[Nähen] Back to the roots!

Hallööö 🙂
Nach langer Zeit mache ich auch endlich mal wieder bei Rums mit! Da geht es um genähte Sachen rund um die Frau. An jedem Donnerstag werden hier unglaublich viele, tolle genähte Dinge gezeigt. Vorbeischauen lohnt sich IMMER! 😀

Aber nun zu meinem heutigen Beitrag. In letzter Zeit ist nähen bei mir leider etwas kurz gekommen, und das wird sich auch bis nach den Klausuren Anfang Februar nicht ändern. Aber in letzter Zeit habe ich nochmal drüber nachgedacht, wieso ich eigentlich nähe. Seit knapp 9 Jahren nähe ich nun schon, das ist in meinem Alter (höhö) ja schon ein ganzes Stück.
Und naja, die Antwort ist eigentlich ganz einfach! Ich trage gerne Klamotten die mir gefallen. Ich möchte genau so aussehen, wie ich das will. Das spiegelt sich in lustigen Haarfarben (weiter unten gibts ein Bild *g*), buntem Nagellack, rotem Lippenstift, schwarzem Eyeliner und eben auch ganz ganz viel in meiner Kleidung wieder. Früher noch viel mehr als heute. Ich war etwas ‚anders‘ gekleidet als heute, und mag eines meiner ersten wirklichen Statement-Stücke die ich genäht habe, mit euch teilen.
Diese Jacke habe ich mit Mitte 18 genäht, und sie war wirklich Jahrelang ein treuer Begleiter, ja fast schon ein Markenzeichen für mich 🙂
Darf ich vorstellen? Meine Katzenjacke!


Die hat mittlerweile schon 6 Jahre auf dem Buckel, was man dem Stoff auch schon deutlich ansieht. Im Trockner ist sie in Breite und Länge ein wenig geschrumpft, und die Farben sind längst nicht mehr so knallig wie früher. Das Shooting war kurz nach Entstehung der Jacke, da sah das Rot noch sooooo schön aus 🙂


Doch nicht nur die Jacke hat sich verändert, ich und meine Vorlieben natürlich auch. Heute stehe ich nicht mehr wirklich auf Leoprint, und auch Öhrchen müssen nicht mehr ständige Begleiter auf einer Kapuze sein 😉
Rein Nähtechnisch hat sich auch einiges getan. Die Jacke ist ehrlich gesagt ziemlich gestückelt 😀 Die Taschen sind nicht auf gleicher Höhe, deswegen kam die Katze auf einer Seite ursprünglich drüber 😉 Die Länge war vorher auch nicht klar, deswegen ist unten nochmal dieser Leostreifen dran. Der Reißverschluss war halt ‚grade da‘ und ist dunkelblau und viel zu kurz… 😀
Aber es hat mir Spaß gemacht, und ich war SO stolz auf sie! Und das ist doch irgendwie die Hauptsache oder? Die Jacke hat ihre besten Tage eindeutig hinter sich, aber ich bringe es nicht übers Herz sie zu entsorgen. Deswegen trage ich sie ab und an einfach bei mir zu Hause 🙂 (Auf dem linken Bild ganz oben, sieht man auch Farbflecken von diversen Streichaktionen *g*)

Genauso geht es mir mit meinem ersten Kleidungsstück, dass ich jemals genäht habe! Ein Jeansrock aus alten Kinderhosen von mir. Komplett in Eigenregie und einfach drauf los. Der liegt immer noch in meinem Schrank und passt auch – Tschakka! Den zeige ich euch aber dann ein ander Mal 🙂

Oh, ich hab ja noch ein Foto von lustigen Haaren versprochen 😀 Das war meine Zuckerwatte-rosa-Zeit. Ich vermisse die Farbe immer noch 🙂


Bis dann,

Svenja

22 Gedanken zu “[Nähen] Back to the roots!

  1. Auf jeden Fall fällst du einem damit ins Auge! Und ist es nicht toll, dieses Hobby, wo man sich Sachen machen kann, wie man selbst sie haben möchte; eng am Mainstreem oder weit davon entfernt… Ich liebe dieses Hobby! Und es sind doch gerade die nicht ganz perfekten Sachen, die uns ans Herz wachsen. Also mir geht das zumindest oft so. Oft wird etwas dann nicht perfekt (obwohl perfekt wird bei mir selten etwas…) oder zumindest gut, was ich neu ausprobieren, wo ich selber neu dran rumbastele, was mich, wie du ja auch schon schreibst, stolz macht! Und das kannst du auch echt sein! Eine tolle Jacke.
    Viele liebe Grüße
    Julia

