[Nagellack] 15 Lacke für 3 Monate!

Hallo ihr Lieben!

Die Näh-Motivation heute hat mich irgendwie nicht so recht gepackt, deswegen habe ich meine Nagellackauswahl für Malta fotografiert. Tatsächlich kam im Bekanntenkreis recht häufig die Frage auf, was ich denn die kommenden 3 Monate mit meinen Nägeln machen würde. Zuerst hatte ich die Idee, 5 Lacke mit zu nehmen. Recht schnell hab ich dann aber gemerkt, dass ich mich echt nicht für 5 Farben entscheiden kann *g* Bei einer Sammlung von ~400 Lacken ist das nicht weiter verwunderlich irgendwie. Fest stand aber, dass alle Lacke in eins meiner Nagellacktäschchen passen sollen. Letztendlich bin ich bei 15 Farben gelandet, inklusive Schwarz, weiß und goldenem Stamping Lack.

1 . P2 – 222 Artful  Der Lack stammt aus der Anfangszeit meiner Nagellackliebe. Die knallige Farbe ist einfach etwas besonderes und macht gute Laune. Durch ein Tauschpaket bin ich in den Besitz eines Back ups gelangt, deswegen soll diese Flasche nun endlich leer werden!

2 . Essence – Out of my mind  Alleine schon an der Flaschenform kann man erkennen, wie alt dieser Lack ist! Er gehört zu meinen Aufbrauch Lacken und ich habe ihn besonders für Mermaid Nails mitgenommen, die ich mit Hilfe meiner Nailvinyls pinseln kann. 3-4 ganze Maniküren dürften insgesamt noch drin sein, bei der Füllmenge.

3 . Kiko – 300  Puh, einen Kiko Lack hab ich gefühlt ewig nicht lackiert! Ans Meer konnte ich schlecht ohne einen blauen Vertreter fahren und den Kiko Lack hab ich schon einige Male genutzt. Ihn kann ich auch super als Basis für ‚Unterwassernägel‘ mit den Nailvinyls nutzen.

4 . Adopt – Purple Addict  Er ist wohl einer der jüngsten Lacke meiner Auswahl. Ich habe ihn letztes Jahr an Pfingsten in Paris gekauft. Das Lila ist schön Duochrom und leuchtet in der Sonne ganz besonders schön. Im Zusammenspiel mit Artful stell ich mir den Lack auch toll vor.

5 . Essence – Bienvenido a Miami  Okay, es geht nach Malta, nicht nach Miami, aber Gelb ist irgendwie nur im Sommer mein Ding auf den Nägeln. Da ich 3 Monate Sonne satt haben werde, soll dieser Kandidat ein paar Mal zum Zuge kommen. Auch mit anderen knalligen Farben zusammen, stell ich ihn mir gut vor.

6 . Models Own – Tropical Sun  Pipapolish muss jetzt ganz stark sein! In den nächsten Monaten wird es wohl einige Maniküren mit der tropischen Sonne geben. Für mich auch eindeutig ein Sommerkandidat. Letztens hat er noch bewiesen, wie gut er mit einem starken Pink ‚kann‘.

7 . Essence – Wake Up!  Ebenfalls ein Kandidat aus meinen Aufbrauch Lacken. Mit gebräunter Haut stelle ich mir den toll vor.

8 . Essence – BBC Pink Heat Da ist auch schon der pinke Partner für Tropical Sun! Pink habe ich erst in den letzten Monaten für mich entdeckt und es haben einige Lacke in meine Sammlung geschafft. Damit dieser Lack nicht eintrocknet, darf er mit nach Malta fliegen.

9 . Babor – Burgundy Er war einer der ersten Lacke, die ich in der Auswahl hatte. Generell habe ich ja viele knallige Töne ausgesucht, da darf ein klassisches Rot nicht fehlen. Wer weiß, vielleicht werd ich der bunten Farben ja auch überdrüssig, dann kommt Burgundy gerade recht.

