[Nagellack] Kiko – Magnetic nail lacquer 707 (charcoal)

Guten Abend 🙂

Heute geht es wieder mal um Nagellack 😀


Und wieder einmal um einen von Kiko, wie abwechslungsreich 😛
Durch das fiese Wetter bin ich nicht nur am kränkeln, mir ist auch schon wieder eher nach dunkleren Farben. 
Daher gab es gestern die 707 namens charcoal aus der magnetic nail laquer Serie auf die Nägel. Die magnetischen Lacke  gibt es gerade für 1€ im Kiko Onlineshop, zugreifen Mädels! 😀
In meiner Sammlung befinden sich aktuell 4 der 8 Farben, weiteren wäre ich nicht abgeneigt *g*


Der Auftrag ist wie gewohnt problemlos und einfach. Eine Schicht deckt ganz wunderbar.
Als Magnet habe ich hier 01 keep it secret aus dem neuen essence Sortiment verwendet. Anstatt dem gewohnten Einzelmagnet ist es hier eine ‚Palette‘ mit 3 Magneten und einem kleinen Schieber. es gibt ein Herz, die Wellen und eine ‚Zielscheibe‘. Das Herz funktioniert bei mir ü-ber-haupt nicht! Es wird ein undeutliches gekruschtel. Da muss essence nochmal nacharbeiten… Auch die Zielscheibe ist eher schwierig.
Die Wellen funktionieren allerdings tadellos!
Danach habe ich noch den Lacura Topcoat aufgetragen. Früher hatte ich schonmal Probleme damit, das der Topcoat den Magneteffekt geschwächt hat, diesmal ist das aber nicht passiert. Dafür hat mir der Hochglanz das Bildermachen schwer gemacht 😀
Selbige gibt es jetzt auch für euch 🙂

Jetzt bereite ich noch den Unterricht für morgen früh vor. Ich bin mal gespannt wie es läuft ;D

Bis dann,
Svenja

[Mädchenkram] Haare – Sonntagsfrisur 2

Hallöli 🙂

Ja, heute ist Montag. Dennoch gibt es heute die Sonntagsfrisur 😀

Wie gestern schon bei den 7 Sachen gezeigt, war ich gestern wieder auf dem Gertrudenhof arbeiten. Da für den Tag starker Regen angesagt ist und ich ja auch draußen arbeite, musste eine flache Frisur her. Eine flache Frisur? Das heißt für mich kein Dutt! Da ich bei den Führungen und Geburtstagen keine Hand für einen Schirm frei habe, müssen die Haare also unter die Kapuze meiner Regenjacke passen.
Schade Marmelade, Dutts trage ich nämlich für die Arbeit gerne, da mir so die Haare im Nacken nicht verfilzen und mir der Zopf beim Gemüse auffüllen nicht im Gesichtsfeld rumbaumelt 😉

Jetzt erstmal die Fotos für euch 🙂

Wieder ein seitlicher Zopf, die mag ich irgendwie lieber als Zöpfe die hinten in der Mitte sind 🙂

Hier auch wieder eine kleine Anleitung:

1. Vorne an der ‚langen‘ Seite mit 2 dünnen Strähnen anfangen die Haare einzukordeln.

2. Gleichmäßig Strähnen von unten dazunehmen, bis man an einem Punkt angelangt ist, wo man hinter dem Kopf weiter kordeln müsste.

3. Kordelzopf einmal auf die ‚kurze‘ Seite hinter dem Kopf legen und mit 2 Krebsen (Okay, Schmetterlingen 😉 ) festpinnen. Das kann man sich eigentlich sparen, aber bei mir trägts zur Haltbarkeit bei. Vor allem kann ich so die feinen Haare im Nacken besser unter Kontrolle bringen 🙂

4. Mit den Haaren von der ‚kurzen‘ Seite und dem Kordelzopf einen Zopf binden.

5. Zopf flechten, Haargummi rein – fertig! 🙂


Von den Kunden bekommen eingekordelte Frisuren übrigens noch mehr Kommentare als geflochtene ^^ Dabei ist das Kordeln meiner Meinung nach einfacher als flechten 😉

Sodele! Es ist fies kalt hier, Tee ist gekocht, ich nähe jetzt nochwas 🙂

Bis dann,
Svenja

Sieben Sachen Sonntag

Hallöööö 🙂

Da ich bei anderen Bloggern immer gerne da vorbei schaue, habe ich mir gedacht mache ich heute auch mal beim Sieben Sachen Sonntag mit! Hier geht es um 7 Sachen für die ich meine Hände heute benutzt habe.

