[Nähen] Ein kleines Schwarzes

Hallöö 🙂

Hachjaaa, manchmal ist es ja so einfach! Ich sehe einen Stoff und denke mir “DAS wird ein Kleid!“. Leider läuft es durchaus nicht immer so 😉
Dieses mal hatte ich aber Glück! Den Stoff habe ich einer Userin aus meinem liebsten Forum abgekauft. Er kam an und ich war verliebt 😀 Bei Jersey ist das mit Fotos ja immer so eine Sache. Deswegen fühle ich auch gerne erst und kaufe dann, klappt übers Internet jetzt aber eher nicht 😉 Umso glücklicher war ich dann als ich den Stoff tatsächlich in meinen Händen hielt. Sehr glatt, sehr stretchig, aber auch schön fest! Für mich stand sofort fest das er ein Kleid wird! Mit weiiiitem Rock. Manchmal bin ich eben doch ein Kleidermädchen. Okay, eigentlich schon recht oft, ich trag sie dann nur nicht so häufig *g*
Hier erstmal die Fotos:


Und nun zur Manöverkritik. Ich bin unglücklich mit dem Ausschnitt. Ich hatte den Stoff falsch eingeschätzt, und das Bündchen zu kurz zugeschnitten. Daher krumpelt er nun, und steht auch ein wenig ab. Der wird also nochmal rausgeschnitten und neu gemacht. Gleichzeitig wird er ein wenig vergrößert, ich finde das kann er vertragen 😉
Zusätzlich nähe ich noch ein Gummiband an die Nahtzugabe der Taillennaht. Die könnte nämlich auch was enger anliegen *g*


Sonst bin ich allerdings rundum zufrieden mit meinem neuen Kleid! Der Schnitt obenrum ist von meinem T-Shirt Schnitt übernommen, unten kam dann noch ein ~3/4 Teller dran – fertig! Alles in allem eine schnelle Kiste, die ich so jedem nur empfehlen kann 😀 Für die Stoffstatistik macht das jetzt gekauft: 173,70m und 142,80m vernäht. Tja, ich hoffe ich krieg dieses Jahr wenigstens noch ein +-  Null hin 😉


Damit tanze ich jetzt auch rüber zu Rums, und bin gespannt was die anderen Mädels heute wieder tolles zeigen!

Bis dann,
Svenja

[Nähen] MMM – Glitzerröckchen

Guten mooorgen 😀

Es ist wieder soweit, der Me Made Mittwoch ruft! 😀
Dieses mal habe ich auch ‚frisch‘ etwas genäht. Zugegebener maßen habe ich dafür aber nicht lange gebraucht. Insgesamt nichtmals eine Stunde *g*

Gekauft habe ich den tollen Glitzöööööörstoff diesen Monat, in Begleitung einer lieben Kommilitonin. Der reduzierte Tisch bei Karstadt hat wieder bei mir zugeschlagen. Von wegen ich brauche nur Garn 😉 
Der Blick meiner Freundin sagte in etwas ‚watt is datt dann?!‘ 😀 Aber vor mir sah ich zu dem Zeitpunkt schon ein glitzeeeeeerndes Röckchen und ein Top, falls ich jemals wieder am Wochenende ausgehen können sollte.
Da letzteres jetzt nicht wirklich in Aussicht ist, entschied ich mich zuerst für den Rock! So ein bisschen Glitzer im Alltag hat ja noch keinem geschadet 😉 Da der Stoff durchsichtig ist wenn man im Gegenlicht steht, ist er mit einem schmalen Jerseyschlauch gefüttert. Oben ruck-zuck ein Gummi drangenäht und fertig! In etwa kann man auch meine Anleitung für den einfachsten Rock der Welt benutzen.

