[Nähen] Sommer, Sonne, Beetlejuice!

Hallööö 🙂
Krass, schon wieder Donnerstag! Die Zeit fliegt wieder, trotz ‚Ferien‘. In den ‚Ferien‘ ist leider ziemlich viel an Arbeit angesagt. Ich muss die Stunden von der Klausurenphase aufholen und schon ein bisschen für das nächste Semester vorarbeiten (wenn ich überhaupt soweit komme):
Deswegen ist leider doch etwas weniger nähen angesagt als ich gehofft hatte. Dazu kommt noch ein selbst auferlegter Frühjahrsputz *g* Der Blogflohmarkt wird deswegen immer weiter gefüllt 🙂
Am Dienstag habe ich mich dann gegen Karneval und für ‚Kleid‘ entschieden. Ich habe den Stoff im Internet gesehen und wusste direkt was daraus werden soll. Ein Skaterkleid. Mit weit schwingendem Rock. Und mit kleinem Bubikragen *g* Aber seht selbst!


Im Prinzip denkbar simpel ist der Schnitt oben ein einfaches Tanktop und unten ein kompletter, angesetzter Teller. Da ich nur 1,5m bestellt hatte, ist die hintere Rockseite gestückelt, fällt aber gar nicht auf, oder? 🙂


Der Stoff ist ein glatter Viskosejersey, der sich ganz wunderbar weich und kühl anfühlt. Ich sehe mich schon an Ostern durch Paris schlendern in dem Kleid 🙂 Sicherlich wird es auch wieder neue Fotos in dem Brunnen geben…


Die Seitennähte des Oberteils und die Schulternähte habe ich mit festem Nahtband verstärkt. Der Rockteil ist doch recht schwer geworden dadurch das es ein ganzer Teller ist, und so stabilisieren sich die Seiten noch ein wenig. Auch in der hinteren Mitte wo die Naht im Rock ist, habe ich das Band mitgefasst. In der Taille habe ich dann noch ein dünnes Gummiband auf die Nahtzugaben gesteppt. Das nächste Mal kann das allerdings noch einen Tick enger sein. 

Den Kragen musste ich leider per Hand noch anstaffieren, da er getragen doch ein wenig abstand. Bei der Wahl zwischen weißem, schwarzen und grauen Satinband habe ich mich für grau entschieden, das war für mich irgendwie am stimmigsten 🙂
Die Armausschnitte habe ich wie Bündchen gearbeitet, ebenfalls aus dem schwarzen Jersey. Geht schnell, ist sauber und unkompliziert 😉


Mit dem Kleid hab ich dann auch wieder 1,5 Meter vernäht 🙂 An Nähsachen muss ich demnächst erstmal dringend eine Hose fertig machen, die ich glaube ich schon Anfang Januar begonnen habe. Und ein kuscheliger Cardigan steht auch noch auf meiner Liste.

Mit dem Beetlejuicekleid (so wurde es von einem Freund getauft) mache ich heute auf bei Rums mit! Mal schauen ob noch andere Damen Frühlingsgefühle haben, oder ob es da eher noch winterlich zugeht *g*
Bis dann,
Svenja

47 Gedanken zu “[Nähen] Sommer, Sonne, Beetlejuice!

  1. Awww! Ein Bubikragen! Ein Kleid! 😀
    Schön schön schön! Nur die Anordnung der Streifen als Teller gefällt mir nicht gaaaanz so gut, ich finde das immer ein bisschen unruhig. Aber egal – dir steht es auf jeden Fall ganz hervorragend!

  2. Ich bin Streifenfan erster Stunde. Ich glaube, alles gestreifte zieht mich magisch an…
    Dein Kleid ist in jedem Fall genau mein Geschmack und ich finde die Form des Rockteils super, der fällt so schön 🙂
    Liebe Grüße
    Fredi

  3. Dankeschön 🙂 Zugegebenermaßen ist das Kleid nicht ganz so einzigartig. Vor ein paar Jahren gab es ähnliche mal bei Hasi und Mausi und eine Freundin hat eins davon. Dadurch ist es schon inspiriert *g*

  4. Jetzt wünschte ich, dass ich damals das Geld für eine Nähmaschine gehabt hätte… Ich habe genau SO ein Kleid – vielleicht ohne Schleifchen 😉 – schon ewig gesucht (man sollte meinen, sowas findet man überall, aber nein!). Das sieht toll aus!

  5. Leider muss ich jetzt bis Ende August mit weniger monatlichen Einnahmen als monatlichen Ausgaben leben, da ist das nciht drin^^ Hatte ja schon eine billige Maschine, die ich dann aber wieder gegen das Geld "getauscht" habe. Mal sehen. Ich habe ja sowieso fest vor Lottomilliardärin zu werden, dann ists eh egal 😀

  6. Ui wie toll. Ich mag grade den Effekt der Streifen auf dem Teller, gefällt mir sehr gut.
    Ich kann den Frühling auch kaum noch erwarten, dumm nur dass es gestern erstmal wieder geschneit hat.

Schreibe einen Kommentar

eins × fünf =