12 von 12 im April – Ich näh mir eine Hose!

Hallöchen ihr Lieben!

Da heute schon wieder der 12. des Monats ist, gibt es heute die 12 von 12 bei mir. Also 12 Bilder die zeigen, was ich heute so gemacht habe. Gab es sonst nur Nummern für die Bilder, gibt es heute auch Uhrzeiten dazu. Wieso erfahrt ihr gleich, los gehts!

1 . 9:19 Uhr Nach dem ersten Kaffee hab ich draußen den Mangold gegossen. Der wächst fleißig vor sich hin, leider auch heute wieder ohne Sonne.

2 . 9:24 Uhr Django will kuscheln! Dabei scrolle ich mich durch die bunte Bloggerwelt und überlege, was ich mit meinem Tag so anfange. Das Buch für die Uni hab ich gestern fertig gelesen, das Neue beginne ich im Bus am Freitag.

3 . 10:33 Uhr Mein Freund bohrt die Bildschirmhalterung in die Wand, die Katzen verfolgen das seeeehr interessiert! Was mich bei dem Krach dann doch wundert. Gerade Django ist ja sonst eher ein Schisser, vor allem beim Staubsauger.

4 . 10:55 Uhr Ich bin zu dem Entschluss gekommen, mir heute eine Hose zu nähen! Das hatte ich schon etwas länger vor, der Stoff war zum Glück auch schon vorgewaschen. So hab ich damit begonnen, ihn zu bügeln.

5 . 11:20 Uhr Puuuuh, da steh ich echt nicht drauf. Aufzeichnen und Zuschneiden auf dem Boden. Wenn ich groß (und reich) bin, mag ich einen großen Zuschneidetisch haben! Meine Knie und die Hüfte werden es mir danken…

6 . 11:44 Uhr Auch die Kleinteile sind ausgeschnitten. Zum Vergleich: Oben das kleine Stückchen Kreide habe ich tatsächlich so lange benutzt, bis es so klein geworden ist. Diesmal bin ich nicht drauf getreten *hust*, sondern habe es wirklich so klein ‚benutzt‘. Unten ist die neue Größe, das ist für Feinheiten dann doch praktischer.

7 . 12:30 Uhr Raubtierfütterung! Die Zwei haben so genervt, dass sie heute früher als sonst Mittagessen bekommen haben.

8 . 12:47 Uhr Uff tata! Der Kleinkruscht dauert gefühlt immer genau so lange zu nähen, wie der komplette Rest der Hose. Danach gehts irgendwie schneller weiter.

9 . 13:32 Uhr Der Freund ist fertig mit Mittagsschläfchen ( :-*) und wird mit einem Kaffee aus dem Dornrösschenschlaf geholt.

10 . 14:12 Uhr Die Beininnennähte sind geschlossen, die Schrittnaht ebenfalls. Der Reißverschluss sitzt auch gut drin. Mittlerweile nutze ich nur noch die aus Metall, da mir schon zu viele Reißverschlüsse kaputt gegangen sind. Und bevor ich einen Reißverschluss austausche, näh ich halt lieber ne neue Hose *g*

11 . 15:40 Uhr Der Bund ist angenäht, die Beinaußennähte wurden erst abgesteckt (der Stoff ist elastisch, so pass ich meine Butzen immer an) dann genäht. Der Bund wurde auch direkt verstürzt, den Schritt find ich immer ätzend weil die ganzen Nadeln mich oft pieksen.

12 . 16.52 Uhr Feddiiiisch! Nach dem letzten Kleinkram aka Gürtelschlaufen annähen (find ich auch doof!) ist die Hose fertig. Sitzt, wackelt nicht und hat auch nicht viel Luft *g* Der Stoff ist aber ganz gut elastisch, sie ist also durchaus bequem. Die letzte Hose war eher etwas weiter, deswegen sollte diese hier ’skinny‘ werden.

