Freutag – Wenn der Postmann 2 mal klingelt…

Hallöööö 🙂
Ich wünsche euch erstmal einen wunderschönen Freitag! Freitage haben ja meistens die Angewohnheit besser zu sein, als die anderen Tage der Woche. Und auch bei mir läutet der Freitag ein schönes Wochenende ein, denn ich habe morgen frei! Und heute auch, was ja durchaus nicht oft bei mir vorkommt. Ich habe das mal lieber nicht hinterfragt, nachher hätte ich doch noch arbeiten müssen *g*
Tatsächlich hatte ich gestern auch schon frei, also zumindest keine Uni. So hab ich endlich einiges geschafft was bei mir liegen geblieben ist. Haushalt, Aufträge und Unikrams… Was halt so alles anfällt!
Heute morgen hat der Postbote dann 2 mal geklingelt, jeweils mit einem Paket 😀 Und da ich mich über die Inhalte wirklich gefreut habe, verlinke ich mich damit beim Freutag!

In Paket Nummer eins war ein groooooßer Adventskalender <3 Er ist von Lierac und ich habe ihn bei Amelie von Rauschgiftengel gewonnen! Da ich dieses Jahr sonst keinen Kalender habe, habe ich mich um so mehr gefreut 🙂 Heute konnte ich also 4 Türchen öffnen und bin jetzt schon begeistert 😀 Enthalten sind Pflegeprodukte, die auch Anti-age Wirkung haben. Da ich mittlerweile tatsächlich näher an der 30 als der 20 bin, kann ich da jetzt guten Gewissens mit anfangen *g*


Paket Nummer zwei kam aus Holland! Und in Paketen aus Holland für mich, ist immer Nagellack drin 😀 Nailmaaaaail 😀 <3 Der fiese fiese Instagram Account von piCture pOlish hat letzte Woche Bilder und Videos von neuen Lacken gezeigt. Da konnte ich nicht so ganz an mich halten *hüstel* Da ich in letzter Zeit aber nicht wirklich was an Nagellack gekauft habe, konnte ich das mit einem reinen Gewissen tun 😀 Man schenkt sich ja sonst nix…


Die ganze Bestellung sah so aus. Und ganz offensichtlich ist auch gar nicht alles für mich 🙂 Eine liebe Kollegin habe ich mittlerweile erfolgreich angefixt und sie hatte schon eine Bestellliste parat 😀 Also direkt 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen und ich hab neuen Glitzaarrrrrr Kontent, den ich euch dann bald zeigen kann 🙂


Jetzt mache ich mal weiter mit meiner liebsten Hausarbeit ever- spülen! Noooot! Aber was muss, das muss 😉
Sonntag geht es hier mit meinen sieben Sachen weiter, wieder mit jeder Menge Plätzchen!
Macht euch ein schönes Wochenende,
Svenja

Freutag – Alles geschafft!

Hallö zum zweiten Mal heute *g*
Heute ist ja nicht nur Freitag der 13., es ist auch Freutag 😀
Und ich habe frei, was ja schonmal ein Grund zum freuen ist *g* Aber tatsächlich habe ich heute alles geschafft, was ich vorhatte.
Heute nach dem Aufstehen ging es mit den Sew a smile Bags los. Insgesamt sind jetzt schon 15 fertig und weitere ~30 sind zugeschnitten und schon abgekettelt. Das fühlt sich einfach gut an 🙂


Direkt danach habe ich hier aufgeräumt. Muss halt auch sein 😉 Aufschieben bringt auch nichts, weil ich Sonntag erst wieder zur Arbeit hier bin und danach bestimmt keine Lust darauf habe! Also lieber direkt…

Danach habe ich mich daran gemacht die 4 fertigen kleinen Kraken zu fotografieren. Da ich das zum großen Teil mit Sonnenlicht mache, bin ich aufs Wetter angewiesen 😉 Und heute war es zwischendurch kurz auch mal hell genug – yay! 😀


