[Nähen] Regenbogen für das Sofa

Hallöööli!

Wie gestern angekündigt, geht es heute mal wieder kreativ zu!Vor kurzer Zeit gab es mal wieder einen Ausflug zum Ikea (Im Ernst, die Wohnung muss doch irgendwann voll sein!?), um eine neue Schlafcouch zu kaufen. Zusätzlich eine grüne Tagesdecke für selbige und natüüüürlich mussten Kissen mit. Sofa ohne Kissen? Nicht im Hause Ausverkauft! Diese Kissen lagen jetzt fast 2 Monate nackig hier herum *hust* Die Katzen hat es nicht gestört, die finden die auch in weiß knorke. Nun war ich aber auf einer Pyjama Party eingeladen, bei der sich explizit Kissen gewünscht worden sind. Also habe ich eines meiner 2 Kissen geopfert, und Regenbögen für die Sofas genäht!

[Nähen] Regenbogen für das Sofa

Ich persönlich trage ja nur dunkelbunt bis schwarz, nähe ja aber nicht ganz so selten auch für Minimenschen, wo es natürlich bunt sein darf. Also habe ich einen großen Teil meiner bunten Stoffe immer wieder nebeneinander gelegt, Kombinationen heraus gesucht und auch wieder verworfen. Die Mitte musste Gelb werden, wie beim riesen Babyquilt, den ich vergangenes Jahr genäht habe, das war mir von Anfang an klar. Im Nachhinein hätte ich den Djungel Stoff wohl besser mit einem anderen ersetzt, da er doch mehr schwarz als grün ist. Aber so ist das jetzt halt!

[Nähen] Regenbogen für das Sofa

Das zweite Kissen habe ich dann noch mit gelber Paspel am Rand entlang genäht. Das ist auch das Exemplar, das jetzt in der Nähe von Frankfurt das Sofa verschönert. Sonst sind beide Kissen gleich, hinten sind sie aus einer unifarbenen Baumwolle in Bordeaux genäht, mit einem Hotelverschluss und 2 Kam Snaps, da sonst der Stoff doof abstibbelt. Da die Kissen ursprünglich quadratisch waren, habe ich auch die Kisseninnenhüllen selbst genäht. So kann man die Bezüge waschen, was ja durchaus ganz praktisch ist. Da nur ein Kissen jetzt etwas einsam auf meinem Sofa ist, habe ich heute noch die Füllung für ein zweites Kissen besorgt. Das wird auch bunt werden, aber nicht rund! Und vor allem wird es hoffentlich nicht erst in 2 Monaten fertig werden *g* Jetzt ab zu Creadienstag und dann auf zum Tanzkurs!

Liebe Grüße,
Svenja

[Nähen] Nähen für Frühchen und Sterne – Mi Wa Bo

Hallo ihr Lieben!

In letzter Zeit war es hier wieder etwas still, dafür war die Nähmaschine um so mehr im Einsatz. In einer FB Gruppe bin ich auf den Aufruf gestoßen, für Frühchen und Sternenkinder zu nähen. (Für die, die es nicht wissen, Sternenkinder sind Kinder, die tot geboren werden. ) Für die Kleinsten der Kleinen gibt es oft keine passende Kleidung, weshalb es mittlerweile einige Vereine und Organisationen gibt, die die winzigen Bodys, Jäcken, Schuhe und Mützchen selber nähen. Da sich in meinen Kisten und Regalen so einiges an Jersey und Resten für Kinder befindet und ich zudem gerade Zeit habe, habe ich mich entschieden beides für einen guten Zweck zu verwenden.

[Nähen] Nähen für Frühchen und Sterne -  Mi Wa Bo

Da ich davor schon ein paar Bodys in ’normal‘ Größen genäht hatte, war es doch irgendwie befremdlich etwas so kleines zu nähen. Zudem habe ich noch recht große Versionen genäht! Der Schnitt von El-Ra-Ry by Elly ist ein Wickelbody zum mitwachsen (Mi-Wa-Bo) in den Größen 32- 48. Das Besondere hier, ist die doppelte Knopfleiste unten am Schnitt, mit dem man den Body bei Bedarf etwas verlängern kann. Die Seitenteile werden mit dünnen Jerseybändern geschlossen. Generell muss man bei der Verarbeitung darauf achten, besonders sauber zu nähen. So werden die Nahtzugaben soweit es geht noch einmal festgesteppt, um die Reizung der zarten Haut so gering wie möglich zu halten.