 

Soooo, das wars dann heute glaube ich! Später geh ich noch zum Spocht. Was ich dazwischen noch anstelle weiß ich noch nicht. Vielleicht fange ich noch mit einer Jacke an *g*

Machts gut,

Svenja

[Nähen] Aladdin 2.0

Hallo ihr Lieben!

Heute bin ich pünktlich zum Rums-Start – wohoooo 😀

Vor Holland war ich ja wirklich fleißig, und habe mein am meisten getragenes selbstgenähtes Kleidungsstück ersetzt. Das Original habe ich bereits vor 4 Jahren genäht, mittlerweile war der Stoff dann echt etwas oll… Jersey hält halt bei ständiger Benutzung einfach nicht soooo ewig. Und das Original war schon oft mit in Frankreich Campen, hat mich auf Umzügen begleitet und so weiter… Deswegen gibt es heute Aladdin 2.0!

hose 1

Also eine gemütliche Haremshose nach eigenem Schnitt. Die ist super gemütlich müsst ihr wissen 🙂 Komplett aus Jersey genäht und hinten am Bund mit einem breiten Gummi versehen, gibt es nichts was zwickt oder einschneidet. Perfekt zum Rad fahren oder herumlungern… Diesmal habe ich einen eher festeren Jersey genommen, der Stoff vom Original war etwas elastischer. Der Stoffverbrauch liegt ungefähr bei 1,40m.

hose 2

Gesichtskirmes gibt es natürlich auch 😀 Hier seht ihr, wie viel Platz in der Hose ist 😀 Manchmal sieht sie sogar fast wie ein Rock aus. Taschen hat meine Hose natürlich auch! Ohne Taschen – ohne mich 🙂 Ich glaube, hier habe ich wieder ein neues Lieblingsteil für viele Jahre genäht 🙂

 

In nächster Zeit werde ich etwas systematischer beim Nähen vorgehen. Oft ‚fehlt‘ mir ein bestimmtes Kleidungsstück. Ich werd schließlich nicht jünger und schlanker schon mal gar nicht. (Ich weiß, Jammern auf hohem Niveau…) Aber so entsteht hier zum Beispiel bald ein lässiges kleines Schwarzes, etwas weitere schwarze Shorts, T-Shirtkleider und solche Dinge. Lange Hosen gibts dann erst im Herbst wieder, davon hab ich im Sommer reichlich 😀

Bis dann,

Svenja

[Nähen] Eine Hose für alle Fälle!

Hallodidoooo 😀
Über Köln lachte heute die Sonne, also eigentlich wie immer, nächt? 😀 Und bei euch so? Ich traue es mich ja kaum zu sagen schreiben, aber aktuell läufts ganz gut bei mir!
So haben ein paar von euch vielleicht mitbekommen, dass ich Sonntag eine Hose genäht habe. Jaaaaa, schon wieder eine Hose, liebe Rums-Damen! Aber manchmal kommt es eben anders als man denkt *g* Einen groben Überblick was ich so gemacht habe, könnt ihr euch *hier* anschauen. Fotos von meiner twentysomething Buxxe gibt es dank dem tollen Wetter und dem Stativ heute dann auch 🙂


Tadaaaa 😀 Man kann mit der Hose in der Tat fast alles machen! Rumalbern auf jeden Fall 🙂 Mein Freund wollte auch gern mit aufs Foto. Die Hose findet er aber auch gut 😉
Gekauft habe ich den Jeansstoff vor ein paar Jahren auf einem Stoffmarkt. Eigentlich sollte daraus glaube ich mal ein Kleid werden, in Kombination mit einem hübschen Baumwollprint. Jetzt lebt er halt als die erste blaue Jeans in meinem Kleiderschrank 🙂
Innen gibt es wie so oft etwas Buntes. Getragen sieht man davon nichts, aber ich weiß halt das es da ist, was ich irgendwie witzig finde – Innenschön eben!


Den Reißverschluss habe ich in den endlosen Weiten meiner Reißverschlusskiste gefunden. Manchmal birgt die wahre Schätze, die von der Länge her genau passen! Das dickere Garn habe ich tatsächlich durch einen Zufall letzte Woche bei Stoff&Stil gekauft – wie passend!