1. Aus dem Fenster schauen, um zu checken wie das Wetter ist. Leider trügt der schöne Ausblick (Okay, Fenster putzen steht wohl an ;D ) sehr! Es hat fast den ganzen Tag wie aus Eimern gegossen… 🙁

 2. Die Haare bearbeitet. Für die Sonntagsfrisur und für die Arbeit.


3. Noch schnell die Hose einer Arbeitskollegin geflickt.


4. Die kleine Ziege Müsli begrüßt.

5. Frau Flauschefeder wieder eingefangen. Die Gute büxt gerne mal aus 😉 Diesmal saß sie im Blumenkasten von unserer Grillhütte. Wenn man sie längere Zeit auf dem Schoß hat und krault (Ja, das mag sie wirklich! 😀 ) schläft sie dabei übrigens ein 😉


6. Die Paprika aufgefüllt. Paprika stehen hier stellvertretend für vieeele vieeele Kisten an Obst und Gemüse heute 😉


7. Feierabend! Eine Wäsche muss trotzdem noch angemacht werden 😉



Sodele, das war mein bisheriger Sonntag 🙂 Von der Arbeit habe ich Zwetschgen mitgebracht, die werden gleich noch zu einem Kuchen verarbeitet! Und wenn ich mich aufraffen kann, mache ich gleich noch mit meiner Arbeitshose weiter 😉

Ich wünsch euch noch einen schönen Restsonntag!

Bis dann,
Svenja

5 Tage Förderschule – Praktikum

Hallö 🙂

Die erste Woche Praktikum ist schon rum, und ich fühle mich noch mehr bestärkt das ich das richtige Studium für mich gewählt habe.

Ich studiere Sonderpädagogik mit den Schwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, und Hören und Kommunikation. In meinem ersten Förderschwerpunkt mache ich gerade das Praktikum.
Die Schule ist recht klein und in ‚meiner‘ Klasse sind 11 Schüler. Alle sind 10-12 Jahre alt, später kann ich mir auch gut den Einsatz in der Altersgruppe vorstellen. Bei einem vorherigen Einsatz als Schulbegleitung hatte ich eine 1. Klasse, mit 7-9 Jährigen Kindern. Generell liegen mir die Kleinen glaube ich besser als die Großen.

Erstmal war es sehr befremdlich wieder in der Schule zu sitzen ^^ Aus Gewohnheit habe ich auch erstmal alle Lehrer gesiezt, wobei mir auch gleich das ‚Du‘ angeboten worden ist.
In meiner Klasse (in den meisten anderen auch) ist ein Lehrerteam, also eine Lehrerin und ein Lehrer. Trotz den wenigen Kids in der Klasse ist das auch wirklich nötig 😉

Im Gegensatz zu Körperlich behinderten Kindern sieht man emotional/sozial eingeschränkten Kids ihre Behinderung nicht an. Äußerlich ist alles wie ‚gewohnt‘, so das viele Kinder erst auf Regelschulen sind. Dort wird dann oft der ‚Schwererziehbarstempel‘ aufgedrückt, oder von ADHS geredet, einige Schüler werden dann sogar während des Schuljahres der Schule verwiesen…
So haben einige Kinder aus meiner Klasse schon eine kleine Schulkarriere hinter sich. Solche Erfahrungen sind für die Kinder überhaupt nicht schön!
Bei uns müssen sie dann erstmal einige antrainierte Verhaltensweisen wieder ablegen. Das ist meistens ein langer und schwieriger Weg, für beide Parteien 😉 

Wenn man sich für einen Beruf mit emotional/sozial beeinträchtigten Kindern entscheidet, sollte man viel Geduld und Verständnis mitbringen. Aufbrausend werden oder gar schreien, fordert viele Kids nur noch zu mehr ‚Krawall‘ und Widerstand heraus. Oft ist das ignorieren von unerwünschten Verhaltensweisen wesentlich Effektiver. Wer keine Aufmerksamkeit für Albereien oder doofe Kommentare bekommt, lässt es oft nach einer Weile sein…