[Nähen] Nähen für Frühchen und Sterne -  Mi Wa Bo

Die Bitte keine Kam Snaps zu benutzen (da zu schwergängig), war dann auch mein letzter Grund, mir endlich die Jersey Drücker zu bestellen. Die lassen sich einfacher öffnen und sind nicht so sperrig.

[Nähen] Nähen für Frühchen und Sterne -  Mi Wa Bo

Auf meinen Bodys steht  ihr nun auch Plotts (Bügelbilder), bei denen sich die Meinungen und auch die Organisationen spalten. Die einen nehmen keine Kleidung mit Plotten an, die anderen haben nichts dagegen. In der Gruppe wurde getestet, wie sich ein Plott nach mehrmaligen 60 Grad Wäschen mit Hygienereiniger verhält. Sind diese vorher vernünftig angebracht, halten sie auch der Waschbehandlung stand. Man sollte sich allerdings sicher sein, dass man den Plott gut aufgebracht hat. Ein bisschen Übung und Erfahrung ist da bestimmt ganz sinnvoll.

Wenn du nun auch Lust bekommen hast, ein bisschen für die kleinen Kämpfer zu nähen, kannst du dir das Freebook hier über die Dropbox herunter laden:  https://goo.gl/XTdaTV

Bei mir geht es mit einem anderen Projekt für Frühchen und Sterne demnächst weiter, das ist aber noch nicht veröffentlicht worden.

Bis dann,
Svenja

 

 

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Hallöööö!
Bevor morgen das Jahr zu Ende ist dachte ich mir, gibts hier auch mal einen Jahresrückblick von mir. Die aufgebrauchten Lacke gab es schon, deswegen gibt es nun einen textilen Rückblick über Projekte und Pläne.

Stoffbilanz 2017
Gekauft: 111,20m
Vernäht: 124,10m

Whoop Whoooooop! Ich hab mich verkleinert 😀 Hätte ich nicht vor ein paar Tagen noch einige Meter Baumwolle und Bündchen gekauft, sähe es noch besser aus. So sind es aber immerhin 12,90m, die meine Regale verlassen haben. Heute wird noch ein Meter als einfaches Kleid verbraten, und etliche Meter habe ich schon für Tabaktaschen vorbereitet und zugeschnitten. Aber was nicht vernäht ist, zählt halt nicht 😉 2015 waren es übrigens  -18,40m und 2016 dann nur -2,9m, da war ich auch kurz vorher in einem Sale eskaliert… Dafür, dass ich 3 Monate weder genäht habe noch Stoff gekauft habe, ist das schon eine ganz ordentliche Summe an Metern, die hier unter der Nähmaschine durchgegangen sind…
Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Dein liebstes Projekt 2017?

Mein Mantel! Nach 11 Jahren an der Maschine ist er mein erster Mantel, was mich unheimlich stolz macht! Die Verarbeitung ist besonders sorgfältig gewesen und mit 7 Metern hat er auch einiges an Stoff gebraucht. Ich trage ihn besonders gerne zu besonderen Anlässen, damit er mir noch lange so schön erhalten bleibt.

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Was hat gar keinen Spaß gemacht?

Ganz ehrlich…. Tabaktaschen und drölfzig Kosmetiktaschen. Diese Sachen zu nähen ist für mich halt arbeit, wie andere auch jeden Tag arbeiten gehen. Das hat dann nicht mit ‚Nähen aus Spaß‘ zu tun. Mit leckerem Tee und guter Musik im Hintergrund, geht aber auch diese Arbeit ganz gut von der Hand.

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Dein meist getragenes (selbstgemachtes) Accessoire?

Tatsächlich muss ich hier einmal auf meinen Rucksack zurückgreifen, der mich auf Malta einfach fast täglich begleitet hat. Mittlerweile sehen die Träger nicht mehr ganz so schön aus, aber heller Stoff ist da wohl auch nicht so schlau gewesen *g* Dennoch trage ich ihn immer wieder gerne für kleinere Einkäufe, weil er so schön schmal ist.

