7 Sachen Sonntags – Stino!

Hallööööchen 🙂
Pfuiiii ist das schwül hier! Man mag sich kaum bewegen da die Luft gefühlt steht… Nichts desto trotz ist meine Laune echt wunderbar heute am Sonntag, denn gestern hatte ich meinen letzten Arbeitstag! Also von der alten Arbeit 😉 Nach Feierabend habe ich mich noch gemütlich mit Kollegen und dem Chef zusammen gesetzt und ein paar Cocktails getrunken *g* Heute habe ich dementsprechend frei und bei meinen 7 Sachen Sonntags, zeige ich euch einen ganz stinknormalen Sonntag von mir 😀

1. Radieschen geerntet. Ja. Ähem. Es war das erste Mal das ich Radieschen gezogen hab und ich wusste nicht, dass ich sie schon vor der Blütenbildung hätte ernten sollen xD So war sie schon etwas holzig… Der Freund hat sie trotzdem tapfer gegessen, ich mag Radieschen ja eh nicht so gerne ^^


2. Frühstüüüüüück!


3. Und spülen. Urghs! Mit Abstand meine meist gehasste Tätigkeit im Haushalt… Bei meinem Freund siehts nicht anders aus, so ist der riesen Berg entstanden. Nein, wir haben leider keinen Platz für eine Spülmaschine… Während ich also den Berg bezwungen habe, hat mein Freund rumgestaubsaugt und angefangen zu wischen…


4. Der Wahrheit… Meine Haut ist aktuell mal wieder besonders der Meinung, dass ich 16 wäre. Mit einer Teebaumölmaske versuche ich die Vulkane ein zu dämmen…


5. Anschließend hab ich ein kleines Salatmassaker angerichtet. Das er so dicht wächst hätte ich nicht erwartet, deswegen hab ich ihn jetzt auf 2 Pötte verteilt. Noch krasser geht der Rucola hier ab 😀 Wir freuen uns auf eine reiche Ernte 🙂


6. Ein bisschen Nagelpflege muss auch sein… Nachdem ich lackiert habe, kam die kleine Creme zum Einsatz, die ich aus Paris mitgebracht hab. Sie duftet ganz herrlich nach Melone!


7. … Ja. I hate it! Dieses Semester hab ich mit Abstand das schlechteste Seminar in meiner Uni Laufbahn erwischt. Keiner, wirklich keiner! Versteht was der Dozent von uns will. Er hat zwar Fachwissen, kann dies aber so gar nicht vermitteln… Bei Fragen gerät er ins Straucheln, und wir sollen jetzt Referate halten… Ich hab die große Ehre ein anderes, schon gehaltenes, Referat zusammen zu fassen und nochmal vor zu tragen. Nur doof, dass ich das Original schon nicht verstanden habe 😉 (Die Gruppe wohl auch nicht, das Referat ist komplett aus 2 PDF’s zusammenkopiert *kicher*) Anyways, ich mach mir erstmal einen Kaffee :’D


Das war er, der erste meiner stinknormalen Sonntage 😀 Bis auf das mistige Unigedöns könnte ich mich da wirklich dran gewöhnen 🙂 Wenn das nicht wäre, könnte ich glatt nochwas nähen jetzt 😀 Naja, kann ich auch so *g*
Macht euch noch einen schönen Sonntag!
Svcenja

[Nähen] Ein kleines Schwarzes

Hallo ihr Lieben 🙂
Na, wer von euch konnte heute ausschlafen? 😀 Ich leiiiider leider nicht, denn heute ist mein vorletzter Tag auf der alten Arbeit. Dafür hab ich immerhin am Freitag frei, bzw keine Uni, ist ja auch was 🙂

Heute bei Rums mag ich euch ein Kleid vorstellen, das mir schon seit einiger Zeit im Kopf rumgespukt ist. Ein kleines Schwarzes was aber alltagstauglich sein soll! Also nicht super chic, nicht mega sexy sondern bequem und auch Fahrrad tauglich. Und hier ist es!