Soviel zu meiner derzeitigen Tätigkeit 😀

Am Mittwoch ist für die Kleineren Waldtag. Mit einem Bus gehts 10 Minuten zum nahe gelegenen Wald inklusive Seen. Der Waldtag ist nicht bei allen Kindern beliebt, einige möchten am liebsten nach 10 Minuten schon in den Sitzstreik gehen *g*
Wir hatten zum Glück super Wetter, und daher hab ich ein paar Fotos gemacht. Einige Kids wollten gerne auf Fotos, es hat einige Erklärungen gebraucht, bis angekommen war das ich das einfach nicht darf. In der Schule zurück habe ich ihnen dann noch die Verschwiegenheitserklärung gezeigt, die ich natürlich vor Praktikumsbeginn unterschreiben musste 😉


 Hier bin ich noch auf dem Hinweg. Mit dem Fahrrad ging es über nebelige Felder 🙂
 Warten bis die Bahn vorbei gefahren ist…

 Und ab hier sind wir im Wald!
 Es waren echt viele Spinnennetze am Wegesrand, das hat dann zu viel Geschrei und Kreischen bei den Schülern geführt. Solange Spinnen sich nicht auf mir oder in meiner Wohnung bewegen, kann ich mich mittlerweile ganz gut mit ihnen arrangieren *g*

 Ein Waldmonster 😀


Da ich diese Woche in dem Praktikum wirklich viele kleine Erfolge hatte (Mit den Kids Rechnen und Lesen üben), mache ich beim Freutag mit! Schaut dort doch vorbei und seht weitere Beiträge voller Freude 🙂

Bis bald,
Svenja

[Nähen] RUMS – Spitzenkragenkleid

Guten Morgen 😀

Dienstag nach Praktikum habe ich mein Kleid fertig genäht. Hier hatte ich euch die tollen Spitzenkragen gezeigt und auch schon eine Skizze.
Der Rockteil ist tatsächlich so geworden wie auf der Skizze. Erst hatte ich große Kellerfalten gelegt, der Stoff ist allerdings nicht hübsch gefallen und hat sich auch auch nicht so gut mit den Taschen vertragen. Deswegen kleine Falten 🙂

Jetzt erstmal ein paar Fotos für euch:


Der Stoff ist ein leichter Batist mit feinem Glanz und minimalem Strechtanteil. In der hinteren Mitte ist ein Nahtverdeckter Reißverschluss eingenäht.
Der Schnitt stammt wieder von mir, und wurde am Ausschnitt stark an den Spitzenkragen angepasst. Den Kragen habe ich mit der Hand festgenäht, damit es möglichst unsichtbar bleibt.
Meine Mutter hat sich übrigens einen Blick in die Kamera von mir gewünscht – sieht doof aus, oder? ;D
Dafür sieht man auf dem Bild schön das das Kleid Taschen hat. 
Das Kleid hat für mich wirklich Lieblingskleidpotenzial *freu*


Auf meiner Stoffstatistik macht das 3 Meter auf der ‚vernäht‘ Seite, damit sieht sie dann so aus: Gekauft: 145,20 m – Vernäht: 132,50 m.
Mit dem Kleid hüpfe ich heute auch wieder bei RUMS vorbei 🙂
Jetzt packe ich meine Schwimmsachen fürs Praktikum!
Bis dann,
Svenja




[Nagellack] Zuckerstangen mit Essie – marshmallow

Hallööö 🙂

Eigentlich wollte ich ja passend zum Wetter gestern schon zu einem gedeckten Lack greifen. ABER ich wollte mir was lustiges auf die Finger pinseln, wenn es draußen schon in Dauerschleife regnen muss…


Als Basis habe ich eine Schicht Marshmallow von Essie lackiert. Der Lack ist nicht komplett deckend, vor allem am kleinen Finger kann man das hier gut erkennen. Bekommen habe ich ihn über das Nett-Werk Köln. Das ist eine RIESEN Facebookgruppe, wo Sachen verscherbelt, verschenkt, gesucht&gefunden und gekauft werden. Viele dumme Fragen werden allerdings auch gestellt 😉 Die Vorbesitzerin ist nicht recht mit ihm warm geworden, und so konnte ich mich über ein Schnäppchen freuen 🙂



Gepinselt habe ich wieder mit meinen neuen Pinseln aus dem Urlaub, das hat diesmal auch schon besser geklappt als beim ersten mal. Sogar auf der rechten Hand 😀

Von oben sieht es aus wie Zahnpasta 😀


Die bunten Streifen sind allesamt mit LE-Lacken von essence entstanden. Pink und Mint aus einer sun club Edition, das Gelb aus der Miami Roller Girl Edition.