Und ein weiteres Mal sage ich gerne, dass Hosen-Nähen keine Zauberei ist 🙂 Das einzig problematische dürfte hier eine unkooperative Nähmaschine oder ein fehlender Schnitt sein. Mein Schnitt ist vor ~8 Jahren von einer Lieblingshose abgenommen worden und seit dem zahlreich angepasst und verändert. Mittlerweile kann ich ihn fast blind nähen und muss nur darauf achten die Weite bei zu stark elastischen Stoffen zu regulieren 🙂

Als nächstes steht hier eine angefangene Jacke in den Startlöchern, aber auch einiges an Sommerkleidern und 1-2 weiße Blusen soll es demnächst frisch von der Maschine geben. Bis dahin drücke ich mir und euch die Daumen, dass das Wetter gut bleibt und der ‚Rest‘ natürlich auch!

Auf zu Rums mit meiner Buxxe, und ich freu mich auf weitere Sommerklamotten von den Damen dort!
Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags – Ich brauche eine Hose – Morgen!

Hallööööööchen 😀
Schon den 2. Sonntag in Folge habe ich frei – wohooo! Das ist allerdings auch dringend nötig gewesen… Aus Gründen die ich noch nicht näher erläutern will, brauche ich eine blaue Jeans für Montag. Also der Montag morgen! Das weiß ich leider erst seit Freitag *g* Nicht, dass ich nicht viele Hosen hätte, und auch Jeans. Aber eine blaue ist leider nicht dabei gewesen… Aber wofür hat Frau ein großes Stofflager? 😀 Also gehts bei meinen heutigen 7 Sachen Sonntags eigentlich nur um die Hose. Los gehts!

1. Puzzeln… Tatsächlich hat es gerade so gereicht 🙂 Den Coupon habe ich vor ein paar Jahren auf dem Stoffmarkt gekauft, verarbeitet wurde er dann heute endlich *g* (Stoff muss halt auch erstmal ablagern… Das gehört so!)


2. Frühstück! Der Freund wollte mit aufs Foto 🙂


3. Kurz hab ich dann auch die Hand nach draußen gehalten. Die Farbe ist für mich ungewöhnlich, macht aber wie ich finde so richtig Laune 😀


4. Weiter gehts…Die Kleinteile an den einzelnen Teilen sind hier so weit fertig…


5. Es folgt der Reißverschluss 😀 Ich habe überraschender Weise einen perfekt passenden in meiner Schublade gefunden. Ich schätze ich habe ihn ‚geerbt‘ 😀 Ein bisschen bunt mag ich immer gerne, und wenn der Hosenstall geschlossen ist, fällt das auch gar nicht mehr auf 🙂


6. Whoop whoooop! Auch die Gürtelschlaufen ließen sich anbringen ohne das die Nadel gebrochen ist. Bei so dicker Jeans dreh ich meistens nur am Handrad, sicher ist sicher 😉 Der Knopf ließ sich dann schnell einschlagen.


7. Fertig! Leider nicht das beste Foto, aber ich mache bestimmt nochmal ‚richtige‘ demnächst 🙂


Jetzt ist gerade der Besuch gekommen, und es gibt Burger! Nom nom 😀 Sogar mit selbst gemachten Brötchen… Eigentlich bräuchte ich ja auch noch eine weiße Bluse, die besitze ich nämlich auch nicht. Stoff wäre schon hier, aber den Besuch hab ich leider nicht eingeplant zeitmäßig :/ Mal schauen, vielleicht kaufe ich morgen einfach noch eine 😀
Macht euch einen feinen Abend 🙂
Svenja

[Nähen] Alltagsstreifenhörnchen

Hallööööchen 😀
Lange, lange! ist es her, dass es hier auf dem Blog das letzte Mal etwas Genähtes zu sehen gab. Erst die Umzugsvorbereitungen, dann der Umzug, dann die Semesterferien mit Vollzeitarbeit… All das ließ meine Nähmaschine quasi still stehen. Den letzten Rest Zeit nutzte ich dann noch für eine kleine Armee Tabaktaschen. Aber mal ehrlich, so wirklich spannend sind die halt auch nicht 😉
Deswegen gibt es heute eine Hose! Zugegeben, ich habe sie als erstes in der neuen Wohnung genäht, demnach ist sie schon ein paar Wochen alt. Aber für Fotos hat es bisher noch nicht gereicht, das wird heute nach geholt!