Genäht hab ich es aus einem Baumwoll Rippenjersey, der aber nur minimal elastisch ist. Bestellt habe ich ihn glaube ich letztes Jahr beim Stoffkontor in der Annahme, das es ein dünner Jersey wäre für Tops und Shirts. Nun war der Stoff aber wirklich recht dick und halt kaum elastisch und musste erstmal etwas ablagern. Wie es sich halt für Stoffe so gehört bei mir *kicher*


Als es dann wärmer wurde, hatte ich das Verlangen nach einem Kleid für ‚in die Uni‘. Kein luftiges Sommerkleidchen, dafür friere ich zu schnell… Und so wurde es halt fast Knie lang, was ich sehr schmeichelnd an mir finde. Gefüttert habe ich das gute Stück nicht! Der Stoff an sich ist wirklich recht dick, da brauche ich nicht noch eine Lage Futter 🙂 Die Innenverarbeitung der Ausschnitte habe ich also mit einem Satinschrägband gewerkelt. Sieht eigentlich auch ganz chic aus, zumindest bis auf die Stellen wo das Schrägband anfängt 😀

Auf dem oberen Bild habt ihr ja nun schon den Metall Reißverschluss gesehen. Den habe ich bei Stoff und Stil gekauft und er gibt dem Kleid das gewisse ‚Extra‘ von hinten 🙂 Ich mag ja sowieso die Kombination aus silber und schwarz sehr gerne…


Gerne hätte ich euch das Kleid mit nackigen Beinen gezeigt, so wie ich es mir eben vorgestellt hatte. Leider hatten wir gestern aber nur maue 14 Grad, da wars mir dann doch zu frisch für 😉 Nun hoffe ich also, dass das Wetter bald besser wird und ich das Kleid auch ohne Leggins tragen kann.
Ich bin schon gespannt, was die anderen Rums Damen heute so zeigen werden!
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] L’Oreal Fuchsia Palace

Hallööö : )
Die Sonne lacht leider immer noch nicht über Köln :/ Aaaaber meine Nägel strahlen Und zwar sowas von *kicher* Lena hat sich für diese Woche der Lacke in Farbe…und bunt! Magenta ausgesucht. Gestern ging ich nichts ahnend durch den dm um Haarfarbe beziehungsweise Blondierung zu kaufen, als mir ein hinterhältiger Aufsteller in den Weg sprang! Dick gedruckt stand dort, dass ich einen Nagellack geschenkt bekomme, wenn ich einen Lippenstift kaufen würde. Verschiedene Marken wie Manhattan, L’Oreal und Maybelline waren vertreten. Besonders angelacht hat mich dann ein Color Riche Lippenstift von L’Oreal und so durfte auch die 330 Fuchsia Palace mit zu mir nach Hause kommen. Der wurde dann auch direkt lackiert und das Ergebnis könnt ihr euch hier anschauen!

Tatsächlich seht ihr den Lack ganz untypisch für mich in nur einer Schicht und vor allem ohne Topcoat! Er ließ sich ganz wunderbar lackieren und hat nach der ersten Schicht so reibungslos gedeckt, dass ich auf eine 2. verzichtet habe. Die Trocknezeit war okay, aber wenn wir ehrlich sind bin ich auch von meinem Lacura Topcoat verwöhnt. Der ist nun allerdings leer und im Aldi stand nur ne doofe Sommer Le :’D Also gab es keinen, aber der Lack strahlt ja auch so schon genug.


Ich konnte es mir natürlich nicht verkneifen und musste drauf stempeln 😀 Dazu habe ich Sweet Wisteria und die neue Asia Platte 11 von Moyou London benutzt. Zusammen ergibt sich nun ein wunderbar Mädchenhaftes Design, was ganz und gar ungewohnt für mich ist *g*


Über die Haltbarkeit kann ich nach einer Nacht Tragezeit natürlich noch nichts berichten. Allerdings lässt sich ein feiner pudriger Duft feststellen, mein Freund meint es riecht nach Himberre. Ich finde er ähnelt sehr der Puder Duftkerze von Ikea 😀 Aber an sich ist der Geruch nur wahrnehmbar, wenn man sich die Finger direkt unter die Nase hält *g*

Mal schauen ob ich gleich Fotos vom Kleid im Trockenen hin bekomme, dann kann ich euch das Morgen nämlich zeigen 🙂
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Picture Polish – Vegas

Und schon wieder Mooontag… Und dann auch noch mit so einem ekel-Wetter! Bah! Da muss was strahlendes auf die Nägel… Passenderweise geht es bei den Specialties diese Woche um einen Sommerlack! Zwar trage ich auch im Sommer gerne blau und türkis Töne, aber ein strahlendes Rot zwischendurch macht mir da so richtig Lust auf frische Erdbeeren oder Wassermelonen in der Sonne! So kam bei mir Vegas von Picture Polish auf die Nägel 🙂


Der Lack ließ sich gut lackieren! Schon in der ersten Schicht hat er fast gedeckt, aus Gewohnheit sind es dann aber 2 geworden. So fallen auch kleine Fehlerchen beim lackieren nicht mehr auf.


