[Nähen] Versöhnung mit Burda? Jersey Longsleeve mit ‚Wasserfallausschnitt‘

Hallo und herzlich Willkommen zu unserem heutigen Gesprächskreis!

Thema: Burda!

Wie *hier* auch schon kurz angerissen, pflegen Burda und ich eine nicht gerade innige Beziehung.  Das liegt nur zum einen an deren Behauptung ich hätte mein Abo noch nie gekündigt (Ich wink mal nett rüber Burda, ne? 😉 ), zum Großteil liegen unsere Beziehungsprobleme aber an der Passform der Schnitte. Und am Burda Kauderwelsch.

Ich entspreche laut Burda recht genau einer 38, nur bei der Oberweite lieg ich ein paar cm drüber.
Leider leider sitzt bisher aber jedes Burda Kleidungsstück an mir wie ein 1a Kartoffelsack 😀 In der Taille kann ich meistens locker insgesamt 10 cm wegnehmen. Liebe Burda, ich mag Kartoffeln, möchte mich aber nicht in ihren Säcken kleiden 🙂
Zumal auf den Burda Bildern ja auch meistens Frauen in hautengen Kleidern zu sehen sind 😉

Punkt Kauderwelsch: Ich nähe ja nun schon seit ein paar Jährchen, aber was Burda da von mir will, verstehe ich bei bestem Willen oft nicht! Das Oberteil ist mit 1 1/2 Punkten ausgezeichnet, also schon eher einfach. Gelesen habe ich die (wirklich) kurze Anleitung trotzdem ca 10 mal.

Das alles trägt also dazu bei, das Burda und ich unter argen Beziehungsproblemen leiden. Nun dachte ich, mache ich mal wieder den ersten Schritt. Mit einem Jersey Oberteil. Viel kann man da eigentlich nicht falsch machen 😉

Najaaaaa. Ich zeig euch erstmal die Fotos, dann erkläre ich noch was ich davon nun halte und wieso ich so ne komische Verrenkung mache ^^


So, Manöverkritik.

Das gefällt mir:
-Die langen Ärmel sind super! Das mag ich echt gerne.
-An der Taille hab ich diesmal keinen Sack, sondern ein angenehm sitzendes Kleidungsstück! Daumen hoch!
-Im Ansatz die Ausschnittlösung. Das das Rückenteil weiter nach vorne ragt gefällt mir.

Das gefällt mir nicht:
-Seht ihr auf dem Outdoorbild die dicke Falte über der Brust? Das passiert nach kürzester Zeit beim tragen. Wieso? Es ist an der Brust zu eng :/ Und zwar nicht nur ein bisschen…
– Wo ist denn bitte der hübsche Wasserfallausschnitt von dem Bild geblieben? Hier fehlt doch ganz eindeutig Stoff! Auf dem mittleren Bild oben mache ich eine lustige Verrenkung, um ansatzweise einen Ausschnitt wie auf dem Burdabild zu bekommen… Stehe ich grade oder auch nur normal, bleibt von dem versprochenen Wasserfall gerade mal ein müdes Bächlein übrig.

Tja, was nun? Das komplette Beziehungsaus ist es wohl nicht. Zumal ich ja gezwungen wurde die kommenden 12 Ausgaben auch noch zu erhalten 😉 Eine wirkliche Versöhnung ist es aber auch nicht.
Ich denke ich bastel an dem Schnitt nochwas rum, damit er auch einen richtigen Wasserfallausschnitt wirft. Stoff genug ist ja hier 😉

Das Burda Abenteuer macht -1,50m Stoff für mich. Leider sind auch ein paar dazugekommen *g* So sieht die Stoffstatistik nun aus:  Gekauft: 150,20 m – Vernäht: 135,30 m
Ich warte auch noch sehnsüchtig auf ein Paket wo unter anderem Sweat drin ist. DANN gibts auch endlich meinen Monsterchen Pullover 😉

Mit meiner Burda Therapie zieh ich auch heute wieder bei RUMS ein 🙂

Bis zum nächsten treffen der Anonymen Burdaholics,
Svenja

Schnitt: Burda 10/2014 Modell 103
Stoff: Baumwoll Jersey

39 Gedanken zu “[Nähen] Versöhnung mit Burda? Jersey Longsleeve mit ‚Wasserfallausschnitt‘

  1. Ich hab mit Burda auch so meine Passformprobleme… bei Damenkleidung viiiiiel zu groß, bei Kinderkleidung ziemlich klein… Irgendwann finden wir alle den perfekten Schnitt 😉 Dein Shirt ist trotzdem toll, auch wenn der Wasserfall nur ein Rinnsal ist 🙂 LG

  2. Liebe Svenja,

    ich bin ja froh das es auch anderen mit dem Burdakauderwelsch genauso geht wie mir!
    Es gibt so tolle Anleitung , die so easy zu verstehen sind- außer bei Burda!
    Es wirkt immer alles so einfach und dann versteht man nichts.
    Aber ich finde dein Shirt dafür sehr gelungen, vielleicht kannst du ja noch en Raffung irgendwo einnähen das du mehr Wasserfall hast?!