10 . Sally Hansen – Platinum Star war eine Zeit lang mein liebster Lack. Er lässt sich streifenfrei auftragen und glänzt einfach schön metallisch. Durch die schnelle Trocknungszeit ist er auch ein guter Last-Minute-Lack. Die 14,7ml werden vermutlich nie leer werden, aber ein sichtbarer Erfolg wär doch mal was feines!

11 . Mundo de Unas – Gold  Da ist er, der goldene Kandidat. Obwohl ich keine Stempelplatten mitnehme, darf der Stampinglack mitkommen. Man kann mit ihm super die Nailvinyls ausmalen und Gold passt einfach zu vielen anderen Lacken. Ich habe ja leider ein großes Problem was das Eintrocknen angeht, bei den Mundo de Unas Lacken und hoffe, dass er das Wetter überlebt.

12 . Essence – BBC Golden Sands  Der Lackopi war einige Sommer lang immer mal wieder auf meinen Nägeln. Der Bronzeton mit den verschiedenen Partikelchen leuchtet einfach schön in der Sonne und sieht vor allem gebräunt toll aus. Da nicht mehr viel enthalten ist, möchte ich ihn auf Malta leer machen, bevor er mir eintrocknet.

13 + 14 Schwarz und weiß dürfen bei mir zum Kombinieren nicht fehlen. Auf schwarz machen sich Mermaidnägel super, auf weiß kann ich toll die knalligen Farben in geometrischen Mustern auflackieren. Wie viel genau im Schwarz enthalten ist, weiß ich nicht. Aber einige Male habe ich ihn auch schon genutzt.

15 . Essence – Waking up in Vegas  Last but not least darf ein einziger Topper mich begleiten! Er ist das Original der essence Opaltopper und darf dank den beiden anderen Nachfolgern nun endlich leer werden, bevor er eintrocknet. Der Gute war ja von Anfang an schon etwas dickflüssig…

Das waren sie, meine 15 Begleiter für die nächsten 3 Monate. Es sind allesamt sommerliche Farben, die im trüben Deutschland Wetter nicht unbedingt die Chance kriegen, die sie verdienen. Einige Lacke habe ich mittlerweile auch schon so weit aufgebraucht, dass sie zu vertrocknen drohen. Das ist mir zum Glück noch mit keinem Lack passiert und das soll auch so bleiben *g*

Ich bin jetzt schon auf mein Fazit nach den 3 Monaten gespannt. Welcher Lack ist leer, welchen habe ich vielleicht kaum lackiert? Wir werden sehen 😀

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Neon gradient Stamping

Hallööö 🙂
Endlich, endlich ist der Sommer da! Ich bin ja ein absolutes Sommermädchen und freu mich wie doof das es endlich wärmer und vor allem sonniger ist *g* Passend dazu habe ich mir die Nägel mit 2 Neonfarben bestempelt. Das knallt so richtig 😀


Der Basislack ist von wet n wild und ist leider wirklich ätzend zu lackieren. Die Konsistenz ist sehr seltsam, eine Mischung aus dünnflüssig und zäh, dazu ist der Pinsel noch sehr dünn. Der Lack trocknet schnell an, so dass man ihn ausversehen hin und herschieben kann beim weiter lackieren…. Aber als Basis taugt er allemal 🙂 Mit dem wet n wild Lack verlinke ich mich auch bei der wet n wild Blogparade, die Talasia gestartet hat 🙂
Das Pink passt ganz wunderbar in die Mädchenzeit Aktion, in der man eben sehr mädchenhafte Farben auf den Nägeln zeigt 🙂
Die beiden Neonlacke sind von Color Club und hatten von je her keine Etiketten mit Namen drauf. Beide sind astrein als Textmarkerfarben zu bezeichnen 😀 Meine Kameras haben über die Jahre hinweg alle Probleme mit ihnen 😉


Für das Gradient trägt man einfach auf die eine Hälfte der Schablone pink auf, und auf die andere Hälfte dann orange. Durch den Schaber verbinden sie sich ein wenig, natürlich nicht so viel wie bei einem Spongegradient 😉

Mir gefallen meine sommerlichen Nägel auf jeden Fall sehr gut 😀 Die Platte ist wieder von Moyou, diesmal die Kaleidoscopic 9.