Hier erstmal die Fotos, das schöne Tragegefühl ludt zu albernen Fotos ein 😀


Tatsächlich trägt sich der Rock so, wie ich mir Tutus immer vorgestellt habe. (Aus meiner Ballettkarriere wurde mit 6 nach der Probestunde eher eine Judokarriere ;)) Ein Hauch von nichts! Und beim Gehen schwingt er fröhlich von einer auf die andere Seite.
Böse Zungen munkeln das der Rock schon sehr nach Weihnachten schreit, aber halloooo? Goldener Herbst und so! 😉 Ich fühl mich auf jeden Fall sehr wohl im neuen Glitzerröckchen. Auch die erst skeptische Freundin findet ihn so schön, das sie sich nun so einen zum Geburtstag wünscht. Das ist für mich mit eines der schönsten Komplimente! Zum Glück habe ich die restlichen Meter des Stoffes mitgenommen 😉

Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags #9 Diagnostik? Ham wir wieder was gelernt ;)

Hallöö und guten Abend!

Das hier wird wieder mein allsonntaglicher 7 Sachen Sonntags Post 🙂 
Heute war weder Arbeit noch ‚chillen‘ angesagt, die Uni hat gerufen! In Form eines Blockseminares. Das bedeutet Freitag 4 Stunden, Samstag 8 Stunden und heute 6 Stunden. Das Thema: Diagnostik! Ein wie ich finde sehr wichtiges und auch super interessantes Thema. Leider war ich nach der ‚Dauerbeschulung‘ dann doch sehr durch. Irgendwann ist einfach Aufnahmesperre 😉 Aber von vorne:

1. Tatsächlich vor dem Seminar die Nägel neu lackiert. Ein interessantes Finish, mehr dazu kommt diese Woche noch 🙂
 

2. Noch schnell 2 Nähte gemacht *g*



3. Damit haben wir uns heute dann zum Großteil beschäftigt: Intelligenztests, Normalverteilungen (wichtig zur Auswertung), Feststellung von Lese-/Rechtschreibschwächen und Dyskalkulie etc… Ich finde das Thema wirklich sehr interessant und finde es schade, das es in meinem Studium nur so einen geringen Platz einnimmt :/ Dennoch war ich heute froh als es vorbei war, so viel Stoff in so wenig Zeit ist dann doch wirklich anstrengend!



4. Deswegen hab ich mir zu Hause schnell die Inliner untergeschnallt und bin eine Runde gedüst um den Kopf frei zu kriegen. Sonst wär ich wohl danach auf der Couch versackt, ich hatte jedoch noch einiges vor…



5. denn ich habe Stoffe gestreichelt und ausgesucht! Das ist übrigens das ‚Elend‘, oder aber auch meine kleine Stoffsammlung. Ich weiß durchaus das es vieeeel zu vieeeel ist. Darum bemühe ich mich gerade die Mengen etwas zu reduzieren. Eventuell verkaufe ich sogar etwas. Nur wo? Viele Stoffe sind für mein Lieblingsforum zu bunt :/ (Der ‚Haufen‘ vorne rechts sind im übrigen neue Stoffe, für die im Regal/in den Kisten kein Platz mehr ist ^^‘ )



6. Die ausgesuchten Stoffe mussten dann gebügelt werden. Ich bügel meine Klamotten ja wirklich äußerst selten, aber Baumwolle vor dem vernähen immer! Da tut man sich selbst einen großen Gefallen mit 😉



7. Hier zum Schluss, für mich aber eher jetzt zwischendurch: Ich habe ‚gekocht‘. Falls man das noch so nennen kann 😉 Es war halt mit das Einzige was grad noch so da ist. Ich muss wohl morgen mal einkaufen gehn *g*



Das wars erstmal von meinem sieben Sachen Sonntags! Ich setze mich jetzt an meinen Stoff und versuche noch so viel wie möglich zuzuschneiden. Wenn die Sachen nämlich zugeschnitten sind, ist morgen früh die Hemmung kleiner direkt loszulegen 😉

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend 🙂

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Babor – burgundy 06

Hallöööö,
überall sieht man Posts über den Herbst, bei mir gibt es eine ROTE Woche! Nein, nicht das was ihr jetzt vielleicht denkt 😉
Aber es gab ja schon eine rote Hose, die Haare sind wieder rot und heute habe ich einen tollen roten Nagellack für euch 🙂


Bekommen habe ich ihn durch die Glossybox (einer der lichten Momente? 😉 ) und habe ihn seitdem schon 3-4 mal getragen. Bei Nagellack ist das bei mir schon eine beträchtliche Häufigkeit! 😀

