[Mädchenkram] Haare – Sonntagsfrisur #3

Hallö 🙂

Wie ich ja gestern schon bei meinen 7 Sachen Sonntags gezeigt habe, war gestern am Sonntag wieder arbeiten angesagt und somit gibt es auch wieder eine Sonntagsfrisur 🙂

Das Wetter war bis auf ein paar Wolken echt schön und so konnte ich wieder mal einen Dutt tragen.
Vorteile für mich am Dutt: 
– Haare im Nacken verfilzen nicht.
– Kein Zopf baumelt mir im Gesichtsfeld rum wenn ich mich vorbeuge.
– Kein Matsch/Essen/etc im Zopf hängen 😉

Der einzige Nachteil: Wenn die Klammern blöd gesetzt sind, krieg ich nach ein paar Stunden Kopfschmerzen :/ Gestern hat es aber gut geklappt, die Kopfschmerzen kamen von der Blaskapelle die 1,5m neben mir aufgebaut war 😉

Los gehts!



Wieder eine Minianleitung wie ich vorgegangen bin:

1. Dreieck abteilen was später eingekordelt werden soll. Mit einer Klammer erstmal fixieren.

2. Die restlichen Haare nach hinten kämmen und den Dutt drehen. Der wird erstmal nur mit einer Klammer festgemacht.

3. Das Dreieck wird nun eingekordelt. Ich habe vorne mit 2 Strähnen angefangen und dann immer von unten neue Strähnen dazugenommen.

4. Sind alle Haare verwurstelt wickelt man den dünnen Zopf um die Duttbasis. 

5. Jetzt kommen die Klammern richtig um den Dutt. Meine sind mittlerweile ziemlich groß, das liegt wohl an der Haarlänge und der Dicke. Vor einem Jahr haben mir noch die beliebten Schmetterlinge vom dm gereicht.

6. Da ich gerne ein wenig Farbe mag und es so gut zum Bauernhof passt, hab ich mir noch ein Blööömschen in den Dutt gesteckt 😀 Oft knicken beim abräumen oder beim Wareneingang einzelne Blüten ab, deswegen gibts also auch manchmal echte Blumen. Diese hier ist aber aus Plastik, die habe ich aus Rimini mitgebracht. In der Altstadt gab es 2 Geschäfte wo es ausschließlich Kunstblumen gab O.o

Fertig 😀

Die Frisur hat wieder gut gehalten, was beim Kürbisschnitzen auch echt wichtig war! Die Hände waren den ganzen Tag vermatscht, Haare zurückstreichen wäre also eher eklig geworden 😉 Ein baumelnder Zopf wäre beim Anleiten nur im Weg gewesen – Glück gehabt 🙂 Nichts desto trotz ist es ein unglaublich tolles Gefühl wenn man die Klammern nach ~9 Stunden rausnimmt, und die Haare aufmacht 😀 Das gehört für mich zum Feierabend genauso wie Joggingbuxxe und Schlabbershirt *g*

Die nächste Sonntagsfrisur wird wohl wieder ROT werden 😀 
(Jeden Herbst/Winter werde ich knallrot – Arielle lässt grüßen 😉 )

Bis dann,
Svenja

2 Gedanken zu “[Mädchenkram] Haare – Sonntagsfrisur #3

  1. Schankedön 😀
    Es ist wirklich eine Übungssache! Und man muss sich auch einfach mal trauen etwas auszuprobieren 😀 Vielleicht nicht direkt am Tag wo es super sitzen muss, aber einfach mal so 🙂

Schreibe einen Kommentar

drei + zwölf =