Vegas hat in seiner strahlend roten Base viele kleine goldene und rote Schimmerpartikel. Also keinen Glitter, wirklich Schimmer, den man auf den Nägeln genau so gut sehen kann wie in der Flasche 🙂 Besonders in direktem Licht funkelt es sehr schön 🙂 


Da ich gerade ja noch mehr in Stampinglaune bin als sonst, gab es ein Stamping mit der Bridal 07 von Moyou London, und dem schwarzen Stampinglack von ihnen. Allerdings wollte ich, dass der Lack noch genügens Platz solo auf dem Nagel hat, deswegen habe ich nur die Spitze der Spitze (höhö) benutzt.

Gleich fahr ich meine hübschen Nägel durch den ströhmenden Regen zur Uni… Sommer, bitte komm zurück!
Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags – Vorher/Nachher

Hallöchen 🙂
Ist bei euch auch so ein Drisswetter? Hier ist es den ganzen Tag üsselig, und zeitweise richtig am schütten! Aber immerhin ist es dabei warm 🙂 Und was noch viel besser ist: Ich habe heute frei! 😀 So habe ich (wir) den Tag genutzt um mal auszuschlafen, gemütlich zu frühstücken und was man eben Sonntags noch so macht 😀 Regale anbringen (höhö), Milchreis kochen und nähen. Was genau ich so getrieben hab, zeig ich euch jetzt bei den 7 Sachen Sonntags, heute in einer vorher-nachher Edition *g*

1. Die Nägel hab ich gestern abend nach der Arbeit ablackiert, heute morgen kam dann eine großzügige Portion Pflege drauf. Nach dem Umzug und der ganzen Arbeit haben sie sich zum Glück wieder ganz gut erholt 🙂 Danach kam dann eine neue Farbe drauf: Vegas von Picture Polish, gefällt mir sehr gut 🙂


2. Früüüühstück 😀 Leider hab ich den Speck unterschätzt und das Rührei versalzen, ich durfte es dann alleine essen :’D Ich vertrage mehr Salz als mein Freund… Das nächste Mal ist er wieder dran ^^‘


3. Meine Nailart Sachen hab ich mal ein wenig sortiert. Unnötige Verpackungen sind rausgeflogen und die Platten haben einen neuen Platz bekommen. Zum Schluss passt auch alles gut in das Kallax Fach 😀 Mal schauen wie lange es so ordentlich bleibt ^^


4. Hachjaaaa. Nähen 😀 Kommt in letzter Zeit leider zu kurz. Das Kleid habe ich Donnerstag angefangen, heute ist es fast fertig. Da das Oberteil nicht gefüttert ist, ging es echt schnell 🙂 Jetzt muss der Saum sich nur noch etwas aushängen, dann kann ich es endgültig fertig machen. Hoffentlich passt das Wetter dann wieder besser dazu!


5. Hier gibts kein vorher Bild. Der Rucola wächst super schnell! Ich habe ihn am Tag vor dem Pfingstwochenende erst gesät 😀 Er schmeckt tatsächlich auch jetzt schon nach Rucola *g*


6. Nom nom nom 🙂 Manchmal muss es einfach eine Schweinerei sein…. Heute gab es Milchreis mit verschiedenen Toppings. Das Weiße ist helle Schokoladencreme und war mein Favorit!


7. Tadaaaaaa 😀 Jetzt dürft ihr mich für bekloppt halten 😀 Endlich passen alle Lacke auf die Regale. In der obersten Reihe sind die unlackierten Lacke, die haben vorher in einer Schublade gewohnt. So hab ich sie besser im Blick!


