[Beitrag enthält Werbung]

Guten Morgen ihr Lieben!
Heute möchte ich euch ein Kleid zeigen, was ich für eine Hochzeit genäht habe. Der Juni steht bei mir ganz im Zeichen von Hochzeiten und großen Geburtstagen also Anlässen, wo man sich richtig schön heraus putzen kann! Doof nur, wenn man in den letzten Jahren genau so viel zugenommen hat, dass einem der ganze Kleiderschrank voll mit tollen Kleidern nicht mehr passt. Das ist dann wohl der Nachteil von selbstgenähten Kleidern, die man genau auf sich angepasst hat.

Gleichzeitig ist das Kleid auch das Einzige, was ich diesen Monat überhaupt genäht habe. Job, Bachelorarbeitsvorbereitung und eben die ganzen Festlichkeiten lassen leider gar keine Zeit für das Nähen übrig, so langsam bekomme ich auch schon Entzugserscheinungen…

Aber jetzt mal wirklich zum Kleid! Es ist das Bridesmaid Dress von Sewera, was im Rahmen von einem Probenähen entstanden ist. (Deswegen auch die Werbekennzeichnung als erstes im Beitrag, danke Deutschland!) Das Probenähen lief dieses Mal anders als gewohnt bei Sewera, aber der Schnitt ist auch ein ganz besonderer. Wieso? Das erzähl ich euch nach dem ersten Bild!

Ist es nicht einfach nur zauberhaft? Aber von vorne! Das Probenähen plätscherte tatsächlich seit April vor sich hin, als ich noch massig Zeit hatte. Wie ihr aber sehen könnt, ist das Oberteil vom Kleid mit einer Drapage versehen, was die Anpassung nicht ganz so einfach macht. Mein Probeteil vom Grundgerüst hat gut gepasst, der Stoff war da und ich wartete also auf das endgültige ‚GO‘ zum Nähen.

Was ich dann auch irgendwie im ganzen Knatsch verpasst habe! So hieß es (für mich) auf einmal: “Nächste Woche ist Bilderabgabe!“  Oh Schreck, sowas ist mir echt noch nie passiert… Aber wie gut, dass ich Stoff und Reißverschluss schon hier hatte. So habe ich an einem Montag meinen Sport geschwänzt und der Zufall war gnädig, so dass am gleichen Tag die Uni ausgefallen ist UND ich auf der Arbeit frei bekommen hatte. So konnte ich das traumhafte Kleid in einem Rutsch durch nähen.

Ich habe mich für eine gefütterte Variante entschieden, da mein Oberstoff leicht durchsichtig ist. Der gemusterte Chiffon hat jetzt gut 6 oder 7 Jahre in der Kiste gelagert und hat in dem Kleid seine absolute Bestimmung gefunden. Das Futter ist ein hellgrauer Stretchsatin, der auch schon lange im Regal gelegen hat… Funfact: Als ich den Stoff gekauft habe, hatte ich noch knall rote Haare!

Das wirklich Besondere an dem Schnitt ist das Oberteil. Sewera hat ganze Arbeit geleistet und in der Anleitung mindestens 4 verschiedene Trägervarianten erklärt und diese auch reichlich bebildert. Ich habe mich für 2 Träger entschieden, die ich nur aus dem Chiffon zugeschnitten habe. Darunter steckt ein gut angepasstes ‚Bustier’/Grundgerüst, aus meinem tragenden Stoff. Diese Chiffon Träger werden nun individuell angepasst, was bei mir auch am längsten gedauert hat. Hat man das aber gemacht, hat man wirklich ein tolles Ergebnis!

Ein kleines bisschen muss ich bei mir noch nachbessern. An der Seite links oben kann man sehen, dass der Stoff sich etwas beult. Stehe ich ganz gerade, liegt der Stoff schön an. So werde ich ihn mit ein paar unsichtbaren Stichen noch am Futter befestigen, damit er auch im Sitzen und ‚Krummstehen‘ genau da bleibt, wo er soll.

Auf der Hochzeit habe ich mich in dem Kleid absolut wohl gefühlt! Die Träger bleiben auf den Schultern und beim Tanzen flattert der Chiffon ganz wunderbar. Der blickdichte Futterstoff sorgt gleichzeitig dafür, dass ich keine ungewollten Unnebuxxenblitzer habe.

 

Solltet ihr also schon etwas Näherfahrung haben und auf der Suche nach einem wirklich besonderen und einzigartigem Schnitt sein, kann ich euch das Bridesmaid Dress wirklich nur ans Herz legen! Wenn ich mit der Bachelorarbeit durch bin, wartet hier noch mindestens ein Stoff, auf seine Bestimmung 🙂

Bis dann,
Svenja

 

Verlinkt bei: Sew La La & Creadienstag

12 von 12 im Juni

Hallöchen!