Der Nagellack ist von Babor und heißt 06 burgundy. Burgunderfarben ist er für mich nicht, eher wirklich strahlend rot! Der Flacon ist eckig und recht klein, was auch die Menge von 6 ml erklärt. Das finde ich persönlich aber absolut positiv, weil ich eh nie einen Nagellack leere 😉 Abgesehen von Überlack vielleicht…


Eine kurze Eingabe in der Suchmaschine ergibt einen Preis von 9,35€ bis hin zu 11€ für den Nagellack. Ich hätte ehrlich gesagt das ich ihn teurer eingestuft hätte, da Babor mir doch recht hochpreisig im Gedächtnis war. Trotzdem ist ~10€ für einen Nagellack durchaus eine stolze Summe, ich bin ja doch eher im Drogerie Preissegment zu Hause 🙂

Im Flacon hat burgundy einen sehr feinen silbernen Schimmer. Auf den Nägeln kommt dieser nicht an!
Auf den Fotos habe ich nur eine Schicht lackiert und man sieht das er so nicht komplett deckend ist. Ich mag den Effekt bei diesem Lack so aber recht gerne, da er so nicht ganz so plakativ wirkt. 


Die Haltbarkeit bewegt sich bei mir im Durchschnittsbereich. Die Fotos habe ich nach 2 Tagen aufgenommen, in denen ich aber auch nicht sonderlich viel mit den Händen gemacht habe 😉 Härtetests bei mir sind ja unter anderem oft lange Näharbeiten oder die Arbeit auf dem Hof, dem war der Babor Nagellack jetzt nicht ausgesetzt *g*

In meiner doch recht großen Rot-Sammlung ist burgundy auf jeden Fall ein Lack, der öfters als andere lackiert wird!

Bis dann,
Svenja

Freutag – Ich hab die Haare schön!

Hallöö 😀
Es ist Freitag Freutag und ich hab freiiiii 😀 Naja, zumindest bis 16 Uhr, da hab ich nämlich Uni. Dieses Wochenende ist Blockseminar statt arbeiten angesagt.
Gestern sah es recht ähnlich aus, da ein Seminar ausgefallen ist, und ich so erst um kurz vor sechs in der Uni sein musste. Die Zeit habe ich genutzt um meine Haare wieder auf Vordermann zu bringen!
Am Dienstag war ich Spitzenschneiden, gestern kam neue Farbe in die Haare. Jahrelange rote Farbe hat mir gezeigt das Färben da genauso viel hilft wie tönen 😉 Am Anfang sieht es superschön aus, aber auch beim Färben ist nach einem Monat die Farbe eher orange als rot und es sieht nicht mehr schön aus. Daher töne ich nur noch, das ist bekanntlich ja schonender als färben 🙂

Die Haarfarbe meiner Wahl ist diese hier. Auch hier habe ich schon einiges durchprobiert, von Directions über viele viele Drogerietönungen bis hin zu Henna. Drogerietönungen werden mir nicht ROT genug, denn ich will es ja knallig 😉 Directions sind okay, aber recht teuer für die kleinen Pötte. Henna war eine un-heim-lich-e Sauerrei! Im Ernst! Der Abfluss war danach so gut wie verstopft und die Pampe hab ich kaum aus den Haaren bekommen. Auch hier war das Ergebnis mir nicht knallig genug…
So bin ich durch ein wenig Internetrecherche bei Headshot gelandet. Das Preis-Menge-Verhältnis ist besser als bei Directions, sie hält bei mir gut – MEINS! Seit 2 Jahren nutze ich sie nun schon und denke ich bleibe der Marke treu 🙂 (Ich bestelle immer 4 Dosen auf einmal, das reicht für 1-2 Jahre)

Natürlich habe ich vorher-nachher Fotos gemacht. Ich finde den Unterschied jedesmal aufs Neue immer wieder toll 😀
Das Tönen ist natürlich eine große Sauerrei, deswegen versuche ich es immer möglichst lange aufzuschieben. Das letzte mal war der 11.9. also ungefähr 1 1/2 Monate her. Am vorher Bild kann man ganz gut sehen, wie gut die Farbe bei mir also hält 🙂
  
