7 Sachen Sonntags – Oh weia!

Ein lustiger Abend mit Freunden in einer Bar, angenehme Temperaturen auf dem Rückweg und Vorfreude auf das weiche Bettchen… Ähm, der Schlüssel passt nicht? Was macht der Zettel da an der Wohnungstür? “Wir mussten ihre Wohnungstür gewaltsam öffnen…“ – Wasserschaden! Genau das, was man sich nachts wünscht, oder?

Aber ‚Hallo‘ erstmal!

Herzlich Willkommen bei Pleiten Pech und Pannen in einer Nacht am Wochenende… Nach einer Fahrt zur nächsten Polizeiwache, verwirrendem Gespräch mit einem ‚Gast‘ dort im Vorraum und der doch etwas komplizierten Rückfahrt wieder nach Hause, waren wir auf das Schlimmste eingestellt. An der Tür die wir mit dem neuen Schlüssel dann auch öffnen konnten, begrüßte uns aber schon die (vermutliche) Übeltäterin… In unserer Wohnung sah es überhaupt nicht schlimm aus, also ab ins Bett. Die Katze hat es wohl geschafft, den Wasserhahn in der Küche auf zu machen, während wir weg waren. Die Rohre im Haus sind gelinde gesagt…. Überarbeitungsbedürftig. So hat es bei den Nachbarn unten drunter durch die Decke getropft. Wie es weiter geht, entscheiden jetzt wohl die Versicherungen.

Und so sind wir mittendrin, bei meinen 7 Sachen Sonntags, also 7 Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Los gehts!

 

1 . Das war alles, was bei uns in der Wohnung nass war. Die Feuerwehrmänner haben wohl so die Pfütze bei uns beseitigt. Die Handtücher können jetzt erstmal draußen trocknen.

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

2 . Und dank dem schönen Wetter, konnten wir auch draußen Frühstücken. Ist das nicht schön grün alles?

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

3 . Nebenan auf dem Gelände war heute ein Designmarkt. Viel Schmuck, viele Turnbeutel, viele Kosmetiktaschen… Vielleicht sollte ich mich auch mal bei sowas anmelden *g* Nachher holen wir uns da dann noch Abendessen, den Stempel haben wir ja noch.

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

4 . Bei dem schönen Wetter sind wir auch eine große Runde durch den Park gegangen. Wir wohnen hier wirklich schön, der Park ist direkt über die Straße!

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

5 . Ein bisschen was habe ich immerhin gewerkelt heute. Für einen Museumsshop habe ich 5 Kosmetiktaschen aus dem Pfauenstoff genäht. Leider habe ich 3 Panele falschrum zugeschnitten, daraus mache ich mir jetzt eine kleine Tasche, die brauch ich eh noch für Malta!

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

6 . Der Kuchen gewinnt heute zwar keinen Schönheitspreis mehr, schmeckt aber immer noch gut. Ich steh überhaupt nicht auf Tortenguss, deswegen gibt es immer eine Frischkäse, Joghurt, Zitronencreme als Basis auf dem Biskuit.

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

7 . Die vermutliche Übeltäterin! Nach so einer aufregenden Nacht, ist sie heute ganz besonders müde… Der Bruder übrigens auch, war ja auch ganz schön viel los hier!

7 Sachen Sonntags - Oh weia!

Das war es dann schon wieder. Viel geschafft habe ich heute nicht. Alles in allem bin ich froh, wie glimpflich wir davon gekommen sind. Weder bei uns noch den Nachbarn, ist Geräteschaden oder Sachschaden entstanden. Sogar der Herd direkt neben der Spüle war bei uns pupstrocken, genau so wie unter der gesamten Küche. Dank Fliesenboden ist auch da nichts kaputt, zum Glück haben wir kein Laminat! Naja, es hilft alles nichts, das wird jetzt ein nerviger Papierkrieg werden. Aber wie gesagt: Wir hatten ja wirklich Glück im Unglück!

Diese Woche gibt es wieder viele neue Nähsachen zu sehen hier, ein Kleid haben wir eben auf dem Spaziergang fotografiert. Bei Instagram könnt ihr schonmal spinksen, wenn ihr möchtet.

