[Nähen] Weihnachtskleid aus Versehen

Hallööööchen 😀
Manchmal muss man die Feste feiern wie sie kommen, den Stoff vernähen wie er liegt und das gute Wetter mal nutzen, wenn es da ist! Und das hab ich getan… 😀
Heute war es hier in Köln eher sehr stürmisch. Aber auf dem Rückweg von der Uni schien auf einmal die Sonne! Und der Wind war so stark abgeflaut, dass ich keine Angst mehr haben musste einen Ast auf den Kopf zu bekommen… Also schnell ins neue Kleid und ab in den Park! Dort habe ich tatsächlich die letzten Sonnenstrahlen erwischt, bevor sie hinter den Bäumen verschwunden ist. Das Publikum, bestehend aus 2 Omis mit Hund, war sichtlich amüsiert ob des Mädels mit Stativ das zwischen Kamera und Standpunkt hin- und hergelaufen ist… Aber hier das Ergebnis vom schnellen Ausflug heute: Mein erstes Kleid nach dem (noch nicht erschienenen) Schnittmuster Co-Z Dress von Sewera!


Der Name ist hier eindeutig Programm! Das Kleid ist komplett aus elastischen Stoffen genäht, was es ganz wunderbar bequem macht. Oben aus etwas dickerem BW Jersey, unten aus nicht näher definierbaren Strickware mit Karomuster. Ein besonderer Hingucker: Der Kragen! Mal was anderes als V- oder normaler Ausschnitt und sehr sauber zu verarbeiten 🙂 Meine neuen Ketten passen hier ganz hervorragend rein von Länge und Größe <3


Ein weiterer Hingucker ist sicherlich das Schößchen, das ich eingebaut habe! Das Schnittmuster kommt mit einer Variante für einen schmalen Bleistiftrock und für einen Tellerrock. Ich habe einfach beide verwendet *g* Den Tellerrock habe ich auf 25 cm gekürzt und dann mit dem Bleistiftrock zusammen verarbeitet. Die Taschen sind im Bleistiftrock und durch das Schößchen verdeckt…


Durch das schmeichelnde schwarz des Schößchens verdeckt das Kleid auch ein kleines Wohlstandsbäuchlein, so hab ich schon einen perfekten Kandidaten für Weihnachten gefunden! Bequem UND chic – tschakka 😀 Auch die Schuhe kann ich mir in der Kombination gut vorstellen… Vielleicht aber auch eins meiner drölfzigtausend Stiefelpaare *hust*


Hachjaaa, wie ihr merkt, ich bin zufrieden! Einen kleinen Kritikpunkt hatte ich beim Probenähen: Ich bin mit 1,74m anscheinend etwas lang geraten! Das schwarze Taillenband war so eigentlich nicht geplant, mir haben aber um die 7 cm bis zu meinem Taillenpunkt gefehlt… Mittlerweile habe ich mich damit aber angefreundet und weiß für die nächsten Kleider bescheid 🙂 Und davon wird es sicherlich noch welche geben! Eins ist schon fast fertig, diesmal dann aus Sweat und mit Kapuze 😀
Mit dem neuen Kleid verlinke ich mich heute mal wieder bei Rums! Da war ich schon lange nicht mehr dabei 🙂
Bis dann,
Svenja

Das letzte Mal Sommer…

Hallööö 🙂
Spätestens in der letzten Woche war der Herbst dann endgültig da. meine Hoffnung nochmal die ganzen Sommerkleider auszuführen sind mit dem Regen weggewaschen worden. Drum möchte ich mich heute bei Rums vom Sommer verabschieden! Und zwar mit dem kürzesten Sommerkleid aus diesem Jahr *g*
Genäht habe ich es aus einem Reststoff von Balistoff, den ich von meiner Mutter bekommen habe. Sie hat sich daraus eine Sommerhose genäht und ich habe die Reste dann komplett in dieses Kleid gesteckt!


