[Nagellack] Trend it up – 030

Hallöchen!

Die Natur ist draußen in vollem Gange ihre kahlen Äste und Sträucher in ein grünes Meer zu verwandeln! Passend dazu, hat Lena diese Woche bei den Lacken in Farbe….und bunt! hellgrün gezogen. Was eine Überleitung, nech? 😉 Ich habe mich gegen Atom-Popel-Grün von Illamasqua entschieden und zu einem metallischen Grün von Trend it up gegriffen. Der wunderbare und einprägsame Name lautet ‚030‘ und stammt aus der Magical Illusion Le von letztem Jahr.

In 2 Schichten ist der Lack deckend, was mich auch beim 2. Mal überrascht hat. Mit den trend it up Pinseln komme ich gut klar, so dass das Lackieren schnell von der Hand ging. Der Lack trocknet nahezu streifenfrei an und strahlt in der Sonne besonders schön!

Da ich ja immer noch meinen kleinen Finger kaschieren mag, kam wieder ein Stamping zum Einsatz. Die Farbe lädt ja aber auch einfach dazu ein, etwas in Richtung Pflanzen oder Djungel zu stampen. So hab ich die Tropical 12 von Moyou London benutzt und einen älteren Kiko Lack, aus der Denim Reihe.

Diese abstrakten Blätter gefallen mir immer wieder gut. Sie waren glaube ich auch einer der Kaufgründe, denn sonst sind mir die kleinen Motive auf den Nägeln zu klein. Auf dem Daumen ist also ein Motiv der großen 14 Platte, der hats aber leider nicht auf die Fotos geschafft.

Und nun bin ich gespannt, welche Farbe nächsten Mittwoch zu lackieren ist!

Bis dnan,

Svenja

[Lippenstift] #1 Maybelline – Pink Punch

Hallo und herzlich Willkommen zu einer neuen kleinen Blogreihe bei mir!

Frei nach dem Motto ‚Life’s to short for boring…Lipstick!‘ mag ich meine Lippenstiftsammlung auf Herz und Nieren prüfen. Oder doch eher auf rot und pink? Im Alltag trage ich meistens keinen Lippenstift, auf der Arbeit kann ich mich aber nach Lust und Laune austoben. Damit ich nicht immer zu altbewährten Lippenstiften greife, bekommt nun jeden Abend ein anderer Stift seinen Auftritt!

Den Anfang hat ein knalliges Pink gemacht: 175 Pink Punch von Maybelline

Steckbrief:

Marke: Maybelline

Name: 175 Pink Punch (ColorSensational)

Finish: Creme

Preis: 6,65€  (Bei dm)

Der Name ist bei dem Lippenstift wirklich Programm! Das Pink ist schön strahlend und satt und geht fast schon richtung Magenta. Auftragen lässt sich der Lippenstift ohne Probleme, die Farbe lässt sich gut verteilen und aufbauen. Um bei dem Creme Finish ein Auslaufen zu verhindern, habe ich den Contour&Glide Lipliner in 462 von trend it up zur Hilfe genommen. Der Geruch ist leicht blumig, das muss man mögen, oder eben auch nicht. So leicht duftende Lippenstifte mag ich aber zum Glück ganz gerne.

Aber nun Butter bei die Fische! Meine Arbeit ist denke ich ein ganz guter Testraum für Lippenstifte. Der Stift muss halten! Die Möglichkeit den kompletten Lippenstift bei Verlaufen zu entfernen, ist in der Gastro nicht gegeben. Nachziehen dagegen ist erlaubt. Die Tragezeit beträgt zwischen 4 und 6h, während denen ich durchaus viel trinke und auch ab und an etwas esse.

Zu meiner großen Freude hat Pink Punch sich gestern gut bewährt! Einmal aufgetragen, hält der Lippenstift mit dem Lipliner gut. Nach 2 Stunden habe ich ihn einmal etwas nachtragen müssen, da er nach dem Verzehr einer Laugenstange in der Lippenmitte blasser wurde. Das Nachtragen war bei der cremigen Konsistenz allerdings kein Problem.

