[Nagellack] Catrice – Steel my heart meets Flash!

Hallöchen!

Wenn ihr das hier lest, liege ich vermutlich am Strand. Um genauer zu sein am schwarzen Strand in Spanien. Damit meine Mama jetzt nicht beunruhigt ist: Wir haben eine Freundin als Katzensitterin bei uns wohnen. Einbruch lohnt sich also nicht *g*

Kommen wir zum heutigen Thema: Nagelaaaack. Ja, schon wieder. Die zwei Wochen die ich in Deutschland war, habe ich quasi nur mit Nagellack verbracht und habe gerade mal eine mickrige Tabaktasche genäht. Nach Spanien hab ich aber auch wieder andere Sachen zum zeigen, versprochen!

Lena hat für diese Woche der Lacke in Farbe…und bunt! Anthrazit gezogen. Nun gut, das Wetter bevor ich nach Spanien geflogen bin wurde dieser Farbe ganz gut gerecht. Ausgesucht habe ich dann Steel my heart von Catrice mit einem Brushed Metal Effect. Kommt euch bekannt vor?…

…Das könnte daran liegen, dass essence als Schwesterfirma gerade ähnliche Lacke heraus gebracht hat. Geworben wird hier auch mit einem Brushed Metal Effect. Zumindest bin ich da bei Instagram drüber gestolpert, kurz nachdem ich den Catrice Lack lackiert habe. Laut Innen&Außen ist der Lack schon satte 5 Jahre alt, ließ sich aber immer noch ganz hervorragend lackieren wobei eine Schicht bei mir gereicht hat. Die Basisfarbe würde ich als irgend etwas zwischen dunklem Aubergine und Grau beschreiben. Schaut man näher hin, oder spendiert dem matten Finish eine Portion Topcoat, kommt die Besonderheit vom Lack aber erst richtig zur Geltung.

Catrice hat da schon vor 5 Jahren gezeigt, dass sie Multichrom oder fast schon Holo können! Da kann die graue aktuelle Variante von essence meiner Meinung nach nur gegen abstinken. Für mich gewinnt der Lack mit Topcoat auf jeden Fall ordentlich an Pluspunkten! Getoppt habe ich das ganze dann noch mit einer Variante meiner ZigZag Vinyls und Platinum Star von Sally Hansen. Den mag ich nämlich nicht nur solo gerne, der eignet sich auch super zum Stampen oder für Vinyls.

Das Ganze erinnerte mich dann stark an den Flash oder aber auch an Glamrock. Letzteres gefällt mir persönlich ja fast noch besser *g*

Jetzt bin ich gespannt auf die nächste Farbvorgabe! Habt ihr den alten Catrice Lack noch? Wenn ja empfehle ich dringend ihn zu entstauben 🙂

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Picture Polish – Free als Eisdrache

Hallööööchen!

Nach einem fleißigen Wochenende, folgte heute noch ein fleißiger Montag, bevor es morgen in aller Frühe dann nach Spanien geht! So steht auf meiner to-do-Liste für heute auch : ‚Free!‘ Damit ist der gleichnamige Lack von Picture Polish gemeint, den ich für die Lacke in Farbe..und bunt! lackiert habe. Nach langer langer Zeit bin ich hier endlich wieder dabei. Etwas vermisst habe ich den bunten Mittwoch dann ja doch 🙂

Free geht für mich eindeutig als das geforderte Türkis durch. Dabei hat der Lack es in sich: Er deckt mit einer Schicht einwandfrei und glänzt ohne Topcoat genau so schön wie mit. In der türkisen Base schwimmen viele mikro Partikelchen in Silber, Türkis und… Holo! So schimmert der Lack je nach Lichteinfall zusätzlich zum grünen Schimmer auch noch in Regenbogenfarben. Scattered Holo müsste der Fachbegriff dafür sein. Leider ließ sich die Sonne nicht blicken, um den Holoeffekt fest zu halten.

Da ich momentan ja auch dabei bin meine ganzen Nailvinyl Muster auf Herz und Nieren zu testen, habe ich mich für ein Eisdrachen Design a la GOT entschieden.

Benutzt habe ich dafür meine Dragonskin Vinyls, die ich mit als eins der ersten Muster erstellt habe. Sie sind die längere Version  der Mermaidvinyls und lassen sich super einfach lackieren. Als Lack habe ich hierfür den magnetischen Lack 707 von Kiko genutzt, allerdings ohne Magnet. Den Kontrast hatte ich mir allerdings ein wenig größer vorgestellt. Um die Details dann noch etwas besser hervor zu heben, habe ich noch den Ultra Matte Topcoat von P2 lackiert.