Für mehr Fotos war es mir dann tatsächlich auch schon zu kalt, sorry for that! 😀
Der Schnitt war sehr improvisiert. Es waren halt wirklich nur noch Reste da 😉
In der Taille sind Smoknähte, da ich keine Lust auf einen Reißverschluss hatte. Dadurch wird es dann auch wirklich super bequem und war für die besonders heißen Tage ein toller Begleiter.
Die Träger sind 2 Gummibänder, die ich mal in allen möglichen Farben bestellt hatte. Bei dem Kleid sind sie dann tatsächlich zum ersten Mal benutzt worden 😉

Neu entdeckt vom Schnittmusterblog mag ich mich auch hier bei sew and show verlinken, eine Link-Party auf englisch 🙂
 

Das war er nun, mein Kleidungtechnischer Sommer. Gefühlt geht es bei mir direkt in den Winter über. Als überzeugtes Sommermädchen friere ich schnell, was ich echt so gar nicht leiden kann 😀 Deswegen liegen hier schon 2 zugeschnittene Longsleeves und eine neue schwarze Hose 😀
Allerdings ist Freitag erstmal ein Auftragskleid aus Marine blauer Dupionseide dran, ich freu mich drauf!
Bis dann,
Svenja

[Nähen] MMM – Dragonfly Dress

Guten Morgäääääähn!
Ekelig diese Zeit :’D Wie der Chef auf die Idee gekommen ist mich um so eine Uhrzeit auf die Arbeit zu bestellen, bleibt mir rätselhaft…
Deswegen habe ich für heute auch vorgebloggt. Organisierung hilft bei so einem wechselhaften Alltag manchmal eben doch 🙂

Heute für den Me Made Mittwoch habe ich ein Kleid angezogen, was bestimmt schon 4 Jahre alt ist! Kleidungsstücke die so alt sind und die ich immer noch gerne anziehe, sind wirklich selten in meinem Kleiderschrank. Körper und auch Geschmack ändern sich halt mit der Zeit.


Das Dragonfly Kleid ist aus ganz gewöhnlichem schwarzen Baumwoll Jersey. Unten ist eine weeeeeite Bahn angerüscht. Das habe ich ‚damals‘ oft und gerne gemacht *g* Tief in mir drin (okay, vielleicht nicht ganz so tief) steckt eben doch ein Kleider-dreh-Mädchen 🙂 Oben habe ich an einer Passe aus Libellen Jaquard einen normalen T-Shirt Schnitt von mir angerüscht. Der Ausschnitt ist noch ganz einfach mit Satin Schrägband eingefasst. Heute sieht meine Verarbeitung meist doch anders aus 🙂


Leider lässt sich das Kleid im Herbst/Winter nicht so recht tragen. An Strumpfhosen klettert der Rock unaufhaltsam hoch. Ich besitze zwar einen Universal Unterrock, allerdings ist dann ja dieses unheimlich gemütliche Joggingkleid Feeling futsch… Deswegen beschränkt sich die Saison des Kleides auf meine liebste Jahreszeit, die jetzt leider zu Ende geht 🙁 
Für den Winter mag ich mir dieses Jahr unbedingt noch ein Alltags taugliches Kleid nähen 🙂

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Türkis von oben bis unten!

Hallööööli 🙂
Nach langer langer Zeit, zeige ich euch nun endlich mein türkises Wasserfallkleid 😀
Lange lange ists her das ich es getragen habe, aber Fotos gab es bisher irgendwie nicht davon.
Jetzt mit der neuen Haarfarbe (und im Semesterferienaufräumwahn) ist es endlich soweit! Hiiiiiier seht ihr das türkise Wasserfallkleid, was ich einst zur Hochzeit einer Freundin trug. Im Mai *g*


Das graue Wasserfallkleid *hier* war ja das Probestück dafür. Leider reichte beim Originalkleid der Stoff nicht für einen Tellerrock. Die Rockbahn ist nur angerüscht.
Dafür hat sie 3 Lagen 😀 Oberstoff, Unterstoff und Futter. Die Overlockgarnfarbe habe ich mal vernachlässigt 😉


Leider hat das Kleid schon nach dem ersten Tragen feine Fäden gezogen 🙁 Dabei find ich den Obertstoff so hübsch! Aber nichtmal den Kameragurt hat er überlebt… Naja, kann man nix machen.
Jetzt hängt das Kleid erstmal im Schrank, da ich in nächster Zeit eh keine Gelegenheit zum Aufbrezeln hab.

