[Nagellack] Lacquester Nora – Drip Marble

Hallöööli!

Und schwupps, haben wir schon den letzten Tag vom ersten Monat im neuen Jahr. Die Zeit vergeht im Alter (*höhö*) gefühlt wirklich viel schneller, als früher noch. Den letzten Tag habe ich genutzt, um noch an 2 Monats-Aktionen teilzunehmen. Zum einen haben wir da die ‚wir lackieren‘ Aktion von Lotte und Tina, im Janar noch mit Lacquester. Wie schon erwartet, habe ich nicht alle unlackierten Lacquester Lacke durchlackiert, da ich zwischendurch ja auch noch die Beispiele für meine neuen Vinylmuster gepinselt habe. Aber die Lacke laufen ja zum Glück nicht weg (oder ab). Zu guter Letzt habe ich Nora lackiert, ein weiterer der Unicorn Pee Lacke, mit einer altrosa farbenen Basis.

Nora lies sich gut lackieren und hat in zwei Schichten gedeckt. Hier hatte ich keine Probleme, mit der Zähigkeit des Lackes! Der Pinsel war auch okay, also mal ein kompletter Erfolg. Aus normaler Betrachtungsentfernung ist es ein recht normaler Lack, der durch sein Altrosa sehr erwachsen und eher unauffällig ist. Die Besonderheit des Lackes sieht man dann bei genauerer Betrachtung und vor allem bei wechselnden Lichtverhältnissen.

Das Unicorn Pee Pigment kommt in dem Lack finde ich nicht sehr stark zur Geltung. Bei Moody Waters und Fall in a Bottle war der Farbshift wesentlich ausgeprägter. Für ein hübsches ‚Extra‘ reicht es bei Nora aber definitiv, so kann man diesen Lack bestimmt auch in einigen Berufen tragen, wo auffällige Lacke sonst nicht erlaubt sind.

Verziert habe ich den Lack dann auch noch mit einem Drip Marble, wobei wir dann bei der zweiten Aktion angekommen sind. Steffy hat für 2018 eine tolle Blogreihe ins Leben gerufen, die 12 Monate 12 Techniken Challenge. Sie stellt jeden Monat eine neue Technik vor und erklärt diese, mit tollen Bildern. Hab ich beim ersten Versuch alte Lacke ausgesucht die sich schon als zu zähflüssig erwiesen haben, habe ich diesmal flüssigere Kandidaten ausgesucht. Damit hats dann auch sehr gut geklappt!

Das hin und her Drehen der Matte hat richtig Spaß gemacht, das werde ich auf jeden Fall wiederholen! Vor allem in blau Tönen stelle ich mir das toll vor. Um Nora noch genug Platz zu lassen, habe ich nur 2 Nägel pro Hand verziert.

Die Farben sind dann durch das Marbeln doch nicht mehr ganz so harmonisch, wie vorher gedacht. Das Pink ist sehr präsent und ist in der Masse etwas zu knallig für meinen Geschmack. Aber ich bin ja schon froh, dass es überhaupt geklappt hat *g*

Ich freu mich schon auf die nächste Technik, die Steffy mir näher bringt! Bei der ‚wir lackieren‘ Aktion muss ich nächsten Monat aussetzen, da ich keine unlackierten Lacke der Marken habe. Dafür gehts mit genähten Sachen weiter.

Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Lacquester – Bahama Mama

Hallöchen ihr Lieben!

Nach dem wunderbaren Wetter gestern, ist heute doch eher wieder ein graues Wolkenmeer präsent. Die letzten Wochen sind geprägt von Regen, Nieselregen und…Grau! Fast schon aus Trotz habe ich da einen knalligen Sommerlack von Lacquester für die ‚wir lackieren‘ Aktion auf die Nägel gebracht: Bahama Mama!

Bäms! Was hier noch reeeelativ zart aussieht, knallt auf den Nägeln so richtig. Der Lack hätte perfekt nach Malta gepasst und wäre dort bei mir vermutlich ein Dauerbrenner gewesen. Aktuell passt er aber auch gut zur blassen Winterhaut und bringt definitiv Farbe in den Alltag. Während ich auf der linken Hand viel geswatcht habe, wollte ich rechts Bahama Mama auf den Nägeln behalten. Ziemlich genau eine Woche hatte ich ihn draufm bis ich ihn gestern Abend ablackiert habe, fast ohne Tipwear! Haltungsnote 1a mit Sternchen <3 Bahama Mama hat in 2 Schichten gedeckt und ist mit schnell trocknendem Topcoat zügig durchgetrocknet, wonach noch eins meiner neuen Vinyls auf die Nägel kam: Sweet Valentine.