Und das wars dann auch schon 🙂 Außer ein bisschen Unikram und noch mehr Essen steht heute nicht mehr viel an.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich euch schon ‚vorgewarnt‘ habe. Früher gab es hier ja regelmäßig die 7 Sachen Sonntags von meiner Arbeit, einem Bauernhof. Spätestens seit dem Umzug rentiert sich diese wirklich anstrengende Arbeit für mich gar nicht mehr. Der Stundenlohn, der niedriger ja eh schon nicht sein konnte *hust*, wird durch fast 3h Fahrt am Wochenende leider auch nicht besser… Dementsprechend ist nächsten Samstag mein letzter Tag dort. Die neue Arbeit ist wenig Fotogen, ich bin wieder in der Gastro gelandet! Mit einem super netten Team, einem guten Konzept mit gutem Essen und vor allem nur 5 Minuten zu Fuß entfernt. Tierbilder wird es in Zukunft also nur noch bei Besuchen auf dem Hof geben, und Ende Juli natürlich von unserem Katzennachwuchs 🙂 Dafür werde ich VIEL mehr Zeit zum Nähen haben und kann an Feiertagen und am Wochenende wieder ausschlafen. Für mich ein riesen großer Gewinn 🙂 So, nun wisst ihr auch Bescheid. 
Diese Woche geht es mit den Fotos vom neuen Kleid und einigen Nailart Dingen weiter.
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Firefly und Moyou

Hallööö 🙂
Nach einem seeeeehr faulen Tag gestern (Hups, es ist schon 18.30 Uhr :’D) bin ich heut schon zeitig aufgestanden, etwas Haushalt ist erledigt, der Stoff liegt vorgewaschen hinter mir und vorher zeig ich euch noch meine Nägel 😀
Bei den Lacken in Farbe…und bunt! von Lena ist diese Woche endlich Türkis dran. Wer mich etwas kennt kann ahnen, dass die Auswahl mir schwer gefallen ist *g* Letztendlich wurde es ein unlackierter Lack von Dance Legend aus der Firefly Reihe. Firefly? Jep, sie leuchten im Dunkeln!


Genial oder? Selbst abends im Bett hat es fleißig weiter geleuchtet, was für einiges Gekicher gesorgt hat. Aber auch im Hellen macht der Lack eine gute Figur. Ein wirklich strahlendes, helles Türkis mit vielen kleinen Glitterpartikeln. Je nach Handhaltung und Lichteinfall changieren diese manchmal von Türkis bishin zu einem zarten Rosa. Der Effekt ließ sich leider nicht gut einfangen, die Sonne ist hier ja leider nicht so vertreten aktuell 😉
Der Auftrag war an sich okay, allerdings braucht der Lack eine Base, da er sehr sheer ist. So habe ich 2 Schichten über To Yacht too handle von China Glaze lackiert. Der Lack ist eher dickflüssig als flüssig und lässt sich gut händeln. Trocknezeit kann ich dank Topcoat nicht beurteilen 🙂


Obendrauf kam in alter Stampingaddictet Manier noch ein Stamping mit Unterwasser Thema. Benutzt habe ich eine Sailor und eine Origami Platte von Moyou London und den schwarzen Stampinglack von essence. Die Figürchen hab ich minimalst mit den P2 neon Glossen angepinselt, gibt einen ganz netten Effekt wie ich finde.


Recht zeitig war heute morgen auch der Postbote, aber immerhin hat er geklingelt! Und mir ein riesen Paket in die Hände gedrückt, ich war doch etwas verwundert… Lacke werden bei der Post wohl als Bomben behabdelt, denn sie waren sage und schreibe einzeln in ihren kartons, Luftpolsterfolie, Umkarton, Luftpolsterumschlag UND Folienumschlag verpackt 😀 Sicher ist sicher, necht? 😉 Das war dann meine Beute, die 2. Weekly Mani Box plus der kleinen Nailartmatte um den Tisch nicht zu versauen (höhö) und 2 der neuen Asia Platten. I Like 🙂


Jetzt setz ich mich an ein neues Kleid. Ein alltagstaugliches kleines Schwarzes in der Hoffnung, dass das Wetter bald wieder besser wird 😉

Bis dann,
Svenja

Mittwochs mag ich… Paris! (Schon wieder *g*)