    Sonnige Grüße
    Katrin von
    liebste-schwester.blogspot.de
    Besuch uns doch mal, wenn du Zeit und Lust hast.

  3. Wir könnten gemeinsam in die Gesprächsgruppe für burda-Geschädigte gehen 🙂 Ich finde den Pulli auch grundsätzlich ok, aber der Ausschnitt würde mir als Wasserfallshirt nicht durchgehen. Aber du bist ja ne Hübsche, insofern gänge auch Kartoffelsack und du sieht dennoch gut aus 😉

    LG Katrin

  4. Schöner Beitrag! Hoffentlich nimmt eure Beziehung ein gutes Ende und mündet nicht im Rosenkrieg! 🙂 … tja, eindeutig zu eng an der Brust … aber sonst ein feines Schnittchen!
    Sei gegrüßt
    Frau H.

  5. Guter Beitrag, bin getröstet, dachte schon bin zu doof, lese mir auch immer alles 10x durch. Dein Shirt auch wenn an der Brust zu eng, gefällt mir dennoch, mit den Änderungen die du vorhast, wird es sicher was, ist aber dennoch ärgerlich.
    liebe Grüße,
    Petra

  6. Ist es nicht immer wieder schön zu hören, dass so viele Probleme mit den Burda-Schnitten haben? Ich stehe damit absolut auf Kriegsfuss. Neben den Verständnisproblemen habe ich auch arge Passformprobleme. Da ich die Schnitte nicht nähe muss meine Mum das machen, wenn mir mal was gefällt und ich haben möchte: keines bleibt ohne reihen und 10facher Anpassung! Naja….
    Wenn man nicht weiß dass dein Shirt einen Wasserfallausschnitt hat, dann fällt es auch nicht auf! 🙂 Sonst gefällt es mir wirklich gut an dir!
    LG Micha

  7. Ich schaue bei Burda nicht mehr in die Maßtabellen – nach deren Tabellen bin ich 2-4 Größen über der Größe, die ich üblicherweise trage, und dann ist mir das fertige Teil 2-4 Größen zu groß. Ich nehme meine übliche Größe und dann hauts von der Weite meist hin.
    Generell gefällt mir die Passform anderer Schnittmusterhersteller aber besser …

    Aber schon ärgerlich, wenn ein Wasserfalloberteil keinen Wasserfallausschnitt hat. Ich wünsche dir einen gelungeneren nächsten Burdaversuch 😉

  8. Ich nähe inzwischen lieber ohne die Anleitung frei Schnauze 😀 Ich habe schon ein bisschen von Burda genäht und bisher eigentlich keine Probleme gehabt. Heute steht das nächste auf dem Plan. Wir werden sehen…. 🙂
    Liebe Grüße
    Eva

  9. oh, das hab ich auch schon genäht. war mir viiiiiieeeel zu weit. musste Abnäher in den rücken nähen, aber der Wasserfall war ok. letztendlich hab ich es komplett zerlegt und den Stoff wieder verwendet. schade, wenn so was passiert. aber du nimmst es ja mit Humor, gut so! 🙂
    lg kathrin

  10. Ach man. Die Punkte, die du gut findest, sind mir auch positiv aufgefallen – aber wo der Wasserfallausschnitt sein soll ist mir auch ein Rätsel.
    Vielleicht fehlt dir der Stoff am Ausschnitt, der jetzt für die Oberweite verbraucht wird? o.o
    Keine Ahnung.
    Aber nun ja. Gut tragbar ist es meiner Meinung nach auch so. ^^

  11. Da könnte man schon sagen, zum Glück liegst Du im Klinsch, denn sonst hätten wir nicht so amüsantes zu lesen 😉 Irgendwie war mir Burda noch nie sympathisch, daher kann ich nix dazu sagen. Ottobre habe ich für Junior abonniert und bin super happy. Die Ottobre für Frauen finde ich nicht cool genug….. naja aber hier im Netz gibt es so viele geniale eBooks und die machen wirklich glücklich. Und an den Probenäherinnen kann man das gute Stück mit sämtlichen Figuren sehen und auch deren Meinung dazu. Aber seeeehr unterhaltsam! Auch wenn es tatsächlich eher einem See mit einer Welle ähnelt als einem Wasserfall 😉 Ganz liebe Kopfhochgrüße