Uuuuund nachher 😀 Ich finde die Haare so schön wenn die frisch getönt sind. Sie leuchten richtig 😀
Ich werde durchaus öfters auf die Haare angesprochen, wenn ich sie offen trage. Von kleinen Mädchen (Guck mal Mama, die hat Arielle-Haare!), bis hin zu älteren Damen die sagen wie schön sie die Farbe finden ist einiges dabei. Jedesmal nach dem Tönen freue ich mich, habe aber auch gleichzeitig wieder Angst das es nicht so lange hält. Meine Haare sind zum Glück recht freundlich zu mir, sodass ich nur 2 höchstens 3 mal die Woche die Haare waschen muss. Je weniger waschen – desto länger die Farbe natürlich 😉 Und nein, die sind dann nicht fettig/eklig/muffig 😉 Ich wasche einfach nach Bedarf, damit fahre ich ganz gut 🙂 (Das vorher-Bild ist zum Beispiel am 3. Tag nach dem Waschen entstanden 😉 )
Da ich mich so über meine wiedererlangte Strahlkraft freue, mache ich heute mit beim Freutag! Jetzt widme ich mich noch ein wenig der Wäsche und setze mich dann nochwas an meine Maschine. In 2 Monaten ist ja schon Weihnachten, ich fange dann mal mit den Geschenken an 😀

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Ich sehe ROT!

Hallöööö!
Eiiiigentlich, also eeiiiigentlich wollte ich euch heute was anderes zeigen 😉
Posts (oder Konversationen) die mit eiiiiigentlich beginnen, gehen nie gut aus. Oder doch? Mal schauen!

Also eigentlich wollte ich gestern eine wuuuuunderschöne kleine Weste aus unheimlich hübschen bordeaux farbenen Traumsamt nähen. Allerdings wollte der Samt nicht so wie ich 😉 Ganz im Gegenteil!
Der erste Versuch erfolgte mit vielen vielen Stecknadeln. Pustekuchen! Der Samt verschob sich ca 5 mm gegeneinander. Der zweite Versuch: Heften! Und ich bin extrem ungeduldig, aber der Samt war es mir wert…
Der Samt wusste die Extrabehandlung nicht zu schätzen 🙁
Trotz sauberem heften hat er es geschafft sich wieder zu verschieben. Diesmal immerhin weniger… So habe ich es durch den kompletten Oberstoff geschafft. Zu dem Zeitpunkt war ich schon not realy amused!
Schnell den Innenstoff (einfache Baumwolle) zusammen gezimmert.
Doch schon bahnte sich das nächste Drama an! Ich dachte ja eigentlich es würde alles besser werden, wenn ich nur eine Lage Samt gegen eine Lage Baumwolle nähe. Aber das Gegenteil traf ein! Es verschob sich teils um einen Zentimeter, und die Baumwolle warf Falten! Nun war es mit meiner Geduld wirklich zu ende. Ich nähte nur noch drauflos, ohne Rücksicht auf Verluste *g*
Das Ende vom Lied (oder der Weste): Die Nähte haben sich dermaßen verzogen, das die Weste nun zu eng ist. Ich habe auch wirklich keinen Nerv mehr den Mist nochmal aufzutrennen. Lieber Samt, es tut mir Leid 🙁 Aber das mit uns zweien funktioniert nicht! Vielleicht versuche ich beim nächsten mal dich mit ganz viel Sprühstärke fester zu machen (höhö)… Aber so kommen wir einfach nicht zusammen!


So, das war der ‚eigentlich Teil‘. Ersatzweise habe ich meine rote Butze für euch angezogen! Die habe ich Anfang des Jahres genäht und da sie aus doch recht dickem Stoff ist, kommt sie jetzt im Herbst öfters wieder zum Einsatz! Rot rot rot sind alle meine Kleider 😉 Die rote Jeans ist übrigens ein Nachfolgermodell, die erste Version ist nach langer langer Tragezeit in den Jeanshimmel aufgestiegen! Mehrere Löcher an den Knien (aus der Arbeit im Kindergarten) und am Poppes lohnten sich dann doch nicht mehr zu flicken 😉

Aber hier meine niemand-kann-mich-übersehen-Hose!