Hallodidooooo 🙂
Nach einer kleinen Pause mag ich mich zurück melden! Die vergangenen Feiertage haben mein Freund und ich in Paris verbracht. Diesmal allerdings als Betreuer und nicht rein privat 🙂 Die Kids waren dieses Jahr schon um Längen ‚vernünftiger‘ als letztes Jahr, dass auf dem Zimmer nicht geraucht wird, schien sich ihnen aber immer noch nicht zu erschließen… Naja 😀
Mittwochs mag ich… euch ein paar Fotos zeigen! Neben den typischen Sehenswürdigkeiten die nach dem 15. Besuch echt durch sind, haben wir uns abseits vom Eiffelturm rum getrieben und schöne Sachen entdeckt 🙂

Zum Beispiel das naturhistorische Museum im Jardin du Plants, den wir letztes Jahr bei wunderbarem Wetter durchschlendert sind. Bei dem eher durchwachsenen Wetter diesmal hat es uns ins Museum verschlagen…


Ganz schön makaber die ganzen Skelette! An den Rändern gab es reihenweise eingelegte Tiere, missbildete Föten, aufgedröselte Skelette und andere Dinge. Ein kleiner Junge saß ganz fasziniert vor einem Katzenfötus und hat seine 10 Beine gezählt…


Besonders die Wale und die Dino Etage haben uns gefallen. Es ist einfach unglaublich wie GROß die Skelette sind!


Mein Lieblingsbild ist von einem Raptor entstanden…


Am letzten Abend haben wir mit den Kids (also Jugendliche von 16-18) die Kirmes unsicher gemacht. Die andere Betreuerin konnte ich überreden mit mir zu fliegen. Wenn ihr je die Möglichkeit dazu habt, nutzt sie! Es war SOOOOO gut!! 😀


Am Vormittag der Abfahrt hat es mich wieder in DIE Stoffstraße verschlagen. Für alle Nähsüchtigen: Vor dem Sacre Coeur müsst ihr links abbiegen. Aber nehmt Jemanden mit der euch vor einem Kaufrausch bewahrt *g*


Meine Beute:


Das wars dann auch… Abgesehen vom Stoff habe ich nur einige Parfumröllchen von Sephora und ‚adopt“ mitgenommen. Andere Suveniers brauche ich nun wirklich nicht mehr. Die Fotos reichen mir da 😀
Diese Woche ist bei mir zwar noch Uni frei, aber genug zu tun habe ich leider dennoch. Ich hoffe das ich trotzdem zum Nähen kommen werde 😀 Ein Naildesign gibts aber ganz sicher 🙂

Bis dann,
Svenja

12 von 12 im Mai

Hallööööö 🙂
Heute ist schon wieder der 12. und ich hab es nicht verpennt! 😀 Ein bisschen stolz auf mich bin ich ja schon *g*
Da die Uni gleich nochmal ruft, gibts jetzt ohne langes Geschwafel meine 12 von 12, 12 Bilder die zeigen, was ich heute so gemacht hab 🙂


1. Gäääähn. Um 6 Uhr aufstehen als Student ist echt fies! Vor allem wenn man die 2. Nacht in folge wach gehalten worden ist. Aber Kaffee macht alles besser!  2. Gesichtsrestauration ist abgeschlossen.  3. Mein Uniweg. Zum Glück mit dem Rad, das macht wach! Und brav an der Ampel warten 🙂  4. Fahrrad abgeschlossen 🙂 Ich fahr fröhlich Schleichwerbung durch die Gegend mit meinem ‚geerbten‘ Rad 😀


5. Frühstück! So macht man sich richtig beliebt bei seinen Kommilitonen *g*  6. Ohne viele Worte… Eins der schlechtesten Seminare ever! jeder 4. Satz endet mit ‚you know‘ und auf dem Handout ist Comic Sans. Leider nein, leider gar nicht! 7. Zu Hause habe ich ein bisschen Steppstoff produziert.  8. Und verarbeitet! Hier ist schon der schwierigste Part – das Wenden – geschafft 🙂


9. Meine neue Kameratasche ist somit fertig! Passend für die große Kamera mit dem großen Objektiv. Der Weltkartenstoff war zwar nicht billig, passt aber so schön dazu 🙂 10. Haare waschen zwischendurch 😀 So haben sie noch die Chance zu trocknen bevor es nachher ins Bett geht… 11. Ein schnelles Mittagessen. Es gab Cous Cous mit Mais, Tomate, Rucola und Parmesan. 12. Und schnell noch was für ein Seminar morgen gezeichnet. Noch nicht ganz fertig und sicher kein Glanzstück, aber es wird denke ich seinen Zweck erfüllen 🙂