Die lästige Pflicht aka ‚Spülen‘ hat auch gerufen… Immerhin lief danach Shopping Queen, wobei ich mir die Nägel hübsch gemacht habe. Glitzaa glitzaaaarrrrr 😀 <3


Noch eine kurze Runde an einem Auftrag genäht und schon wird es wieder dunkel. Das geht echt furchtbar schnell D:  Aber das Christkind hat heute angefangen Plätzchen zu backen! Das sah immerhin ganz schön aus 🙂


Gleich noch fertig machen und dann gehts ab ins Wochenende. Heute hatte ich mir nämlich frei genommen, weil ich auf einem Geburtstag bin. Morgen gehts dann zu einer Singstar Party weiter. Isch lieeeebäääää Singstar Partys 😀 Das ist immer so mega witzig 😀
Und Sonntag dann halt arbeiten. Vielleicht hab ich dann auch endlich wieder Tier-Fotos für euch am Start 😉

Macht euch bis dahin ein schönes Wochenende!
Svenja

Ansatzbehandlung bei bunten Haaren

Hallööö 🙂
Da ich öfters gefragt werde, wie ich das eigentlich mit meinen Haaren so mache, dachte ich schreib ich heute einfach mal einen Beitrag dazu! 🙂

Heute ist Freitag und ich habe FREI 😀 Für mich ist das schon ein Grund mich zu freuen 🙂 Qualitytime mit mir selbst *g* Okay, auf der Couch war ich heute noch gar nicht, aber ich habe so einiges geschafft!
Aber los gehts mit den Haaren!
 

So sehen die Haare einen Monat nach der letzten Tönung und 3 Monate nach der letzten Blondierung aus. Besonders der dunkle Ansatz ist gut zu sehen. Meine Naturhaarfarbe nimmt das Blau kaum an, so fällt er inzwischen wirklich doll auf.

Gehen deine Haare nicht total kaputt bei dem ganzen Blondieren?
Nein! Ich habe einmal alle Haare blondiert, und versorge jetzt nur alle 3 Monate den Ansatz. So sind die Längen nur einmal blondiert worden, was sie sehr gut überstanden haben.

Mit was blondierst du? 
Unterschiedlich. Heute habe ich Syoss benutzt, ich hatte aber auch schon Blondierungen von Schwarzkopf. Jeweils in der hellsten Variante, für mich konnte ich keinen Unterschied feststellen.
 

Nach dem Blondieren sieht es so aus:

Jetzt gehts an die Farbe! 😀

Aktuell habe ich mit Midnight Blue und Alpine Green von La Riche’s Directions benutzt. Besonders Midnight Blue mag ich wirklich gerne für die Ansätze.

Wie viel Farbe brauchst du denn für deine Haare? 
Naja, ich habe lange und vor allem auch dicke Haare, da braucht es schon so 3 Pöttchen! Heute habe ich die Spitzen aber nicht mitgetönt, so waren es ca 2 Pötte. Zumal ich auch mit Spülung (Silikonfrei) strecke. Das Verhältnis ist meist um die 70% Farbe und 30% Spülung, variiert aber auch schonmal 😉

Kleiner Tipp vor allem jetzt im Herbst/Winter: Macht euch die Heizung im Bad an! Ich töne alleine und das dauert bei meinen Haaren gut eine halbe Stunde. In meinem Bad ist es zudem meistens kalt 😉 Deswegen mach ich die Handtuchheizung an 🙂

Wer ungeübt ist, kann sich auf Stirn und in den Nacken fetthaltige Creme schmieren, so haftet die Farbe nicht an ungewollten Stellen. Brauch ich mittlerweile nicht mehr im Gesicht 🙂 Der Nacken wird so oder so was bunt – ein bisschen Verlust ist immer! 😀

Wenn ich mit allen Farben durch bin, zwirbel ich den Zopf hoch und stecke ihn fest. So kann ich mich wenigstens halbwegs gut in der Wohnung bewegen, ohne das alles blau wird 😉