Schon besser! So sieht das Drachenmuster auch etwas edler aus wie ich finde, als im Hochglanz. Durch das dunklere Anthrazit verliert allerdings auch Free etwas von seiner Brillanz.

Free war nach langer Zeit wieder der erste Lack, bei dem ich von Picture Polish schwach geworden bin. Ich weiß ja nicht, aber irgendwie waren die Lacke vor ein bis zwei Jahren deutlich ungewöhnlicher. Mittlerweile reizen mich die neu erscheinenden Lacke kaum noch. Ob Picture Polish nachlässt, oder ob die Konkurrenz einfach aufholt, beides ist gut möglich. Aber eigentlich ist das ja auch ganz gut für mein Portemonnaie *g*

Sodele, weiter gehts mit der to-do-Liste! Anthrazit für Mittwoch ist auch schon gepinselt und wird jetzt vorgebloggt. Ich hoffe nur, dass das Internet in Spanien dann besser ist, als das auf Malta.

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Wet’n’Wild – Frenchy White

Hallöchen!

Mit ein bisschen Verspätung gibts noch meinen Beitrag zu den Lacken in Farbe…und bunt! von Lena. Diese Woche war ‚weiß‘ gefragt, was mir ganz gut in den Kram passt. Weißer Nagellack zu gebräunter Haut sieht einfach gut aus 😀

Frenchy white von Wet’n’wild ist der Lack meiner Wahl gewesen! Dass ich einen weißen Lack mit nach Malta nehme, stand relativ schnell fest. Als Untergrund für Nageldesigns mit den Nailvinyls eignet sich weiß nämlich ganz hervorragend. Der Lack ist allerdings ein bisschen zickig. Beim Auftrag muss man fix sein und benötigt auf jeden Fall 2 Schichten, wobei die 2. da durchaus etwas dicker ausfallen darf. Die Trockenzeit ist dafür echt okay und trotz Hitze hat der Lack keine Bläschen geschlagen, top! Auf das Weiß hab ich dann noch ein Design mit meinen Nailvinyls gepinselt, was ich stilecht im Pool fotografiert habe.

Passt halt einfach wie die Faust aufs Auge, oder? Für das Gradient hab ich Artful von P2 und die 300 von Kiko benutzt. Für das Design hab ich hier am meisten positive Kommentare bekommen. Nach 5 Tagen hab ich es aber gerade von den Nägeln genommen und tippe gerade mit feuchten Nägelchen diesen Beitrag *g* Bei hellrot für nächste Woche muss ich leider passen, das hab ich nicht mit nach Malta genommen. Vielleicht nächstes Mal dann wieder!

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Kiko 300 – maritime Nailvinyls

Hallöchen nach Deutschland!

Nachdem ich letzte Woche bei den Lacken in Farbe…und bunt! ja passen musste, bin ich diese Woche wieder mit von der Partie. Lena hat nämlich marine Blau gezogen, und Kiko 300 ist Teil meiner Malta Lacke und durft nun auf die Nägel.

Die 300 (was ein Name, necht?) stammt ganz aus meiner Anfangszeit der Nagellackliebe. Kiko war so etwas wie der heilige Gral für mich, da nur über das Internet bestellbar und somit natürlich um so interessanter. Wer kennt das Phänomen nicht? *g* So hab ich damals viele Bestellungen getätigt, bis der Kiko Store in Köln aufgemacht hat, was mein Interesse an der Marke schlagartig hat abflauen lassen. Ich bin dennoch ab und zu da, meistens schaue ich aber nur, statt zu kaufen.

Der Lack ist mittlerweile bis zum Kiko Milano Schriftzug geleert was sicherlich auch daran liegt, dass er nicht die beste Deckkraft hat. 2 Lagen müssen es mindestens sein und auch dann sieht man noch das Nagelweiß durch blitzen, je nach Lichteinfall. Die Trocknezeit kann ich mit Topcoat nicht bemängeln, leider sieht man aber Tipwear bei so dunklen Lacken recht schnell.