Tadaaaa! Meine Streifenhörnchen Buxxe! 😀
Wieso Hosen immer noch oft als Hexenwerk in der Hobby-Näherei verschrien werden verstehe ich wirklich nicht. Mein 1. Nähwerk mit meiner 1. Nähmaschine damals mit 16, war eine türkise Hose aus Leinen. Die Anleitung der Burda easy fashion war wirklich gut (echt jetzt! Kein Burda-Kauderwelsch! 😀 ) und ich war stolz wie Bolle! Damals hat meine Hosen Karriere begonnen… Mittlerweile gibt es nur noch genau eine gekaufte Hose, eine Art Jeggins zum Radfahren und zu Hause rum lungern 😉 Alle anderen 20+ Hosen sind selbstgenäht. Irgendwie ist es für mich am Anfang wie Malen nach Zahlen gewesen, hat man das Prinzip einmal verstanden, kann man es nie wieder vergessen…

Meine Hosen sind eigentlich alle nach dem gleichen X-Mal modifizierten Schnitt, die Weite reguliere ich dann je nach Stretch Anteil. Den hübschen gestreiften Stoff habe ich bei Stoff&Stil gesehen und wusste direkt, dass eine Hose daraus werden soll. Er hat relativ viel Elasthan, weswegen ich an den Seiten und vor allem den Beinen großzügig abstecken konnte. Oben gibt es wie immer Taschen und Gürtelschlaufen. (Ich hasse Gürtelschlaufen Annähen im übrigen…)


Auf dem Poppes gibt es Taschen zu sehen. Die nutze ich zwar eigentlich nicht, aber mit siehts dann doch vollständiger aus 😉 In der hinteren Mitte habe ich mich bemüht, dass die Streifen aufeinander treffen. Zum Glück ist mir das auch ganz gut gelungen *g* Einzig das Garn ist schon gerissen, kein Wunder eigentlich da der Stoff tatsächlich stark elastisch ist und die Stelle sich ja naturgemäß stark weitet bei Bewegung *g* Aber nicht, was man nicht noch beheben könnte 🙂


Da es bei mir ja auch immer ein bisschen Quatsch gibt, mag ich euch das Outtake Bild auch noch zeigen. So ganz Ernst in der Gegend rumstehen liegt mir halt einfach nicht 😀 Frei nach dem Motto ‚Is this thing even on?‘ (Wer weiß wo es her kommt?*g*)


So viel also zu dem ersten Kleidungsstück nach gefühlt Ewigkeiten! Damit kann ich guten Gewissens bei Rums mitmachen! 😀 Ich hoffe ja, dort schon viele Sommersachen zu sehen. Die stehen bei mir nämlich jetzt auch an. Im Semester habe ich ja zum Glück wieder mehr Zeit für die Maschine 😀
Macht euch einen schönen Tag,
Svenja

[Nähen] Winterhose Nr.1

Hallööö 🙂
Wenn man einmal einen Lauf hat…. Dann werden auch endlich mal Sachen fertig!
Heute habe ich eine Hose im Gepäck, die ich tatsächlich schon vor über einem Monat angefangen habe zu nähen! Hier seht ihr, wie ich den Reißverschluss eingenäht habe. Manchmal kommt einfach so viel dazwischen… Und bei mir kommt dann auch noch das Problem hinzu, wenn die Hose ohne Bund erstmal liegt, dann liegt sie auch 😀
Aber nun ist sie ja fertig! 