Wenn der Kopf fertig ist, wasche ich zuerst das Badezimmer! Direkt nach dem Tönen kommt Badreiniger auf das Waschbecken und die Armaturen, die dort schonmal die Verfärbungen löst. Erst dann wasche ich mir dir Arme. Und ja, wenn man lange Haare hat und alleine tönt, bekommt man unweigerlich bunte Arme. Es sei denn man hat ein Longsleeve an, finde ich aber unpraktisch. Letztes Mal hatte ich mir die Arme mit Frischhaltefolie eingewickelt, das hat aber nicht so gut gehalten *g*

Wie lang lässt du Directions einwirken? 
Die Frage kommt tatsächlich oft *g* Von Storys wo die Farbe über Nacht in den Haaren war, bis zu einer halben Stunde habe ich schon alles gehört. Meistens lasse ich die Farbe so 2-4 Stunden einwirken. Das reicht bei mir vollkommen 🙂

Nach dem Auswaschen und ein bisschen Föhnen sieht es dann so aus: 

(Die orange Stirn ist dem Kunstlicht geschuldet)
 

Haaaaaach, immer wieder schön so frisch getönte Haare 😀 Ja, sie färben auf die Hände ab, nein das stört mich nicht so sehr.

Kleiner Tipp: Auf Nagellack hält die Haarfarbe nicht! Wer also eigentlich keinen Nagellack trägt, aber keine verfärbten Nägel haben möchte: Klarlack hilft *g*

Hier nochmal ein kleines vorher/nachher Bild im offenen Zustand. ‚Nachher‘ sind sie noch etwas nass 🙂


Das war es mit meiner kleinen haarigen Exkursion! Wenn ihr noch Fragen habt, fragt gerne 🙂

Mit meinen frischen Haaren verlinke ich mich heute beim Freutag! Für mich ist es nach dem Tönen echt immer wieder schön, in den Spiegel zu schauen. Vor allem frisch blondiert strahlt die Farbe einfach ganz besonders 🙂

Bis dann,
Svenja

[Fotografie] Holland!

Hallöööö 😀
Ich melde mich dann aus dem Kurzurlaub zurück *g*
Kurz gesagt: Wir hatten Bomben Wetter! Da wir mit einem alten Campingbulli unterwegs waren, war das auch echt gut so. Tagsüber war die Sonne zwar warm genug für T-Shirts, nachts wurden es dann aber nur noch 5 Grad… Noch kälter wär fies gewesen *g*
Nachdem ich die ersten beiden Tage Stunden lang vor dem Laptop gesessen hab (Hausarbeiten D:) haben wir die letzten beiden Tage genutzt und Zeeland mit dem Rad erkundet. Da das nicht sonderlich groß ist, geht das mit dem Rad hervorragend!
Auf den Wegen hatten wir meistens leider starken Gegenwind. Das ist dann der Nachteil vom keine-Berge-haben 😀 Unterwegs haben wir dann Freundschaft mit Kühen und Pferden geschlossen. Nur die Alpacas hatten keinen Bock auf uns – tze!
Ein Nachteil vom Campen ist sicherlich der weite Weg zu der Toilette. Vor allem morgens bei gefühlt 0 Grad D: Wenn man dann aber schonmal auf ist, um halb 8, kann man sich auch die Kamera schnappen und zum Strand los stapfen *g* Da sind die Bilder heute für den Freutag entstanden. Ich mag diese ganz besondere Stimmung kurz vor Sonnenaufgang sehr. Am Meer ist sie gleich noch schöner. Aber seht selbst!