Die Kids heute bei meinem Praktikum fanden es witzig 😀

Bis dann,



Svenja

[Mädchenkram] Haare – Sonntagsfrisur

Hallöööö 🙂

Sonntag bedeutet für den Großteil von euch vermutlich ausschlafen, gemütlich frühstücken und auf der Couch öde Filme oder Serien im TV gucken. 
Für mich heißt Sonntag um 7 Uhr aufstehen, fertig machen und ab zur Arbeit!
So ein Erlebnisbauernhof hat halt leider nicht am Wochenende zu ;D

Damit ich nicht durch meine (mittlerweile echt lang gewordenen!) Haare bei der Arbeit genervt oder behindert werde, überleg ich mir immer neue Frisuren, von denen ich keine Kopfschmerzen innerhalb von 8-10 Stunden bekomme… Da meine Haare recht dick sind bekomme ich vom herkömmlichen Dutt nämlich nach einer Zeit fiese Kopfschmerzen. Das gleiche gilt für einen Pferdeschwanz. Eine der wenigen ‚Frisuren‘ die funktionieren, ist ein tiefer Flechtzopf. Auf Dauer ist mir das aber zu langweilig.

Daher gabs dann heute mal eine neue Frisur. (Nach 7 Tagen Strand und Sonne ist vom schönen Rot leider nicht mehr ganz so viel zu sehen.)
Erstmal die Fotos für euch 🙂


Die Frisur hat tatsächlich die ganzen ~9 Stunden inklusive 2 turbulenter Kindergeburtstage gehalten! Kopfschmerzen gabs höchstens aufgrund der Lautstärke meiner kleinen Schatzsucher ;D

Hier eine kleine Anleitung:

1. Haare auf der ‚kurzen‘ Seite des Seitenscheitels in 4 Stränge teilen, diese ein wenig einzwirbeln und jeweils mit einem kleinen Krebs festpinnen. Wer mag kann natürlich auch BobbyPins nehmen.

2. Auf der anderen Seite mit 3 dünnen Strähnen einen Holländer Zopf beginnen. (Das funktioniert wie der Französische, nur genau andersrum *g* Bei mir selbst kann ich keinen Franzosen, bei anderen keinen Holländer 😉 )
Nach und nach Strähnen von oben und unten dazu nehmen. Ist man am hinteren Oberkopf angelangt hilft es, die Haare von der ‚kurzen‘ Seite nochmal etwas in die richtige Form zu Bürsten, bevor man sie mit verzopft.
Auf dem Foto von hinten kann man bei mir sehen, das sie unten recht doll durchhängen, da muss ich nochwas üben 🙂

3. Zum Schluss wird der Zopf ganz normal zu ende geflochten. Haargummi rein – fertig! 😀

Durch die Frisur werden die Haare optisch übrigens um eiiiiiiniges kürzer! Der Finger zeigt wo die Haare normalerweise enden ^^



Vielleicht gefällt euch die Frisur ja, und ihr mögt sie auch mal ausprobieren 🙂
Wenn ihr schöne Anleitungen oder Seiten für Langhaarige kennt, könnt ihr sie mir auch gerne verraten 😀 (Ja, das Langhaarnetzwerk kenne ich, bin aber nicht dort vertreten)

Bis dann,
Svenja


[Mädchenkram] Kiko – Metal light Eyeliner

Gut’n Aaaaaabend 🙂

Heute mag ich euch einen meiner liebsten Alltags- aber auch Weggehlooks zeigen. Besonders wenn ich mal schminkfaul bin, geht der immer *g*
Auf den Augen ist dann nur ein Eyeliner, und die Lippen werden ein bisschen rot gemacht 😉

Der Eyeliner hier ist von Kiko und heißt Metal light Eyeliner. Der Name ist Programm! Der Eyeliner ist nicht deckend, sondern eher sheer, dafür aber mit wunderschönen Glitterpartikeln durchzogen. Je nach Lichteinfall sieht der Eyeliner richtig metallisch glänzend aus.