Meine Lippen haben sich leicht gepflegt angefühlt, was bei dem Finish aber auch kein Wunder ist. Der Lippenstift hat also den Test bestanden, und darf bleiben!

Mal schauen, womit es dieses Wochenende weiter geht. Ob dunkel oder hell, rot oder pink, entscheide ich immer nach Lust und Laune. Diese Woche kommt auch noch ein Überraschungsset von Jadeblüte an, was ich in ihrem Instasale ergattern konnte. Ich bin schwer gespannt, was da so an Schätzen bei ist!

Nach dem Foto mit den ganzen Lippenstiften, musste ich sie ja nun wieder einräumen. Dabei hab ich nochmal fröhlich drauf los geswatcht, meine Hand sieht nun etwas mitgenommen aus *g*

Machts gut,

Svenja

7 Sachen Sonntags – Nähzeit!

Hallööööchen!

Strahlt die Sonne bei euch auch so toll? Ich krieg da ja direkt gute Laune, wenn ich morgens nach dem Aufwachen einen blauen Himmel und die Sonne sehe. Viele Menschen würde es bei dem Wetter wohl magisch nach draußen ziehen, ich habe mich hinter die Nähmaschine geklemmt *g* Auch wenn ich gerade Semesterferien habe, genieße ich so einen (fast) freien Tag sehr. Wenn einen dann noch die Motivation zum Nähen packt, ist es ja um so besser! Was genau ich heute genäht habe, darf ich noch nicht verraten, aber eine kleine Sneak Peak gibt es bei meinen 7 Sachen Sonntags schon für euch. Los gehts!

1 . Guten Morgen! Der große Mister macht es sich seit einiger Zeit gerne mal unter der Bettdecke gemütlich. Da schmust er sich dann unter die aufgestellten Beine und schlummert nochmal eine Runde. Bis er unter die Decke gefunden hat, dauert es immer etwas. Wir müssen ihm die Decke ein Stück hoch halten und oft entscheidet er sich dann doch anders *g*

2 . Vor dem Frühstück habe ich dann noch für Papierschnipsel gesorgt. Der Schnitt den ich teste, hat seine letzten Anpassungen bekommen.

3 . Nach dem Frühstück konnte ich dann den großen Quilt nach draußen zum trocknen hängen. Er hat die Runde in der Waschmaschine gut überstanden und dank dem tollen Wetter riecht er danach nach Sommer!

4 . Der Große quetscht sich ab und an noch in sein winziges Bettchen. Da ist dann auch wirklich kein Platz mehr drin und öfters hängt ein Pfötchen über.

5 . Das sieht schonmal gut aus! Ich habe mich für die gleiche Stoffkombination wie bei der Katzentasche entschieden.

6 . Schnell einmal durchs Bad wischen muss auch sein. Bei 2 langhaarigen und 2 kurzhaarigen Bewohnern, sieht es einfach immer haarig/flusig aus…

7 . Die ersten Köpfchen vom Mangold haben es endlich über die Erde geschafft! Auf dem zweiten Foto seht ihr den Rucola. Vorne der hat den Winter gut überstanden, hinten der ist auch frisch gesät.

Jetzt werd ich einen großen Cous Cous Salat machen und danach ein wenig Kriegsbemalung für die Arbeit heute Abend auflegen. Diese Woche kann ich euch schonmal meine Ergebnisse aus einem anderen Probenähen zeigen. Und vielleicht auch meine Beute vom Stoffmarkt, der ist hier nämlich am ersten April! Mein Portemonnaie seufzt jetzt schon…

Machts gut,

Svenja

[Nagellack] Catrice& Essence Petrol!

Hallöchen!