Meine Füße haben auch frische Farbe abbekommen, wer Füße nicht mag muss jetzt wegklicken 😉
Das Rot ist mein Standardfußlack von essence. Den habe ich seit bestimmt 4 Jahren und benutze ihn regelmäßig für die Fußnägel. Da ich es nicht abwarten konnte, einen der Liquid Metal Lacke von Claire’s auszuprobieren, mussten dafür dann die Fußnägel herhalten.


Der claire’s in Köln am Neumarkt unten in den Passagen hat die Lacke gerade auf 2 € (von 6,99€) reduziert. Ich kann sie euch nur schwerstens ans Herz legen! Die Farbabgabe ist grandios, quasi ideal zum Stampen 😀

Bis dann,
Svenja

Make up Montag #4 – Pink!

*Fähnchen schwenk* Es ist geschaaaaaafft 😀
Heute freue ich mich so richtig über den Montag, denn heute Mittag war die letzte Klausur in diesem Semester *jubel*
Da ich diesen Tag echt herbeigesehnt habe, habe ich mich heute auch farbtechnisch etwas ausgetobt. 
Und was würde zu pinken Haaren besser passen, als pinker Lippenstift? Isch weiß es nischt 😀
Deswegen war es heute mal wieder sehr PINK! 😀 *Bitte Sonnenbrillen aufsetzen*


Hauptdarsteller war heute ganz klar der ziemlich pinke Lippenstift. Den habe ich letzte Woche spontan im Rewe mitgenommen. Lippenstift von Rewe? Jap, ich hab das große Glück das nebenan ein Rewe mit Wet n wild Theke ist. Achtung, ein Zungenbrechername: megaslicks BALM STAIN moisturizing lip colour. Puuuh, die Farbe heißt Red-Ioactive, ist für mich aber ganz klar ein pink. Mehr pink geht kaum noch. Rot? Fehlanzeige! Der Stain macht seinem Namen übrigens alle Ehre, auf meinem Unterarm ist ein Swatch auch noch nach 2 Tagen gut zu sehen 😉 Von den Lippen bekommt man die Farbe nur mir Make up Entferner. Ein guter Kandidat für das feucht fröhliche Karneval was hier jetzt ansteht *g*
(Sorry, musste den Blitz benutzen)


Auf den Augen ist der zurecht gehypte Liquid Eye Liner von catrice aus der Feathered Fall LE. Ist er nicht hübsch? Der lila Anteil passt genauso gut zu den Haaren wie das tolle Türkis!


Im großen Make up revolution Post habe ich ja schon kurz das I wand candy! Blush in PINK! angesprochen. Hier habe ich Detailfotos für euch 🙂 Die Prägung ist schon sehr süß, beinah kitschig *g* Wie passend auch zum Valentinstag *augenroll* 


Am Swatch kann man sehen wie gut der Spaß pigmentiert ist. Ich bin nur einmal mit dem Finger über den Blush gefahren. Die Farbe ist im übrigen so knallig, dass meine Kamera Probleme mit der Farbwiedergabe hat.

Im Gesicht fällt die Rouge-Bombe dann gar nicht mehr so auf. Und ich habe schon echt ordentlich was ‚draufgehauen‘ 😉 Das ist dann der Vorteil/Nachteil bei so einer knalligen Haarfarbe *g*

Ich gehe jetzt weiter meine Freiheit auf der Couch feiern 😀 Ab morgen läuft dann die Nähmaschine heiß! Donnerstag ist Karneval angesagt, und ich habe noch kein Kostüm *hüstel*

Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Nagellacke im Januar

Hallööö 🙂
Irgendwie mache ich tatsächlich von jedem Lack der es auf meine Finger schafft Bilder, aber die schaffen es dann nicht bis auf den Blog. Deswegen gibts jetzt monatlich einen Sammelpost 😀
Der Januar stand ganz im Zeichen meiner Nagellack Bestellung, deswegen ist es ein wenig models own lastig. Los gehts mit einem Gruppenfoto: 

1.
Eine Glitzerbombe ohne Bezeichnung von models own über Rendevouz in my Boudoir von Opi.
Wie das fuuuuunkelt 😀 Ein Träumchen <3 Leider war das ablackieren nicht so spaßig. Aber so ist das halt mit Glitzerlacken…


2. 
Altered state von piCture pOlish
Mein absoluter Lieblingslack diesen Monat. Hier habe ich schon eine kleine Lobeshymne und meinen persönlichen Bezug zum Lack geschrieben.


3.
Red sea von models own
Mein 2. Lack aus der Bestellung. Ich muss leider sagen ich bin eher mäßig begeistert. Der Lack ist recht dickflüssig, die Partikel lassen sich nicht gut verteilen. Getragen habe ich ihn in 2 Schichten über French white cream von wet n wild.


4.
p2 – 222 artful
kleancolor – luv u teal I find someone better
Den Lack von p2 habe ich früher wirklich oft getragen. Einfach eine sichere Kiste! Knalliges Türkis, toller Auftrag und gute Haltbarkeit. Wird im Sommer sicher wieder öfter getragen 🙂 Mit dem Kleancolor Lack bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Der Auftrag war gut und die Partikel lassen sich schon in einer Schicht schön verteilen.


5.
Der vierte Lack aus meiner Bestellung: Valerian von models own. Der Auftrag war problemlos. Ob ich eine oder zwei Schichten gebraucht habe weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Aber ich schätze fast es war nur eine, da der Lack echt gut deckt! Das Finish finde ich sehr interessant, aber ich hab dann doch über alle Finger Überlack gepinselt. Dadurch bekommt der Lack eine wahnsinnige Tiefe und funkelt besonders schön.
Das Ablackieren habe ich dann mit der Alufolien-Methode bewältigt. Mit meinen normalen Wattepads komme ich bei Sandlacken nicht so weit 😉


6.
Waking up in Vegas von essence über Rendevouz in my Boudoir von Opi. Die Kombination würde sicherlich auch wunderbar in den Herbst passen! Waking up in Vegas ist wirklich wunderschön. Ich bin froh das ich mir vor der Auslistung ein back up sichern konnte. Der angebrochene Lack wird langsam dickflüssiger, lässt sich aber immer noch gut lackieren. Ich hoffe das bleibt noch länger so, denn der Flacon ist noch zu 2 Dritteln voll.


Das waren dann meine 6 ‚Maniküren‘ im Januar. Viele neue Lacke haben es auf die Finger geschafft, aber auch einige alte Schätze von mir. Nailart technisch war so gar nichts los *g* Dadurch das ich ja gerade ‚frei‘ auf der Arbeit habe, konnten sich die Nägel längentechnisch auch ein wenig erholen.
Ein paar Neuzugänge gab es auch. Ich war nach 2 Klausuren erfolgreich im TK Maxx shoppen. Mit Blick auf die neue Haarfarbe durften 2 Farben mit, die ich sonst wohl nicht gekauft hätte. Einmal Do you think I’m Tex-y? von Opi, und Wardour mews von nails inc. Beide für den Bruchteil des Originalpreises, mein Schnäppchenjägerherz schlägt eindeutig höher 😉
Außerdem habe ich meine Crystal Punk Kollektion von alessandro vervollständigt. Jetzt habe ich alle 4 Farbrichtungen. Leider auch 4 mal den schwarzen Lack :’D
Bei dm gab es die Aktion buy 1 + get 1 free. Ja… Wie könnte ich da nein sagen? 😉 Und rein silbernen Glitzer habe ich glaube ich auch noch gar nicht 😉