Sooo. Das war mein Morgenspaziergang! Auf dem Rückweg hab ich dann Brötchen besorgt und anschließend den schlafenden Freund geweckt *g*
Morgen heißt es dann wieder arbeit-arbeit-arbeit! Feiertage kennen ‚wir‘ ja nicht, da ist es bei uns immer besonders voll. Sonntag gibt es dann auch wieder eine 7 Sachen Sonntags Edition vom Hof 😉

Bis dann,
Svenja

Freutag – Aufträge der letzten Zeit

Hallöö 🙂
Bevor ich mich gleich weiter an die Hausarbeit mache (es geht um die Uni, nicht um Spülen und Co. *g*), mag ich noch beim heutigen Freutag teilnehmen!
In der letzten Zeit hatte ich einige Aufträge, die ich euch gerne zeigen mag. 
Besonders war der rote Mantel, den ich für die Freundin meiner Mutter genäht habe. Alleine die Farbe an sich war schon sehr ungewöhnlich 😀


Zwischen Kinderkleidung und Tabaktaschen war dieses große Projekt eine willkommene Abwechslung. Nach einem Mini-Urlaub nächste Woche steht noch eine Latzjeans und ein Latzkleid an. Ich freue mich immer sehr über außergewöhnliche Wünsche! 0-8-15 kann ja jeder tragen 😀

Der zweite Auftrag war ein klassisches Kleid aus wunderschöner Seide. Wer schon einmal mit Dupion Seide gearbeitet hat weiß, wieso mich der Auftrag gefreut hat. Das Material fühlt sich einfach ganz wunderbar an. Der einzige Nachteil ist das Fusseln *g* 


Die Kundin hatte bei Facebook ein Kleid von mir gesehen, das ebenfalls aus Dupion Seide war. Das hat ihr so gut gefallen, dass sie es bis auf die Ärmel genau so übernehmen wollte. Ich sehe das als großes Kompliment für mein Kleid 🙂


Noch ein Grund wieso ich mich über Aufträge freue, ist natürlich das extra-Geld was ich damit verdiene. Als Studentin in einer teuren Stadt habe ich es nicht gerade ‚dicke‘. So kann ich mir mit den Aufträgen kleine Schätze wie die Picture Polish Lacke und auch den Mini Urlaub nächste Woche leisten 🙂

Und jetzt schreíbe ich weiter. Noch 20000 Zeichen to go 😀
Bis dann,
Svenja

Freutag – Ein Tag im Zoo

Guten Morgen 😀
Nach einer hier etwas stillen Woche gibt es pünktlich zum Freutag wieder viele Fotos von mir!
Nachdem letzte Woche der Zoo Besuch leider Wort wörtlich ins Wasser gefallen ist, hatten wir am Mittwoch Glück! Es war zwar nicht knallig warm, aber immerhin hat es nicht geregnet. Bzeiehungsweise nur kurz 🙂 Also haben wir uns vormittags auf in den Kölner Zoo gemacht. Das letzte Mal war ich da glaube ich in der Grundschulzeit.

Erst haben wir die große Runde gedreht und zum Schluss waren wir noch bei 2 Fütterungen 🙂
Da es mir besonders die vielen Affen angetan haben, gibt es heute die Affenfotos für euch, dank Zoom-Objektiv konnte ich an einige der kleineren Äffchen ganz ’nah ran‘.

Das sind die Brüllaffen gewesen. Offensichtlich nicht in Brüll-Laune sondern ganz schön müde und kuschelig. Der Affe vorne rechts sieht nach einer typischen Montagsgestalt aus *g*

In einem anderen Gehege war gerade Fütterungszeit angesagt. Der kleine Kollege war keine 30 cm hoch 😀 Sooo süß 😀

Besonders faszinierend fand ich diesen Weißhand Gibbon. Das Weibchen saß viel weiter oben und hat wohl eine Mittagsruhe gehalten. Er hier ist aber wahnsinnig geschickt und schnell durch sein Gehege gesprungen. Zwischendurch hat er immer wieder Blickkontakt mit Besuchern gesucht. Als ein kleines Mädchen direkt vor der Scheibe stand, kam er herangesprungen und hat seine Hand an die Scheibe gelegt. Das war schon echt irgendwie abgefahren.