Nach einem turbulenten Wochenende ohne die 7 Sachen Sonntags, meld ich mich hier zurück. Spontan war ich auf einem Seminar in Frankfurt, welches einige Neuigkeiten mit sich gebracht hat. So wird es dieses Jahr einen Standortwechsel für mich geben! Für 3 Monate werde ich auf Malta als Teamerin arbeiten – es ist Zeit, schreiend im Kreis zu laufen *g* Nun ja, bis Anfang Juni ist es noch etwas hin, ich wollte es einfach nur auch hier ‚los werden‘. Zu gegebener Zeit wird es dazu dann einen separaten Post geben.

Aber back to business! Lena hat diese Woche bei den Lacken in Farbe…und bunt! Petrol gezogen. Das ist ja durchaus eine Farbfamilie, die in meinem Bestand häufiger vorkommt. Tatsächlich habe ich gleich 2 Mal Petrol lackiert, fangen wir mal mit der Farbe von Freitag an: Style me holo von essence.

Hach, was waren die Nägel da noch schön lang! :’D Style me Holo kam 2011 in der ‚In style‘ LE von essence raus. So richtig konnte essence das mit den Lackbezeichnungen damals auch noch nicht. Von Holo ist bei dem Lack nichts zu sehen, auf Flip Flop oder halt Duochrom können wir uns aber gerne einigen. Der Lack hat 2 dicke Schichten gebraucht um zu decken, da er nicht sonderlich gut deckt. Auf den Nägeln und in der Flasche changiert er dafür schön von Petrol, zu Lila und Blau. Mit etwas Glück ist auch Smaragd Grün ab und an zu sehen.

Auf die Nägel kam dann noch ein Stamping, allerdings war ich so  in Eile den Zug zu kriegen, dass ich davon kein Foto mehr gemacht habe. Den Zug hab ich dafür aber bekommen *g*

Zeitsprung! Sonntag abends auf der Arbeit hat meine Hand dann eine unliebsame Bekanntschaft mit der Besteckschublade gemacht. Der Nagel vom kleinen Finger hat sich bis ins Nagelbett verabschiedet – *dödöööt*! Den Rest der Nägel hab ich dann etwas angeglichen, vorher waren sie sonst fast doppelt so lang, wie der abgeknickte (höhö) Nagel, was recht doof aussah. So können jetzt alle zusammen wieder nach wachsen. Auf den Nägeln trage ich jetzt Houston’s Favorite von Catrice, der ebenfalls Mitte 2011 erschienen ist. Cosnova, Nachtigall ick hör dir trapsen! Die Lacke sind sich wirklich sehr ähnlich nur, dass der Lack von Catrice um einiges besser deckt.

Nach einer Schicht ist der Lack an kurzen Nägeln fast deckend. Leider trocknet er dermaßen schnell, dass ich Probleme hatte, ihn vernünftig auf zu tragen. Er hat halt auch noch einen der ganz alten, dünnen Catrice Pinsel. So gab es noch eine 2. Schicht, nach der er dann anstandslos gedeckt hat. Um die ungleichmäßige Länge zu kaschieren, gab es dann noch ein ungleichmäßiges Stamping Motiv von der Explorer 03 Platte von Moyou London.

In nächster Zeit werde ich also mal eher ‚langweilige‘ Altlasten lackieren, denn die schönen neuen Holos, Flakies und multichromen Schätze, möchte ich mir doch für lange Nägel aufheben. Aber wer weiß, vielleicht find ich ja auch in den vermeintlich langweiligen Lacken einige besondere Talente.

Ich werde mich jetzt wieder an Jane Eyre setzen, die sich grade in Mr.Rochester verknallt. Hoffentlich schlafe ich nicht ein *hüstel*

Bis dann,

Svenja

[Nähen] Crazy Cat Lady? Yes!

Hallööö!