Zumindest ein Teil davon. Denn auch verschiedene Herzen, ein anderer Schriftzug und Kussmünder finden sich auf dem Vinyl. Als Kombilack habe ich We’ll never be Royals von Color Club benutzt. Hände hoch, wer jetzt einen Ohrwurm hat? *g*
Bahama Mama ist definitiv ein Hingucker, der auch noch mit guter Haltbarkeit punkten kann. Was will Frau mehr?

Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Lacquester – Moody Waters

Hallöchen 🙂

Um meinem mittwochs Nagellackpost treu zu bleiben, gibt es heute einen weiteren Lack für die wir lackieren Aktion von Lotte und Tine. Entschieden habe ich mich für Moody Waters, einen weiteren der UP Lacke, die so wunderbar changieren.

Meine Kamera mag die Lacke leider nicht so sehr. Durch den starken Schimmer hat sie anscheinend Probleme beim Fokussieren. Immerhin ein scharfes Foto war dabei! Auf dem kann man auch das hübsche Farbspiel sehen, was der Lack zu bieten hat. Die Basis ist ein gräuliches Taupe, was vermutlich jedem Hauttyp stehen dürfte. Je nach Lichteinfall changiert der Lack dann aber zwischen Gold, Rot, Grün und Bronze, einfach nur schön!

Für ein bisschen Verzierung hat dann die Moyou Platte Minimal 02 und ein silberner Kiko Lack gesorgt. So bleibt noch genug Raum für das hübsche Farbspiel von Moody Waters.
Lottes Vermutung, dass die zähe Konsistenz mit dem Unicorn Pee Pigment zusammen hängt, stützt dieser Lack. Er ist nicht ganz so schwierig im Auftrag wie Fall in a Bottle, aber doch deutlich zähflüssiger als meine anderen Lacquester Lacke. Der Pinsel war dieses Mal ganz okay, auf einer Seite ist er stark abgeschrägt, aber wenn man zwischendurch einmal gewendet hat, ließen sich auch beide Seiten des Nagels schön rund lackieren.

Wie siehts bei euch aus? Unicorn Pee Yay or Nay? Das Pigment scheint ja die Nagellacknation zu spalten 🙂

Liebe Grüße,

Svenja

[Nagellack] Lacquester – Yay oder Nay?

Hallöchen ihr Lieben!

Los geht das Blogpostjahr mit einem Beitrag zum Nagellack. Tine und Lotte haben die ‚wir lackieren‘ Aktion wieder ins Leben gerufen, was mir bei der Pause von den Lacken in Farbe…und bunt nur gelegen kommt.
Der Januar steht bei der Aktion für Lacke von Lacquester. Gerne möchte ich beim ersten vorgestellten Lack meine Meinung generell zu der Marke mit euch teilen!

Hinter Lacquester steht Caroline, eine wirklich herzige und nette Nagellackqueen aus Holland. Die Lacke sind also tatsächlich handgemacht, was ich gerne unterstütze. Wer selber ein Handwerk betreibt weiß, wie mühselig die Konkurrenz zu den großen Marken ist. Alleine dadurch, hat Lacquester bei mir schon ein Stein im Brett. Zusätzlich gibt es eine Facebook Gruppe, in der Caroline persönlich neue Mitglieder begrüßt, neue Lacke vorstellt und auch an die Launches von neuen Lacken im Shop erinnert. Teilweise gibt es auch Gruppen exklusive Lacke, es lohnt sich also 🙂

Farblich gibt es hier alles, was man sich so wünschen kann. Neben soliden OCW (One coat wonder) Cremes gibt es auch Holos und Flakies en masse! Besonders diese haben es mir angetan <3 Beim letzten Launch waren auch einige Lacke mit dem beliebten Unicorn Pee Pigment dabei, die waren rasend schnell ausverkauft. In der Facebook Gruppe gab es daraufhin große Aufruhr, weil viele der Lacke wirklich innerhalb von 1-2 Minuten ausverkauft waren. Das ist natürlich schade, andererseits aber auch nicht anders möglich, wenn man Lacke mit der Hand herstellt.

Kommen wir nun zu meinem Problem mit der Marke: Die Pinsel! Leider sind diese in 90% meiner Flaschen verschnitten und oder sehr borstig. Das Lackieren macht mir damit nicht wirklich Spaß und ich muss teilweise arg vorsichtig sein. Da würde ich mir wirklich eine Verbesserung wünschen. Bei den Lacken aus dem letzten Launch kam auch ein Lack mit traumhafter Farbe an, um den geht es dann heute!