Soooo, das waren meine 12 Bilder heute! Jetzt düs ich nochmal in die Uni und heut Abend zieh ich mir tatsächlich die Topfmodels rein 😀


Als Nachtrag um 21 Uhr gibts noch ein Foto von einem astreinen Sonnenuntergang! Nur echt mit pinkem Schlaglicht 😀 <3

 Machts gut,
Svenja

[Nagellack] Stamping – Wie ich es mache…

Hallöchen 🙂
Nach einem wunderbaren Sonntag fällt einem der Montag gleich etwas schwerer *örghs* Aktuell gibts bei mir zum Glück aber Montag-light, denn die Uni ist nicht den ganzen Tag. So bleibt Zeit für die schöneren Dinge im Leben, zum Beispiel Nagellack 😀 Da in letzter Zeit öfters die Frage aufgekommen ist, wie ich die kleinen Bildchen auf die Nägel bekomme, habe ich heute mal alle Schritte fotografiert 🙂
 


Los gehts mit Unterlack, da hat vermutlich jeder seine eigenen Vorlieben 😉 Bei mir ist es der perfect nail hardener und der Base+Care Coat, jeweils von P2. Darauf kommt dann als Base (Basisfarbe für den späteren Lack) die 010 der Touch of Satin Reihe von trend it up. Ein metallisches Blau mit mattem Finish, durch das der Lack recht schnell trocknet. Eine Schicht reicht hier zum decken aus, deswegen ist er auch mein ‚Auserwählter‘ heute 🙂


Darauf kommt nun eine Schicht Illusionist, ein ‚Sternennachtlack‘ von Picture Polish. Ich steh ja total auf solche Galaxy Lacke und kann gar nicht genug davon bekommen. Bei Instagram hab ich ein kleines Video hochgeladen, dort könnt ihr die gesamte Farbrange von dem kleinen Wunder sehen 🙂


Los gehts mit dem Stampen! Dazu braucht man eine Platte, unten im Bild zu sehen. Dort sind die kleinen Muster eingraviert. In meinem Fall ist es die Platte 09 aus der Kaleidoscopic Reihe von Moyou London, meine liebste Stamping Platten Marke. Außerdem braucht man einen Stamper! Meiner oben rechts im Bild ist ein Clear Jelly Stamper von Hypnoticpolish.com . Sein großer Vorteil ist halt, dass er durchsichtig ist 😉 Dadurch kann man symmetrische Muster besser platzieren… Zum Stamper braucht man auch immer einen Scraper, meiner ist von Moyou London, tatsächlich tut es aber auch jede alte Bankkarte, Kreditkarte, diverse Schülerausweise usw…
Der Stampinglack hats nicht aufs Foto geschafft *g* Benutzt habe ich ‚gold‘ von Mundo de Unas. Er ist ein ‚echter‘ Stampinglack den ich nur für diesen Zweck gekauft habe, es funktionieren aber auch einige Lacke aus den hiesigen Drogerien 🙂


Der Blick auf den Stamper Kopf und durch den Stamper. Durchsichtig heißt hier wirklich durchsichtig! 😀


Nach dem Stampen sieht es bei mir meistens so aus… Am Klopapier wird der übrige Lack vom Kärtchen abgestreift, deswegen unbedingt eine Unterlage benutzen wenn euch eure Möbel lieb sind *g*


Die Finger sind nun auch großzügig mit eingestempelt. Je nach Stampinglack fällt das dann mehr oder weniger aus *kicher* Also heißt es nun ‚Clean up‘, also die Finger von ungewollter Farbe befreien. 