Man man man. Das war hier heute ein Wechselbad der Gefühle! Erst ruft die Organisation an, bei der ich mich beworben habe um 3 Monate im Ausland zu verbringen (fürs Studium). Ob ich an diesem Wochenende Zeit hätte, beim Teamer Trainig teil zu nehmen? Äääähm…Ja!! Dokumente gelesen, Fahrt gebucht – tschakka! Ich solle ein möglichst kreatives, gut lesbares Namensschild basteln. Ha! denk ich mir, hast doch einen Plotter. Ich öffne das Programm und traue meinen Augen nicht: Meine kompletten, selbst erstellten Dateien sind WEG! Programm Neustart, Pc Neustart – nix. Mein Freund der viel mehr von Technik versteht als ich hat sicher eine Stunde rum gedoktort – nix. Ich hab mich also mit dem Gedanken angefreundet, dass locker 30-50h Arbeitszeit unwiederruflich gelöscht sind. Dank einer ganz wunderbaren Plottergruppe bei Facebook, sind die Dateien (getarnt als Buchstaben und Zahlen Wirrwarr) wieder aufgetaucht! Zwar musste ich alles einzeln einlesen und neu speichern, aber jetzt ist alles wieder da und auch gut gespeichert.

So! Ich kann mich also wieder auf das aufregende und wichtige Wochenende freuen und schon kommen wir zum eigentlichen Grund dieses Posts – meiner neuen Tasche! Ich bin ja echt kein Taschen Mädel, mir reicht eine. Wenn die oll ist, näh ich halt eine Neue. Und genau das habe ich diese Woche getan, so kann ich direkt mit dem neuen Stück die kleine Reise antreten und mich heute wieder bei Rums verlinken.

Tadaaaa! Ich steh auf große, praktische Taschen. Ich schleppe immer und überall eine 1,5 Liter Wasserflasche mit mir rum, weil man ja unterwegs verdursten könnte. Din A4 Blöcke sollen bitte auch reinpassen und eventuell auch Einkäufe, falls ich spontan am Supermarkt vorbei komme. Mit ‚klein und süß‘ ist mir also nicht geholfen. Eben so verstehe ich Taschen nicht, die man am Unterarm spazieren führt. Ich habe mich diesmal für einen Breiten Träger aus Gurtband entschieden, der mit Karabinern befestigt wird. Den kann ich dann entweder einfach über der Schuler tragen, oder auch quer über den Oberkörper, was ja manchmal doch ganz praktisch ist.

Hinten habe ich den Außenstoff doppelt genommen, wobei ich in die äußere Lage einen langen Reißverschluss eingenäht habe. Kleinkrams kann ich so gut verstauen und auch schnell wieder finden.

Kommen wir ins innere der Tasche. Und kann mir mal wer verraten, wie man das bitte schön fotografieren soll? Ich habe mich für graue Baumwolle entschieden, weil ich bei Schwarzer einfach nichts finde 😉 Um den großen Innenraum zu unterteilen, habe ich auf der einen Seite einen ‚Divider‘ eingenäht. Din A4 Blöcke passen da bequem rein, so verknickt nichts. Auch das Portemonait kann ich so schnell finden, falls ich die Tasche mal wieder zu voll gepackt habe. Um den Divider zu stabilisieren, hab ich die Baumwolle mit Vlieseline verstärkt und mit einem kleinen Zentangle von innen nach außen abgesteppt.

Unter dem Divider versteckt sich noch eine Reißverschlusstasche. Die kann man ja wirklich nie genug haben. Bestimmt sammeln sich da wieder zahlreiche Bonbons, Haarnadeln und Mädels Supply drin. Ihr kennt das sicherlich.

Den Taschenboden habe ich aus einem genialen Kunstleder gemacht, welches ich bei Stoff&Stil gekauft habe. Der Bronzeton gefällt mir ausnehmend gut, ich liebäugel ja immer noch mit einer Biker Jacke aus dem Stoff! Wenn schon, denn schon! Anstatt einem normalen Boden, habe ich mich für einen Origami Boden entschieden. Gebt das einfach mal bei Pinterest ein, da bekommt ihr zahlreiche gute Bilder ausgespuckt! In Wirklichkeit geht das sogar noch schneller, als die ’normale‘ Variante, kann ich nur empfehlen.