  2. Suuuuper coole Jacke. Das kann ich sehr gut verstehen warum sie jahrelang dein Lieblingsteil war. Ich stehe schon ewig auf Leo und ich glaube diese Phase werde ich wohl nicht mehr überwinden, daher auch der Blogname ;). Und Öhrchen gehen ja wohl auch immer, habe diverse Kapuzenschals und Mützen mit Ohren… Hier bleibe ich auf jeden Fall mal als Leserin. 🙂
    LG LeoLilie

  3. Genau das ist auch mein Hintergedanke! Sachen nähen, so wie ich sie will, und nicht auch noch ewig viel Geld für Ausgefallenes im Laden hinblättern müssen 😉 Und wenns nicht hunderpro perfekt ist – wer oder was ist das schon 😉

    Die Jacke ist cool – und die Haare ebenfalls (ob so oder so). Ich hatte auch lange so ne Farbphase. Von Naturrot bis schwarz bis lila über türkis bis knallrot, dann wieder schwarz und jetzt hab ich fast drei Jahre gebraucht um auf das Naturrot zurück zu kommen 🙂 Das bleibt jetzt erstmal so 🙂

    Liebe Grüße!
    Katrin

  4. Die alten Shooting-Bilder sind toll! 😀
    Weder Leo noch Öhrchen wären meins, aber den Schnitt mit dem unten angesetzten Streifen zu den Prinzessnaht-Einsätzen finde ich klasse. Noch bevor ich gelesen habe, dass das eigentlich nur improvisiert ist, wollte ich schreiben, dass ich das super finde …
    (und die kurzen pinken Haare sind heiß. Wie eine Mangafigur …)

  5. Boar, auf dem letzten Bild hätte ich dich spontan nicht erkannt! 😀
    Und die Jacke ist … ein spezielles Stück. Die Einzelkomponenten find ich ja super, aber die Kombination ist halt schon echt … speziell. XD
    Oh man, du verstehst mich hoffentlich nicht falsch damit. ^^

    Die älteren Fotos von die finde ich aber sehr cool. Man sieht, dass du das damals schon drauf hattest!

  6. Oh, da hattest du echt spannende Farben! 😀 Türkis probier ich diesen Sommer aus, wenn alles gut geht *g* Meine Naturhaarfarbe (dunkler Straßenköter) gefällt mir leider absolut nicht, bzw finde ich sie mega langweilig. Deswegen gibts bei mir vorerst keine Natur 😀

  7. Ich hab sooo viele Fotos! Und beömmel mich jedes Mal wenn ich da durch gucke :'D
    Das Angesetzte fänd ich (heute) gar nicht mal so schlecht, nur dieser vieeeel zu kurze Reißverschluss… :'
    D Hach, ich war jung und brauchte die Jacke B)
    Richtung Manga/Puppe sollte das Ganze auch gehen 🙂

  8. Da erkenn ich mich selber auch nur so halb ^^
    Keine Sorge, ich weiß was du meinst :'D Aber hey, ich hab dazu sogar neon pinke Jeans (selbstverbrochen) getragen. Das hats natürlich besser gemacht *Sarkasmuss off* 😀

  9. Ich mag die Jacke! Die Ohren sind mir vielleicht einen Touch zu viel! Aber sie ist schön ausgefallen und damit auch zeitlos! Die rosa Haare finde ich super – die haben dir wirklich gut gestanden – und das sagt dir jemand, der Rosa sonst echt nicht mag!
    LG Mary

  10. Öhrchen mag ich 🙂
    Ich trage auch immer das, was mir gefällt und womit ich mich wohlfühle. Das trifft bestimmt nicht immer den Geschmack der breiten Masse, muss es aber auch nicht.

    Wenn du die pinken Haare so vermisst, warum lässt du sie nicht wieder "aufleben"?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 🙂

Schreibe einen Kommentar

14 − dreizehn =