Anfang des Jahres hatte ich übrigens den guten Vorsatz, in jedes Stück für mich die Jahreszahl zu stempeln, und das wievielte Kleidungsstück es ist. Naja, ich glaube bei 6 habe ich aufgegeben. Das mit dem Stempeln hat nicht so richtig funktioniert. Mit einem winzigen Pinsel musste ich dann doch alles nachmalen 😉 Oben erwähnte ich ja schon das ich eher ungeduldig bin manchmal *g*

Auf dem ‚hinten‘ Foto erkennt man ganz gut das ich Haare gelassen habe 🙁 5-7 cm sind ab! Ja, sie sind für außenstehende wohl immer noch lang, aber für mich fühlen sie sich jetzt dich ziemlich kurz an. Jammern auf hohem Niveau oder so 😉
Morgen kommt da erstmal neue Farbe rein! Dann passen die Haare auch wieder wunderbar zur Hose!

Da die Hose für mich ist, mache ich auch gern wieder bei Rums mit. Als nächstes steht bei mir ein Rock oder auch zwei an. Ich hab tollen Glitzööööööörstoff bei Karstadt gefunden. Glitzer + reduziert bewirkt in mir einen direkten Kaufzwang 😉

Bis dann,
Svenja

Schnitt: Selbstgemacht
Jeans: Alfatex meine ich

[Mädchenkram] Make up mit Pigmenten

Hallöö 🙂
Talasia hat einem Problem den Kampf angesagt, das ich auch habe! Ich horte zwar einige sehr hübsche Pigmente, aber nutze sie doch viel zu wenig… Aus diesem Grund hat sie Pigmentomania ins leben gerufen. Dort kann jeder einen Beitrag verlinken in dem er seine Pigmente mal wieder rausholt und natürlich auch benutzt 🙂

Diesmal habe ich mich für Iced Teal von The Body needs und Entchanting Otters von Fyriannae entschieden. Besonders Iced Teal macht im Töpfchen noch gar keine so tolle Figur…

Auf einer Base geswatched sieht es dann aber schon ganz anders aus. Ich habe mehrere Iced… Varianten zu Hause und sie glitzern und schimmern alle einfach traumhaft schön 😀

Aber jetzt zum AMU, für welches ich noch Skyline von Zoeva als Eyeliner benutzt habe.

Ich hoffe durch die Aktion kann ich mich in Zukunft mal etwas öfters motivieren meine Pigmente zu benutzen. So viel mehr Aufwand als normale Lidschatten ist es ja eigentlich nicht 😉


Und nun zu meiner Gewinnerin des kleinen Gewinnspieles!

Gewonnen hat Sulevia! Herzlichen Glückwunsch dazu 🙂
Bitte melde dich bei mir, die E-Mail Adresse findest du in meinem Kontakt Bereich. Die E-Mail Adresse auf deinem Blog ist nicht gültig!Jetzt kämpfe ich noch etwas weiter mit meinem wunderschönen roten Samtstoff, hoffentlich gibt das nochwas 😀

Bis dann,
Svenja

[Mädchenkram] Haare – Sonntagsfrisur #7

Hallo 🙂

Die letzte Sonntagsfrisur ist schon etwas her, irgendwie hat es sich den letzten Sonntag nicht so ergeben…


Oft werde ich gefragt wie ich die Frisuren ‚alleine schaffe‘, oder ob ich dafür beim Friseur war. Meine Antwort lautet da eigentlich immer ‚Übung macht den Meister!‚, und dem ist auch wirklich so. Frisuren gehen am Anfang schief, es sitzt nicht wie es soll, oder es sah in der Vorstellung einfach anders aus…
Um zu zeigen das auch bei mir längst nicht alles beim ersten Versuch gelingt, habe ich Samstag und Sonntag die gleiche Frisur getragen und Fotos davon gemacht.
Samstag habe ich zum ersten mal eine Gretchenkrone oder auch Flechtkrone ausprobiert. Sie hat gehalten und ich bekam viele Komplimente dafür, aber mir selbst hat sie noch nicht so gefallen. Sie saß schief und vorne habe ich nicht eng genug am Kopf geflochten. Sonntag ist es mir schon besser gelungen 🙂 Sie sitzt etwas gerader und vorne kann man gut erkennen das ich nah am Kopf geblieben bin. Auch den Anfangspunkt habe ich etwas versetzt, so das sie gleichmäßiger aussieht.