Passend zu dem Tollen Kunstleder, habe ich eine Plotterfolie rausgesucht. Und hier schließt sich der Kreis zum Plotter-Dateien-Drama wieder. Um die Datei wäre es nämlich ganz besonders schade gewesen. Ich habe sie nach einem Foto von Suki erstellt und dann mit einem Mandala versehen. Geplant ist demnächst noch eine Version mit Djangos breiterem Gesicht. Und wenn alles gut geht, gibts die Dateien dann bald in meinem Dawanda Shop 🙂  Jetzt ziert Sukis Gesicht aber auf jeden Fall meine neue Tasche, damit mich auch jeder als Crazy Cat Lady erkennen kann.

Puuuh, ganz schön viel Text um so eine Tasche! Allerdings habe ich das Gefühl, dass meine Taschen mit jedem Mal etwas praktischer und etwas besser werden. Nach der X-ten Tasche weiß ich mittlerweile, was sich bewährt hat, und was ich dann doch nicht brauche. Ein bezogenes, breites Gummi zum Beispiel, als Wasserflaschenhalter. Hab ich glaub ich nie genutzt *g*

Sodele, jetzt hüpf ich ins Bett! Und träum von wieder hergestellten Plotter Dateien *g*

Bis dann,

Svenja

 

 

[Nagellack] Polished by KPT – Do You wanna Fanta?

Hallöchen!

Leider hat sich die Sonne hier heute noch nicht so recht blicken lassen, und so ganz warm, war mir heute auch noch nicht. Der Frühling lässt sich also doch noch etwas Zeit, was bei der Farbvorgabe von Lena für die Lacke in Farbe..und bunt! diese Woche aber egal sein soll. Es ist Apricot gefragt, ein Ton, der mir eigentlich so gar nicht passt. Dennoch habe ich 2 Vertreter am eher knalligen Ende des Spektrums, die passend sind. Entschieden habe ich mich für Do You wanna Fanta? von Polished by KPT, ein Thermolack der im kalten Zustand Apricot Farben ist.

Geht als Apricot durch, oder? Da mir ja wie gesagt eh aktuell immer kalt ist, war es auch nicht schwierig den kalten Zustand zu fotografieren. Was ich an dem Lack so schön finde, ist der starke, goldene Schimmer! Im Fläschchen und auf den Nägeln kann man ihn gut erkennen und er bereitet mir einfach gute Laune. Nach knapp 2 Tagen Tragezeit ist meinem Freund auch aufgefallen, dass es ja eine ungewohnte Farbe für mich wäre. Im Winter würd ich sie wohl nicht tragen, aber im Frühling und im Sommer bin ich dabei! Das ist dann wohl wirklich ein Lack, den ich an Jahreszeiten knüpfe…

Der Weg zum fröhlichen Schimmer-Glück ist bei dem Lack leider nicht ganz so einfach. Er ist sehr sheer und braucht mindestens 3 Schichten, um zu decken. Das Nagelweiß lässt sich trotzdem teilweise noch erahnen. Der Lack trocknet etwas satiniert an, was mit einem Topcoat aber schnell behoben werden kann. Wird einem dann doch endlich mal warm (gerade beim Tippen zum Beispiel *g*), verändert sich das fröhliche Apricot zu einem noch fröhlicheren Pink! Beide Farben passen super zum Namen vom Lack. Ich muss öfter mal an die bunten Fantakuchen denken, die es auf Kindergeburtstagen oft gegeben hat.

Der Farbwechsel ist hier nicht so prominent wie bei einem rot/schwarzen Thermolack zum Beispiel. Aber die Zusammenstellung der beiden fröhlichen  und quietschigen Farben, spricht mich einfach ab und zu an. So ist der Lack auch ohne Stamping geblieben, was bei mir immer für einen Lack spricht *g*

Nächste Woche gibt es dann Petrol, was schon eher ein Heimspiel für mich ist. Da hab ich dann bedeutend mehr Lacke, aus denen ich wählen kann. Ich schnappe mir jetzt erst mal eine Tasse Tee, und les in meinem Buch für die Uni weiter. Ausnahmsweise mal ein spannendes Buch, was mir der Dozent da zum Glück empfohlen hat!