Darf ich vorstellen? Fall in a bottle!

Es ist einer der UP Lacke, die somit ganz wunderbar Schimmern. In einer rötlichen Base ist das Pigment gut eingebettet und je nach Lichteinfall ändert sich dann der Schimmer auf dem Lack.

Leider hatte ich jedoch auch bei dem Lack Probleme, die mir die schöne Farbe etwas verleidet hat. Die Konsistenz ist fast schon zäh und lässt sich so nur sehr schwierig lackieren. Der Lack kam an, als es draußen recht kalt war, weswegen ich ihn extra etwas mehr als 24h nicht geöffnet habe. Man sagt ja, dass Lacke bei so einem Temperaturschock leiden könnten, wenn man sie direkt öffnet. Ob die Konsistenz jetzt nun auf den Temperaturwechsel zurück zu führen ist, oder ob ich einfach eine doofe Flasche erwischt habe, weiß ich natürlich nicht. Bis jetzt konnte ich noch von keinen Problemen bei anderen Mädels mit dem Lack lesen. Andererseits gibt es aber auch in der Nagellackwelt (vor allem bei Indies) nur eher einseitige Lobeshymnen.

Von diesem Problem habe ich auch in der Laquester Gruppe bei FB berichtet, worauf Caroline sich direkt entschuldigt hat und mir Nagellackverdünner angeboten hat! Diesen zusätzlichen Kundenservice finde ich großartig, weshalb ich vermutlich auch weiterhin dort bestellen werde. Meie Tendenz geht also eindeutig zu Yay! Ende Januar gibt es auch schon wieder die nächste Kollektion, ich bin gespannt!

Das war jetzt ganz schön viel Text, allerdings wollte ich wirklich gerne meine Erfahrungen mit der Marke teilen. Die nächsten 11 unlackierten Lacke von Lacquester stehen schon hier mal schauen, wie viele ich im Januar davon noch lackiert bekomme.

Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Lacquester – Song from a Vampire

Hallöchen Popöchen!

Heute gibts wieder Glitzeeeeerrrrr, denn Glitzer macht ja alles schöner, oder? Dabei strahlt die Sonne heute ja auch endlich mal wieder. Aber egal, wieder zurück zum Nagellack! Lena hat diese Woche für die Lacke in Farbe….und bunt! Bordeaux gezogen. Ein Farbton, den ich gerne trage und dementsprechend auch Auswahl habe. Entschieden habe ich mich von Song from a Vampire von Lacquester.

Aktuell warte ich auch eine neue Bestellung, da ist es dann doch an der Zeit, Lacke aus der letzten Bestellung mal zu nutzen. Man stelle sich jetzt bitte den Engelchen Smiley vor!

Song from a Vampire deckt in zwei Schichten sehr gut bei mir und trocknet auch schnell an. Mit einem Topcoat werden kleine Unebenheiten ausgeglichen, die durch die Flakes entstehen können. Auf der rechten Hand hält der Lack jetzt seit 5 Tagen, wovon ich 2 arbeiten war. Mit nur kleiner Tipwear ist das finde ich ein ordentliches Result!

Der Lack hat eine Bordeaux farbene Basis, in der es nur so funkelt und glitzert! Neben Regenbogen Holo Partikelchen gibt es auch größere Flakes in Bronze, die dem Lack noch mehr Tiefe verleihen. Gerade im Herbst ist das eine ganz wunderbar passende Farbe!
Zur Feier des Lackes habe ich dann auch mal wieder mein Makro Objektiv auf die Kamera geschraubt.

Auf den Lack habe ich im Rahmen der Frischlackiert Challenge dann noch mein erstes Waterfall Design gepinselt. Mit einem schmalen Nailart Pinsel von Picture Polish und 3 goldenen und rose farbenen Lacken, ging das recht fix.

Für mein erstes Mal finde ich es ganz gut! Die Kombination mit Gold und Rosé lässt das Ganze noch besser in den Herbst passen.
Ob ich nächste Woche bei Altrosa dabei bin, muss ich mal schauen. So ganz meine Farbe ist das nicht ^^‘

Bis dann,
Svenja

 

[Nagellack] Lacquester – Dragon Shield

Guten Morgen!

Über Köln lacht heute endlich mal wieder die Sonne, was sich direkt positiv auf meine Laune auswirkt. Gutes Wetter – guter Tag *g* Bevor ich gleich aber mit dem Unikram starte, mag ich euch noch den Nagellack für die Lacke in Farbe…und bunt! zeigen. Diese Woche ist Taubenblau dran und ich habe mich für einen ungewöhnlichen Lack von Lacquester entschieden, Dragon Shield!