Genießt das tolle Wetter und macht euch einen schönen Abend,

Svenja

7 Sachen Sonntags – Nicht schön, aber ehrlich

Hallöööö.
Ja, der erste Mai. Viele werden heute verkatert aufgewacht sein. Viele haben vermutlich lange geschlafen.
Ich nicht. Weder noch. Nach geschätzt 3 Stunden Schlaf (und ich fürchte das ist nicht geschönt), bin ich um 8 aufgestanden und zur Arbeit gefahren. Meine Laune war nach der Nacht echt bescheiden, und so gibts heute eine echt ehrliche Version der 7 Sachen Sonntags. Ungeschönt und die reine Wahrheit etwas, dass auf vielen Blogs leider zu kurz kommt. Aber etwas, das auch verdammt menschlich macht… Bei mir passt es auch zum Pleiten, Pech und Pannen Reiter… Here we go!

1. Das einzig ‚geschummelte‘ heute ist meine Kriegsbemalung. Die Augenringe nach 2 Lagen Concealer und Puder habe ich heute mal nicht per PS wegretouschiert. Seht ihr diese Begeisterung? :’D Immerhin der Eyeliner (aktuelle P2 LE) hat sich gut gehalten – yay!

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


2. Den Eierdieb versteckt. Tja. Die Kunden waren zu spät. Eigentlich wie immer. Leider ist das immer zu meinem Nachteil, ich kann dann nämlich rennen und schauen, dass alles rechtzeitig fertig wird. Zum Glück ist alles gut gegangen und die Kinder waren auch mal wirklich nett. Kommt selten genug vor *g*

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


3. Manni gekrault. In der Pause brauchte ich echt eine Menschen-Auszeit. Der Hof war dermaßen überfüllt und manchmal kann ich auch das Geschnatter der Kollegen nicht ertragen. Manni genießt es, trotz Köttel im Gesicht, so ist das halt als Wildschwein <3

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


4. Während dessen wurde der ‚kleine‘ Mann gefüttert. Zwangsweise. Cupido ist junge 5 Wochen alt gewesen, als gestern seine Mama tot im Stall lag. Zum Glück arbeitet die Besitzerin bei uns, und wird ihn die nächsten Monate nun alle 4 Stunden mit der Flasche füttern. Noch findet er das leider reichlich doof… Sonst geht er aber gut mit der Situation um. Nur Max im Hintergrund kann ihn noch nicht leiden… Aber was nicht ist, kann ja noch werden 😉 Beim Füttern konnte ich immerhin minimal assistieren und hab danach Max mit ‚Maulkorb‘ versehen auf die Weide geschickt.

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


5. Ach ja. Bauernhof Idylle 🙂 Fegen gehört nämlich im Gegensatz zu Tiere kraulen zu meinen Jobs. Nach so einem Tag kommt da einiges zusammen.

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


6. Feierabend! Jetzt muss nur noch die Bahn kommen. Aber hey – die Sonne scheint! In der Wartezeit konnte ich mich etwas mit dem Handy beschäftigen, auch an einem Sonntag passiert anscheinend so einiges 🙂

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


7. Endgültig Feierabend – zu Hause! Auf dem Weg liegt ein Kiosk, von dem ich ab und an einfach Bier mit nehme. Denn nach so einem Tag hab ich mir das echt verdient. Die reine Wahrheit und so *g* Ich hätte zwar lieber Astra gehabt, aber das hat der Kiosk nicht. Man kann halt nicht alles haben, wie immer im Leben 😉

7 Sachen Sonntags - Nicht schön, aber ehrlich


So. Das war er nun. Mein ungeschönter Sonntag. Inklusive Schattenseiten der Arbeit, denn die besteht eigentlich gar nicht aus süßen Tieren bei mir. Die besuche ich nur in meiner Pause dort… Morgen heißt es dann neue Woche, neues Glück. Dienstag komme ich einem Kindheitstraum einen großen Schritt näher, ich hoffe ich kann euch am Mittwoch mit Bildern beglücken 🙂