Machts gut,

Svenja

12 von 12 im März!

Hallöchen!

Naaaa, habt ihr heute auch eure Sonnenbrillen rausholen können? Das Wetter in Köln ist heute traumhaft schön! Da der 12. schon wieder auf einen Sonntag fällt, gibt es die 7 Sachen Sonntags und die 12 von 12 im März wieder gleichzeitig. Los gehts!

 

1 . Früüühling! Die Sonne strahlt und ich hab wieder den Drang den Balkon zu begrünen. Also kommt das verdorrte Gestrüpps vom letzten Jahr aus den Kübeln und frische Erde und Samen kommen rein. Der Ruccola hat den Winter gut überstanden und hat noch Verstärkung bekommen. Links ist Mangold drin. Kräuter folgen demnächst, die Erde ist leer 😀 2. Mein Freund war währenddessen Brötchen jagen. Zum Frühstück gab es diesmal einen Smoothie aus Bananen, Mango und Himbeeren. 3 . Ein kleiner Frühjahrsputz war heute auch nötig. Die Böden blitzen und die Fenster sind wieder sauber. 4 . Django ‚hilft‘ beim Zuschneiden. Egal was ich auf den Boden lege, man muss sich drauf setzen!

 

5 . Aber wer kann da schon böse sein… Der Dicke chillt heute den ganzen Tag bei mir auf der Fensterbank. Zwischendurch muss ich ihn also immer mal wieder streicheln. 6 . Die Streifen die ich aufgezeichnet hatte, sind die Einfassung vom Reißverschluss geworden. 7 . Freestyle Konstruktion, für die Taschenkarabiner. Ich hoffe, dass es so hält 😀  8 . Wenn das Bügeleisen eh an war, hab ich direkt auch meine Bluse für heute Abend gebügelt.

 

9 . Auaaaa! Taschen nähen ist echt nicht meine liebste Beschäftigung! Vor allem wenn sich störrische Stecknadeln in meinen Zeigefinger bohren. Aber immerhin ist sie jetzt fertig. Spätestens am Donnerstag gibts einen Post dazu, mal schauen wann ich Zeit für Fotos finde 🙂 10 . Bei dem schönen Wetter haben mein Freund und ich uns dann auf den Weg zum Eiscafe gemacht. Wir waren nicht die Einzigen, mit der Idee. Das ganze Veedel ist voller Leute! Kein Wunder, bei dem Sonnenschein. 11 . Das Krokus-Meer ist direkt gegenüber der Straße, im Park. Besonders in der Sonne leuchten sie schön.  12 . Wieder zu Hause, hat der Große uns wohl schon vermisst. Eine Runde auf der Schulter kuscheln muss hin und wieder einfach sein *g*

 

Das war er schon, mein Sonntag! Heute gefällt er mir wirklich richtig gut, was wohl am tollen Wetter und der neuen Tasche liegt. Jetzt werd ich online noch nach Druckknöpfen mit hübscher Rückseite suchen, für die nächsten Hemden. Wenn ihr eine Quelle habt, freue ich mich über Tipps! Heute Abend schmeiß ich mich dann wieder in die weiße Bluse und versorg unsere Gäste mit Getränken. Morgen gehts dann mit der ersten Hausarbeit los – Tschakka!

Habt noch einen tollen Sonntag,

Svenja

4 auf einen Streich!

Hallo ihr Lieben!

Heute kann ich nach langer Zeit endlich mal wieder bei Rums mitmachen! Nach den drölfzig Kosmetiktaschen habe ich ein wenig ‚Selfish Sewing‘ betrieben, bei dem auch der Plotter mit spielen durfte. Wenn ich in meinen Kleiderschrank schaue, sind von der Kategorie ‚T-Shirts‘ wohl am wenigsten selbst genäht. Hosen 100% meine, Kleider 95% meine, Jacken 90% meine. Aber T-Shirts? Da sind von den (geschätzt) 50 vielleicht 5 von mir und nochmal 5 umgenäht aus Bandshirts. Die alten gekauften Shirts fallen entweder mittlerweile auseinander, oder passen nicht mehr gut. Zu kurz, zu eng, zu enge Ärmelchen und ganz beliebt: Deoflecken, die gar nicht mehr raus gehen… Also hab ich mir gedacht, wenn schon – denn schon! Entstanden sind also direkt 4 Shirts für mich, nachdem ich einmal den perfekten Schnitt gefunden hatte.