Am 2. Tragetag hab ich also die Tips nochmal ummantelt und während meiner School Shift hier verziert. School Shift bedeutet 3h alleine in einem Raum sitzen und warten, dass etwas passiert. Schlafen soll man nach Möglichkeit nicht, W-Lan für einen Film oä gibt es aber auch nicht. Also hatte ich wirklich ausreichend Zeit für meine Nailvinyls! Nach Malta werde ich sie mit in meinen Dawanda Shop aufnehmen, vor Malta war die Zeit dafür leider zu knapp.

Ich habe mittlerweile einiges an maritimen Motiven zusammen getragen und erstellt, was sich für das Thema ‚Marine Blau‘ ja nun wirklich gut eignet. Normalerweise bin ich ja eher Fan von einheitlichen Nägeln, aber in dem Fall, gefällt mir das ganz gut so. Mein Favorit ist von den Motiven immer noch die Muschel! Wenn ich mal ganz viel Zeit hab hier, versuche ich mich vielleicht an Strand Nägeln, mit der Water-Spotted Technik und Strandgut…

Jetzt gehts aber erstmal zum Meeting hier, ist ja schließlich Arbeit und kein Urlaub *g*

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Kleancolor – Holo Chrome Nailvinyls Pünktchen

Hallöööchen!

Ein letztes Mal kann ich bei den Lacken in Farbe… und bunt! noch mitmachen, bevor ich abreise. In Malta habe ich ja nur eine begrenzte Farbpalette, da muss ich schauen, ob mal ein passender Lack dabei sein wird. Für diese Woche hat Lena Silber ausgesucht, wo ich meinen liebsten Kandidaten schon verbloggt habe. Für heute habe ich mir dann Holo Chrome von Kleancolor rausgesucht, der mit seinem Namen nicht gaaaaanz so viel gemeinsam hat.

Da der Lack glaube ich nur als Topper funktioniert, habe ich drunter eine Schicht helles Grau von Artdeco lackiert. Oben kam dann Holo Chrome drauf, in einer Schicht hat es schon ordentlich gefunkelt. Der Lack trocknet ein wenig uneben an, da hat der etwas dickere Lacura Topcoat aber schön wieder ausgeglichen.

So ganz begeistert bin ich von dem Lack nicht. Es ist irgendwie eher ein Glitzer-Topper, wo ich schon einige von besitze. Wenn man den Fokus der Kamera ausstellt, kann man den Holo Anteil des Lackes ganz gut sehen.

So in Solo hat mich das aber noch nicht überzeugt. Nach ein wenig überlegen, wie ich den Lack sommerlicher gestalten kann, bin ich auf meinen Neon Lack von Color Club zurück gekommen. Zusammen mit meinen Nailvinyls mit den unregelmäßigen Pünktchen, wurde es dann doch noch sommerlich!

Das Ablackieren ging verhältnismäßig gut! Dank dem Glitzer hatte ich mit einem größeren Wattepad-Massaker gerechnet. So habe ich aber nicht viel länger gebraucht, als mit anderen Lacken auch… Der Kleancolor Lack wandert wohl direkt in meine Aussortiertkiste, für so halbgare Kandidaten hab ich einfach keinen Platz mehr auf meinen Lack-Leisten *g* Ich konnte es mir nicht ganz verkneifen und habe nochmal 4 neue Lacke bestellt. Neon-Thermo Lacke und ein echtes Holo Träumchen <3 Ich hab davor aber auch echt lange nichts mehr gekauft – so! 😀

Jetzt näh ich an einer luftigen Hose weiter, die Zeit rennt!

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] P2 – Keep in Touch Nailvinyls

Hallöööö,

auch heute strahlt die Sonne wieder und ich sitze fröhlich vor meiner Nähmaschine. Aber keine Angst, vor der Arbeit heute Abend gehts auch nochmal kurz in die Sonne. Vorher mag ich aber noch zeigen, was ich aktuell auf den Nägeln trage. Den letzten Monat hatte ich irgendwie einen kleinen Durchhänger was die Nägel und Nailart angeht, aber mit den neuen Vinyls macht mir das Lackieren wieder richtig Spaß und ich würde am liebsten täglich etwas neues auf die Nägel bringen. Aber wir wollens ja mal nicht übertreiben 😉 Seit ein paar Tagen trage ich nun das hier auf meinen Fingernägeln!

