das angeht freie Hand hatte) habe ich den kompletten Mantel nochmal abgesteppt. Leider hat sich das Futter am Vokuhila etwas gewellt bei der Naht, das muss ich sprichwörtlich noch ausbügeln.


Auf zum Gürtel! Die Kundin hat sich eine große, gerne auffällige Schnalle gewünscht. Passt oder? 🙂 Das Band habe ich wieder mit Vlieseline bebügelt.


Die letzten Schritte… Die Knopflöcher haben mir heute fast den letzten Nerv geraubt! Meine Maschine war heute das erste mal zickig. Auf dem Probestück waren die Knopflöcher wie gewohnt sauber und gerade. Auf dem Mantel selber leider nicht. Irgend etwas stimmte vermutlich mit dem Sensor nicht, denn die Maschine hat einfach immer weiter gerade aus genäht. 7 cm lange Knopflöcher brauche ich niiiiicht! Naja, nach viel Gezeter und Gemecker ging es dann irgendwann. Knöpfe annähen hat dann auch nochmal was gedauert.


Aber zum Schluss hat es sich dann doch gelohnt! Bis auf Ösen die mir noch farblich fehlen, ist der Mantel passend zum kühleren Wetter fertig geworden. Ich muss lediglich noch etwas bügeln, aber an sich ist er fertig 😀


Da mir die Maße für den nächsten Auftrag noch fehlen, schneid ich mir jetzt schnell noch selber eine Hose zu. Beim Ausmisten mussten einige dran glauben, also ‚darf‘ ich mir jetzt Neue machen. (Okay, 27 Hosen waren auch echt etwas viel *g*)

Mit dem Mantel Projekt verlinke ich mich heute auch wieder beim Creadienstag. Mal schauen was die anderen Teilnehmer heute so gewerkelt haben 🙂 Vielleicht schlüpfe ich morgen selber schnell für ein Foto in den Mantel, so auf dem Boden kommt er gar nicht so sehr zur Geltung ^^

Bis dann,
Svenja


WIP – Roter Mantel

Hallöööö 🙂
Heute gibts nochmal ein bisschen work in progress für euch, mit dem ich mich beim Creadienstag verlinke.
Für die Freundin meiner Mutter nähe ich derzeit einen roten Mantel. Noch ist der Herbst zwar nicht da, aber wenn er denn kommt, soll der Mantel natürlich fertig sein!

Außen und ‚Innen‘ ist soweit grob fertig. Bevor man die beiden Schichten dann verheiraten kann, müssen aber Sachen wie Taschen und Gürtelschlaufen auf den Oberstoff. 
Die Blasebalgtaschen habe ich heute dann auch fertig gemacht! Vom Papierschnitt bis zum Annähen sieht das so aus.


Nach einigem Gefriemel waren dann beide Taschen auf dem Oberstoff. Angebracht auf einer bequemen ‚die-Hände-reinsteck-Höhe‘ *g*


Bevor ich die Gürtelschlaufen anbringe, wollte ich die Ärmel einsetzen und die Seitennähte schließen. So ist es beim nächsten Mal einfacher die Taillenlinie einzuzeichnen und dementsprechend die Gürtelschlaufen zu setzen. Also erstmal Ärmel Nummer eins!


Und der Endstand für heute: Beide Ärmel drin, beide Seitennähte geschlossen!


Freitag gehts dann weiter mit den Gürtelschlaufen und der Kapuze. Die muss ich noch so konstruieren das sie an den Kragen passt 🙂
Donnerstag geht es aber erstmal in den Zoo. Ich freu mich! 😀

Bis dann,
Svenja

[WIP] Schräge Knopfleiste

Hallöli 🙂
Heute war ich fleißig, aber zur Abwechslung mal nicht für mich!
Die Freundin einer Mutter (G.) hat wieder einige Dinge bei mir in Auftrag gegeben, und heute habe ich mit einer grauen Leinenhose gestartet.
G. hat sich ein schönes, hellgraues Leinen ausgesucht und passend dazu große Silberknöpfe die etwas ‚angelaufen‘ sind. Die Kombi gefällt mir sehr gut! Eine lockere Leinenhose für den Sommer soll es werden, aber bitte mit einer schrägen Knopfleiste vorne als Verschluss!
Und genau daran habe ich heute gearbeitet, das mag ich euch beim Creadienstag zeigen.

Konstruiert habe ich wie immer erstmal mit Zeitung. Als alles stimmig aussah habe ich es auf den Stoff übertragen. Und was soll ich sagen? Es lief hervorragend 😀


Meine Überlegungen sind gut aufgegangen. Die Knöpfeliegen noch nur auf, aber die Konstruktion ist ja schon fertig 🙂 Den Taschenbeutel auf der verkürzten Seite habe ich einfach weitergeführt. Das gibt dem Leinen und der Hose noch etwas mehr Stabilität.


Morgen kommt dann noch der Bund dran und dann natürlich auch die Knöpfe 🙂 Ich freue mich schon auf das Ergebnis!
Bis dann,
Svenja

[Nähen – WIP] Wasserfallausschnitt

Guten Aaabend 🙂
Heute war ich mal wieder fleißig! Hier hatte ich ja nach Tipps für einen Wasserfallausschnitt gefragt und bekam auch einige Hilfreiche Tipps. Seitdem juckte es mir in den Fingern es auszuprobieren *g*

Da ich selbst bei anderen Blogs immer gerne WIP’s lese, dachte ich : Mittwochs mag ich…. euch mit in mein Nähzimmer nehmen! 😀
Los gehts!