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Deine liebste Kombination aus selbst genähten Kleidungsstücken?

Besonders jetzt zu den Festtagen und auch sonst zu schickeren Anlässen, habe ich sehr oft mein Jersey Kleid nach eigenem Schnitt, mit dem Sweat Blazer von La Jazida getragen. Beide sind unheimlich gemütlich, sehen aber trotzdem schick aus! Was mich nur immer noch stört ist, dass der Blazer ezwas zu eng im Kreuz ist. Bis jetzt war es aber nicht schlimm genug, als dass ich mir einen Neuen genäht hätte…

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Gab es mehr neue oder alte Schnitte?

Ich glaube das hat sich in der Waage gehalten. Ich habe bei einigen Probenähen mitgemacht und so neue Schnitte kennen gelernt, aber auch einige meiner eigenen Schnitte häufig genäht. So gab es Jacken, Leggings, Shirts und den Mantel zum Beispiel bei Probenähen. Andere Shirts, Blusen und eine Hose gabs von meinen Schnitten. (Ich bin bei der Collage etwas eskaliert, sorryyyy!)

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Was ist 2017 für andere entstanden?

Abgesehen von Tabaktaschen und Kosmetiktaschen, war das größte Projekt eine Babydecke, die ich hier glaub ich noch gar nicht gezeigt habe! Ich habe ja iiiirgendwie einen großen Vorrat an Kinderstoffen angesammelt, so kam ich auf die Idee, die Regenbogendecke zu nähen. Nächstes Jahr gibt es direkt noch eine! (Nein, nicht für mich.)

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Ansonsten hat mein Freund dieses Jahr 3 Hemden und ein paar Shirts bekommen. Für mehr Hemden liegt hier auch noch Stoff, die gefallen ihm wirklich gut und sind mit Übung auch fix genäht.

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Pläne für 2018?

Wie immer nehme ich mir nur vor, mein Lager weiter ab zu bauen. Ansonsten nähe ich mittlerweile mehr nach tatsächlichem Bedarf, als einfach wild drauf los. Da es Nachwuchs in der Familie gibt, wird es auch einiges an Winzlingkleidung geben, da freue ich mich schon sehr drauf 🙂

Jahresrückblick und Stoffstatistik 2017

Insgesamt bin ich was das Nähen angeht sehr zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Einige neue Stücke werden wirklich sehr oft getragen und auch ein paar Stoffaltlasten konnte ich verarbeiten. Allerdings habe ich nach wie vor Stoffe, mit denen ich einfach nichts mehr anfangen kann. Ich denke drüber nach immer einen Stoff der Woche vor zu stellen. Wer da dann die beste Idee zu hat, bekommt den Stoff gegen Portokosten oder so… Hättet ihr da vielleicht Lust drauf?
Wer mag darf die Fragen natürlich gerne verwenden. Ich habe mir jetzt einfach welche ausgedacht, die für mich relevant sind.

Jetzt setz ich mich mal an mein Silvesterkleid, ist ja auch nicht mehr ewig Zeit!
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und wir lesen uns dann im neuen Jahr 🙂

Svenja

 

[Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Hallöchen ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich diesen Post schon heute morgen fertig machen, allerdings wurde das gute Stück, um das es heute hier geht, von seinem Besitzer schon ausgeführt, so dass ich die letzten Detail Fotos nicht machen konnte. Aber das spricht ja nur für das Ergebnis, oder? Heute am Creadienstag mag ich euch nämlich ein Hemd für meinen Freund zeigen! Der hat von mir schon so einige Shirts bekommen, das Hemd ist jetzt das erste aufwändigere Teil.

[Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Tadaaaa! Durch ein wahnsinns Kleinanzeigen Schnäppchen bin ich in den Besitz eines ganzen BALLENS wundershcönen Baumwoll Feincords gekommen. Die Farbe gefällt nicht nur mir gut, nein, auch meinem Freund. Da dieser kürzlich seine Liebe zu Flanell Hemden entdeckt hat, habe ich ihn gefragt, ob er vielleicht aus dem neuen Stoff ein Hemd haben möchte? Ja! Da ich immer noch ein kleines Burda Arsenal hier habe, wurde ich auch auf der Suche nach einem Schnitt schnell fündig. Verwendet habe ich die 132 aus der  3/2009. Nach ein paar Änderungen ging es dann los.

[Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Verändert habe ich zum Beispiel die Rückenpasse, die ursprünglich gerade verlief. Mit der dreieeckigen Form, gefiel es mir dann aber besser. Vorne habe ich eine ähnliche Änderung an der Passe vorgenommen. Von den Maßen her, entspricht der Schnitt so ziemlich dem Hemd von meinem Freund, welches als Vorbild diente.

[Nähen] Ein Hemd soll es sein! [Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Nun war das Hemd an sich recht schnell genäht, eigentlich. Uneigentlich hing das Hemd jetzt seit anfang Februar auf dem Bügel, nur die Manschetten und die Knöpfe hatten noch gefehlt. Dazwischen kamen mir dann 36 Kosmetiktaschen und die Tatsache, dass ich noch nie Manschettenschlitze genäht habe! Upsi! Zum Glück hat das Internet ja auf jede Frage eine Antwort und so bin ich bei Fadenspannung auf ein super bebildertes Tutorial gestoßen. Schritt für Schritt habe ich mich vorgearbeitet, und das Ergebnis überzeugt mich sehr.

[Nähen] Ein Hemd soll es sein!

Eine kleine Änderung wird es an dem Hemd noch geben, es kommt noch jeweils ein Knöpfchen auf den Ärmelschlitz. Der klafft wohl etwas auf, wenn die Ärmel nicht gerade hoch gekrempelt sind. Aber das lässt sich ja schnell beheben! So hab ich also einen weiteren ‚Passt!-Schnitt‘ für den werten Herren Ausverkauft hier. Was ich aus dem restlichen Ballen von dem hübschen Stoff mache, weiß ich noch nicht so recht. Vielleicht nähe ich mir auch einfach ein Hemd? Einen passenden Schnitt für mich habe ich ja schließlich auch hier.

Am Donnerstag geht es hier direkt mit 4 neuen T-Shirts für mich weiter! Auch Spitze und der Plotter sind da zum Einsatz gekommen. Ich freue mich, wenn ihr da mal vorbei schauen würdet 🙂

Habt einen feinen Abend,

Svenja

 

[Nähen] Katzenbetten

Hallööööchen 🙂 
Heute gibt es mal wieder etwas Genähtes bei mir! Aber heute ist es nicht für mich, sondern für die 2 Flauschis 😉 Perfekt passend zur Do4You Aktion von der Krümelmonster AG!

Die meisten Katzensachen hatten wir schon, als wir zum letzten Besuch im Fr*****apf aufgebrochen sind, um Kleinkram zu besorgen. Was wir noch nicht hatten, war ein Katzenbett. In den Weiten des Internets haben wir nur Modelle gesehen, die uns absolut nicht gefallen haben! Muss denn jedes Katzenbett aus diesem unsäglichen Polyplüsch sein? *irgh* Auch im Geschäft vor Ort wurde es da nicht besser… Das höchste der Gefühle waren dort sündhaft teure Modelle aus Filz. Also selber nähen! Liegt ja auch nahe, wenn man für sich selbst alles selber näht, den Katzen auch die Sachen zu machen *g* Da es wirklich fix geht und man nicht viel Material braucht, mag ich euch heute die 2 entstandenen Betten zeigen, aber Vorsicht: Es gibt furchtbar niedliche Katzenbilder dabei 😀

[Nähen] Katzenbetten


Modell Nummer eins ist am Morgen der ‚Übergabe‘ entstanden. Ich habe mich für einen rauchblauen Feincord entschieden, den ich im Wahn einer Sale Aktion mal gekauft habe 😉 Zusätzlich habe ich ein Füllkissen benutzt und die Schaumstoffplatten aus Traubenkisten, die man aber nicht zwingend braucht. (Sag ich später noch was zu 🙂 )