Die Basis hat Keep in Touch von P2 gemacht, von dem ich ehrlich gesagt gar nicht weiß, seit wann ich ihn habe oder ob er noch erhältlich ist. Ich habe ihn auf jeden Fall noch nicht lackiert bisher. Er muss also noch aus meiner ‚kein Lila auf den Nägeln!‘-Phase stammen, die ja mittlerweile vorbei ist. Keep in Touch hat in 2 Schichten gedeckt und ist mit dem Lacura Topcoat auch schnell durchgetrocknet. Danach kamen dann neue Nailvinyls von mir zum Einsatz! Entschieden habe ich mich für schmale Spitzen mit Rock my Soul essence. Der ist aus der ‚The Metal‘ Reihe und deckt fantastisch!

Die Farbkombination gefällt mir richtig gut, so darf sie auch noch bis morgen Abend auf den Nägeln bleiben. Dann wirds silbrig, schon mal für die nächste Woche von den Lacken in Farbe…und bunt.

Jetzt nähe ich weiter, dann gehts in die Sonne!

Habt einen tollen (Brücken-) Tag 🙂

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Alessandro Mermaid Nails

Hallöchen!

Als ich letzte Woche bei Lena die Farbvorgabe ‚Schwarz‘ für die Lacke in Farbe….und bunt! gelesen hatte, habe ich mich richtig gefreut! Rein schwarze Nägel trage ich eher selten bis gar nicht, aber ich mag schwarz sehr gerne als Base für die verschiedensten Nail Art Techniken. Egal ob Stamping, Nailvinyls oder Glittertopper, schwarz unten drunter lässt alles strahlen! Als Base nutze ich fast immer einen Mini Lack von Alessandro, den ich sage und schreibe 3 Mal besitze, da er jeweils im Doppelpack mit einem Glittertopper daher kam.

Wie ihr seht, braucht man bei dem Lack definitiv keinen Topcoat, wenn es um den Glanz geht! Auf den Nägeln seht ihr mich, Bäume und sogar die Wolken im Hintergrund *g* Der Pinsel fächert auch in der kleinen Variante gut auf und der Lack deckt bereits nach einer Schicht. Gerade bei schwarzen Lacken, ist mir ein guter Pinsel wichtig. Man sieht einfach jeden Patzer und jede ungerade Linie damit. Aber kommen wir zu dem Grund, wieso ich mich so über die Farbvorgabe gefreut habe. Vor kurzem habe ich ja angefangen, mit meinem Plotter Nailvinyls her zu stellen. Da habe ich natürlich dann auf dem Papier alle möglichen Farb- und Musterkombinationen ausprobiert. Mein Liebling dabei waren dann die Mermaid- oder Dragonscales, also Schuppen, in Kombination mit schwarzer Base und sheerem Glitzerlack drüber!

Glitzar Glitzaaaaaaar! Ich find das Ergebnis soooo schön! Die Vinyls habe ich dann mit Lady Mermaid von essence ausgemalt und noch ein bisschen Hottie von Sinfulcolors aufgetupft, das sind die gröberen Glitzerteilchen die man sehen kann. Mit Topcoat versiegelt und fertig! Clean up kann man sich bei der Methode ja zum Glück sparen, deswegen geht es schneller, als Stampen!

Witzig finde ich auch, dass die Oberfläche leicht hubbelig bleibt. Es entsteht also ein leichter 3D Effekt der Schuppen, was mir bei dem Motiv ganz gut gefällt. Für das Muster habe ich noch etliche andere Lacke hier, die mir sonst zu sheer sind. Über dem Schwarz machen sie dann aber eine super Figur.

 

Der schwarze Lack wird mich in jedem Fall nach Malta begleiten, denn man kann mit ihm auch gut die Vinyls ausmalen. Das kann man ja bei allerhand Mustern gut gebrauchen! Die Palmen auf Tropcial Sun letztens, waren zum Beispiel auch mit dem Alessandro Mini ausgemalt.

Nächste Woche geht es bei Lena mit Silber weiter, mal schauen, welchen Lack ich dafür nutzen werde. Heute Abend geht es erstmal nach Bonn, hoffentlich spielt die Bahn mit….

Habt einen schönen Abend,

Svenja

[Nagellack] Models own – Tropical Sun Gradient

Hallo ihr Lieben!

Heute geht es mit Nagellack weiter hier, denn es ist Mittwoch! Mittwochs gibt es immer die Lacke in Farbe…und bunt! bei Lena. Sie zieht jede Woche eine neue Farbvorgabe, zu der dann am folgenden Mittwoch eine Linkparty aufgeht. So lernt man tolle Lacke von anderen Mädels kennen und lackiert vielleicht auch mal Schätze, die sonst in der eigenen Sammlung untergehen. So hab ich mich diese Woche bei ‚Apricot‘ auch für einen Lack entschieden, den ich erst 2 Mal lackiert habe, Tropical Sun von Models own!