Der Stiel des Eyeliners liegt bei mir gut in der Hand und ist 7 cm lang. Aufgetragen wird er über eine feste Filzspitze. Das mag nicht jedermann, mir gelingt der Auftrag damit aber ganz gut.


Enthalten sind 2,5 ml in einem bisher sehr dicht schließenden Flacon. Auf der Kiko Homepage ist der Eyeliner nicht mehr erhältlich, zumindest nicht in der sheeren metall Version. Ich meine aber ihn letztens noch in einem der Sale Aufsteller im Kölner Kiko gesehen zu haben 🙂

Wer auf der Suche nach einem guten Filzapplikator Eyeliner ist, kann aber auch mal einen Blick auf die Presicion Eyeliner von Kiko werfen. Die Spitze scheint mit diesem hier identisch zu sein!

Bis dann,
Svenja

[Nähen] WIP – Spitzenkragenkleid

Hallööö 🙂

Als ich aus dem Urlaub wiedergekommen bin, lag ein gelber Zettel bei mir im Briefkasten. Angekreuzt war die ‚Inkasso/Einschreiben‘ Option. Also bin ich bangen Mutes zur Post gefahren und was bekomme ich? Mein lang ersehntes Päckchen von etsy! 😀

Enthalten waren diese tollen Spitzenkragen *freu*


Für den silbernen Kragen rechts habe ich mir schon ein Kleid überlegt. Kombinieren werde ich schwarzen leicht glänzenden Stoff. Der Schnitt ist recht Schlicht, damit der Kragen schön zur Geltung kommt. Bei dem Rockteil bin ich mir aber noch unsicher 🙂 Meine Skizzen sehen meist so in der Art aus. Ich halte mich nicht penibel daran, aber zur Orientierung während der Schnitterstellung und des Nähens finde ich sie ganz hilfreich für mich 🙂

Morgen hat meine freie Zeit dann ein Ende. Die Arbeit  ruft! Montag geht es dann auch weiter mit einem Praktikum an einer Förderschule, im Rahmen meines Sonderpädagogik Studiums. Bei dem Wetter verpasse ich draußen denke ich auch nicht so viel 😉

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Jeggins? Leggins? Something in between…

Guten Morgen 🙂

Vor einiger Zeit habe ich eine Bestellungbei Stoffe.de getätigt, da überall große ‚%‘ Zeichen und ‚Sale‘ stand. Was bei anderen bei Klamottenläden funktioniert, schlägt sich bei mir im Stoffkonsum nieder *höhö*.

Unter anderem war diese Baumwollmischung dabei. 97%BW 3% Elasthan, recht dünn. Für mich also super geeignet für ein Hosen Experiment! Ich besitze tatsächlich nur noch eine gekaufte lange Hose, alle anderen sind selbstgenäht. Passen mir besser, und gefallen mir um längen besser 😉



Durch den Elasthan Anteil hat es gut funktioniert den Reisverschluss wegzulassen. Im Bund oben ist ein breiter Gummi, damit alles da hält wo es soll 🙂




Ich kann mir die Hose super im Winter zu schwarz/grauen Klamotten und langen Jacken vorstellen. Im Winter zieht sich Türkis nämlich bei mir zurück und macht grau und schwarz Platz 😉

Gekauft hatte ich leider nur einen Meter, so sind Poppestaschen und Bund aus schwarzem Stoff. 
Wieder ein Meter mehr vernäht für meine Stoffstatistik 🙂
Gekauft: 145,20 m  –  Vernäht: 129,50 m  
Ja, wie ihr seht bin ich noch ordentlich im Rückstand ;D


Mit dieser Hose ziehe ich heute auch wieder bei RUMS  ein 🙂 Schaut dort unbedingt vorbei! Es gibt so viele tolle Nähwerke zu bestaunen 🙂

Bis dann,
Svenja