[Nähen] Katzenbetten


Das Bettchen war in einer halben Stunde fertig 😀 Erst ein Oval bei doppelter Stofflage ausschneiden, rundherum mit außen liegenden Nahtzugaben bis auf eine Füllöffnung schließen, Füllmaterial reinstopfen, Füllöffnung schließen. Erster Schritt – Fertig 😀 Dann einmal um das Kissen herum messen, einen entsprechend langen Stoffstreifen ausschneiden, die Watte oder die Schaumstoffplatten einfüllen, an das Kissen nähen – fertig 😀 Ich hab beim ersten Bettchen dann noch die außen (unten) liegende Nahtzugabe mit Schrägband eingefasst, was ich beim 2. Bettchen schon nicht mehr gemacht habe.
Das kleine Bett passt hervorragend in die kleine Transportbox und wohnt jetzt auf meinem Nachttisch. Die Katzen sollen nicht bei uns im Bett schlafen und falls sich doch eine verirrt, kann ich sie schnell nach nebenan setzen. Das klappt so ganz gut 🙂 Tagsüber wird das Bettchen zum Putzen und manchmal auch für ein Nickerchen genutzt 🙂

[Nähen] Katzenbetten

Das 2. Bett ist die Luxusversion :’D Es ist viel viel größer und hat eine kleine Höhle bekommen. Der Aufbau ist ähnlich wie beim Kleinen: Der Boden wird ganz genau so gemacht, nur bei der Umrandung macht man an einer Seite eine kleine ‚Kapuze‘. Da ich keinen Schaumstoff mehr hatte, habe ich einfach die festen Bodenwischtücher vom Discounter als Einlage benutzt. Die macht die Ränder steif genug um den Kopf drauf ab zu legen, aber kuschelig ist es auch noch 🙂

[Nähen] Katzenbetten

 

[Nähen] Katzenbetten

 Sieht doch ganz gemütlich aus, oder? Allerdings ist auf den Bildern der kleine Mister zu sehen, der wirklich wahnsinnig verschmust ist. Bekommt er mit, dass ich mich nähere, wird aufgestanden, gegähnt und ich werde direkt begrüßt… Die Kamera (und das Handy!) findet er ziemlich spannend, die werden gerne mal beschnuppert. 
Vampierkatze direkt nach dem Gähnen erwischt <3

[Nähen] Katzenbetten

 

[Nähen] Katzenbetten

Wenn er noch nicht ausgeschlafen hat, ist dann allerdings auch das kuscheligste Bett total egal, er wirft sich an mich und stellt den Motor an 😀

[Nähen] Katzenbetten

Für beide Bettchen zusammen habe ich mit großzügigem Zuschneiden etwa 1,5 Meter von dem Feincord gebraucht. Das praktische an beiden Modellen: Man kann sie komplett in die Waschmaschine schmeißen! Und ich persönlich ziehe ein Naturmaterial als Außenstoff eindeutig vor dem fiesen Plüsch vor…
Suki habe ich im großen Bett noch nicht gesehen. Im Wohnzimmer/Küche ist ihr Lieblingsplatz auf dem Stuhlkissen unter dem Tisch *g*

Vielleicht habt ihr ja auch Lust bekommen, euren Flauschis ein kleines Bettchen zu nähen 🙂
Ich muss jetzt leider das Bündel Fell auf meinem Schoß bei Seite räumen und mich auf den Weg in die Uni machen – Blockseminar *seufz*
Machts euch flauschig,
Svenja



[Nähen] Semesterferien = Tabaktaschen

Hallööööchen 🙂
Kristin von der Krümelmonster AG hat vor kurzem wieder den Made 4 you Freitag ins Leben gerufen. Dort kann man Dinge zeigen die man selbstgemacht hat, aber nicht für sich selber 🙂 In meinem Fall gibts heute Tabaktaschen….
Wie jede Semesterferien nähe ich einen Schwung Tabaktaschen für meinen Dawanda-Shop. Zugegeben, es macht echt nicht wirklich Spaß! Das Zuschneiden dauert ewig, ich habe schon wieder Blasen von der Schere und das zusammen Nähen ist auch eher stupide. Aber es ist nun mal so, dass sich die Tabaktaschen am besten verkaufen :’D Und um mir ab und an eine Ladung Nagellack leisten zu können, nähe ich also in jeden Semesterferien Tabaktaschen 🙂