Ja es gibt mich tatsächlich noch und es geht mir gut, obwohl es hier in letzter Zeit etwas still geworden ist. Das offline Leben hat mich fest im Griff, einen großen Teil nimmt da gerade die Uni ein, wo es aber endlich mal voran geht! Am Wochenende kam dann die erste Hochzeit für diesen Monat dazu und schon wirds schwierig mit dem lieben Internet. Den Tag heute hatte ich mir aber im Kalender markiert (der ist aktuell mein bester Freund!), denn es ist Zeit für die 12 von 12. Also 12 Bilder von Sachen, die ich heute so gemacht hab. Ich nehm euch mit an einem typischen Dienstag mit 2 Mal Uni und ein bisschen drum herum, los gehts!

12 von 12 im Juni

1 . Uni die Erste! Der Rückweg war hier noch schön trocken und führt mich durch den Wald am Ende vom Grüngürtel.  2 . Zu Hause dann erstmal Frühstück. Vor der Uni hab ich noch keinen Hunger, danach kam das selbst gebackene Brot dann genau richtig!  3 + 4 Ein bisschen Nagellack muss sein. Das ist gerade mein persönlicher Luxus und auch ein bisschen Ausgleich. Zum Nähen habe ich aktuell nicht wirklich Zeit, aber die Nägel können schön trocknen, während ich Uni Krams mache.

12 von 12 im Juni

5 . Die kleine Madame ist bei dem trüben Wetter heute höchst unmotiviert irgend etwas zu tun, wer könnte es ihr verübeln? Also hab ich nur zwischendurch ein bisschen das Fell ausgebürstet und sie dann weiter schlummern lassen. 6 . Denn ich musste in der Pause zwischen den beiden Uni Blöcken eh zum Einkaufen. Da wir das Wochenende über weg waren, ist der Kühlschrank so ziemlich leer gewesen. Jetzt sind wir wieder für mindestens 2 Tage versorgt. 7 . Und zurück in die Uni. Wobei ich mich hier echt überwinden musste, denn es hat schon geregnet als ich losgefahren bin. 8 .  Nachdem mir in der Vorlesung ein paar Mal die Augen zugefallen sind (Sorry lieber Dozent!) ging es durch nun wirklich prasselnden Regen wieder nach Hause. Die Sonnenbrille hilft zum Glück nicht nur gegen Sonne, sondern hält mir auch die Regentropfen aus den Augen.

12 von 12 im Juni

9 . Zu Hause hat dann der 2. Anstrich auf mich gewartet. Die Melone war für eine Challenge, dieses Lava-Muster ist jetzt bis Freitag auf beiden Händen. Und jaaa, es sieht nach Deutschland-Farben aus, was leider so gar nicht geplant war. Das vermeindliche Schwarz ist eigentlich ein dunkles Rot und ist prominenter geworden, als ich es vor hatte…

12 von 12 im Juni

10 . Für Instagram hab ich dann noch ein Foto von meinem Hochzeitsgeschenk parat gemacht. Als Student sitzt das Geld knapp und so verschenke ich gerne Selbstgemachtes. Die Leuchtbox gefällt mir richtig gut, sowas mache ich in Zukunft bestimmt noch öfters!

12 von 12 im Juni

11 . Auf meinem Shop Account ist es dank dem ganzen Stress auch ziemlich still. Heute gab es dann endlich wieder ein neues Foto, ebenfalls für eine Challenge. Dafür konnte ich meine pinken Nägel die ich für die Hochzeit hatte gut nutzen.

12 von 12 im Juni

12. Nach dem Abendessen hab ich auch fast Feierabend. Mit der Katze war ich noch kurz auf dem Balkon und habe die Pflanzen gegossen. Der Regen kommt zum Glück nicht so sehr auf den Balkon und mein großer Basilikum hat ordentlich Durst! Schaut euch mal das doppelte Blatt rechts an, abgefahren oder? Morgen gibts dann Tomate-Mozzarella-Basilikum *nom nom nom*

Jetzt les ich noch ein bisschen weiter und fall dann ins Bett! Morgen geht es genau so turbulent weiter wie heute, da kann eine große Mütze Schlaf nicht schaden.

Machts euch fein,
Svenja

[Nagellack] A England – She walks in Beauty

Hallo aus dem ‚Off‘!