Die aktuellen Fingernägel passen übrigens auch dazu *g*


Mit dem Kleid mag ich mich heute wieder bei Rums verlinken! Ich bin ja gespannt ob schon die ersten herbstlichen Kleidungsstücke zu sehen sind *g*

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Waschbeckenpiratenkleid

Guten Mooooorgen! 😀
Heute ist der Tag der letzten Klausur und es geht mir GUT! das ist so befreiend *g*
Heute am Me Made Mittwoch mag ich euch ein neues Kleid von mir zeigen! Genäht habe ich es kurz vor den Klausuren 🙂


Der Stoff ist ein wunderbarer Baumwolljersey und die erste Eigenproduktion der Waschbeckenpiraten. Das Motiv mit den Ankern, Sternen und Oktopoden hat mich direkt angesprochen 🙂 Und zur Farbe muss ich ja gar nicht erst was sagen, oder? *g*


Vernähen ließ sich der Stoff ganz wunderbar, ich bin froh das ich noch 1,5 Meter hier habe *g* Das Tragegefühl war ebenfalls super, Baumwolle eben 🙂
Den Schnitt habe ich wieder selber gemacht. Für Näherinnen die schon ein bisschen (und wenig reicht echt!) Erfahrung haben, ist das wirklich kein Problem! Wer auf Nummer sicher gehen will oder eben noch keine Erfahrung hat, kann sich ja mal das Schnittmuster ‚Lady Skater‘ anschauen 🙂
Hier ein wunderbares (nooot) Outtake-Bild. Man musste ich lange springen bis ich mich mit dem Selbstauslöser mal erwischt habe 😀


Das Kleid kommt auf jeden Fall mit in den Urlaub! Für den muss ich so langsam auch mal packen *g*
Bis dann,
Svenja

Midsommar und Maxikleid

Hallo ihr Lieben 🙂
Ich melde mich aus meiner Lernversenkung 😀 Im Ernst, den Blogpost darf ich nur schreiben weil ich gestern und heute fleißig war *g*

Als ich am Montag von der Uni nach Hause gefahren bin, hatte ich die spontane Idee in den letzten Sonnenstrahlen doch nochmal in den Klettenbergpark (großer Grünbereich in der Nähe von Köln) zu fahren, um dort mein neues Maxikleid zu fotografieren. Wie die Faust aufs Auge passt das nämlich in das Motto ‚Midsommar‘ vom KreaKränzchen 🙂
KreaKränzchen? Jeden Monat gibt Jen von Kaffeliebelei ein Motto vor, zu dem man kreativ einen Beitrag einreichen kann. Zur Inspirationshilfe stellt Palandurwen immer wunderbare Moodboards zusammen. Ob man näht, fotografiert oder schreibt, bleibt einem selbst überlassen.
Bei mir wurde es bei meinem ersten (eeendlich :’D) Beitrag dann eine Mischung aus Fotografie und dem Nähen 🙂

Sommer!
Die letzten Sonnenstrahlen fließen über die Bäume, die eine Hälfte liegt schon im Schatten, die Andere wird noch wie mit Scheinwerfern angestrahlt. So sieht ein perfekter Sommerabend in meiner Vorstellung aus!


Die Temperaturen sind noch so warm, das man ohne Probleme mit einem Kleid und schulterfrei draußen sein kann. Lediglich die Mücken stören einem bei diesem Versuch *g*


Auf freien Wiesen oder Grünflächen trifft man sich mit Freunden zum Grillen oder Picknicken. Der Klettenbergpark wird auch von vielen Häschen bevölkert, die ich morgens auf dem Weg zur Uni immer begrüßen kann.


Mein neues Maxikleid habe ich aus einem Coupon Viskosejersey genäht. Von dem sind jetzt wirklich nur noch kleine Fitzelchen übrig 😀 Den Schnitt habe ich selbst erstellt, bei Jersey geht das ja schnell 🙂
In der Taille habe ich ein Gummiband innen festgenäht, damit der schwere Rockteil eine Stütze hat.
Die tollen Ornamente waren Liebe auf den ersten Blick! Mit dem Kleid verlinke ich mich heute beim Me made Mittwoch.


Ich fand es gar nicht so einfach Fotos auszusuchen, deswegen sind es heute auch ein paar mehr *g* Unterwegs war ich mit Stativ und Fernauslöser, deswegen hat es mit den Gegenlichtfotos nicht ganz so geklappt wie ich es mir vorgestellt hatte. Dennoch gefallen mir die Ergebnisse sehr!


Und nein, ihr habt keine Tomaten auf den Augen, ich bin wieder blond 😀 Das bleibt jetzt erstmal so, wird aber früher oder später noch komplett türkis 😀 <3

Das Wetter momentan ist ja nicht so berauschend, aber da ich eh vor meinem pc klebe um zu lernen, ist mir das egal. Im Gegenteil, bei schönem Wetter wäre ich glaube ich noch unwilliger zu lernen! Auch so ist es wieder ein Kampf *seufz* Jetzt muss ich hier auch wieder weiter machen. Nachher gehts nochmal in die Uni und zur ‚Belohnung‘ kommt mein Freund später dann noch *g*

Bis dann,
Svenja

[Nähen] Ein Wasserfall in grau!