Ich glaube selbst mit rosa Haaren habe ich nicht so viele Komplimente und Kommentare zu meinen Haaren bekommen, wie mit dieser Frisur 😀 Am meisten angetan waren ältere Damen und kleine Mädels. Aber auch von Herren in verschiedenen Altersklassen gab es nette Komplimente 🙂

Hier die Fotos, links ist immer Samstags, rechts ist von Sonntag.

Vorne: Im Rechten Foto sieht man besonders gut, das die Haare vorne und seitlich keine ‚Welle‘ mehr schlagen.


Rechts: Hier sieht man gut das ich den Anfangspunkt verändert habe. So konnte ich bei der 2. Runde noch Haare mit einflechten wodurch die Krone ‚gerader‘ wurde.

Links:  Die einzige Seite wo mir der erste Versuch besser gefällt 😀 ich habe mich Sonntag hinten verflochten *g*

 
Hinten: Auch hier sieht man nochmal das die Krone Sonntags gerader auf dem Kopf liegt. Und es ist mir besser gelungen die Haare vom Nackenansatz aufzunehmen.
Und noch ein Foto von Sonntags von oben. Bald ist wieder Haare tönen angesagt. Ich hab einen ordentlichen Ansatz 😉
Warum mir die Frisur so unheimlich gut gefällt? Eigentlich weniger wegen dem Aussehen, das finde ich nämlich sehr ungewohnt nochwas so weit vorne auf dem Kopf zu haben *g*
Aber die Frisur hält wirklich bombig, das Gewicht (Stichwort Kopfschmerzen) ist optimal auf den ganzen Kopf verteilt und die Haare im Nacken verfilzen nicht! Bei Zöpfen habe ich immer das Problem das die Nackenhaare übel verfilzen. Das tut richtig weh beim ausbürsten :/ Ebenso wenn der Zopf den ganzen Tag über eine Fleecejacke baumelt.Der Zopf sieht dann nach kürzester Zeit strubbelig aus, gut für die Haare ist das dann auch nicht 😉
Von daher wirds auf der Arbeit in Zukunft öfters mal die Krone werden. Viel mehr Aufwand als andere Flechtfrisuren ist das nämlich auch nicht 😛

Ich hoffe hiermit konnte ich zeigen das nicht immer alles beim ersten Versuch ‚gut‘ oder gar ‚perfekt‘ wird. Übung macht wirklich den Meister! Verzweifelt also nicht, wenn Frisuren nicht immer direkt klappen 😉
Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags #8 Sonnig mit einer kleinen Verlosung

Hallöööö 🙂
Puuuh war das heute ein Tag! Wie gewohnt war ich heute arbeiten und es war pro-ppen-voll! Super Wetter, letztes Wochenende in den Ferien und auch noch Sonntag trieb unheimlich viele Menschen zu uns auf den Hof. Die Parkplätze waren innerhalb kürzester Zeit voll, es wurde munter vor der Einfahrt geparkt. Irgendwann ging es weder vor noch zurück 😉 Sogar IM Feld haben Kunden geparkt…Da hört dann auch die Gutmütigkeit mal auf 😉
Die ganzen Kunden sind dann auch zu uns in den Laden gestürmt. Selten war es da so voll! Viele Sachen waren auch schnell ausverkauft. Ich weiß nicht wie oft ich auf die Frage ‚Wo sind denn die Bananen/Gurken etc…‘ antworten musste das sie ausverkauft (höhö) wären.

Aber nun zu meinen Fotos vom sieben Sachen sonntags! Ganz unten kann ich euch noch verraten was ihr tun müsst, um ein tolles E-book zu gewinnen!


1. Brötchen für die Arbeit geschmiert

2. (Mega dreckige) Sonnenbrille aufgesetzt und zur Arbeit gefahren.