Macht es euch kuschelig und nehmt die Welt nicht zu ernst,
Svenja

Pleiten, Pech und Pannen – Umzug

Hallöchen 🙂
Während mein Freund seine alte Wohnung streicht und ich darauf warte, dass das Geschirr wenigstens minimal abtropft, damit ich es einpacken kann, gibt es ein kleines Umzugs-Update. Leider passt es in die Reihe ‚Pleiten, Pech und Pannen‘ von mir, wo es keine schönen Looks, keine gelungenen Nail Arts und keine tollen Näh-Sachen gibt, sondern die pure Wahrheit! In diesem Fall die Dreckige *örks*

Gestern war die Wohnungsübergabe. Es ging schon schlecht los, der Freund stand länger als geplant im Stau und ich bin somit mit der Bahn los gezockelt. So kam ich erst NACH der Übergabe an…
Kurz darauf in der Wohnung hab ich mich schon über den muffigen, fiesen Geruch gewundert. Gefühlt eine Mischung aus Rauch, Räucherstäbchen und ‚bäh‘, einfach muffig. Dabei hat die Vormieterin angeblich nicht in der Wohnung geraucht.

Was haben wir erwartet, was wurde uns gesagt? 
Wir bekommen eine renovierte Wohnung, die Vormieterin hat ein paar Tage länger gebraucht um zu streichen und zu putzen. 

Was haben wir bekommen?
Ich lasse hier mal Bilder sprechen…

Pleiten, Pech und Pannen - Umzug

Unter der Badezimmer Tür, die seltsam schwer gängig war. Tier- und Menschenhaare und BÄH

Pleiten, Pech und Pannen - Umzug

Das Bad, die Fugen waren schwarz statt grau. So sieht es nach 2 Runden unverdünntem Chlor aus.

Pleiten, Pech und Pannen - Umzug

Die Küche. Sollte das weiß sein? Der Rest der Wohnung ist ‚weiß‘. Man sieht einzelne Pinselstriche wo wohl Flecken überpinselt worden sind. Teilweise kommt noch Orange durch… Die _kaputte_ Lampe die sie in der Küche hat hängen lassen, ist ebenfalls gelblich- schleimig.

Pleiten, Pech und Pannen - Umzug

Im Flur das gleiche Spiel wie im Bad mit den Fugen. Hier mal der Vergleich von dreckig zu sauber.

Tja… So hatten wir es uns nicht vorgestellt! Und auch leider nicht in den Zeitplan gepackt! Eigentlich hätten wir heute schon anfangen wollen meine Sachen rüber zu fahren, damit vor allem der Kleinkram morgen beim eigentlichen Umzug nicht im Weg steht. Statt dessen werden wir heute weiter putzen und streichen. So können und wollen wir nicht einziehen. Es stinkt halt auch einfach, aber bei dem Dreck kein Wunder. So muss das Verlegen vom Teppich leider noch warten, das schaffen wir heute nicht mehr.
Wir hoffen es kommen nicht noch mehr böse Überraschungen, die Fotos gehen in jedem Fall auch an die Hausverwaltung.
Am Ende freuen wir uns wahnsinnig wenn die 2 nächsten Tage überstanden sind, und wir in eine saubere, schöne Wohnung einziehen können 🙂 Chlor Dämpfe steigern die Laune ja auch *g*

Pleiten, Pech und Pannen - Umzug


Jetzt gehts weiter mit Küche einpacken hier – tschakka!
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] In 80 Tagen um die Welt…

Hallööö 🙂
Noch kurz vor Jahreswechsel gab es zwischen mir und Goldkind ein Gespräch darüber, ob ich nicht mal ein paar Pleiten Pech und Pannen zeigen mag. Auf den Blog schaffen es ja für gewöhnlich nur die schönen Dinge, die so entstehen oder passieren. Ungelungene Maniküren (Nailfails), großes Geärger in der Uni oder nervige Kunden auf der Arbeit schreibe ich auf dem Blog ganz bewusst nicht nieder, möchte ich mich später doch an die schönen Dinge erinnern.
Allerdings machen doch gerade solche Sachen einen Menschen menschlich. Deswegen nehme ich mir vor, ein Mal im Monat eine Pleiten Pech und Pannen Edition zu zeigen und heute gehts damit los 😀

Nadine von My List of hat die Nagellack Aktion In 80 Tagen um die Welt wieder aufleben lassen und ich hab mich gleich dafür angemeldet. Ich mag Blogger-Aktionen unheimlich gerne, Nagellack ja sowieso 😉
Der Nagellack ist jetzt tatsächlich schon seit 2 Monaten unterwegs und war schon bei 7 Mädels vor mi.