Jetzt setze ich mich an mein 10 Seiten Essay für Deutsch D:
Bis dann,
Svenja

[Review] Strahlendes grün – Lidschattenquartett von Yves Rocher

Guten Abend 🙂

In letzter Zeit wurde es hier ein wenig still um meinen Mädchenkram Bereich. Zum Schminken blieb meistens nicht so viel Zeit, und sonderlich spektakulär war es auch oft nicht 😀

Nun hatte ich aber das große Glück und durfte ein tolles Quartett von Yves Rocher testen! Es handelt sich um 4 Grüntöne, passend dazu heißt sie laut des Yves Rocher Webshops auch ’strahlendes grün‘, auf der Palette selber steht ‚vert radieux‘. Aktuell ist das Quartett dort auch von 30€ auf 17,99€ runtergesetzt 🙂

Die Verpackung sieht meiner Meinung nach sehr hübsch aus! Der Deckel ist in einem Goldton gehalten, der wahnsinnig spiegelt *g*

 

Die Verpackung des Quartetts ist komplett aus Plastik, macht aber dennoch einen guten und hochwertigen Eindruck. Der Klick-Verschluss schließt sehr dicht, so kann die Palette nicht ungewollt aufgehen, wenn man sie mal im Kulturbeutel mitnimmt. 
Auf der Rückseite ist eine kleine Grafik aufgebracht, die ein Make up zeigt das man mit dem Quartett schminken kann. Ebenso der Hinweis das man die Lidschatten trocken und auch feucht auftragen kann.
Die gleiche Grafik war noch einmal auf einem kleinen Extrablättchen das in der Palette gelegen hat.


Im Inneren des Deckels ist ein großer Spiegel verarbeitet, meiner Meinung nach ein Muss für Paletten solcher Größe! Wenn man sie mal mit auf Reisen nimmt, hat man so immer einen kleinen Spiegel zum Schminken dabei 🙂 Hierfür sind dann auch die beiden Applikatoren praktisch. Ich persönlich nutze diese allerdings nicht. Selbst im Urlaub habe ich meine Pinsel dabei 🙂

Die Lidschattenpfännchen haben eine sehr angenehme Größe. Auch die Entnahme mit meinem Lidschattenpinsel war hier überhaupt kein Problem! Ein Pfännchen enthält 1,2 Gramm, insgesamt sind es also 4,8 Gramm Lidschatten die laut Aufdruck 6 Monate haltbar sind. Für mich ist das eine utopische Zeit um einen Lidschatten aufzubrauchen 😀 Bei Puderprodukten achte ich ehrlich gesagt aber auch nicht so sehr auf die Haltbarkeitsangabe. Ich vertraue da auf meine Augen und vor allem meine Nase. Verändert ein Produkt die Farbe, Konsistenz oder riecht komisch, kommt es weg!


Nun zu dem Teil, den ich bei anderen immer am liebsten anschaue: Die Swatches!
Geswatched (was für ein Wort 😉 ) habe ich auf meinem Handrücken, den ich vorher mit der (ausgelisteten) essence Eyeshadowbase bearbeitet habe. Die Lidschatten sind trocken und mit meinem Finger aufgetragen!

Die Farben finde ich mit diesem Auftrag schon wahnsinnig toll und strahlend! Besonders die beiden hellen Grüntöne schimmern richtig schön 🙂 Um zu diesem Ergebnis zu kommen, musste ich allerdings ein wenig schichten. Ausgenommen das dunkle Grün, das war recht schnell deckend!


Da sich Lidschatten auf dem Auge ja oft nochmal anders verhalten als auf dem Handrücken, habe ich Samstags um 10 zur Uni noch ein Make up damit gepinselt. (Die Blicke in der Bahn waren köstlich^^)

Genutzt habe ich hierfür den beige/grauton im Innenwinkel und das helle Grün rechts oben auf dem gesamten beweglichen Lid. Mit einem dünnen Pinsel habe ich zum Schluss noch das matte Dunkelgrün als Eyeliner benutzt und am unteren Wimpernkranz aufgetragen. Das dunkle Grün als Liner gefällt mir sehr gut und zaubert einen schönen rauchigen Effekt! 
Das Beige/Grau empfinde ich für den Innenwinkel schon fast als zu dunkel. Ich bin ein sehr heller Hauttyp und mir hat es dort persönlich nicht so gut gefallen. Bei dunkleren Hauttypen kann das natürlich besser funktionieren 😉 Durch das Beige verliert das tolle Grün meiner Meinung nach auch an Leuchtkraft.