Der Schnitt ist mein Lieblingshosenschnitt und schon wirklich oft von mir genäht worden. Da der Stoff elastisch ist, sitzt die Hose nicht knackig eng. Die Falten an den Beinen hat sie durch die Stiefel bekommen. Mit anderen Schuhen gibt es die nicht 🙂
Der Stoff war ein Zufallsfund von ich glaube Stoffe.de, schön dick, schön elastisch und irgendwie flauschig? Genau das Richtige für die kalte Jahreszeit 🙂 Frostbeule – you know 😉
Im Bund innen ist ein wenig Innenschön verarbeitet. Den Stoff habe ich zu Pfingsten aus Paris mitgebracht und bisher ist er unangetastet geblieben. So hab ich bei dem trüben Wetter etwas Sonnenschein dabei *g*


Auf dem Poppes gibts wie üblich 2 Taschen, diesmal wenig kunstvoll abgesteppt. Ein paar gerade Linien mussten diesmal reichen 🙂


Auf dem letzten Foto sieht man dann auch den einzigen Nachteil von dem Stoff – er zieht Fusseln an! Was bei schwarz ja nun wirklich nicht so praktisch ist… Aber man kann eben nicht alles haben 🙂

Das war es heute auch mit meiner Rums-Runde! Ich bin gespannt was die anderen Mädels so zeigen, winterlich wird es ja bestimmt 🙂
Da nach dem Kinoabend noch Stoff bei der Waschbeckenpiratenaktion übrig war, gibt es demnächst auch ein oder zwei Pullover hier zu sehen *g*
Bis dann,
Svenja

[Nähen] WIP – Hosen Reißverschluss

Hallöö 🙂
Heute beim Creadienstag möchte ich mich dem Thema Reißverschlüssen in Hosen widmen! Wie oft habe ich schon im Netz und auf Blogs gelesen ‚Ne, an Hosen traue ich mich nicht ran!‘ oder ‚So ein Hosen Reißverschluss ist viel zu kompliziert für mich…‘.
Sicher, bei meinem ersten Reißverschluss in einer Hose (vor 8 Jahren*g*) war ich auch erstmal skeptisch. Allerdings hatte die Buda easy Fashion damals eine ganz wunderbare Bilderanleitung. So ist direkt der erste Versuch geglückt! Auch beim 2. Versuch hatte ich noch die Zeitschrift neben an liegen. Mittlerweile kann ich die einzelnen Schritte im Schlaf runterrattern, denn ich finde Reißverschlüsse in Hosen einnähen ist wie malen nach Zahlen 🙂

Der rechte Belegteil wird mit der Ovi versäubert. Der Linke nicht, da hier später noch etwas aufgesteppt wird. Leicht überlappend werden die beiden Belegteile festgesteckt.


Reißverschlüsse in der passenden Länge zu finden, ist fast ein Unterfangen der Unmöglichkeit! Deswegen habe ich einen schwarzen 100er Pack hier, den ich passend kürze 😉 Klappt natürlich nur bei Plastik!


Reißverschlussband an das linke Hosenbein stecken und absteppen.


Die andere Seite vom Reißverschluss auf den rechten Beleg stecken und feststeppen.


Reißverschlussbelege mag ich gerne bunt 😀 Von außen sieht man sie nicht, aber ein bisschen Innenschön schadet doch nie 🙂 Der wird jetzt am linken Beleg festgesteckt, gesteppt und abgekettelt.