[Nähen] Semesterferien = Tabaktaschen


Angefangen hat alles vor ein paar Jahren, als mich eine Freundin gefragt hat, ob ich ihr nicht eine Tabaktasche nähen könnte. Ich als Nichtraucherin hatte dafür natürlich eher wenig Verwendung, aber es kamen nach und nach immer mal wieder Anfragen. So habe ich irgendwann angefangen aus allen geeigneten Stoffen welche zu nähen. Mittlerweile schaue ich auf Stoff-Streifzügen sogar besonders nach geeignetem Tabaktaschen-Material 🙂

[Nähen] Semesterferien = Tabaktaschen


Besonders gefragt sind bunte Modelle, aber auch Uni schwarz geht gut. Neu dieses Mal sind die ganzen Kunstledertaschen und die Weltkarten Motive. Die habe ich gestern erst bei Karstadt gesehen und musste sie direkt mit nehmen! Meinem Freund gefallen sie auch gut 🙂

[Nähen] Semesterferien = Tabaktaschen


Das Innenleben hat diesmal auch bunte Baumwolle spendiert bekommen, meistens mache ich sie schlicht schwarz. Aber gerade ich mir nach BUNT zu mute 😀 Im Hintergrund läuft ganz stilecht übrigens Tarzan und Arielle *g*

[Nähen] Semesterferien = Tabaktaschen


Das war es dann also… 16 sind fertig, es folgen vermutlich nochmal so um die 20 😉 Das Fotografieren, bearbeiten und online stellen muss ich dann am Montag in Angriff nehmen, Samstag und Sonntag ist wieder arbeiten angesagt.

Macht euch ein tolles, warmes Wochenende und genießt das tolle angesagte Wetter für mich mit!
Svenja

[Nähen] Kleinigkeiten aus LKW Plane

Hallöööchen 🙂
Erstmal vielen Dank für die wahnsinnige Resonanz zu meinem Kleid gestern! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut 🙂 <3

Kirstin von der Krümelmonster AG hat eine alte Linkparty wieder ins Leben gerufen. Es geht nicht um Sachen rund um die Frau, nicht für Sachen für Kids, und auch nicht um Sachen für mich. Im Gegenteil! Es geht um Sachen die ich für Andere gemacht habe. Und seien wir mal ehrlich, als DIY-ler wird man alle Nase lang gefragt “Kannst du nicht grad…?“. Darum geht es also bei Do 4 you!

Mein Freund ist kein Freund (haha^^) von riesen Portemonaits. Als typischer Gesäßtaschenträger mag er die Dinger lieber handlich und klein haben. Sein bisheriges Portemonait war eine raffinierte Konstruktion aus einem speziellen Papier! Leider hat es jetzt seine besten Tage hinter sich, und ich wurde nach einem Ersatz gefragt *g*

[Nähen] Kleinigkeiten aus LKW Plane
[Nähen] Kleinigkeiten aus LKW Plane


Los ging es mit der Frage nach dem Material… Echtes Leder war zu dick, zu sperrig. Vor allem Kartenfächer gingen damit gar nicht, ist also ausgeschieden. Das gleiche Problem hatte ich mit Kunstleder. Es hat zwar den Vorteil das man es nicht versäubern muss, aber es ist halt auch rest sperrig.
Zum Schluss ist mir dann noch die riesen Rolle LKW Plane eingefallen, die ich mal bestellt habe. Zum Glück nicht die Dicke, sondern eine eher dünne. Perfekt!

[Nähen] Kleinigkeiten aus LKW Plane


Sie lässt sich brav vernähen, ist stabil aber dünn. Alle Eigenschaften die ich haben wollte 🙂 Auch das Versäubern konnte ich mir sparen, da hier nichts aufribbelt. So war das Portemonait recht schnell fertig, und ist seit einer Woche im Gebrauch. Wenn es den Test weiterhin besteht, werde ich nach dem Umzug noch ein paar nähen 🙂

[Nähen] Kleinigkeiten aus LKW Plane


Einmal an der Maschine habe ich noch schnell ein Sew a Smile Mäppchen aus dem gleichen Material zusammen genäht. Die Beiden haben dann an meinem Geburtstag ihren Besitzer gewechselt. 2 Kinder einer Flüchtlingsfamilie haben jetzt also hübsche Mäppchen für ihre neue Schule 🙂

Nach meiner kleinen Lernpause, stürze ich mich jetzt mal wieder auf die Stadien des Spracherwerbs ;D
Bis dann,
Svenja

Creadienstag – Sew a smile!

