7 Sachen Sonntags – Schreibtischtag

Hallöchen!
Nach einem sonnigen und auch sonst schönem Ausflug nach Amsterdam gestern, ging es heute mit einem Schreibtischtag weiter. Eigentlich wollte ich heute eine Decke fertig nähen, aber das hätte heute beim besten Willen nicht reingepasst und musste jetzt auf Dienstag verschoben werden. Heute gibts also eine sehr Papierkram lastige Edition der 7 Sachen Sonntags. Los gehts!

1 . Der große Kuschelspatz mit dem kleinen Kuschelspatz *g* Als ich dann den Kater gekrault habe, ist er auf meine Schulter übergewechselt. Manchmal hat er ausgiebige Kuschel- und Krauleinheiten ganz dringend nötig.

2 . Damit ich auch nichts vergesse, gibts für heute eine to do Liste, sie ist auch ganz gut abgehakt worden.

3 . *seufz* Mein Anti Thema überhaupt, die Uni. Morgen gehts wieder los. Eine neue Runde, eine neue Runde…

4 . Früüühstück! Mein recht frisch gekauftes Brot war leider schimmelig, so hat der Freund sich bereit erklärt auf Inlinern Brötchen zu jagen, während ich Rührei gemacht habe.

5 . Manchmal muss man seinen ganzen Frust einfach raus lassen. Es ist ein langer Text zum Thema Lehramtsstudium in Köln geworden. Da das Profil öffentlich ist, könnt ihr gerne vorbei lesen, falls es euch interessiert.

6 . Etwas Schönes konnte ich heute dann doch noch machen. Für ein kleines Mädel habe ich 2 T-Shirts beplottet. Ich hoffe, sie freut sich bald an ihrem Geburtstag darüber!

7 . Und noch schnell die Proviantrestevernichtung von gestern. Die Schokomuffins haben mir davon aber eindeutig besser geschmeckt.

Jetzt gibts eine Kriegsbemalung, dann gehts fix in den Park für ein paar Fotos von einem Kleid, danach dann ab zur Arbeit. Ich bin ja gespannt, ob wir schon die Terrasse auf gemacht haben. Habt einen schönen Abend und grillt ein paar Würstchen für mich mit.

Bis dann,
Svenja

3 Gedanken zu “7 Sachen Sonntags – Schreibtischtag

  1. Liebe Svenja,

    Puh, das klingt wirklich nicht nach guten Studienbedingungen! Wie Schade! Da habe ich wohl richtig Glück gehabt, in den „alten“ Diplomstudiengängen war nicht so viel vorgegeben und wenn Kurse voll waren, wurden sie halt größer gemacht (Spanisch mit 80 Studenten ist zwar nicht sinnvoll, aber so hatte wenigstens jeder die Chance die Klausur zu schreiben).
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!!!
    GLG, Kerstin

  2. Was für ein Mist! Ich habe mich im Studium ja echt schon unwohl gefühlt und arbeite jetzt mit genau demselben Wissen wie vor dem Studium in meinem Beruf, denn das war sowas von Praxisfern und altertümlich, das hat mir nichts gebracht außer ein bisschen Lebenserfahrung. Aber deine Erfahrungen sind ja noch weitaus gravierender, immerhin konnte ich die Regelstudienzeit noch einhalten. Aber nach dem Bachelor habe ich auch aufgegeben. Das ganze System ist wirklich nicht gut gelungen …
    Ich finde es super, wie du durchhältst und alles nebenbei wuppst.

Schreibe einen Kommentar