Zum Schluss gibt es noch eine Schicht Topcoat und fertig! Sieht vielleicht am Anfang furchtbar zeitaufwändig aus, ist es aber wirklich nicht. Mit beiden Händen bin ich (ohne Fotos machen) innerhalb von 5 Minuten fertig 🙂 Also die reine Stampingzeit, das Lackieren vorher mal nicht mit gezählt.
Sooodele. Das war er, ein kleiner Ausflug in die Tutorial Welt! Da mein Blog ja irgendwo zwischen Mädchenkram, Nagellack und Nähen steht, sieht vielleicht ja eine der Näh-Damen noch mal was Neues hier 😀 Bei Fragen, Fragen!
Ran an die Lacke und bis bald! 
Svenja

7 Sachen Sonntags – Köln – Bonn

Guten Mooooorgen 😀
Jajaaa, heute ist gar kein Sonntag mehr, aber trotzdem kommt jetzt mein 7 Sachen Sonntags Post 😀 Gestern abend hab ich es einfach nicht mehr geschafft, aber ich fang mal von vorne an 🙂

Eiiiigentlich hätten mein Freund und ich uns auf dem Hof mit einer befreundeten Fotografin treffen wollen um schöne Bilder zu machen. Das Wetter war herrlich, unsere Laune hervorragend! Die Fotografin musste dann aber leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Da ich sie persönlich schon durchaus ein paar Jährchen kenne weiß ich, dass sie nur mit gutem Grund absagt. Nun also die Frage was tun? An unserem tatsächlich ganz freiem Sonntag mit fabelhaftem Wetter 😀 Kurz entschlossen hab ich vorgeschlagen die Familie vom Freund in Bonn zu besuchen. Gesagt – getan, was alles so passiert ist, zeig ich euch jetzt 🙂

1. Früüüüühstück! Rund um den Balkon wird es wirklich jeden Tag grüner. Die Aussicht ist echt schön, die Temperatur war es auch – Jackpot!


2. Schnell noch die Pfote vor die Kamera gehalten. Leider ist sie mit dem fats neon-artigen Türkis überfordert *g* 222 artful von P2 ist ein echter Sommerlack!


3. Eincremen *g* Wir sind nämlich mit dem Rad von Köln nach Bonn gefahren und die Sonne hat ihr Bestes gegeben! Die Sonnencreme allerdings auch, wir sind nicht verbrannt 🙂 Leider auch nicht braun :’D Behalte ich meinen aristokratischen Teint wohl noch etwas länger ^^


4. Loooos gehts! Im Hintergrund rechts seht ihr die Domspitzen – Home is, where the Dome is! Die Radstrecke von Köln bis Bonn ist eigentlich ganz schön. Nur der Anfang durch die Menschenmassen war echt furchtbar. Vor allem Rentner und Gruppen von Kinderwagen stellen undurchdringliche Hindernisse dar, die einen auch noch anpöbeln wenn man es mal wagt zu klingeln. Zum Glück haben wir es ohne Unfälle geschafft… 


5. Nach ungefähr 25 Kilometern hat sich der Magen dann doch mal gemeldet. Nach langer Strecke kam endlich ein Restaurant/Imbiss/Cafe. Leider waren die Preise astronomisch hoch! Die teuerste Currywurst meines Lebens 😉 Lecker war sie ja, nur richtig satt waren wir nach den Portiönchen leider nicht. Der Service war im übrigen auch mehr als schlecht… Also weiter gehts!


6. Nach insgesamt 36 Kilometern bei Gegenwind sind wir bei Jans Familie angekommen. Im Garten haben wir es uns gemütlich gemacht und bis in die Nacht hinein geschmaust und gequatscht. Das ist immer wieder schön! Zurück sind wir dann mit dem Zug gefahren 😉


7. Daheim daheim…. Leider hat mein Auge schon auf dem Hinweg beschlossen rum zu zicken. Es hat die Fahrt über fast durchgehend getränt und auch am Abend nicht damit aufgehört. Ergebnis ist ein geschwollenes Auge und fast wunde Haut durch das ganze Tränen wegwischen und tupfen… Leider ist es heute morgen nicht wirklich besser, muss ich vermutlich nach der Uni mal zum Arzt :/


Bis auf das unkooperative Auge war der Tag wirklich schön! Die Bewegung hat uns ganz gut getan und die Strecke am Rhein entlang war bis auf kurze Passagen wirklich schön bei dem Wetter 🙂 Das Shooting werden wir auf jeden Fall nachholen, der Hof läuft uns ja nicht weg.
Diese Woche ist nochmal ganz normal Uni angesagt, bevor es dann Samstag Morgen wieder los nach Paris geht! 😀

Bis dann,
Svenja