  12. Von der Querfalte abgesehen, finde ich dein Shirt schön. Welche Größe hast du diesmal genäht? Auch 38?
    Allerdings finde ich auch deine Short total pfiffig, ist die auch selbst genäht?
    lG Claudia

  13. Burda und Passformprobleme kenne ich auch so gut. Ich hab meist bsiher immer eine Nummer kleiner genommen und nur eine geringe Nahtzugabe genommen. Passte zwar dann immer noch nicht so genau, aber am Anfang ist nicht so viel Stoff umsonst angeschnitten worden.

    Die Anleitungen sind so verwirrend geschrieben, da bin ich noch durch keine duchgestiegen.
    LG
    Sandra

  14. Geteiltes Leid ist halbes Leid, nicht wahr? 😀 Zumindest kommt man sich nicht mehr so doof vor, wenn man liest das man nicht alleine mit dem Vertsändnisproblem ist 😀

    Ja das denke ich mir auch. Es sieht halt aus wie ein Oberteil mit U-Boot Ausschnitt *g*

  15. Die wenigen Kaufklamotten die ich habe, kaufe ich ebenfalls in 38. Das Oberteil ist aber schon mit Abstand das best passendste Burda Stück für mich überhaupt *kicher*.
    Ich halte euch beim nächsten Versuch auf jeden Fall auf dem Laufenden 😀

  16. *g* So hat mein Beziehungsdrama auch was Gutes 😀 Wäre ja auch langweilig wenn immer nur alles voll supi und toll wär, nicht? ;D

    Die Meinung zur Ottobre teile ich ebenfalls! Die Kindersachen sind suuuuuperschön, aber die Frauenzeitschrift ist noch altbackener als Burda. Die haben ja auch erst vor wenigen Jahren den Sprung von Omma-Magazin zu 'Hey wir sind voll cool und modern' geschafft…

    Ich habe tatsächlich noch nie ein e-Book genäht 😀 Mir graut es vor dem ganzen zusammenkleben der Papierbögen 🙂

  17. Genau, Größe 38 ohne jegliche Anpassungen!

    Danke 🙂 Ja die ist selbstgenäht. Der tolle Ornamente Stoff hinten war mal ein Glücksgriff aus der Restekiste von Karstadt. Und an der Hose habe ich die letzten Reste verwurstelt 🙂 Der Schnitt ist in etwa der Gleiche wie von der Arbeitshose letzte Woche.

  18. Ich kann dich ja so gut verstehen. Ich bin neulich auch an einem Top von Burda verzweifelt. Ich hatte es schon abgeändert, trotzdem sitzt es bis heute nicht perfekt. Mal abgesehen davon, dass ich mich vorher stundenlang durch das Schnittmuster gekämpft habe.
    Sehr schade, dass es an der Brust zu eng ist, denn sonst ist es wirklich ein wunderschönes Shirt.

    Schöne Grüße
    Andrea

  19. Wie schön, zu lesen, dass ich mit meiner problematischen Beziehung zu Burda nicht allein bin! Ich kann bis heute nicht nachvollziehen, wieso meine Oma so ein großer Fan der Burda-Schnitte ist…
    Lieben Gruß und einen feinen Abend
    Eda

  20. Ist schon auffällig. Ich stehe mit Burda auch auf dem Kriegsfuß. Aber trotzdem ist es ein gelungenes Outfit. Von Kopf bis zu den Füßen. Das grau harmoniert wunderbar mit deiner tollen Haarfarbe.
    Liebe Grüße
    Dani

  21. Ich versteh den Text bei der Burda auch nie wirklich. Hab alleine aber noch nix aus der Burda genäht. Früher als Teenie mit meiner Mutter zusammen. Schnitte aus den 70er, damit die Hosen richtig viel Schlag hatten 🙂 . Ich hoffe ich komm bald dazu mein erstes Shirt selbst zu nähen. Stoff und Schnitt sind schon vorbereitet. Drückt mir die Daumen.
    Gruß

  22. Vielleicht war man damals ja überhaupt froh, das es Anleitungen gab? Oder man hatte in der Schule ein Unterrichtsfach Burda-Deutsch, Deutsch-Burda? 😀 Aber alleine bist du, wie du siehst, wirklich nicht 😀

Schreibe einen Kommentar

5 × vier =