Hallöööö 🙂
Heute ist der Creadienstag und da mag ich mal ganz frech Werbung für eine meiner Meinung nach großartige Aktion machen! Sie ist für einen guten Zweck, ich verdiene nichts daran, deshalb hoffe ich geht das okay 🙂 (Sonst jibbet keine Werbung am Creadienstag!)

Wie ihr an der Überschrift schon sehen könnt, geht es um Sew a smile. Über zahlreiche Blogs wurde ich darauf aufmerksam und habe nun endlich losgelegt. 
Den Gedanken, dass mit nur wenig von meiner Zeit sich Menschen hier mehr willkommen fühlen, finde ich ganz wunderbar! Meine Stoffschränke sind prall gefüllt und aktuell habe ich etwas Zeit, so habe ich mich der Bonner Facebook Gruppe angeschlossen. Dort gab es gerade die Nachfrage nach Mäppchen, vor allem für Deutschkurse. Da diese natürlich auch von Männern besucht werden, habe ich auch einige Uni farbene gemacht. Hier seht ihr meine Ergebnisse: (Denn bunte Bilder ziehen ja fast immer 😉 )

Creadienstag - Sew a smile!


Eine ganze Runde voller Mäppchen sind bisher fertig. Jetzt sind meine Reißverschluss Vorräte aufgebraucht. Nach einer Rund-Nachricht in einer Familiengruppe konnte ich neue bestellen – eine Tante hat mich da finanziell unterstützt, yay! Auch Kordeln für die Rucksäcke sind unterwegs. Da habe ich gestern schon 15 für zugeschnitten. Wenn schon, denn schon 😉 Wie ihr seht, ich bin echt angetan von der Aktion!
Wer hier schon etwas mitliest hat vielleicht mitbekommen, dass ich in einer Jugendgruppe aktiv bin. Ehrenamtlich begleite ich Ferienfahrten, gestalte die Freizeiten und sitze mit im Vorstand. Einige Sommer lang habe ich auch in den Camps mit den Kids genäht.
Diesen Monat ist das Nachtreffen der Freizeiten von diesem Jahr und ich werde auch dort mit den Kids nähen. Wir setzen und schon lange für mehr Aktzeptanz ein und agieren dieses Jahr unter dem Motto ‚Kinder einer Erde‘, wie passend! Ich freue mich schon richtig da einiges mit den Kids zu schaffen! Denn nicht nur das Ergebnis wird für Freude bei den Empfängern sorgen, auch der Prozess sorgt für positive Gefühle bei den Kids. Selbstwirksamkeit und Gruppengefühl werden hier denke ich gut gefördert, und natürlich der Gedanke den Angekommenen den Start wenigstens ein bisschen schöner und bunter zu machen 🙂

Also, wenn ihr ein wenig Zeit habt schaut doch mal in eure Stoffregale/Kisten/Schränke. Wenn ihr selber keine Zeit habt, freuen sich regionale Gruppen bestimmt über Stoff- oder Kordelspenden 🙂
Macht es gut und bis dann,
Svenja

Freutag – Aufträge der letzten Zeit

Hallöö 🙂
Bevor ich mich gleich weiter an die Hausarbeit mache (es geht um die Uni, nicht um Spülen und Co. *g*), mag ich noch beim heutigen Freutag teilnehmen!
In der letzten Zeit hatte ich einige Aufträge, die ich euch gerne zeigen mag. 
Besonders war der rote Mantel, den ich für die Freundin meiner Mutter genäht habe. Alleine die Farbe an sich war schon sehr ungewöhnlich 😀

Freutag - Aufträge der letzten Zeit


Zwischen Kinderkleidung und Tabaktaschen war dieses große Projekt eine willkommene Abwechslung. Nach einem Mini-Urlaub nächste Woche steht noch eine Latzjeans und ein Latzkleid an. Ich freue mich immer sehr über außergewöhnliche Wünsche! 0-8-15 kann ja jeder tragen 😀

Der zweite Auftrag war ein klassisches Kleid aus wunderschöner Seide. Wer schon einmal mit Dupion Seide gearbeitet hat weiß, wieso mich der Auftrag gefreut hat. Das Material fühlt sich einfach ganz wunderbar an. Der einzige Nachteil ist das Fusseln *g* 