Der Weißschenkel-ichweißnichtwieerweiterheißt saß seeeeehr entspannt in seinem Gehege. Zwischendurch hat er versucht sein Weibchen zu beglücken. Sie hatte aber wohl keine Lust *kicher*

Mein Highlight! Das Seidenäffchen <3 Auf dem Rücken hat es übrigens ein Baby. Noch viel viel winziger als das ausgewachsene Äffchen 😀

Die Gorillas waren sehr aktiv! Das Alpha Männchen hatte wohl Knatsch mit dem jüngsten Mitbewohner. Es gab regelrechte Hetzjagden durch das Gehege. Dem massigen Alpha möchte ich nicht ohne Scheibe dazwischen begegnen 😉

Bei der Pavian Fütterung ging es ebenfalls heiß her. Die Tiere sind so ja schon streitlustig, mit Futter dann um so mehr. Es wurde gekreischt, an Schwänzen gezogen und geschubst *g* Die beiden Damen hier haben erfolgreich Äpfel ergattert. Paviane gehören eindeutig nicht zu meinen liebsten Affen ^^

Im Madagaskar-Haus lag dieser gemütliche Bewohner. Zwischendurch hat er mal ein Auge aufgemacht und gespinkst was vor seinem Gehege so vor geht.

Zum Schluss gibts noch den kleinen Kerl! Geschätzt 30 cm hoch hat er sich sehr seinen 2 Mango Kernen gewidmet. Besonders auffällig sind natürlich die tollen blauen Augen!

Das war es für heute mit den Tierfotos! Ich habe ungefähr 300 an dem Tag gemacht *g* Aber lieber ein paar zu viel und dann später aussortieren, als zu wenig und dann verwackelt 🙂 Das kann ja gerade bei starkem Zoom passieren. Gleich gehts dann wieder auf die Arbeit. Diesmal 3 Tage am Stück – tschüss Wochenende 😉
Bis dann,
Svenja











Freutag – Nagellack!

Hallööö 🙂
Und schon ist es wieder Freitag! 
Nach einer sehr unruhigen Nacht mit wenig Schlaf, bin ich heute etwas groggy. Zu viel mehr als ein paar Nähten und einer neuen Maniküre hat es leider nicht gereicht.
Und um Letzteres geht es heute! Denn die Nägel hübsch machen geht von der Motivation her echt immer bei mir. Nagellack macht mir einfach Spaß 😀 Ich weiß das viele das nicht nachvollziehen können, aber jeder hat doch etwas – und sei es noch so albern – was ihm immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Bei mir sind das sehr oft schöne Nagellackfarben *g* Deswegen gibt es heute zum Freutag eine kleine Tour durch meine letzten Lackexperimente 😀

Von heute und ganz frisch, mermaid of calabria aus einer vergangenen Blogger Le von RdeL Young. Der ließ sich leider nicht so flüssig lackieren wie gehofft, der Pinsel ist gigantisch (!) breit. Obendrauf kam ein Stamping mit ‚Gold‘ von Mundo de Unas mit Hilfe der Artistic 09 Platte von Moyou. Gerade hab ich eine große Schwäche für Türkis-Gold Kombinationen <3 Heute ist es auf der rechten Hand tatsächlich besser geworden 😀


Direkt davor gab es Fiji von Mundo de Unas über you’re mint-blowing von essence aus der Fun Fair Le. Wieder begeistert mich der Basislack leider nicht! Er neigt zu Streifen und ich hab schnell Tipwear bekommen. Das Stamping mit der Fashionista 07 von Moyou hat aber wieder 1a geklappt und mir Komplimente von Kolleginnen eingebracht 😀 Auch auf Instagram war die Maniküre sehr beliebt 🙂