Dragon Shield ist in der Flasche ein ’schmutziges‘ oder rauchiges blau, mit der Tendenz zu lila oder auch gold, je nach Blickwinkel. Ihr seht, so richtig einfach fällt die Farbbezeichnung mir nicht! Denn neben der Grundfarbe die man ja als Taubenblau beschreiben kann, enthält der Lack Opal Flakes und auch Holo Partikel, durch die der Lack aus jeder Blickrichtung anders aussieht. Vor allem in der Sonne, funkelt es dann besonders schön.

Gedeckt hat der Lack in 2 Schichten, das Trocknen ging auch recht zügig. Was mich an dem Lack auch sehr begeistert ist die gute Haltbarkeit. Ich habe den Lack jetzt 5 Tage getragen, von denen ich 2 arbeiten war. Die Flaschenbilder sind erst heute entstanden, die Anderen sind vom ersten Tag nach dem Lackieren.

Leider hatte ich wegen der Flakes und dem Holoeffekt wieder Probleme, den Lack vernünftig auf Fotos zu bringen. Vor allem die Holopartikel scheinen das Fokussieren zu erschweren, so dass viele Bilder unscharf sind. Dann erkennt man zwar den Holoeffekt, aber die Flakes überhaupt nicht mehr… First world problems und so. Dem Lack an sich tut das natürlich keinen Abbruch, den finde ich nämlich echt toll, vor allem bei so schönem Sonnenschein!

Jetzt gehts hier aber weiter, die Hausarbeiten schreiben sich ja leider nicht von alleine.

Genießt das schöne Wetter und bis dann,

Svenja

 

 

 

[Nagellack] Lacquester – Dragon Heart Holo

Halloooo,

aktuell hinke ich etwas hinterher bei den Lacken in Farbe….und bunt! Letzte Woche war die Farbvorgabe Lila , wofür ich noch einige Lacke aus meiner großen Lacquester Bestellung zur Auswahl hatte. Entschieden habe ich mich für Dragon Heart Holo, der echt eine tolle Figur auf den Nägeln macht!

Der Lack ist in zwei Schichten deckend. In der lilanen Grundfarbe steckt eine ordentliche Prtion Holo, die ich leider auf den Fotos nicht festhalten konnte. Ich habe ihn zu der Zeit getragen, wo die Sonne eindeutig tagelang nicht zu sehen war… Zusätzlich zu dem hübschen Rainbow Holo, gibt es auch noch bronzene, goldene und grüne Flecks, die je nach Bewegung unterschiedlich prominent zu sehen sind.

Ab und zu schimmert auch das ein oder andere türkise Partikelchen durch, da bin ich gespannt wie er sich macht, wenn die Sonne dann doch mal durchkommt. Davor sind allerdings noch die anderen lilanen Lacquester Schätze dran! Mittlerweile hab ich mich mit lila auf den Nägeln auch richtig angefreundet!

Diese Woche geht es mit Gelb weiter und dieses Mal, lasse ich mir auch nicht ganz so viel Zeit mit dem Post dazu. Heute Abend geht es aber erstmal mit etwas Genähtem weiter, es wird glitzerig!

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Lacquester – Black Tulip

Hallöchen!

Der Sommer hat sich ja leider schon wieder verzogen hier, weswegen ich im hübschen Weihnachtspulli zu Hause sitze. So richtig warm ist das ja irgendwie nicht heute!

Bei den Lacken in Farbe….und bunt! von Lena ist heute als letztes in der Runde ‚bunt‘ dran. Man kann also völlig frei einen Lack wählen, den man zeigen möchte. Ich habe mir dafür Black Tulip von Lacquester ausgesucht.

Bunt? Wieso wählt sie dann einen schwarzen Lack? Naja, der Lack ist nur von weitem recht dunkel. Schaut man ihn sich genauer an, funkelt er in schönstem RegenbogenHolo und hat auch noch viele Flecks die von Pink zu Kupfer changieren. Also ein bunter Lack in sich!

Besonders in Sonne und Kunstlicht kommen die Farben toll zur Geltung! Nur leider ist die Sonne aktuell ausverkauft hier, deswegen hab ich mit den Tageslichtlampen etwas nachgeholfen. Im Tageslicht kann man besonders schön die Flecks erkennen, die sich in Kupfer zeigen, wenn man die Nägel etwas schräg hält.

Der Lack ist in 2 Schichten deckend und ist auch recht schnell durchgetrocknet. Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen aber erfahrungsgemäß kann man an so dunklen Lacken Tipwear ja leider recht schnell sehen.