In den letzten Tagen ist es hier ziemlich trubelig, die Nähmaschine steht still, furchtbar viel Zeit für Nailart bleibt auch nicht. Dafür scheint es Licht am ‚Uni-Horizont‘ zu geben, von dem ich euch bei Zeiten gerne berichte. Aber heute habe ich erstmal nur Fotos für euch! Es ist mal wieder Nagellack geworden, sogar ganz ohne Nailart… Wieso das so ist, erzähl ich euch gerne! Aber erstmal Bühne frei für She walks in Beauty von A England:

[Nagellack] A England - She walks in Beauty

Tadaaaaaa! Das ist doch mal ein Anblick, oder? Es gibt ja so Lacke, die sind Liebe auf den ersten Blick. Dazu gehörte dieser hier eindeutig nicht bei mir! Ich habe ihn letztes Jahr in einem feinen Paket von @Thepolishparadise gewonnen und wusste erstmal gar nichts, mit dieser Glitzerbombe an zu fangen. Über Weihnachten hätte es wohl gut gepasst, aber da war ich mehr so mit Femme Fatale unterwegs. Aber als ich letztens nochmal durch meine Unlackiert-Kiste gegangen bin, hat er mich direkt angelacht! Noch vor 2 anderen Kandidaten, die für die wir lackieren Aktion passen würden, kam er auf die Nägel. Um mir das Ablackieren zu erleichtern, kam die Peel Off Base von ÜNT drunter, die später auch gute Dienste geleistet hat.

[Nagellack] A England - She walks in Beauty

In 2 Schichten war der ungewöhnliche Lack dann auch schon deckend. Die ganz leicht rosé farbene Base die aber auch irgendwie altgold/grünlich changiert, ist mit vielen rosé goldenen und Platin farbenen Hexagonen in verschiedenen Größen durchsetzt. Trotz dieser abenteuerlichen Textur ließ er sich ganz gut lackieren und wurde mit einer großzügigen Schicht Topcoat auch schön glatt. Nur vorne an den Nagelrändern musste ich darauf achten, große Hexis ein bisschen zurück zu schieben, damit dort nichts kratzt. Der Anblick hat mir dann so gefallen, dass ich ihn so gelassen hatte. Eigentlich hatte ich noch ein weißes Stamping geplant, aber ich habe den Lack lieber solo funkeln lassen, was bei mir nicht so oft vorkommt.

Die Fotos sind draußen im Halbschatten entstanden, da konnte man das Funkeln und Strahlen besonders gut sehen.

Jetzt gehts ab zur Arbeit, Feiertage haben wir nicht!
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Pastel Halfmoon

Hallöchen ihr Lieben!
Heute wirds endlich mal wieder etwas bunt! Auf meiner Nailartchallenge Übersicht für Mai gab es 2 Themen, die ich gut in einer Maniküre zusammenfassen konnte. Da war zum einen ‚Pastel‘ für die #Montagspinselei gefragt und zum anderen eine ‚Halfmoon‘ Maniküre für die #frischlackiertchallenge. Also 2 Fliegen mit einer Klappe, die auch noch am gleichen Tag fällig waren – perfekt!
Begonnen habe ich mit einem eher ungeliebten Lack von China Glaze. New Birth ist ein ganz helles hellblau, was wirklich grottig deckt. Da mir aber Reinweiß zu hart gewesen wäre und ja eh nur der Nagelmond später sichtbar ist, ging das so okay. Nach einer langen Trocknungszeit habe ich dann die Circle Vinyls aufgeklebt, um die typische Halfmoon Form zu bekommen.

[Nagellack] Pastel Halfmoon

Danach habe ich Nagel für Nagel gearbeitet und Prince Char-Mint von Sally Hansen lackiert und danach direkt das Vinyl abgezogen. Der Vollständigkeit halber muss ich sagen, dass ich diesen Lack gewonnen habe! Er deckt in einer Schicht, was für die Arbeit mit Vinyls ja sehr wichtig ist. Heute am dritten Tag habe ich auch immer noch keine Tipwear, die Qualität überzeugt mich hier sehr!
Dann ist mein Blick nochmal über mein Nagellackregal geschweift und an Mystical (H) von F.U.N Lacquer hängen geblieben. Topper werden bei mir sträflichst vernachlässigt, so kam dieses Mal dann eine Portion Holo und Flakes über die ganze Maniküre.

[Nagellack] Pastel Halfmoon

Der Holo kommt in der Sonne richtig schön raus, während die Flakes auch ‚Indoor‘ schön funkeln und changieren.  Ein bisschen hatte es mich ja gereizt, um den Halbmond noch etwas zu stampen, aber manchmal ist weniger ja mehr, oder?
Gleich gehts mit der Maniküre nochmal in die Uni, morgen wird dann gewechselt!