 Um das Grün nochmal schöner ‚herauszubekommen‘ habe ich am Sonntag noch ein weiteres Amu geschminkt.

Diesmal ohne das Beige, als Ersatz habe ich einen hellen Lidschatten von p2 genutzt.
Der Eyeliner ist hier ein Kajalstift von wet’n’wild.


Das Grün gefällt mir hier schon viel viel besser! 
Interessieren würde mich jetzt noch, wie die Farben feucht aufgetragen wirken. Ich kann mir vorstellen das sie dann noch metallischer werden. Um so etwas zu schminken fehlt mir allerdings derzeit der Anlass. Ich arbeite ja schließlich auf einem Bauernhof und nicht mehr in der Disco *g*

Auch wenn man immer wieder lesen kann das Lidschatten in der eigenen Augenfarbe oft seltsam oder unstimmig aussehen, bleibe ich bei meiner Meinung das grüner Lidschatten auch mit grünen Augen funktionieren kann 😉 Besonders beim ersten Amu ist mir aufgefallen das die Lidschattenfarben ziemlich genau dem Farbverlauf meiner eigenen Iris entsprechend. Das finde ich irgendwie cool, und optisch auch als schmeichelnd 🙂 Zu roten Haaren passt grün ja eh ;D

Sodele, das war es dann für heute mit meinem Mädchenkram 🙂 Wie auch so viele andere habe ich aber auch die Feathered Fall Le von Catrice geplündert, da kommt dann in Kürze auch nochwas zu 🙂

Jetzt erstmal gute Nacht und bis dann,
Svenja


[Mädchenkram] AMU mit green emerald von p2

Gut’n aaaaaaaaaabend 🙂

Gestern war mir mal wieder nach einem etwas aufwendigerem Lidstrich. Da ich aber meinen Geleyeliner Pinsel nicht finden konnte *hust* habe ich auf verschiedene Kajalstifte zurückgegriffen.


Der Hauptdarsteller heute: 030 green emerald aus der Fantastic chrome Kajal Reihe von p2.
Enthalten ist eine unbekannte Menge ( Aha 😉 Laut dm Website sinds 1,1 g ) cremige Miene in einem gewöhnlichen Holzstift. Anspitzen funktioniert problemlos mit einem der typischen Kosmetikanspitzer.
Bei dm bekommt ihr den Kajalstift für 2,75€, das finde ich für das Ergebnis wirklich gut! 
Ich schaue mir in Zukunft sicherlich noch andere Farben davon an 🙂



Der Auftrag geht wunderbar leicht von der Hand. Der Kajal ist in einer Schicht deckend und gleitet regelrecht über die Haut.

Bei all zu öligen Lidern oder Schlupflidern kann ich den Kajal nicht empfehlen, ich fürchte er würde sich dann auf das Oberlid abstempeln. Bei mir hielt sich der Effekt noch in Grenzen, aber in Zukunft werde ich an schwülen Tagen einen anderen Kajalstift nutzen 😉

 

Am oberen Lid habe ich noch den soft eyeliner in ‚black‘ von Lavera genutzt. Ebenfalls ein toller Auftrag und eine lange Haltbarkeit! Den trage ich auch gerne solo 🙂
Am unteren Wimpernkranz habe ich noch ein wenig Dark Brown von wet n wild als Gegengewicht aufgetragen.
  



Wie immer im Alltag habe ich zum Schluss meine liebste Mascara für normale Anlässe genutzt, die Volume million lashes  von L´Oreal.


Bis dann,
Svenja