Sodele, ich setz mich jetzt wieder an meine Hose. Mal schauen, ob die bis heute Abend bei den 12 von 12 fertig wird!

Bis dann,

Svenja

[Nagellack] Lacquester – CuAI6(PO4)4(OH)8.4H2O

Hallöchen!

Nein, der Titel ist kein Bug, der Lack heißt wirklich so *g* Als Abkürzung werd ich ihn einfach mal H2O nennen. Ausgewählt habe ich ihn für die Lacke in Farbe…und bunt! wo diese Woche hellblau gefragt ist.

H2O ist von der holländischen Marke Lacquester, die von Caroline betrieben wird. Zu den Lacken gibt es eine super nette Facebook Gruppe, bei der es ab und an auch Gruppeninterne Schätzchen gibt. Vorbei schauen lohnt sich also. H2O lässt sich in 2 Schichten sehr einfach und unkompliziert auftragen und trocknet hochglänzend an. Ich habe lediglich einen Topcoat genutzt, damit ich danach wieder nähen konnte *g*

Auf den Bildern leider nur zu erahnen, ist der pinke Schimmer den der Lack hat. Dieser zeigt sich sowohl bei Tageslicht aber auch bei Kunstlicht und macht den Lack zu einem kleinen Highlight. Gerade im Frühling werd ich ihn bestimmt nochmal tragen. Diesmal gabs auch kein Nailart drauf, weil ich den Lack solo schon recht spannend fand!  In der nächsten Zeit wird es noch einiges von Lacquester hier geben, da ich bei dem Launch von neuen Farben gut zu geschlagen hab *g*

Okay, die Hälfte der Lacke ist schon unterwegs zu einer Freundin, aber 9 Funkelschätze durften hier bleiben! Mit dem holografischen Hintergrund beschäftige ich mich heute dann auch wieder, das ist nämlich Plotterfolie *g*

Habt einen wunderbaren, sonnigen Tag!

Svenja

[Nagellack] Lacquester – Holo Dek 14-35

Hallöööchen!

Hier in Köln war gefühlt heute der erste Frühlingstag. Kurz nach dem Aufstehen um 6 Uhr konnte ich schon die Vögel zwitschern hören. Am Bus um halb 8 hat ein helles Blau begonnen das dunkle Blau der Nacht zu vertreiben. Mittags beim Lüften bin ich nicht zum Eiszapfen erstarrt und die Heizung ist auch nur noch minimal an. Herrlich! Ich bin ja durch und durch Sommermädchen und das langsame Vortasten des Frühlings bringt mich direkt in eine super Laune!

Aber genug des Schönwetter-Talks! Heute gehts mal wieder um Nagellack. Lena hat sich für die Lacke in Farbe..und bunt! diese Woche grau gewünscht. Da habe ich durchaus ein paar Kandidaten für! Die Wahl fiel dann auf einen Aufbrauch-Lack von Artdeco (108) mit Holo Dek 14-35 von Lacquester.

Holo Holo Holo 😀 Ja leider waren die Nägel erst fertig, als die Sonne schon wieder weg war. Wie gewohnt, hat sich der tolle Holo Effekt im Kunstlicht dann nicht so toll einfangen lassen. Aber er lässt sich eindeutig erahnen, oder? Wer einen richtig krassen Holo Lack haben möchte, wird hier denke ich nicht glücklich. Für eine mittlere Portion Holo Action reicht der Lack aber ganz eindeutig!

Vor allem im Fläschchen sieht man den tollen Effekt gut, da bin ich gespannt, wie es morgen im Sonnenlicht aussieht! Lackiert habe ich  dünne Schichten von dem Artdeco Lack, darüber kam dann Holo Dek 14-35. Wie gewohnt gab es on top dann noch den Lacura Topcoat, damit ich hier wieder rumwuseln kann ohne Kitschen im Lack.

Eventuell kommt morgen noch ein graphisches, schwarzes Stamping auf den Lack, aber da muss ich erst eine Nacht drüber schlafen. Jetzt werkel ich am Geburtstagsgeschenk von meinem Freund weiter, das wird dann nächste Woche irgendwann gezeigt 😉

Der Vollständigkeit halber: Das Fäden ziehen heute früh nach der Uni war vollkommen unspektakulär! Mit einem kleinen ‚Zupf‘ war der Faden draußen, die Zahnärztin verkündete ‚das wars dann auch schon!‘. Ich war echt verwundert *g* Auch Sport machen darf ich direkt wieder. Wenn es pocht, soll ich halt auf meinen Körper hören und es gut sein lassen. Also alles halb so wild 🙂

Machts gut,

Svenja