Guten Abend/Morgen 😀
Heute ist wieder Donnerstag, also Rums-Tag! Und diese Woche habe ich auch wieder was zum zeigen 🙂 Vor kurzem habe ich euch hier die Anfänge meines Wasserfallprobekleids gezeigt. (Ein super Wort für Hangman *g*)
Da das Kleid mir ausgesprochen gut gefällt und auch keiner Änderungen bedarf, habe ich beschlossen es fertig zu nähen. Oder eben zumindest fast bisher. Aber seht selbst!


Das Obermaterial ist ein grauer Chiffon, der bei mir auch schon als Hintergrund für Fotos herhalten musste *g* Als ganzer Teller fällt Chiffon einfach unheimlich schön, oder?
Innen ist das Kleid mit einem Baumwollstretchsatin vom Grabbeltisch gefüttert. Der Rockteil mit normalem Futter, gegen das Krabbeln 🙂 
Und wie man auch erkennen kann, zum säumen bin ich noch nicht gekommen. Ich plane den Chiffon mit einem Rollsaum zu versehen und bin einfach zu faul die Ovi umzufädeln – shame on me!
Dafür ist der RV mir diesmal oben besonders gut gelungen wie ich finde 🙂


Es gibt keine komische Lücke mehr – yay 😀 Auf der langen RV Strecke muss ich aber mit der Hand nochmal ran. Leider hatte ich keinen farbkich genau passenden, da fallen die kleinen Abstände dann schon etwas auf.
Warum ich euch heute nicht das Originalkleid zeige? Weil sich meine Haare dem noch etwas anpassen *g* Das hab ich schon ewig geplant, aber mich nie getraut. Jetzt ist es soweit. Morgen wirds also nochwas bunter bei mir 😉


Heute war ich mit einer Kundin Stoffkaufen und konnte natürlich nicht die Stoffläden verlassen, ohne selber etwas mit zu nehmen 😉 

Die beiden toll gemusterten Stoffe rechts hat meine Mutter mir aus dem Urlaub mitgebracht. Den blauen find ich ja besonders toll 😀 Da überleg ich noch was ich daraus nähe damit das Muster besonders gut rauskommt. Der Grüne ist schon zugeschnitten, der wird eine gemütliche Sommerhose für mich 🙂
Bis dann,
Svenja

Schnitt: Selbstgemacht
Chiffon: Stoffe.de
Futter: Karstadt
RV: Jajasio.de

[Nähen] Sommerkleidchen

Hallöööö 🙂
Ich hoffe ihr habt den Sturm gut überstanden? Bei mir flog so einiges über den Balkon und die Tomaten konnte ich grade noch vor dem Abknicken retten, ansonsten ist hier aber alles gut gegangen 😉

Da heute wieder Mittwoch ist, ruft der Me Made Mittwoch wieder auf sich in selbstgenähten Dingen zu zeigen 🙂 Diesesmal habe ich mich für ein Sommerkleid entschieden das im Sommer 2011 entstanden ist. (Die Fotos sind von Montag, da war das Wetter noch schöner 🙂 )


Komplett aus Baumwolle, mit kleinen roten Herzchen Knöpfen ist es schon sehr süß 😀 


Der Rockteil ist schön weit, da kann man sich wunderbar drin drehen! Bei viel Wind muss man allerdings aufpassen das man nicht unten im Freien steht *g*


Allerdings werde ich mich von dem Kleid trennen müssen, denn es ist zu eng geworden! Meine Maße haben sich seitdem eigentlich nicht geändert, anscheinend ist die Baumwolle doch in der Maschine eingegangen 🙁 Deswegen: Wascht eure Baumwollstoffe vor! Sonst hat man im schlimmsten Fall nur bis zur ersten Wäsche was von seinem Kleidungsstück 😉

Bis dann,
Svenja

[Nähen] ‚Spitzenkleid‘

Guten Morgen 🙂
Normalerweise kommen meine Rums-Posts ja immer schon nachts, aber gestern war ich da schon tief am schlafen 🙂 Deswegen heute vor der Uni!
Letzte Woche habe ich das erste Sommerkleid für dieses Jahr genäht! Der Stoff ist nicht gut abgehangen, sondern wohnt erst seit einer Woche bei mir. Es gab ihn bei Karstadt in der Restekiste 🙂
Ich war mir erst nicht sicher ob der Stoff nicht vielleicht zu ‚Ommamäßig‘ wäre, aber mit dem Ergebnis bin ich wirklich sehr zufrieden!