Tadaaaa! Fangen wir mal mit dem Spitzenshirt an! Die Spitze gibt es bei Stoff&Stil für echt kleines Geld und macht mit der Bogenkante auch ordentlich was her. Den Halsausschnitt und die Ärmel habe ich hier mit Wäschegummi versäubert, ebenfalls von Stoff&Stil. Die Mitarbeiter dort begrüßen mich immer schon fröhlich, ich glaube das heißt was *kicher*

Weiter gehts mit Tentakel Shirt Nummer eins! Die Idee hatte ich recht schnell, nachdem ich meinen Plotter bekommen habe. Tentakel, die sich aus der Brusttasche rauswinden. Gedacht, getan! Ich hab erst manuell gezeichnet, das Ganze dann eingescannt und im Plotter-Programm noch etwas bearbeitet. Da das so super geklappt hat, bin ich seitdem wieder fleißig am zeichnen und bearbeiten.

Etwas größer ist dann auch schon folgende Plotter Datei, für das 2. Tentakel Shirt geworden. Blaue Haare verpflichten ja irgendwie ein bisschen, zum Mermaid-Stil. Naja, und ich mag einfach ästhetisch die Tentakeln total gerne! Letztes Jahr habe ich ja einige Ketten Anhänger aus Fimo gemacht, nun ziert ein Tentakel-Kragen ein T-Shirt. Die Muscheln sind von meinem Shirt, was ich für Karneval gemacht hatte. Die Folie changiert je nach Licht ein bisschen und ist mal mehr, mal weniger präsent. Den Effekt finde ich total schön, weswegen ich von der Folie auch nachgeordert habe.

Zu guter Letzt gibt es noch ein Streifen Shirt, aus Paris-Stoff. Vor 2 Jahren habe ich aus dem Stoff schonmal ein Shirt gemacht, aber der Schnitt war noch nicht ideal und ich zieh das Shirt meistens nur zu Gammel-Outfits an. Bei 2.0 sitzt jetzt alles gut, das wird ein super Shirt für den Alltag!

Das wars dann wieder von mir. Die Shirts dürften noch eine Weile ‚reichen‘, aber gerade seit ich den Plotter habe kann es sein, dass mich die kreative Ader piekst, und es demnächst doch noch mehr gibt! Die tolle neue Folie ist heute morgen nämlich schon angekommen. Die nächste Plotterdatei ist auch schon so gut wie fertig, das macht mir wirklich Spaß.

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] P2 – Copacabana Doodle Stamping

Hallöööchen!

Das Wetter ist doof, meine Nase ist doof, Katzenhaare überall sind doof… Aber, ich habe schöne Nägel! Ist doch schonmal was *g* Heute kann ich endlich mal wieder bei Lenas Lacken in Farbe… und bunt! mitmachen. Gefragt sind diese Woche oliv farbene Lacke und ich habe mir einen Lack, aus meinen aufbrauch-Lacken ausgewählt. Copacabana von P2!

Der Lack ist aus einer Le von 2011 und somit ein stolzer Lack Opa! Die Zeit konnte ihm zum Glück nichts anhaben, denn er lässt sich immer noch ganz wunderbar lackieren. 2 dünne Schichten haben für ein deckendes Ergebnis gereicht. Auch wenn der Lack metallisch ist, lässt er sich ohne Streifen lackieren –  I like! Auf den Bildern seht ihr den Lack übrigens ohne Top Coat, das Finish ist so auch schön glatt und glänzend.