Ist der nicht schön? Ein absoluter gute Laune Lack! Er deckt in 2 Schichten und trocknet recht zügig durch. Das Besondere am Lack ist sicherlich der starke, goldene Schimmer. Ein wenig erinnert mich das ja an Rose Gold von Sleek. Je nach Lichteinfall sieht der Lack so zeitweise ganz golden aus. In der Sonne schimmern dann noch seine kleinen, silbernen Partikelchen durch. Ich sags euch: Sommer pur!

Neben Tropical Sun steht bei mir im Lackregal ein Neon Pink, ebenfalls von Models own. Letztens hatte ich noch überlegt, ob ich nicht mal wieder ein Gradient machen könnte, so habe ich die Chance direkt genutzt.

Noch mehr Sommer! 😀 Das pink deckt nicht 100 prozentig, so schimmern auch da in den Übergängen schön die silber Partikelchen von Tropical Sun durch. Auch wenn beides sonst eher wenig meine Farben sind, hat es mir so wirklich gut gefallen. So gut sogar, dass mich zumindest Tropical Sun mit nach Malta begleiten darf.

Wie ich euch am Sonntag schon kurz gezeigt habe, gab es noch meine ersten Nail Vinyl Versuche in Form von Palmen auf 2 Nägel.

Und fertig ist der tropische Sonnenuntergang! Das Design hat mir so gut gefallen, dass es gleich 4 Tage auf den Nägeln bleiben durfte! Da ich den Schwamm für das Gradient vorher schon in Form geschnitten habe, musste ich auch kaum Clean up betreiben. Es sieht also recht aufwändig auf, war es aber dann doch nicht. I like!

Wie siehts bei euch aus? Sommer auf den Nägeln, oder doch Jahreszeiten unabhängiger Nagellack?

Bis dann,

Svenja

[Plotten] Nailvinyls!

Hallööchen!

Die Sonne lacht, meine Laune ist blendend und ich hab mir heut ein wenig Zeit für die Nägel genommen. Genau genommen habe ich den Plotter genutzt, um mir kleine Schablonen zu machen, womit ich mich heute auch beim Creadienstag verlinke. Ich finde es ja immer wieder toll, was der Plotter so alles kann! Neben großen ‚Bügelbildern‘ zum Bügeln auf Klamotten kann er eben auch ganz winzig kleine Teilchen ausschneiden. Wie das dann funktioniert, hab ich euch mit fotografiert. Soooo, sieht es später mal aus!

Aber erstmal braucht es eine Basis. Ich habe mich für choose me von essence entschieden, der bei meinen Aufbrauchlacken steht. Die kleine Flasche ist wirklich uralt und soll dieses Jahr noch leer werden. Passend zum Wetter habe ich mich für maritime Vinyls entschieden! Ganz wichtig bevor man aber mit den kleinen Schablonen loslegt ist, den Lack gut trocknen zu lassen. Wenn man zu früh beginnt, zieht man den Lack nämlich mit der Schablone gleich ab und kann von vorne beginnen *g*

Die Dateien für die einzelnen Muster habe ich in Reihen auf Vinyl Folie gelegt und vom Plotter ausschneiden lassen. Hier muss man wirklich schauen, wie scharf das Messer noch ist, wie sauber die Matte ist (Plotterbesitzer kennen das Problem vermutlich *g*) und auch wie viel Platz überhaupt auf der Folie ist. Ich habe mir Meterware bestellt und davon einen 20cm breiten Streifen abgeschnitten. Nach einer Stunde war es dann so weit, der Plotter war fertig zum Entladen. Keine Sorge, ich habe 11 Muster je 10 Mal plotten lassen, sonst dauert es natürlich nicht so lang.

Aber wie funktioniert es nun genau, mit Hilfe der Schablone ein Bildchen auf die Nägel zu bringen? Ich zeig es euch hier Schritt für Schritt.

1 . Das Muster mit einer (alten) Pinzette von dem Trägerpapier lösen. Das geht mit der Pinzette viel einfacher, als mit der Hand.

2 . Da die Folie recht stark klebt und ich ja nicht möchte, dass der Basislack ab geht, drücke ich die Wellen einmal kurz auf meinem Handrücken an, danach reicht die Klebekraft immer noch aus.