Bis dann,
Svenja

7 Sachen Sonntags – Regen und Tabaktaschen

Guten Morgen ihr Lieben!

Ein paar Stunden zu spät gibts noch meinen 7 Sachen Sonntags Post, gestern nach dem Tanzen hatte ich da einfach keine Lust mehr drauf. Fotos hatte ich tagsüber aber fleißig gemacht aber ich warn euch vor, so richtig spannend wirds heute nicht. Dafür hab ich die allseits beliebten Katzen ‚eingebaut‘, los gehts!

1 . Tadaaaaa! Fangen wir mit diesen süßen Pfötchen an. Die kleine Miss hat echt den ganzen Tag auf der Fensterbank gepennt. Zwischendurch wurden maximal die Augen geöffnet, sich auf dem Rücken gerollt um gestreichelt zu werden, dann wieder umdrehen und weiter pennen… Katze müsste man sein!

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

2 . Frühstüüüück! Heute mit selbst gebackenem Brot und Rührei vom Freund. Lecker lecker!

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

3 . Zwischendurch hab ich dem dicken Spatz ’seine‘ Kiste ein Stück aus dem Regal geholt. Die steht ganz unten hinter mir am Esstisch und manchmal krümelt er sich da sein. Drinnen liegt ein altes Bettlaken von uns und ich glaube, er hat da mal einen Kronkorken zum spielen mit rein genommen.

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

4 . Und weiter gehts mit der Fleißarbeit, die ich vor dem Frühstück schon begonnen hatte. Die Tabaktaschen auf Dawanda brauchen wieder mal Verstärkung, heute habe ich mich dann an die hellen Stoffe begeben. Aus diesen bunten Streifen gibts demnächst auch eine Taschenkombi. Da es wirklich den ganzen Tag durchgeregnet hat, war das Nähen heute auch eine echt gute Maßnahme. Mit Tee ist das dann so richtig gemütlich!

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

5 . Endlich habe ich bunte Gummis in einer guten Qualität gefunden! So gibts jetzt bei den hellen Taschen endlich auch ein helles Gummi.

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

6 . Mittagessen! Wir waren Samstag nicht mehr einkaufen, so gabs gestern Reste verwandelt in ein Sandwich! Der Analogkäse ist ein heimliches Laster von mir, besonders mag ich den auf Burgern und Brokkoli *g*

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

7 . Okay, ich hab heute doch mehr vorbereitet als genäht. Aber gute Vorbereitung ist bekanntlich schon die halbe Tabaktasche, oder? Generell bin ich mit meinem ‚Vorschnibbelsystem‘ mittlerweile echt zufrieden. So geht es dann doch gefühlt deutlich schneller als früher.

7 Sachen Sonntags - Regen und Tabaktaschen

Später ging es dann noch in die Tanzschule und weil wir kein Resteessen mehr zusammen bekommen haben, noch schnell zu unserem ‚Nudelitaliener‘, wo es diesmal zum Glück auch echt fix ging.

Diese Woche wird nochmal ganz schön turbulent, bevor es dann für ein paar Tage nach Holland geht. Hoffentlich regnet es dann nicht mehr!
Kommt gut in die Woche,
Svenja

12 von 12 im Mai

Einen schönen guten Abend wünsch ich euch!
Der Tag geht so langsam zu Ende und entgegen meiner Befürchtung war ich heute gar nicht so ‚durch‘ wie gedacht. Gestern war Geburtstag feiern von einer Freundin angesagt. Und wie das so ist, wenn man sich sein halbes Leben lang kennt, kann das schonmal bis 4 Uhr morgens gehen. Meine innere Uhr hat dem Ausschlafen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, so war ich um halb 9 schon wieder wach. Nochmal einschlafen hat nicht geklappt, also gings langsam in den Tag los. Was ich heute so gemacht habe, zeig ich euch bei einem bunten 12 von 12. 12 Bilder von Sachen, die ich heute so gemacht hab.

