Sommeranfang mit dem LayBag

Hallöööchen 🙂
Heute ist ja bekanntlich Sommeranfang, zumindest hat mich Tante Google dran erinnert, denn das Wetter hat das Update leider noch nicht bekommen. Aber ich habe meine Hoffnung noch nicht aufgegeben und möchte euch heute ein wirklich cooles Sommer Gadget zeigen, was ich testen durfte!

Als ich die Anfrage bekam, ob ich einen LayBag testen möchte, habe ich mich riesig gefreut! Ich kannte die Dinger bisher von Facebook Posts, aber vor allem von 9gag (Hey there 🙂 ). Mein Freund im Hintergrund rief “Mach das!! Die sind so geil!!“ und schwupps, war der Bag bei mir gelandet 🙂
Es gibt auf diesem Blog nicht oft Werbung oder Produktteste zu sehen, da ich wirklich nur Dinge vorstellen möchte, die mir wirklich gefallen. Der LayBag wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, die Meinung ist meine eigene 🙂

Die LayBags gibt es über www.laybag.com in vielen verschiedenen Farben, mit Muster und sogar in beleuchtet. Ich habe mich – wie könnte es anders sein – für Türkis entschieden 😀 Kurzerhand hab ich meinen Freund geschnappt und ihm die Kamera in die Hand gedrückt mit der Anweisung “Halt drauf, kann lustig werden“. Und das wurde es auch *g*

Verpackt ist der LayBag in einem kleinen Beutel den man sich um den Rücken hängen kann, sehr praktisch wie ich finde! Ich war auch überrascht wie leicht er ist. Laut Hersteller sind es 1,2kg, es fühlt sich aber noch leichter an 🙂

Aus der Hülle geholt, sieht der Bag so aus. Schön klein zusammengerollt und mit der Schnalle verschlossen. (Mein Freund hat ihn übrigens auch wieder schön eingerollt und in die Hülle bekommen 😀 )

Einmal ausschütteln und sich wundern das er so groß ist 😀

Und los geht der Schwenkspaß 😀 Ich habe mir vorher natürlich keine Anleitung angeschaut, wie es am besten geht *g* So hatten wir und die Zuschauer ein bisschen Spaß 😀


Mein Freund meinte er könnte es ja vielleicht besser, aber weit gefehlt 😀 Sein Versuch ist auch nicht so gut gewesen, also hab ich es nochmal probiert. Diesmal mit kurzen, schnellen Bewegungen. Im Nachhinein habe ich dann auch gesehen, das diese Technik empfohlen wird ^^

So hat es dann wirklich nur 3 Züge gebraucht, um den kompletten Bag mit Luft zu füllen. Nun noch das Ende umkrempeln und die Schnalle schließen. Wenn man das vergisst, liegt man nämlich schnell wieder auf dem Boden, wie ich aus Erfahrung berichten kann *kicher*

Und fertig 😀 Der LayBag ist wirklich super bequem! Auch meinem Freund hat es gut drauf gefallen, ich fürchte es werden heiße Kämpfe folgen, wer auf dem Gerät liegen und lernen darf 🙂

Laut Hersteller Info kann man mit dem Bag auch schön auf dem Wasser rumdümpeln. Ich hoffe das passende Wetter dazu kommt bald, denn das wär echt cool 😀 Aber auch am Strand (vom See) liegen ohne die ganze Zeit paniert zu werden stelle ich mir super vor. Ein riesen Plus ist wirklich die Größe, so klein wie er ist kann ich ihn sogar mit zur Uni nehmen, für Vorlesungsfreie Stunden.

Jetzt warte ich drinnen mit den 2 Flauschemäusen auf besseres Wetter, und begebe mich an ein bisschen Uni Kram. 
Machts euch flauschig!
Svenja

17 Gedanken zu “Sommeranfang mit dem LayBag

  1. offtopic, aber: omg, du bist sooo süß <3 musste bei jedem Foto mitgrinsen 😀
    Und zum Thema: cooles Sitzdingsi, ich würde es allerdings innerhalb kürzester Zeit schaffen, ein Loch reinzumachen :O

  2. Hihi, danke 😀 Ja viel mit Ernst sein ist (leider) meistens eher nicht 😀 Aber angeblich kann ich auch ganz seriös. Also so seriös, wie man mit blauen Haaren halt sein kann *g*
    Bei uns sind schon beide Katzen kurz drüber getrappelt, das hat er gut ausgehalten. Leider gibts keine Fotos davon, weil beide es doof finden und sofort weg sind 😀

Schreibe einen Kommentar

sechzehn + 9 =