3 . Nun kann ich das Muster auf dem Nagel platzieren. Ich habe die einzelnen Vinyls recht groß gestaltet, damit auch mein Daumennagel ganz bedeckt wird. Besonders an den Kanten der Nägel muss man die Folie gut fest drücken, damit keine Zwischenräume entstehen, in die Lack laufen kann. Hier kann man gut die flache Kante der Pinzette nehmen.

4 . Jetzt pinsel ich den Lack über die Schablone! Ein wenig muss man aufpassen, dass man nicht zu viel Lack erwischt. Sonst bleibt der Lack zu flüssig und verläuft, wenn man die Schablone abnimmt. Nach ein paar Sekunden kommt die nämlich schon wieder vom Nagel und man ist mit dem Nagel fertig.

Die benutzen Vinyls habe ich mit der Pinzette von den Nägeln genommen und auf ein kleines Stück Restvinyl gedrückt. Das sieht dann so aus *g*

Tatsächlich war das heute das erste Mal, dass ich eine komplette Maniküre mit den Vinyls gestaltet habe. Davor gab es nur 2 kleine Testläufe auf je einem Finger. Ihr seht also, es ist wirklich nicht schwer. Am kleinen Finger bei der hellblauen Spirale sieht man dann zum Beispiel, dass es minimal verlaufen ist, da kann ich noch ein bisschen dran üben. Leider ist das Foto nicht ganz scharf geworden, aber der Fernauslöser wollte nicht so recht fokussieren. Aber man kann ganz gut sehen, dass auch die linke Hand kein total Ausfall geworden ist, oder?

Generell finde ich die Technik weeeeesentlich einfacher, als das Stampen! Da gibt es so viele Faktoren wodurch es schief gehen kann. Bei den Vinyls muss man wirklich nur dran denken, den Basislack lange genug trocknen zu lassen, und die Vinyls direkt nach dem Anpinseln wieder zu entfernen. Viel schief gehen, kann da glaube ich wirklich nicht.

Ich bin auf jeden Fall begeistert davon und erstelle gerade fleißig neue Muster, damit ich auch in Malta schöne bunte Nägel haben kann. So ein paar Bögen Vinyl Folie sind ja nun wirklich nicht schwer und es geht halt wirklich fix! Als nächstes möchte ich einen kleinen Seestern machen, um bei den maritimen Motiven zu bleiben.

Und wie sieht es bei euch aus? Habt ihr die Technik schon einmal ausprobiert?

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Flormar Neon Gelb Tropical 08

Hallööö!

Heute ist es hier immer noch grau, aber meine Nägel leuchten mir den Weg! Lena hat diese Woche bei den Lacken in Farbe…und bunt! Gelb gezogen. Da das eine Farbe ist, die bei mir nicht so richtig häufig vertreten ist, habe ich den Neon gelben Lack behalten, der letztes Jahr bei Hot or Schrott bei mir gelandet ist!

BÄM! Das Gelb ist richtig ‚Textmarkerfarben‘ und strahlt so vor sich hin. Um zu dem Ergebnis zu kommen, braucht es aber eindeutig eine weiße Base, sonst ist hier gar nix mit deckend oder gar Neon! Nach der Base braucht der Lack dafür nur eine Schicht um gleichmäßig deckend zu sein. Das mag unter anderem daran liegen, dass er wirklich flüssig ist! Ich musste beim Lackieren wirklich aufpassen, dass mir die ganze Suppe nicht in die Nagelhaut läuft. Leider hat der Lack beim Trocknen dann auch noch kleine Bläschen geschlagen, was man oben beim Bild ganz gut sehen kann.

Kann ich mir im Hochsommer so ein Gelb eventuell noch Solo auf den Nägeln vorstellen, ist es bei dem grauen Pfui aktuell eher deplatziert. So habe ich mich für ein Stamping mit der Tropical 08 von Moyou entschieden, was das Ganze aber eher verschlimm-bessert hat…

Die feinen Linien ließen sich teilweise gar nicht gut aufnehmen, was ich von Moyou sonst nicht gewohnt bin. Noch dazu hat der Topcoat trotz Haarspray Sicherung etwas geschmiert. Auf der rechten Hand sieht das noch schlimmer aus… Mir gefällts auf Dauer leider so gar nicht, deswegen lackier ich gleich auch wieder um ^^‘

Macht euch ein schönes Wochenende und bis dann,

Svenja