12 von 12 im Mai

1 . Der Feldsalat auf dem Balkon wächst fleißig und hat in der Morgensonne eine Portion Wasser von mir bekommen. Da der Tropfen so schön liegen geblieben ist, hab ich schnell die Makro Linse auf die Kamera gepackt. 2 . Und die dann auch direkt genutzt, um die Fingernägel zu fotografieren. Seestern und Oktopus sieht man nur bei genauer Betrachtung auf den Nägeln. Hier auf dem Foto sieht man sie ein bisschen besser als von einer normalen Entfernung. 3 . Das dicke Spätzchen hat sehr angestrengt mit der Watte gekämpft! Auf einem Foto schwer fest zu halten, aber es sah wirklich sehr witzig aus *g* 4 . Während Django weiter gekämpft hat und irgendwann eingepennt ist, hab ich noch meine höchst anspruchsvolle Serie von gestern Abend nach geguckt und dabei einen Tee geschlürft.

12 von 12 im Mai

5 . Früüüühstück! Mein Freund war Brötchen jagen und meinte verwundert, dass doch gar kein Sonntag wäre. Aber es ist der 12. im Monat, da ist die Kamera auch beim Frühstück kurz dabei. 6 . Nach der Stärkung war ein kleiner Frühjahrsputz dran. Besonders die Katzenhaare haben wieder überhand genommen. Also hab ich das kreative Chaos vom Boden aufgeräumt und gesaugt. 7 . So richtig Lust hatte ich noch nicht auf Nähen also hab ich einen Schwung Briefumschläge fröhlich bunt beklebt. Die Bestellungen verpack ich ja immer gerne hübsch. 8 . Nachdem Aufräumen für die Katzen immer seeeehr anstrengend ist, haben sie sich zusammen auf Sukis Bett gekuschelt. In letzter Zeit machen sie das öfters und es sieht immer so lieb aus!

12 von 12 im Mai

9 . Weil ich die Washi Schublade dann ja eh schon draußen hatte, hab ich sie mal sortiert. Das sind irgendwie ganz schön viele geworden! 10 . Nachdem nun alle Arbeiten erledigt waren, die ich mir so ausgedacht hatte, war nun doch das Kleid dran. Gestern habe ich damit begonnen und hab schon einiges dran ‚gebastelt‘. Der Schnitt saß leider vorne und hinten nicht, so musste ich immer wieder stecken, nähen, trennen und anprobieren. Vermutlich wäre ich wesentlich schneller gewesen, hätte ich den Schnitt selbst gemacht. Da es jetzt schon der 2. Schnitt von Simplicity ist, der bei mir wirklich GAR nicht sitzt muss ich wohl einsehen, dass die Schnitte einfach nicht mit meinem Körper funktionieren. Schade Marmelade! 11 . Abendesseeeeen! Ich hab mir Tomate Mozzarella gewünscht, mit viel frischem Basilikum. Dazu gabs dann Reste der letzten Tage, lecker lecker! 12 . Fertig! Nach nochmal einigem Anpassen ist das Kleid fertig geworden. Mit Sandalen gehts bis zum Boden, mit hohen Schuhen ist es dann natürlich ein bisschen kürzer. Der erste Tragetest wird zeigen, ob ich nochmal um 2cm kürzen muss. Irgendwie fehlt mir die Erfahrung mit Maxikleidern komplett *g*

 

Jetzt gehts ganz gemütlich ins Bett! Mit dem heutigen Tag bin ich echt zufrieden, hatte ich doch eigentlich damit gerechnet, viel viel länger zu schlafen. So ist das Kleid fertig und ich kann mir für morgen etwas Neues zu tun suchen. Vielleicht wirds direkt das nächste Kleid, mal schauen.

Habt noch einen schönen lauen Abend,

Svenja

[Nagellack] Cut Out Nails

Guten Morgeeeeen!

In der letzten Zeit war es auf meinen Nägeln ziemlich bunt, auf den Blog haben es die meisten Bilder allerdings nicht geschafft. Nähsachen, Uni und Reallife haben irgendwie zu viel Zeit gefressen, so ist es meistens bei Instagram geblieben. Da ich aber diesen Monat besonders gern bei Nailart Challenges mitmache, mag ich euch die Ergebnisse auch hier wieder öfters zeigen. Ich beginne mit einem Design für die #frischlackiertchallenge , wo heute das Thema Cut Out dran ist. Den Trend gab es (gefühlt) vor einem Jahr schonmal sehr ausgeprägt, für mich ist es glaube ich trotzdem die erste Umsetzung. Als Hilfsmittel habe ich mir die Triangel Tape Vinyls auf vorher nur mit Basecoat lackierten Nägel geklebt.