Direkt nach dem Urlaub hab ich mich auf meine Nagellackschätze gestürzt! In den 2 Wochen Campen kam nur normaler Lack auf die Nägel und ich war wieder richtig ‚heiß‘ aufs Stempeln *g*
Wieder Mundo de Unas Gold (der ist halt echt super :D), diesmal auf Kiwi Bomb von Misslyn. Den habe ich im Karstadt Sale ergattert. Und da ich Kiwis richtig gerne mag und auch die Farbe super finde, musste er mit. Die Maniküre hat richtig lange gehalten 🙂 Gestempelt hab ich mit der Tropical 20 Platte von Moyou, die hat ganz viele fantastische Federmotive <3


Kurz vor dem Urlaub habe ich meinen absoluten Lieblingslack lackiert <3 Altered State von Picture Polish. Er erinnert mich an den Nachthimmel über dem Urlaubsort, und so kommt immer ein bisschen Fernweh auf wenn ich ihn lackiere. Diesmal war es dann aber riesige Vorfreude, da ich ja genau zu dem Himmel gefahren bin 😀 Tatsächlich hat er im Campingurlaub eine Woche lang gehalten. Ich war schwer begeistert 😀


So, das war es von meiner Nagellackflut 😀 Nur schwer zu übersehen ist, dass ich in letzter Zeit schwer auf das Stampen stehe. Es gibt unheimlich viele Motive und die Platten von Moyou gefallen mir besonders gut. Da haben sich auch einige hier angesammelt, deswegen bin ich in nächster Zeit noch ganz gut mit Motiven bedient 😀
Habt ihr auch kleine Eigenheiten für die andere euch ein wenig verrückt halten? 🙂

Bis dann,
Svenja






Freutag – Rückblick!

Huhu 🙂
Ich hoffe ihr seid alle in den sonnigen Teilen von Deutschland? 😀 (Oder dem Umland *g*)
Ich schon, und ich habe auch noch frei <3 Nagut, arbeitsfrei. Denn die Klausuren stehen bald an und ich sollte jetzt lernen! Ich hab tatsächlich schon angefangen, aber brauchte auch einfach mal einen halben ‚Gammel-Tag‘ nach den 2 Wochen durcharbeiten. Fein fein *g*

Heute am Freutag möchte icheuch ein Foto zeigen was kürzlich auf Facebook schon für eine große Lacher- und Schmunzelwelle gesorgt hat.  Meine Eltern haben nämlich 2 prall gefüllte Fotoalben für mich angelegt als ich klein war. So kann ich immer wieder in Erinnerungen von Urlauben oder dem ersten Haustier (Lucky, Zwergkanninchen) schwelgen. Jedes Mal wenn ich die Alben wieder auspacke freue ich michund bald werde ich selber eins anfangen. Nein, ich bin nicht schwanger 😉 Aber für mich selbst, denn auch trotz Zeiten von Facebook und Blog gehen schöne Erinnerungen verloren, die ich gerne bewahren möchte 🙂 Und mein Schrank hat ja nicht ewig Platz für Fotos 😀
Aber hier das Foto für euch! Pottschnitt as it’s best 😉


Vielleicht schaut ihr ja auch in eure Alben und findet Fotos die euch zum lachen bringen 🙂 
Bis dann,
Svenja

Freutag – Danke :)

Guten Morgen!
Bevor ich mich gleich in ein äußerst stressiges Wochenende (Arbeit/Uni) aufmache, mag ich euch noch zeigen worüber ich mich sehr gefreut habe!
Vor einiger Zeit habe ich bei der lieben Goldkind ein feines Paket gewonnen. Das Herzstück ist ein Buch das in eine interessante Nähtechnik einführt. Für neue Techniken bin ich ja immer zu haben und umso mehr habe ich mich gefreut als das Glück mir hold war!
Nach einem kleinen Krampf mit der Post war das Päckchen dann bei mir und ich habe es neugierig ausgepackt.