Freutag - Aufträge der letzten Zeit

Freutag - Aufträge der letzten Zeit


Die Kundin hatte bei Facebook ein Kleid von mir gesehen, das ebenfalls aus Dupion Seide war. Das hat ihr so gut gefallen, dass sie es bis auf die Ärmel genau so übernehmen wollte. Ich sehe das als großes Kompliment für mein Kleid 🙂

Freutag - Aufträge der letzten Zeit


Noch ein Grund wieso ich mich über Aufträge freue, ist natürlich das extra-Geld was ich damit verdiene. Als Studentin in einer teuren Stadt habe ich es nicht gerade ‚dicke‘. So kann ich mir mit den Aufträgen kleine Schätze wie die Picture Polish Lacke und auch den Mini Urlaub nächste Woche leisten 🙂

Und jetzt schreíbe ich weiter. Noch 20000 Zeichen to go 😀
Bis dann,
Svenja

[Nähen] WIP – Roter Mantel Finale

Hallöööchen 🙂
Wie geplant habe ich heute endlich den roten Mantel fertig bekommen. Ich hätte ja gedacht das es heute schneller ginge, aber wie s oft mach Kleinvieh auch Mist.
Zum Glück hatte ich heute mal komplett frei. Morgens habe ich erstmal damit angefangen meine Näh-Gerümpel-Ecke aufzuräumen *g* Aber dann ging es wirklich los mit dem Mantel!

So sah das Oberteil beziehungsweise der Oberstoff kurz vor der Heirat aus. Die Stelle wo die Taschen aufgenäht sind, hab ich mit einer leichten Vlieseline hinterbügelt. Da kann ja schonmal Zug drauf sein, so ist es stabiler.

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Die Hochzeit ist vollzogen! 😀 Also Futter und Oberstoff sind zusammengenäht. Hier erkennt man auch wie ich die Weite in die große Kapuze bekommen habe 🙂

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Ärmel gesäumt und das Wendeloch per Hand geschlossen. Da die Nähte auch abgesteppt sind und ich den Look mag (und was das angeht freie Hand hatte) habe ich den kompletten Mantel nochmal abgesteppt. Leider hat sich das Futter am Vokuhila etwas gewellt bei der Naht, das muss ich sprichwörtlich noch ausbügeln.

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Auf zum Gürtel! Die Kundin hat sich eine große, gerne auffällige Schnalle gewünscht. Passt oder? 🙂 Das Band habe ich wieder mit Vlieseline bebügelt.

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Die letzten Schritte… Die Knopflöcher haben mir heute fast den letzten Nerv geraubt! Meine Maschine war heute das erste mal zickig. Auf dem Probestück waren die Knopflöcher wie gewohnt sauber und gerade. Auf dem Mantel selber leider nicht. Irgend etwas stimmte vermutlich mit dem Sensor nicht, denn die Maschine hat einfach immer weiter gerade aus genäht. 7 cm lange Knopflöcher brauche ich niiiiicht! Naja, nach viel Gezeter und Gemecker ging es dann irgendwann. Knöpfe annähen hat dann auch nochmal was gedauert.

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Aber zum Schluss hat es sich dann doch gelohnt! Bis auf Ösen die mir noch farblich fehlen, ist der Mantel passend zum kühleren Wetter fertig geworden. Ich muss lediglich noch etwas bügeln, aber an sich ist er fertig 😀

[Nähen] WIP - Roter Mantel Finale


Da mir die Maße für den nächsten Auftrag noch fehlen, schneid ich mir jetzt schnell noch selber eine Hose zu. Beim Ausmisten mussten einige dran glauben, also ‚darf‘ ich mir jetzt Neue machen. (Okay, 27 Hosen waren auch echt etwas viel *g*)

Mit dem Mantel Projekt verlinke ich mich heute auch wieder beim Creadienstag. Mal schauen was die anderen Teilnehmer heute so gewerkelt haben 🙂 Vielleicht schlüpfe ich morgen selber schnell für ein Foto in den Mantel, so auf dem Boden kommt er gar nicht so sehr zur Geltung ^^

Bis dann,
Svenja