3. Einen Schatz versteckt!



4. Auf dem Rückweg schnell Manni auf dem Nasenrücken gekrault 🙂



5. Suppengemüse geschnitten. Irgendwie macht mir das ja Spaß ^^

6. In meinem Spind die Karte einer Kollegin gesehn und drüber gegrinst. Die Sachen gepackt denn…



7. Feierabend! Aaaaach ist das schön wenn der Hof leer ist (wenigstens der kleine Bereich) und man wieder normal treten kann ohne Angst zu haben, wem auf die Füße zu steigen 😀



Sooooo, soviel zu meinem Sonntag 😀 Vor mir liegt jetzt noch einiges an Hausarbeit und ich muss auch noch ein Referat für die Uni vorbereiten.
Deshalb gehts direkt über zum Teil der für die Nähbegeisterten unter euch interessant sein dürfte!

Verlosung
Ich durfte ja für Sewera ein tolles E-Book probenähen, das Braided Top.
Ein Schnittmuster für ein in der Länge variables Top, das 2 Ausschnitt Varianten hat und mehrere Designmöglichkeiten für die Träger!
Ich entschied mich für eine Knoten Variante, hier könnt ihr nochmal mehr dazu lesen 🙂

Im Namen von Sewera darf ich nun ein E-book an euch verlosen!
Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Verratet mir in einem Kommentar, was für ein Top ihr mit dem Schnittmuster nähen würdet 🙂
Das Gewinnspiel läuft bis morgen den 20.10.2014 bis 20 Uhr. Danach werde ich den Gewinner auslosen und euch am Dienstag bekanntgeben 🙂 Dieser hat dann bis Mittwoch 20 Uhr Zeit sich bei mir per Mail zu melden, damit Sewera ihr/ihm das E-book zukommen zu lassen 🙂 
Ich freue mich schon auf eure Ideen und Vorschläge! Schaut doch auch mal bei Micha von Wollfühlend mit Handicap vorbei, sie verlost auch ein Exemplar und hat ein tolles Top mit einer Flechtvariante genäht.

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Braided Top

Hallööööö ihr Lieben,

heute darf ich euch was ganz tolles und neues zeigen! Für Sewera von d’schniiderin durfte ich Probenähen, und zwar das neue e-book ‚Braided Top‘. Da das Top bei mir bleibt und ich es nur für mich genäht habe, mache ich damit auch gerne wieder bei Rums mit! (Wie immer kann ich euch nur empfehlen da vorbei zu schauen! Da sind jedes mal so viele tolle Sachen bei!)

Ein Top was sich in der Länge variabel zeigt, und mit verschiedenen Designs und Anleitungen für die Trägergestaltung daherkommt.
Ich habe mir für die Rückansicht selber etwas ausgedacht, was finde ich sehr gut zu dem Top passt.

Eine eher geknotete als geflochtene Variante 😀


  
Nun mag manch einer sagen das ein Top doch eher in den Sommer gehört, aber hey! Heute hatten wir ja auch wieder 20 Grad, ne? *g*



Ich find die Flechtanleitung super und werde bald auch noch ein Original ausprobieren 🙂

Als Stoff habe ich ganz dünnen Baumwolljersey benutzt.

Das e-book ist ab sofort bei Sewera erhältlich und am Sonntag darf ich sogar eins an euch verlosen 🙂 Heute könnt ihr euer Glück bei metterlink und Ein Quentchen Glück versuchen. Die Beiden haben auch ganz tolle Tops genäht!

In den letzten Tagen ist hier ganz viel toller Stoff angekommen und heute hat die Karstadt Falle mit dem reduzierten Tisch auch wieder zugeschlagen 😉 Ich bin also guter Dinge das demnächst noch einiges mehr genähtes kommt 😀 Diese Woche habe ich meine viele Zeit am Montag und am Dienstag erstmal dazu genutzt, lange nicht gesehene Freunde wieder zu treffen 🙂 Teilweise lagen zwischen den Treffen jetzt wirklich 4 Monate 🙁 Das war mir dann eindeutig wichtiger als nähen!

Bis dann,
Svenja

Schnitt: Braided Top von Sewera
Stoff: Karstadt