Der Stoff ist wirklich sehr leicht, deswegen hatte ich auch eine längere dünne Hose drunter die ich im Sommer gerne zum Radfahren unter Röcken und Kleidern trage. Ich will ja nicht jedem zeigen was für eine Unnebuxxe ich so trage 😉


Das Kleid kommt ganz ohne Verschluss aus! In der Taille wird es mit einem Gummibund auf Form gebracht, an das ich vorne noch 2 Bändel genäht habe mit der man eine Schleife machen kann.


Den Ausschnitt habe ich ‚verschrägbandet‘. Das war vielleicht ein Drama… Erst wollte ich das Schrägband ganz normal nutzen, aber das hat sich dann total nach vorne gedreht. Also fein abgeschnitten (ist ja weit genug) und auf ein neues. Schrägband von außen angenäht, nach innen geschlagen und nochmal abgesteppt. Jetzt steht es nur minimal ab. Damit kann ich gut leben, wobei es sich vermutlich sogar ausbügeln lassen würde 🙂


Als Detail habe ich noch eine Fake-Knopfleiste aufgenäht 🙂


Insgesamt bin ich mit meinem Kleid wirklich sehr zufrieden! Es hat Taschen, es ist bequem, es ist kein Sack und liegt nicht total eng an. Der perfekte Kandidat für den Sommer 😀 Vor allem hat es gerade mal 3€ gekostet, da ich nur einen Meter gebraucht habe *kicher*
Und es sieht wirklich so aus wie meine Skizze von Sonntag 😀

 
Und jetzt bin ich auf die Kreationen der anderen Rumsmädels gespannt, da sind bestimmt viele Inspirationen für weitere Kleider zu sehen 🙂
Bis dann,
Svenja

Ps: Diejenigen die öfters hier vorbei schauen werden bemerkt haben, dass ich heute mal nicht vor meiner Schrankwand stehe. Ich war mit dem Stativ nebenan im Park. Der Hintergrund ist so natürlich unruhiger, dafür sind die Fotos etwas ‚lebendiger‘. Mögt ihr lieber ‚Draußen-‚ oder ‚Drinnen-‚ Fotos? 🙂

Stoff: Karstadt
Schnitt: Selbstgemacht

[Nähen] Cordkleid in grün und mint

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem heutigen Beitrag für die Rumsrunde!
Diesmal habe ich mich schon mit einem etwas älteren Stück vor die Kamera geschwungen, das ich letztes Jahr genäht habe.
Es handelt sich um ein Kleid aus dunkel grünem Feincord, der leicht ins Tealfarbene geht.
Vorne zu schließen mit einer Knopfleiste und damit es nicht langweilig wird mit Mintfarbenen Paspeln.


Den Schnitt habe ich selbstgemacht. Grundlage ist ein Blusenschnitt, an den ich ab der Taille einen weiten Rock in Falten angesetzt habe. Weil ich es ja gerne bequem und praktisch habe, habe ich in die Seitennähte Taschen eingearbeitet 😉


In das Kleid habe ich direkt einen Futterrock eingenäht, damit der Cord nicht an Strumpfhosen hochkrabbeln kann. Deswegen sind innen einige Nähte zu sehen, von außen aber nicht 🙂 Im Nahtschatten der Paspel habe ich die Nahtzugaben zusätzlich nochmal abgesteppt. Das Futter passt farblich nicht ganz zum Oberstoff, aber da es nicht zu sehen ist, hab ich das mal so durchgehen lassen *g*


Die Knöpfchen passen farblich ganz gut zu den Paspeln. Auf den Fotos reflektieren sie etwas, da sie (glaube ich) aus Perlmutt bestehen. Meine Maschine hat dann wieder hübsche Knopflöcher für die mit Einlage verstärkte Knopfleiste spendiert.


Das Kleid ist wirklich sehr bequem, da der Feincord sehr weich und anschmiegsam ist. Durch die A-Linienform ist es außerdem auch noch Figur schmeichelnd 🙂 Ich freue mich schon sehr drauf, es im Frühling zu tragen wenn es hoffentlich bald wieder etwas wärmer wird! Im Alltag dann allerdings eher mit Chucks oder Booties und nicht mit High Heels 😀

Ich bin auch mal gespannt, wie viel Frühlingsinspiration es heute bei den anderen Rumsdamen geben wird 😀

Bis dann,
Svenja