Links seht ihr meinen Grundschnitt für ein eng anliegendes Oberteil für feste Stoffe.
Rechts habe ich dann schon den Abnäher ‚aufgelöst‘.


Dann wird der Ausschnitt Stück für Stück abgeschnitten…


… und wieder neu zusammengesetzt! So sieht dann das neue Vorderteil für den Schnitt aus, auch die Schulternähte verändern stark ihren Winkel.


Als Probeteil habe ich einen Stoff mit ähnlichen Eigenschaften gewählt – Chiffon. Und das Ergebnis gefällt mir schon ziemlich gut! Es ist noch kein RV drin, deswegen fällt der Stoff an den Seiten ein wenig nach vorne und das Taillenband fehlt auch noch, da wird dann die Mehrweite unter der Brust fixiert 🙂

 Leiiiider habe ich keinen passenden RV hier, deswegen muss ich jetzt warten bis die neue Lieferung da ist. Aber in der Zwischenzeit habe ich vor ein schnelles T-Shirt zu nähen – auch mit Wasserfall! Das hats mir grade echt total angetan *g*

Wenn ihr Fragen oder Tips habt, immer her damit 🙂
Das wars dann mit der kleinen Tour ins Nähzimmer! Bis dann,
Svenja

[Nähen] Glitzerledershorts in progress

Hallö 🙂
Na, habt ihr heute die Sonnenfinsternis gesehen? Ich nicht, der Himmel hier ist grau und trübe, passend zu meiner Stimmung. Naja, zumindest fast.
Mein Lichtblick heute ist eindeutig das tolle Leder was ich kürzlich von einer Userin meines Lieblingsforums erstanden habe. Witzigerweise ist ihr Nickname der gleiche, wie der Name des angeblichen Naturspektakels draußen am Himmel 😉


Ich gebe gerne zu, ich hatte starke Hemmungen in das Leder zu schneiden! Irgendwie habe ich vor Leder dann doch mehr Ehrfurcht als vor Stoff. Was verschnitten ist, ist verschnitten. Nachbestellen geht auch nicht. Ohweia! Deswegen hab ich auch erstmal ordentlich aufgezeichnet. Erst mit Bleistift, dann mit besser sichtbarem Filzstift die Nahtzugaben. Bei Leder ist ja nichts mit Stecken, darum mussten hier die Nahtzugaben mit aufgezeichnet werden.


Nach einigem Zögern hab ich dann zur Schere gegriffen. Das weiche Leder ließ sich wie Butter schneiden! Und das hier ist das Häufchen (Elend) was übrig geblieben ist. Tatsächlich hat sich die ganze Hose darauf ausgegangen. Sogar Taschen bekommt sie. Nur für Poppestaschen hat es nicht gereicht. Aber so wichtig find ich die meistens ja eh nicht 😉 Ist mein Po halt eine einzige Discokugel *g*


Und dann kam ja der Moment den ich noch mehr gefürchtet hab als das Zuschneiden: Die Nähprobe! Ich weiß sehr wohl das meine Maschine Leder gut näht. Aber so ganz sicher war ich dann ja doch nicht. Aber umsonst gebangt! Das Leder lässt sich ganz wunderbar nähen. Auch ohne Teflonfuß 🙂 Die Stichlänge habe ich auf 4 gestellt und es ist eine 80er Ledernadel eingesetzt. Benutzt habe ich außerdem graues Gütermann Polyestergarn. Läuft bei mir 😉


Ich habe auch ordentlich dran gerissen und gezerrt weil ich ja heimlich doch Schiss hatte, das es an der Naht reißt. Aber auch hier war meine Angst unbegründet. Hält alles bombenfest!
Am liebsten würd ich ja jetzt direkt loslegen die Hose zu nähen, aber die Arbeit ruft mal wieder. Und heute Abend werd ich nach einer heißen Dusche wie ein Stein ins Bett fallen. Morgen ist auch den ganzen Tag Arbeit angesagt *seufz* Also geht es mit der Hose erst am Sonntag weiter.
Aber meiner ganzen Leder-Ängste befreit mag ich heute doch am Freutag mitmachen. Immerhin ist meine Laune durch den Erfolg minimal besser geworden 🙂

Bis dann,
Svenja

[Nähen] WIP – Hose

Hallöööö 🙂
Habt ihr grade eigentlich auch so ein nach-Feiertags-Loch? Für mich ist es unheimlich ungewohnt, so viele Tage am Stück frei zu haben! Meine Wohnung ist soweit wieder ordentlich, also habe ich mich heute an das Stoffregal gewagt 🙂
Da hat ein dunkelgrüner Stoff gewartet, den ich im November für eine Hose gekauft hab. Wird ja langsam auchmal Zeit 😉
Die ungeliebte Arbeit kommt immer am Anfang: Aufzeichnen und Ausschneiden. Gerade bei Hosen ist es ja viel Kleinkrams…

Auch das ganze Kleinkram Annähen raubt immer Zeit. Aber das hab ich jetzt auch schon geschafft 🙂


Mal schauen ob ich heute nicht noch ein paar Nähte mache…
Bis dann,
Svenja