[Nagellack] Cut Out Nails

Sieht ganz schön witzig aus, oder? Da der kleine Fingernagel immer noch deutlich kürzer ist als der Rest, habe ich hier eins der gedrungeneren Dreiecke ausgewählt. So hat das Cut Out am Nagelbett trotzdem die gleiche Breite, was später noch wichtig wird. Danach habe ich Nagel für Nagel Tristam von A-England aufgetragen. Ein sattes, dunkles Blau mit feinem Holoeffekt, das in einer Schicht deckt. Das ist wichtig, da man das Vinyl ja direkt nach der ersten Schicht abziehen muss. Gut trocknen lassen und weiter gehts…

[Nagellack] Cut Out Nails

Mit der Minimal 02 Platte von Moyou London! Erst wollte ich Gold nehmen, aber den türkisen Stamping Lack habe ich ewig nicht genutzt, so viel meine Wahl auf ihn. Das kleine Motiv passt oben perfekt in den ausgesparten Bereich und lässt trotzdem genug Platz, damit man das Cut Out noch gut erkennen kann. Alles gut trocknen lassen und mit Topcoat versiegeln.

Die Maniküre sieht recht aufwändig aus, war aber gar nicht so zeitintensiv! Vielleicht probiere ich in Zukunft ja öfters mal was mit Cut Outs aus. Das mag ich an Nailart Challenges so gerne! Man probiert neue Techniken aus und findet vielleicht auch Dinge, die einem auf Dauer echt gut gefallen. Mit Tristam verlinke ich mich auch noch bei #wirlackieren !

Bis dann,
Svenja

 

7 Sachen Sonntags – Pailletten überall!

Einen schönen guten Abend!

Nachdem ich gestern die Sonne ja nur von drinnen anschmachten konnte, haben mein Freund und ich uns heute auch mal einen richtigen Tag ‚Wochenende‘ gegönnt! Das kommt hier selten vor, da ich eigentlich meistens arbeiten muss und bei uns beiden ja viel Uni Krams dazu kommt. Was ich heute alles so getrieben habe, zeige ich euch bei meinen 7 Sachen Sonntags, los gehts!

1 . Frühstück! Heute mit Rührei. Wir sind definitiv Team Aufstrich und freuen uns immer sehr, wenn wir neue Sorten finden. (Und sie uns dann schmecken…)

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

2 . Mein Ziel heute war es, meine Jacke fertig zu bekommen. Angefangen habe ich mit Vlieseline, die die Nahtzugaben der Seiten fixiert. 2 Lagen Pailletten Stoff stehen da sonst ganz schön doof ab. Mit der dünnen Einlage klappt das ganz hervorragend. Danach konnte ich einen Jacken-Schmetterling machen, die Methode hat sich so bei mir bewährt.

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

3 . Nach vielen Sicherungsnähten kam die entscheidende Naht einmal ganz ‚rummerum‘, dann war es Zeit für das Wenden der Jacke. In der Seitennaht der Futterjacke habe ich dafür eine Öffnung gelassen.

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

4 . Die beiden Mäuschen haben die ganze Aktion im übrigen verpennt. In letzter Zeit gibt es sie auch wieder öfters so innig kuschelnd zu sehen <3

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

5 . Alle Nahtzugaben sind weggeschnitten, die Ärmelbündchen wurden mit viel Friemelei eingenäht und die Wendeöffnung ist geschlossen. Fertig!! Morgen kann ich mich also an die Beseitigung der Pailletten in der ganzen Wohnung machen *g*

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

6 . Die Jacke war heute natürlich aber viel zu warm. Die Sonne schien ganz wunderbar, so hab ich mich in mein neues Leinenkleid (Post folgt demnächst…) geknöpft und auf ging es zum Street Food Festival. Dort haben wir lecker und reichlich gegessen. Zum Abschluss gab es ein hausgemachtes Kiwi Eis, was glaub ich wirklich nur aus Frucht bestand, super lecker! Dann sind wir recht fix gefahren, weil ich es echt eklig finde, wenn neben mir Menschen rauchen. Auf dem Festival war es recht eng, so hatte ich eigentlich immer mindestens einen Nachbarn, der am Qualmen war. Sollen sie sich selbst umbringen, ich will es nicht riechen.

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

7 . Also haben wir die Zeit bis zum Tanzkurs am Rhein verbracht. Hinterm Dom entlang und schön auf die Wiese gelegt. Da hatte man dann auch ein bisschen mehr Platz und die Luft war schöner. Auch den Rückweg haben wir dann am Rhein entlang gemacht. Die Temperatur war wirklich sehr angenehm.

7 Sachen Sonntags - Pailletten überall!

Jetzt geich gehts ab ins Bettchen und dann heißt es wieder eine neue Woche, eine neue Runde… Startet gut in die Woche und bis dann,

Svenja

[Nähen] Ein Jeansrock für alle Fälle

Hallöööchen!