Und direkt die 1. Panne: Ich sollte eigentlich bis gestern verschickt haben und den Post online gestellt haben. Aus mir nicht näher bekannten Gründen hatte ich mir allerdings den 5.1. aufgeschrieben – dödöööt! 

Die 2. Panne lässt nicht lange auf sich warten. Der Lack der am Anfang los geschickt worden ist, ist leider so gar nicht mein Beuteschema – Amber Amour von P2. Ein (nettgesagt) Schokoladen Braun mit metallischem Finish. Ich hatte ja heimlich gehofft das eine Teilnehmerin vor mir den Lack behalten mag… Aber leider nein 😀

Kommen wir zur Konsistenz!
Die fand ich sehr angenehm. Ein wenig dickflüssig, aber das mag ich lieber als Lacke die direkt in die ‚Rillen‘ laufen… Der Auftrag allerdings sorgt schon für die 3. Panne. Der Lack trocknet so schnell an, dass man beim weiteren Lackieren eines Nagels direkt Schlieren zieht! Argh!
(Zu den Bildern kommt gleich noch was…^^)

[Nagellack] In 80 Tagen um die Welt...


Die Deckkraft war nach einer Lage vollkommen okay. Allerdings habe ich trotzdem 2 Schichten gebraucht, da er doch bei einigen Nägeln Schlieren gezogen hat. Zudem ist er echt furchtbar streifig, leider hat die 2. Schicht hier auch nicht viel gebracht…

[Nagellack] In 80 Tagen um die Welt...

[Nagellack] In 80 Tagen um die Welt...


Panne Nummer 3 sieht man auf den Bildern recht gut – Bläschenbildung! Entweder verträgt der Lack sich nicht mit meinem Basecoat, welcher ebenfalls von P2 ist, oder er hat durch die vielen Temperaturwechsel auf der Reise gelitten, ooooder er harmoniert einfach nicht mit meinen Nägeln. Das Problem habe ich mit anderen P2 Lacken bisher nicht gehabt.

Für die 4. Panne sorgt die Trocknungszeit. Während Nadine noch beschreibt sie wäre bei ihr kurz gewesen, hatte ich damit….sagen wir mal … zu kämpfen 😀 Ein Topcoat war laut Regeln nicht erlaubt, also viel mein Schnelltrocknelack von Lacura ja leider raus. Eine halbe Stunde nach den beiden Schichten fing ich langsam an zu Nähen, was wohl keine gute Idee war. Zuerst hatte ich Stoffabdrücke auf den Nägeln und später auch richtig tiefe Katschen! Sogar nach einer Stunde gab es neue Macken O.o Daaaaas möschte isch so nischt bei einem Lack! 

[Nagellack] In 80 Tagen um die Welt...


Wie ihr seht, es geht auch bei mir nicht immer nur Fehlerfrei und perfekt zu 😉 Der Lack ist bei mir leider auf voller Linie durchgefallen! Die Deckkraft ist okay, aber Farbe, Trocknezeit und Finish gingen bei mir eher sehr in die Hose ^^ Dabei find ich die Farbe an sich gar nicht so schlecht… Wären die Streifen (und Bläschen) nicht, sähe er astrein nach Schokolade aus…

Die letzte Panne gab es dann beim Versand. Irgendwie hatte ich im Kopf das versicherter Versand gefordert war, was mich sage und schreibe 6,99€ für einen Lack gekostet hat. Dafür hätte man den Lack mehrfach neu kaufen können :’D Als ich gerade noch einmal nachgelesen habe, konnte ich das mit dem versicherten Versand aber nicht finden. Da hat mir meine Erinnerung wohl einen Streichgespielt *g*

Das war er dann, mein erster Post zu Pleiten, Pech und Pannen 😀 Ich hoffe ich konnte euch zum Schmunzeln bringen *g*
Bis dann,
Svenja