Nun habe ich aber lange keinen Stamper mehr geschwungen und hatte da mal wieder Lust drauf! Kurz habe ich zwischen Gold und Schwarz hin und her überlegt, habe mich dann aber für Schwarz entschieden. Mit der Doodle 3 von Moyou London und dem schwarzen Stamping Lack, habe ich dann auf jeden Nagel ein anderes Motiv gebracht und mit Top Coat versiegelt.

Das Ergebnis mit den verschiedenen Motiven, gefällt mir gut. Es muss ja nicht immer alles perfekt geometrisch sein, aber irgendwie passt es dann doch zu einander. Als nächstes wird es dann endlich mal wieder ein Gradient geben, vermutlich aber auch mit einem Stamping getoppt. Heute bin ich aber lieber nochmal an der Nähmaschine und dem Plotter kreativ 🙂

Bis bald,

Svenja

[Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Hallöchen ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich diesen Post schon heute morgen fertig machen, allerdings wurde das gute Stück, um das es heute hier geht, von seinem Besitzer schon ausgeführt, so dass ich die letzten Detail Fotos nicht machen konnte. Aber das spricht ja nur für das Ergebnis, oder? Heute am Creadienstag mag ich euch nämlich ein Hemd für meinen Freund zeigen! Der hat von mir schon so einige Shirts bekommen, das Hemd ist jetzt das erste aufwändigere Teil.

Tadaaaa! Durch ein wahnsinns Kleinanzeigen Schnäppchen bin ich in den Besitz eines ganzen BALLENS wundershcönen Baumwoll Feincords gekommen. Die Farbe gefällt nicht nur mir gut, nein, auch meinem Freund. Da dieser kürzlich seine Liebe zu Flanell Hemden entdeckt hat, habe ich ihn gefragt, ob er vielleicht aus dem neuen Stoff ein Hemd haben möchte? Ja! Da ich immer noch ein kleines Burda Arsenal hier habe, wurde ich auch auf der Suche nach einem Schnitt schnell fündig. Verwendet habe ich die 132 aus der  3/2009. Nach ein paar Änderungen ging es dann los.

Verändert habe ich zum Beispiel die Rückenpasse, die ursprünglich gerade verlief. Mit der dreieeckigen Form, gefiel es mir dann aber besser. Vorne habe ich eine ähnliche Änderung an der Passe vorgenommen. Von den Maßen her, entspricht der Schnitt so ziemlich dem Hemd von meinem Freund, welches als Vorbild diente.

Nun war das Hemd an sich recht schnell genäht, eigentlich. Uneigentlich hing das Hemd jetzt seit anfang Februar auf dem Bügel, nur die Manschetten und die Knöpfe hatten noch gefehlt. Dazwischen kamen mir dann 36 Kosmetiktaschen und die Tatsache, dass ich noch nie Manschettenschlitze genäht habe! Upsi! Zum Glück hat das Internet ja auf jede Frage eine Antwort und so bin ich bei Fadenspannung auf ein super bebildertes Tutorial gestoßen. Schritt für Schritt habe ich mich vorgearbeitet, und das Ergebnis überzeugt mich sehr.

Eine kleine Änderung wird es an dem Hemd noch geben, es kommt noch jeweils ein Knöpfchen auf den Ärmelschlitz. Der klafft wohl etwas auf, wenn die Ärmel nicht gerade hoch gekrempelt sind. Aber das lässt sich ja schnell beheben! So hab ich also einen weiteren ‚Passt!-Schnitt‘ für den werten Herren Ausverkauft hier. Was ich aus dem restlichen Ballen von dem hübschen Stoff mache, weiß ich noch nicht so recht. Vielleicht nähe ich mir auch einfach ein Hemd? Einen passenden Schnitt für mich habe ich ja schließlich auch hier.

Am Donnerstag geht es hier direkt mit 4 neuen T-Shirts für mich weiter! Auch Spitze und der Plotter sind da zum Einsatz gekommen. Ich freue mich, wenn ihr da mal vorbei schauen würdet 🙂

Habt einen feinen Abend,

Svenja