Und schon ist es Mai! War nicht gerade noch Weihnachten? Auf jeden Fall ist der April jetzt vorbei, was hoffentlich bald schönes Wetter bedeutet. Die paar schönen Tage im April haben ja schon richtig Lust auf den Sommer gemacht, der bitte schnell wieder kommen und auch bleiben darf!
Der Mai steht aber vor allem im (selfmade) Bereich der Mode für die Wertschätzung der Textilien, die Wertschätzung der Arbeit die hinter der Kleidung steht und nicht zuletzt auch für die Fashion Revolution! Weltweit wird ein Großteil der Kleidung unter höchst unfairen Bedingungen hergestellt nur, damit ‚wir‘ in vielen westlichen Ländern Saisonartikel zu möglichst günstigen Preisen kaufen können. Ich bin sehr froh, dass ich weder Trends hinterher jagen muss, noch auf den Einheitsbrei von H&*, Pr*mark und Konsorten angewiesen bin. In letzten gehe ich schon aus Prinzip nicht mehr rein… Jeder Mensch mit einer gesunden Portion Menschenverstand kann sich ausmalen, dass irgendwas nicht stimmen kann, wenn man ein Paar Schuhe für unter 5€ kaufen kann.

Im Laufe meiner bisherigen ‚Näh-Jahre‘ habe ich auch eine große Entwicklung durchgemacht. Nicht nur was den Stil angeht, sondern auch was sinnvoll für mich zu nähen ist. So kann ich mittlerweile auf einen gut ausgestatteten Kleiderschrank aus gut sitzenden Basics blicken, anstatt mir abgefahrene Blusen oder Kleider für den einmaligen Gebrauch zu nähen. Diese Basics trage ich dann auch wirklich über Jahre, was für mich einfach ein Erfolg ist.

Ein weiteres Basic Teil, was kürzlich in Zusammenarbeit (Probenähen) mit Kleiner Polliklecks entstanden ist, möchte ich euch heute beim Me Made Mittwoch zeigen. Ich trage im Alltag viel öfter Hosen als Röcke oder Kleider, so fehlte mir zum Beispiel ein guter Schnitt für einen Jeansrock. Den habe ich nun für mich gefunden!

[Nähen] Ein Jeansrock für alle Fälle

Der Jeansrock Woman ist wirklich ein Schnitt für einen klassischen Jeansrock. Doppelt abgesteppte Nähte, ‚Hosen’taschen‘, verdeckter Reißverschluss vorne und Passe hinten sorgen für die optischen Merkmale, die so ein Rock mit sich bringen muss. Durch einen Formbund wie man ihn auch an Hosen findet, schmiegt der Rock sich oben dann schön an den Körper an, wodurch ich ihn auch ohne Gürtel tragen kann.

[Nähen] Ein Jeansrock für alle Fälle

Da ich auch bei Hosen keine Jeansträgerin bin, habe ich mich für einen grauen Jeansstoff entschieden, der auf der Außenseite etwas angeraut ist, wodurch er sehr schön weich ist. Die Details ließen sich mit Hilfe der Anleitung im Probenähen auch von den eher unerfahreneren Mädels gut schaffen. So sind in dem Rahmen bei vielen der anderen Probenäherinnen, die ersten verdeckten Reißverschlüsse entstanden. Hat man das einmal verstanden, verliert man da übrigens auch sehr schnell die Angst vor. Ich glaube mein erster Hosenreißverschluss ist jetzt schon gut 10 Jahre her *g*

[Nähen] Ein Jeansrock für alle Fälle

Bei den Hosentaschen empfiehlt es sich meiner Meinung nach stark, mit der Position und auch der Größe der Taschen zu spielen. Alleine dadurch kann man die Form des Hinterns entweder schön betonen oder auch ein bisschen kaschieren. So lassen zu kleine Taschen den Hintern größer wirken als er ist, während zu große Taschen den Hintern etwas kleiner schummeln. Bei einem Rock lässt sich ja schön erst der Rock fertig nähen, dann kann man die Taschen aufstecken und erst später festnähen.

Die Fotos sind übrigens an den oben erwähnten schönen Tagen im April entstanden, da konnte ich den Rock gut ohne Strumpfhose anziehen.

[Nähen] Ein Jeansrock für alle Fälle

Den Rock hatte ich auch direkt in Amsterdam an, 2 Tage, nachdem ich ihn fertig genäht habe. Auch auf der Busfahrt war er sehr bequem und im Zusammenspiel mit meinem selbstgenähten T-Shirt und dem Cardigan der nicht auf dem Foto ist, war ich an dem Tag bis auf meine geliebte Lederjacke komplett Me Made unterwegs. Da mittlerweile bis auf wenige Shirts, die besagte Lederjacke und eine Regenjacke eigentlich alles selbst genäht ist, kommt das immer öfter vor.