Zum Schluss noch absteppen und fertig! 😀


Ganz ehrlich? Ich brauche dafür keine halbe Stunde mehr. Traut euch an die Hosen Mädels! Es gibt im Internet zahlreiche Tutorials als Bilder oder Videos, die einem wirklich gut helfen. Ich habe meins jetzt nicht so ausführlich geschrieben, weil es eben schon so viele gibt. Ich mag euch lediglich zeigen das das wirklich kein Zauberwerk ist 🙂
Go for it 😀
Bis dann,
Svenja

[Nähen] Leinen im Sommer

Guten Morgen! 😀
Da der Sommer sich jetzt endlich doch entschlossen hat auch hier einzuziehen, kann ich euch  heute am Me made Mittwoch eine meiner liebsten Sommerhosen zeigen. Wenn es so um die 20 Grad warm ist, finde ich sie ideal. Morgens auf dem Weg zur Uni in lang, und nachmittags dann hochgekrempelt 😀


Sie ist aus Leinen, was ich ganz besonders mag. Irgendwie hat Leinen seinen ganz eigenen Charme und sieht lässig aber doch auch ein bisschen chic aus 🙂
Den Schnitt habe ich selber gemacht! In den Hosentaschen habe ich einen bunten Stoff verarbeitet, was dem Ganzen noch mehr Farbe verleiht *g*
Alllerdings ist es heute so warm, was ich doch etwas kürzeres anziehe 😀 Das zeige ich euch dann morgen 🙂

Genießt die Sonne! 😀

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Grüne Hose aus Balistoff

Guten Morgen 😀
Hier straaaahlt richtig die Sonne – Wahnsinn 😀 Und was ein Glück, ich muss erst heute Abend in die Uni *g* Aber Sonnenbaden ist heute nicht drin, die graue Hose von gestern muss fertig werden 😉
Heute möchte ich beim me made Mittwoch aber eine andere Hose zeigen!
Meine Mutter hat mir aus Bali zwei wunderschöne Stoffe mitgebracht und einer wurde direkt zu einer luftigen Sommerhose für mich. Sie hat mich schon nach Paris begleitet und ist eindeutig (und von vielen*g*) für ‚gut‘ befunden worden 😀


Der Stoff ist wirklich toll! Ich tippe auf Baumwolle, aber ganz leichte. So kann man die Hose auch anziehen wenn es etwas wärmer ist. Aufgedruckt sind dann goldene Muster und Ornamente die auch die erste Wäsche gut überstanden haben!


Den Schnitt habe ich selber gemacht, er ist aber auch wirklich einfach 😉 Dank Bündchen oben kommt die Hose ohne Reißverschluss aus. Am Saum habe ich auch Bündchen angenäht, so kann beim Fahrradfahren nix passieren 😉 In der Hose lässt sich auch ganz wunderbar rumalbern *g*


Für den anderen Stoff habe ich auch schon Pläne, dafür muss ich heute nur noch ein wenig Futter besorgen 🙂
Aber jetzt gehts erstmal mit der grauen Hose weiter!
Bis dann,
Svenja

[WIP] Schräge Knopfleiste

Hallöli 🙂
Heute war ich fleißig, aber zur Abwechslung mal nicht für mich!
Die Freundin einer Mutter (G.) hat wieder einige Dinge bei mir in Auftrag gegeben, und heute habe ich mit einer grauen Leinenhose gestartet.
G. hat sich ein schönes, hellgraues Leinen ausgesucht und passend dazu große Silberknöpfe die etwas ‚angelaufen‘ sind. Die Kombi gefällt mir sehr gut! Eine lockere Leinenhose für den Sommer soll es werden, aber bitte mit einer schrägen Knopfleiste vorne als Verschluss!
Und genau daran habe ich heute gearbeitet, das mag ich euch beim Creadienstag zeigen.

Konstruiert habe ich wie immer erstmal mit Zeitung. Als alles stimmig aussah habe ich es auf den Stoff übertragen. Und was soll ich sagen? Es lief hervorragend 😀


Meine Überlegungen sind gut aufgegangen. Die Knöpfeliegen noch nur auf, aber die Konstruktion ist ja schon fertig 🙂 Den Taschenbeutel auf der verkürzten Seite habe ich einfach weitergeführt. Das gibt dem Leinen und der Hose noch etwas mehr Stabilität.


Morgen kommt dann noch der Bund dran und dann natürlich auch die Knöpfe 🙂 Ich freue mich schon auf das Ergebnis!
Bis dann,
Svenja