Neben dem Buch ist auch direkt alles an Material dabei, was man für ein (oder auch zwei) Nadelkissen braucht, die auf der Titelseite abgebildet sind! Auch Goldkind hat so ein Nadelkissen schon genäht 🙂


In dem Buch ist aber nicht nur die Nähtechnik und einige kleine Projekte beschrieben, sondern auch die Zeichentechnik ‚Tanglen‘, die sehr entspannend sein soll. Da bei mir gerade die Klausurphase losgeht, kommt das gerade recht 😉 Ich werde auf jeden Fall versuchen ob das Tanglen bei mir entspannungstechnisch was bringt, bin ich doch schon in der letzten Zeit leider oft auf 180 ^^//


Deswegen möchte ich nochmal DANKE sagen! Danke Goldkind und natürlich auch danke an deinen Stoffladen für die hübschen Materialien 🙂 Damit mag ich mich beim Freutag verlinken.

Jetzt gehts los bei mir. Ich hoffe ich kann euch am Sonntag was zeigen hier von unserem Bienentag, sonst geht es erst Montag weiter.
Bis dann,
Svenja

[Nagellack] Speaking colors Blogparade

Hallööö 🙂
Bevor ich gleich ins freie Wochenende (wohoo!) entschwinde, mag ich euch noch meinen Beitrag zur #Speaking colors Blogparade von Yves Rocher zeigen.

Die komplette Nagellackserie von Yves Rocher wurde überarbeitet und zur Einführung durfte man sich unter der großen Farbauswahl dann 3 Lacke aussuchen, mit denen man dann ein #mood erstellt 🙂

Ich habe mich für die Farben 23 Rose Azalée, 72 Eucalyptus und 71 Menthe entschieden.  


Mein Mood heißt #Poolparty!

Bei den Farben stelle ich mir eine feucht fröhliche Poolparty im Sommer vor. Die Sonne scheint, es gibt eine Wasserschlacht, auf den Tischen stehen Wassermelone und kühle Getränke und alle haben Spaß! 
Mit den Farben die ich gewählt habe, könnte man auch perfekt kleine Wassermelonen auf die Nägel bringen, aber Stamping war für das #mood nicht erlaubt, und so habe ich mich für eine Water spotted manikure entschieden. Die Hilfsmittel die man hierfür braucht (Wasser, Parfum, Zahnstocher) hat ja schließlich jeder zu Hause 🙂


Das Ergebnis gefällt mir wirklich gut, und man kann sich gut Mädels in pinken Bikinis im blauen Wasser vorstellen, oder?

Bevor ich die Water spotted Technik ausprobiert habe, habe ich die Nägel in den verschiedenen Farben lackiert. Und ich kann euch sagen, auf folgendem Bild seht ihr die Farben in nur einer (!) Schicht! Yves Rocher: Das habt ihr echt gut gemacht! Die Lacke decken ganz wunderbar und auch die Pinselgröße gefällt mir sehr.


Enthalten sind in den Lacken 5 ml, das ist vergleichen mit den meisten anderen Firmen eher wenig, aber wer eine annähernd große Sammlung hat, braucht vermutlich eh nur sehr sehr selten einen Lack auf 😉 Von daher find ich solch kleine Mengen sehr gut, da es hier realistisch ist die Lacke auch aufzubrauchen!


Außer Konkurrenz möchte ich euch noch das Stamping zeigen, das ich mit der neu angekommenen Moyou Platte gemacht habe. Es erinnert mich total an ein Pokemon :’D Überlackiert habe ich es mit dem matten Topcoat von P2, den ich euch sehr empfehlen kann 🙂


Da heute auch Freutag ist, kann ich auch verraten das ich das ganze Wochenende nicht zu Hause sein werde. Ein Wochenende FREI! Sehr selten bei mir, wie ihr vielleicht wisst 🙂 Nur noch schnell spülen (*örghs*) dann Tasche packen und ab dafür! Heut Abend geht es erstmal an den Rhein in meine Heimatstadt Bonn.

Ich wünsche euch ein fabelhaftes Wochenende! Vergesst die Sonnencreme nicht 😉
Bis dann,
Svenja