Den Rock hatte ich seit dem auch schon wieder auf einem Geburtstag an. 3 Mal getragen innerhalb von ca 3 Wochen ist doch eine ganz gute Bilanz, oder?
Mal schauen ob ich es hier oder auf Instagram diesen Mai öfters schaffe, euch meine Alltagsoutfits zu zeigen. Dort könnt ihr unter #memademay18 Näherinnen aus der ganzen Welt in den Kleiderschrank schauen. Super spannend und inspirierend, ich sags euch!

Jetzt setz ich mich mal wieder an meine Nähmaschine. Dort ist aktuell eine wunderbare Paillettenjacke, auf die ich mich schon sehr freue! Wenn ihr euch jetzt genau so wie meine Mutter fragt, wann ich die denn anziehen will kommt hier die Antwort: IMMER! 😀

Bis dann,
Svenja

 

 

7 Sachen Sonntags – April April…

Einen schönen guten Abend allerseits!

Nachdem mein Freund und ich gestern auf einem sehr schönen und lustigen Geburtstag eingeladen waren, hatten wir uns für heute gar nicht so viel vorgenommen. Meine innere Uhr hat dem Ausschlafen aber irgendwie einen Strich durch die Rechnung gemacht, weswegen der Tag dann doch schon recht früh losging. So richtig motiviert war ich heute nicht, aber ein bisschen was, ist trotzdem zu Stande gekommen. Ich nehm euch bei meinen 7 Sachen Sonntags wieder mit, los gehts!

1 . Mein Freund war definitiv motivierter als ich, und hat in der Küche gewischt. Für die Katzen bedeutet das Katzenkino hinter der Tür, was sehr witzig mit an zu schauen ist! Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, dass ich auch Wäsche abgehangen und eine neue Maschine angemacht habe *g*

7 Sachen Sonntags - April April...

2 . Beschäftigungstherapie… Selten hab ich so viel Blödsinn auf einmal geschrieben. Angeblich ja nur für mich selbst, damit ich mich reflektieren kann. Ja ne ist klar! Zum Glück ist das Portfolio gestern schon fertig geworden, heute hab ich es dann mit etwas anderem Papierkram zusammen abgeheftet.

7 Sachen Sonntags - April April...

3 . Zwischendurch musste ich der Abenteuerdame noch die Tür zu machen. Oder auf, es hat gewechselt… In unserer Wohnung ist mittlerweile kein Schrank und kein Regal mehr vor den Katzen sicher.

7 Sachen Sonntags - April April...

4 . Aber nicht nur Regale und Schränke sind interessant! Egal wo ich Stoff hinlege, mindestens eine Katze setzt oder legt sich drauf. Ich hab heute eine Nailchallenge Liste in meinem Bullet Journal angelegt und habe versucht, diese zu fotografieren. Katze war aber wichtiger *g*

7 Sachen Sonntags - April April...

5 . Da es heute Mittag noch nicht nach Regen ausgesehen hat, habe ich die Sprösslinge gegossen. Das müsste Spinat sein, könnte aber auch Ruccola werden. Ich habsmir leider nicht gemerkt, was ich in welchem Bottich gesäät habe.

7 Sachen Sonntags - April April...

6 . Ein bisschen Tee schadet ja nie. Aus der besten Tasse (Geschenk vom Papa) schmeckt der neue Cupper Tee direkt noch besser. Flower Power heißt er glaub ich. Ein milder Kräutertee.

7 Sachen Sonntags - April April...

7 . Der Regen war heute eigentlich für 14 Uhr angesagt, kam aber nicht. Also hab ich entschieden, doch noch kurz in den Parl für Fotos zu gehen. In der Zwischenzeit wurde die Regenvorhersage auf 17 Uhr verschoben, kam dann aber doch eine Stunde früher. Die Fotos waren fast regenfrei, dafür sind wir auf dem Rückweg nass geworden. Zum Glück haben wir es aber nicht weit. Es gibt nur einen Ausschnitt vom Bild, da das Projekt zu einem Probenähen gehört.

7 Sachen Sonntags - April April...

Gleich gehts dann ab zur Tanzschule, hoffentlich halbwegs trocken. Warm wird mir beim Tanzen ja sowieso immer *g*

Habt noch einen feinen Sonntag,

Svenja